Die Wohnungstür...

Anschaffung, Ausstattung, 1x1 der Katzenhaltung

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Überlegung vor dem Katzenkauf und Erstausstattung
Benutzeravatar
Mia
Experte
Experte
Beiträge: 157
Registriert: 23.07.2010 23:52
Geschlecht: weiblich

Die Wohnungstür...

Beitragvon Mia » 23.08.2010 22:35

Hallo zusammen,
ich hoffe, ich bin in dem Unterforum hier richtig. Ich ziehe Anfang September mit Urmelchen um, in eine Wohnung. Momentan lebt er hier bei uns im Haus. Wenn er allein bleiben soll, machen wir immer die Zwischentür zwischen 1.OG und EG zu, damit er nichts mit der offenen Haustür zu tun hat (er bleibt dann also im OG). Nun wird sich das ja aber in der neuen Wohnung ändern, da diese eben nur aus einer Etage besteht und ich auch ungern irgendwelche Türen schließen möchte, da Urmel schon die gesamte Wohnung zur Verfügung haben soll, wenn er allein ist. Nun mache ich mir da etwas Gedanken wegen der Wohnungstür und dass er mir da evtl mal ausbüchst... Die Wohnung liegt im Erdgeschoss und die Haustür ist nicht weit von unserer Wohnungstür entfernt - wenn Urmelchen also mal in den Flur entwischen sollte und dann zufällig gleichzeitig ein Nachbar heim kommt... daran möcht ich ja gar nicht denken.
Wie handhabt ihr das mit euren Wohnungskatzen? Kann ich da irgendwas mit ihm trainieren oder sollte ich einfach schauen, dass ich ihn immer gut ablenke und dann schnell "flüchte"? :D (Was beim Heimkommen natürlich nicht viel nützen wird...?!)
Da mach ich mir momentan echt ein wenig Gedanken.
Zuletzt geändert von Mia am 30.08.2010 23:05, insgesamt 1-mal geändert.
Bild Bild


Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon LaLotte » 23.08.2010 23:06

Ich habe ein sehr konkretes Bild vor meinem inneren Auge, wie ich meine erste Katze auf dem Arm sitzen habe, wenn es an der Tür schellt und ich aufmache. Diese Szene muss es sehr sehr oft gegeben haben :wink: Als sie etwas älter war, hatte sie kein Interesse mehr daran, in den Hausflur zu laufen. Sie hat sich majestätisch auf das Sideboard neben der Wohnungstür gesetzt, um die Huldigungen der Besucher entgegen zu nehmen... :lol:

Lotte war auch sehr tricky. In diesem Post und in den folgenden habe ich schon mal erzählt, wie wir sie von der Tür fernhalten konnten. Inzwischen darf sie ja raus, aber sie setzt sich jetzt noch oft auf die Treppe, wenn wir kommen oder gehen (und wird natürlich in unregelmäßigen Abständen belohnt).
Liebe Grüße
Dagmar

user_4480
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9352
Registriert: 12.08.2009 13:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Am Fauchberg ;o)

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon user_4480 » 23.08.2010 23:13

Wir haben da eigentlich keine Probleme, deshalb kann ich dir leider auch nichts raten :? :s2484:

Benutzeravatar
Tanuebi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1001
Registriert: 11.01.2010 15:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon Tanuebi » 24.08.2010 09:18

ach ja, das alte Problem.... :?

Vor dem Haus stand ja auch bei mir mal ne Wohnung...ich erinnere mich gut an den Tag wo mein Nachbar abends klingelte und fragte ob ich eine Katze vermisse.... :shock:

Den eizigen Tip, den ich Dir geben kann ist aufpassen, aufpassen, aufpassen....schau lieber drei mal hin als einmal zu wenig.
Und trotzdem, Du kannst noch so wachsam sein, irgendwann entwischen sie doch....

ich habe aber auch festgestellt, dass die Neugir mit der Zeit nachlässt....toi toi toi
Schnurrende Grüße von Tanja und der dicken Brumse
und ein fröhliches Schwanzwackelwuff von Buster
Meine wundervollen Engelchen Luna, Schnuffie und Toffie grüßen von den Sternen

Katzeninsel
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 690
Registriert: 15.05.2010 10:31

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon Katzeninsel » 24.08.2010 10:14

Hättest Du die Möglichkeit, innen- ca.1 Meter vor der Wohnungstür eine Fliegengittertüre einzubauen (Baumarkt)?
Du hättest dann so etwas wie eine Schleuse. Bei Nichtbedarf könntest Du die Türe offen lassen.
Liebe Grüße
Ilse mit
Cry, Sam, Moritz, Feli, Gino, Kaya, Selina, Moogli, Timber und den Hunden Mun, Luna und Jesco
und den Sternchen Job, Tommy, Dixie, Micki, Speedy, Tim, Mikesch, Minka, Chico, Bienchen

---

Bild


Benutzeravatar
Mia
Experte
Experte
Beiträge: 157
Registriert: 23.07.2010 23:52
Geschlecht: weiblich

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon Mia » 24.08.2010 13:05

An sowas dachte ich auch schon, aber das wird etwas schwierig. Die Wohnungstür ist in eine der Wände des Flurs eingelassen - zwar mit ein wenig "Abstand", aber das sind vllt höchstens 20 bis 30cm. Da wird es evtl etwas schwierig.

Beim Rausgehen mache ich mir ja fast weniger Gedanken als beim Reinkommen. Urmel rennt sofort allem hinterher, was wir werfen - so kriegen wir ihn momentan ja auch immer dahin, wo wir ihn gern hätten - hinter der Zwischentür, wenn wir gehen wollen :D Das dürfte sicher auch noch ein wenig weiter funktionieren.

Habe gestern im Internet auch noch was von einem Spray mit Bewegungsmelder gefunden... SSSCat oder so. Wenn die Katze da in die Nähe kommt, piept es wohl und dann ein paar Sekunden später folgt der Sprühstoß - irgendwann verbindet die Katze das Piepen dann wohl mit dem Sprüher. Allerdings weiß ich nicht, wie sich das dann auf Urmel auswirkt. Er soll ja durch den Flur, der verbindet ja nunmal alle Zimmer - und da vor der Tür ja so wenig Platz ist, würde er das vllt mit dem Flur selbst irgendwie verbinden. Auch nutzt mir ein Piepton ja nichts, wenn Urmelchen erst ein paar Sekunden später den Sprüher abbekommt - dafür ist die Tür dann viel zu nah und Katzen einfach zu schnell... evtl muss man sowas einfach ausprobieren, wenn wirklich nichts anderes hilft. :(
Bild Bild

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17517
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon SONJA » 24.08.2010 13:11

Wir öffnen beim verlassen und betreten der Wohnung, die Tür erstmal nur einen Spalt - da sind sie dann schon und warten und dann gehen wir vorsichtig rein.

Inzwischen - mit fortgeschrittenem Alter - tun sie meist auch nur noch so, als ob sie jetzt hals-über-kopf rausstürmen wollten und bleiben eh drin, aber ab und zu schlüpft schonmal jemand raus, aber mit rufen und betteln kommen sie dann schon wieder.

Abgewöhnen wirst Du das Urmelchen nicht können, vermute ich ;-)

Also einfach immer viel Vorsicht an der Tür walten lassen und sich von weit offenstehenden Wohnungstüren verabschieden - das geht eben nicht mehr (zumindest bei uns nicht).


liebe Grüße und einen guten Umzug,
wünscht Sonja
...

Katzeninsel
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 690
Registriert: 15.05.2010 10:31

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon Katzeninsel » 24.08.2010 13:23

.... schade! :?

Dann bleibt ja eigentlich nur noch die "Werf-Methode", würde mir fürs reinkommen
grundsätzlich einen kleinen Ball (z.B. einen Flummi) in die Tasche stecken und die Türe
zum Werfen des Bällchens nur so weit wie möglich öffnen. Ist etwas umständlich- aber besser
als das Urmel ausbüxt.
Liebe Grüße
Ilse mit
Cry, Sam, Moritz, Feli, Gino, Kaya, Selina, Moogli, Timber und den Hunden Mun, Luna und Jesco
und den Sternchen Job, Tommy, Dixie, Micki, Speedy, Tim, Mikesch, Minka, Chico, Bienchen

---

Bild

Chandler
Senior
Senior
Beiträge: 80
Registriert: 21.05.2009 18:09
Geschlecht: weiblich

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon Chandler » 24.08.2010 20:20

Hallo,

ja, wir wohnen in einem Haus und direkt an der Haustür führt eine offene Holztreppe ins Obergeschoß.

Als Phoebe bei uns einzog da war sie ja noch klein und später als die Haustür interessant wurde, da habe ich vorm Reingehen mit einer gefüllten kleinen Metalldose kurz Krach gemacht - das hat wirklich geholfen.

Ich habe zwar auch immer Angst, wenn mein Mann den Einkauf seelenruhig bei ganz geöffneter Haustür reinträgt, aber sie haben in 6 Jahren noch nie versucht rauszulaufen.

Wenn ich morgens aus dem Haus gehe, dann wird erst kurz vorm Verlassen des Hauses gefüttert - das lenkt wunderbar ab :D .

Nachmittags sitzen unsere beiden Hauskatzen auf der Treppe direkt neben der Haustür und schauen gemeinsam durchs Fenster :lol: und erwarten mich.

Nun haben wir ja seit letztem Jahr einen zugelaufenen/adoptierten Streuner, der tagsüber mit unseren beiden Hauskatzen im Haus bleibt - der ist natürlich schon beim Öffnen mit der Nase im Türspalt!!!!

Aber, wenn es sein muß, dann kann man sich beim Aufschließen der Tür bücken und ihn gleich in Empfang nehmen.

Vielleicht klappt es ja... viel Glück

Gruß Elke

...es muß aber ja schon Zufall sein, daß er Dir ins Treppenhaus entwischt und gleichzeitig ein Nachbar die Haustür aufmacht

user_4480
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9352
Registriert: 12.08.2009 13:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Am Fauchberg ;o)

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon user_4480 » 24.08.2010 20:27

:s1942:

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7558
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon Khitomer » 24.08.2010 21:18

Ich hab meist eine grössere Tasche oder einkaufstüte (mit Tragegriffen) dabei. Die halte ich als Bariere vor den Türspalt und dränge damit die Katzen zurück, bis ich dann sicher rein kann. Wenn nötig werden sie auch angefaucht.

Ein Tip kann ich dir aber noch ans Herz legen: Lass Urmelchen und sein zukünftiger Kumpel spätestens bei der Kastre Tätowieren oder chipen. Sicher ist sicher...
Liebe Grüsse, Khito
Bild
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...

Benutzeravatar
nicki165
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1076
Registriert: 25.07.2008 08:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: in der schönsten Stadt der Welt ;o)
Kontaktdaten:

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon nicki165 » 24.08.2010 23:01

Bei uns wird immer hinter der Tür gelauert,wenn wir nach Hause kommen.Da hilft auch nur,ganz langsam öffnen und die beiden zurück drängen. Ab und zu passiert es aber doch, das sie schneller sind und rauslaufen. Allerdings ist es ganz unproblematisch. Sammy läuft immer nur eine Etage höher(wahrscheinlich kennt er nur diesen Weg, denn nach unten ist er noch nie gelaufen :D ).Falls dann zufällig die Nachbarin grad auch die Tür auf hat,huscht er bei ihr rein und sucht ihren Kater :) Shorty bleibt vor der Haustür sitzen und kommt eigentlich sofort wieder rein
Liebe Grüße von Nicki mit Sammy und Shorty
BildBildBild

Benutzeravatar
Mia
Experte
Experte
Beiträge: 157
Registriert: 23.07.2010 23:52
Geschlecht: weiblich

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon Mia » 24.08.2010 23:06

Khitomer hat geschrieben:Ein Tip kann ich dir aber noch ans Herz legen: Lass Urmelchen und sein zukünftiger Kumpel spätestens bei der Kastre Tätowieren oder chipen. Sicher ist sicher...

Das ist seitdem wir die Wohnung besichtigt haben direkt auf der TA-ToDo-Liste gelandet. Sicher ist sicher, richtig. :D

Danke auf jeden Fall für eure Hilfe. Das mit der Metalldose ist noch ein netter Trick, da Urmelchen (noch) ziemlich schreckhaft ist bei lauteren Geräuschen. Das wird aber sicher auch nicht ewig so sein. Aber da ihr es ja alle scheinbar irgendwie schafft, macht mir das ein wenig mehr Mut. Das wird schon :D
Bild Bild

Benutzeravatar
muffyotti
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2623
Registriert: 14.02.2010 23:13
Geschlecht: weiblich

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon muffyotti » 25.08.2010 00:39

:s2439: :2888: :2888: und teu,teu,teu.
Bild
Liebe Grüße von Otti, Flocky-Filou & Mia-Amina und Dosi Doris
✰ Die Sternchen Muffy und Lilly-Amina stets im Herzen ✰


Benutzeravatar
Christian mit Chelsy
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 610
Registriert: 27.05.2007 14:19
Geschlecht: männlich
Kontaktdaten:

Re: Die Wohnungstür...

Beitragvon Christian mit Chelsy » 25.08.2010 12:40

Hm, das Problem haben wir zur Zeit noch nicht, da wir einen "Hinterausgang" haben, und dieser durch noch eine Tür abgetrennt ist.
Das heisst wir können beruight immer rein und raus gehen.
Wenn wir aber Besuch bekommen, dann dürfen die natürlich vorne rein :)
Aber vorher suchen wir dann unsere beiden Mäuse und sperren sie dann ein.

Wir haben aber auch schon überlegt, wie man das z. B. macht, wenn man im Haus eine Terassentür hat? Und im Sommer des öfteren Mal rein und raus geht.
Da wird sicherlich auch noch einges auf uns zu kommen, und wir müssen uns noch Lösungen überlegen.
Liebe Grüße von Kimi & Christian mit den kleinen Rackern Chelsy und Aimee



Zurück zu „Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste