Jeanny und die Spitzmaus

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
Judith
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2363
Registriert: 23.04.2006 08:35
Vorname: Judith
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Jeanny und die Spitzmaus

Beitragvon Judith » 23.01.2007 23:13

Ich muss mein Leid ... :? ... jetzt mal klagen. Jeanny hat mir heute morgen wieder eine kleine Spitzmaus in die Wohnung gebracht (letzte Woche schon Mal).

Da ich schon lange Katzen habe und außerdem in einer Kellerwohnung lebe, bin ich was Mäuse angeht ziemlich abgehärtet. Bonnie und teilweise auch Micky haben auch immer mal Mäuse mit rein gebracht, kurz aber heftig mit den Mäusen gespielt und wenn die Mäsue nicht relativ schnell an inneren Verletzungen gestorben sind oder einen Herzinfakt erlitten haben, wurden sie eben tot gebissen.

Aber Jeanny ... seeeuuffzz ... sieht die Maus wohl wirklich "nur" als Spielobjekt und zwar als Spielobjekt mit dem man vorsichtig umgehen muss, damit es nicht kaputt geht .... :evil: :evil:

Will damit sagen - Jeanny nimmt die Maus ins Mäulchen und trägt sie vorsichtig rum, lässt sie dann los und trabt der weglaufenden Maus dann nach. Rührt sich die Maus nicht mehr, stupst Jeanny die Maus ganz sanft mit der Pfote an, bis Mäuschen sich weder bewegt, fiept und wegläuft.

So geht das jetzt schon seit Stunden und ich bin müde und möchte gern schlafen, aber die Vorstellung, dass mir die Maus vielleicht übers Gesicht läuft ... mmmhhh .... außerdem tut mir das Mäuschen inzwischen schon leid ... es fiept, und fiept, und fiept ........
Liebe Grüße von Judith, Jeanny, Fellini & Wilai :pfote:
http://liebenswerte-fellmonster.magix.net/

BildBildBildBildBildBild


Benutzeravatar
Jasmin
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2864
Registriert: 15.10.2005 09:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Jasmin » 23.01.2007 23:17

kannst du Jeanny nicht kurzzeitig ins Bad oder sonstwo einsperren und die Maus selbst mit einem Glas fangen? Meine zwei haben sie auch nie getötet somdern sie nur zu ihrer und Dosis Belustigung gebracht :twisted: :twisted:

Ist Jeanny jetzt Freigängerin?
Liebe Grüsse Bild
Jasmin
BildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Jasmin
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2864
Registriert: 15.10.2005 09:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Jasmin » 23.01.2007 23:22

Aber setz die Maus nicht in der Nähe der Wohnung raus sondern trag sie ein Stück weg sonst hast du sie 10 Minuten später wieder in der Wohnung :roll:
Liebe Grüsse Bild

Jasmin

BildBildBildBildBild

Nostra
Experte
Experte
Beiträge: 157
Registriert: 13.10.2006 15:47

Beitragvon Nostra » 24.01.2007 00:26

Hi Judith,
du hast bestimmt inzwischen zumindest für heute Nacht eine Lösung gefunden, oder?
Wir hatten das Problem früher, als ich noch auf dem Land wohnte und Freigänger hatte, öfter.
Entweder haben wir die Maus gleich eingefangen und dann rausgetragen (sehr sinnig, einen km in den Obsthof wandern mit Maus im Glas, während zwei bis fünf Katzen einen begleiten und nur darauf warten, dass man das Spielzeug wieder freilässt) oder wir haben darauf gehofft, dass Katze doch irgendwann über Maus siegt und den Dingen ihren Lauf gelassen. Hatte allerdings zur Folge, dass sich mal eine Maus zwischen Holzdecke und Isolierung des Daches retten konnte und da dann nächtelang randaliert hat, sehr zur Freude der Katzen und meines damalige Freundes, so ne Maus auf Holz ist echt laut (mich haben die Geräusche nicht gestört, ich wusste ja, was es ist). Irgendwann hörten die Geräusche dann auf, hoffe mal, die Maus hat einen Weg in die Freiheit gefunden.
Grundsätzlich wäre ich aber eher für einfangen und möglichst weit weg tragen - am besten ohne Katzenbegleitung.
Liebe Grüße

Benutzeravatar
Judith
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2363
Registriert: 23.04.2006 08:35
Vorname: Judith
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Judith » 24.01.2007 06:39

Ihr Lieben,

kurz nachdem ich diesem Beitrag gestern Nacht geschrieben hatte, hab ich die Spitzmaus dann endlich erwischt.

Wie gesagt, ich bin nicht unerfahren was Mäuse (und der damit verbundene Mäusefang) in der Wohnung angeht, da Bonnie und Micky auch oft welche reingebracht haben.

Aber das gestern war schon extrem schwierig, dann Jeanny ist mir immer zwischen die Füsse (Hände) gelaufen. Klar hätte ich Jeanny auch mal schnell einsperren können, aber wer schon mit Mäusen und gerade den winzigen Spitzmäusen Kontakt hatte, weiss auch das diese sich winzig klein und flach machen können - unter jeder Tür durchkommen, in jeden Ritz reinkommen und sogar klatte Wände und Schränke hochklettern können.

Wie auch immer - durch das stundenlange "be"spielen durch Jeanny wurde das Mäuschen langsamer und mir ist es dann doch noch gelungen es mit einem Handtuch einzufangen und in die Freiheit zu entlassen.

Jeanny hat das Gott sei Dank nicht geblickt, da das Mäuschen nicht gefiept hat - dafür hat SIE dann verzweifelt gesucht und miaut.

Leute, ich glaube wirklich Jeanny hat das Mäuschen rein nur als Spielgefährten angesehen und nicht als Beutetier - zumindest ist ihr Verhalten so ganz anders, als ich es von all meinen anderen Katzen kannte ....

scaramouche hat geschrieben: ... Fressen wird sie eine Spitzmaus sowieso nicht.


Evi, was Jeanny angeht - ich denke damit hast du Recht, weil Maus eben scheinbar kein Beutetier für sie ist/war.

Aber ansonsten kann ich nur sagen - auch wenn immer wieder gesagt wird, Katzen würde keine Spitzmäsue fressen und bei anderen Mäusen nur das Hinterteil und den Kopf nicht - das sind Ammenmärchen. Denn zumindest bei Bonnie und Micky kann ich mit Gewissheit sagen, dass die Beiden alle Arten von Mäusen gefressen haben, auch Spitzmäuse und zwar die ganze Maus inklusive Kopf. Aber vielleicht waren Bonnie und Micky auch Ausnahmen ... :roll: :shock: und anders, als andere Katzen.
Liebe Grüße von Judith, Jeanny, Fellini & Wilai :pfote:
http://liebenswerte-fellmonster.magix.net/

BildBildBildBildBildBild


Prinzessin Lea
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4650
Registriert: 28.10.2006 16:38
Kontaktdaten:

Beitragvon Prinzessin Lea » 24.01.2007 07:01

Guten Morgen,

als ich deinen beitrag gelesen hab, musste ich einwenig schmunzeln :) obwohl das ja nicht ganz lustig ist, bei der vorstellung, ne maus ist im Haus,.. neee, da könnte ich auch nicht schlafen ,... zum glück ist lea eine reine haus/wohnungkatze :)

Daher kann ich dir nur die daumen drücken.... dass alles bald wieder mausefrei bleibt und wird,..
Bild
Lieben ist eine Wagnis, wenn man es tut sollte man vorsichtig sein, denn was evtl danach kommt,... möchte man nur noch vergessen!!!

Benutzeravatar
Martha Musselmink
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4322
Registriert: 02.03.2006 11:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Martha Musselmink » 24.01.2007 09:12

Schön, dass das Mäusle wieder in der Freiheit ist...

Judith hat geschrieben:Aber ansonsten kann ich nur sagen - auch wenn immer wieder gesagt wird, Katzen würde keine Spitzmäsue fressen und bei anderen Mäusen nur das Hinterteil und den Kopf nicht - das sind Ammenmärchen. Denn zumindest bei Bonnie und Micky kann ich mit Gewissheit sagen, dass die Beiden alle Arten von Mäusen gefressen haben, auch Spitzmäuse und zwar die ganze Maus inklusive Kopf. Aber vielleicht waren Bonnie und Micky auch Ausnahmen ... :roll: :shock: und anders, als andere Katzen.


Also Meo hat auch alle Arten von Mäusen gefressen - mit allem drum und dran. Nur Leber, Galle und Darm hat er fein säuberlich übriggelassen, das konnte ich dann wegwischen, wenn er mal wieder eine Maus in die Wohnung gebracht hatte. :evil:

Allerdings hatten wir mit ihm das Glück, dass er immer nur tote Mäuse gebracht hat - und diese dann auch gefressen hat, nachdem er gemerkt hat, dass wir schon satt sind oder i.M. keine Lust auf Maus haben. :wink:
Man kann im Leben auf vieles verzichten,
aber nicht auf Katzen und Literatur!

Bild

Benutzeravatar
Baby_red
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5972
Registriert: 13.12.2005 09:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder

Beitragvon Baby_red » 24.01.2007 12:46

Hallo Judith!

Ich musste auch schmunzeln.
Und mir kam es,naja, nicht direkt bekannt vor,aber ich habe irgendwie meinen Thommy darin erkannt.

Ich habe ja selbst Mäuse,und Thommy guckt die sich hin und wieder an,und wenn ich mal eine auf der Hand hab,und Thommy hinhalte dann tut er nur mit der Pfote auf es stubsen (ohne Krallen) ich denke er würde auch nur mit spielen oder es rumtragen.


Mir kommt es so vor,daß Rassekatzen gar nicht mehr wissen,was jagen ist,weil sie ja im Regelfall über Generationen nichts mit jagen zu tun haben und es so schlichtweg nicht können :?
[simg]http://img300.imageshack.us/img300/9526/vivianamitkatzenlp7.gif[/simg]
Liebe Grüße Nadine mit Baby,Sassy und Thommy

Benutzeravatar
Judith
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2363
Registriert: 23.04.2006 08:35
Vorname: Judith
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Judith » 24.01.2007 13:05

Es gibt doch da so ein Sprichwort:

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen ... ja, ja, lacht und schmunzelt nur alle darüber ... :evil:

Aber um ehrlich zu sein: Mein Schatz hat Tränen gelacht, als ich gestern am Telefon mit ihm darüber gesprochen habe und selbst ich, musste über Jeanny und die ganze Situation lachen.

Es sah aber auch zu komisch aus - fast schon süss, wie Jeanny das Mäuschen gaaaaanz vorsichtig im Maul rumgetragen und genauso vorsichtig mit der Pfote angestupst hat, um es zum spielen (weglaufen) zu animieren.

Und was das "nicht jagen können" der Rassekatzen angeht - also da hat Jeanny ja nun ganz das Gegenteil bewiesen. Trotz Leine ist es ihr letzte Woche das erste Mal und eben gestern morgen zum zweiten Mal gelungen ein Spitzmäuschen zu fangen. Und sie hat genau wie meine Lastramis, dann in der Wohnung eine ungeheure Geduld sowie Geschicklichkeit bewiesen.

Also jagen kann Jeanny sehr wohl (ich glaube auch nicht das man diesen Urinstinkt bei Katzen "rauszüchten" kann). Nur ... im Gegensatz zu den Lastramis ist Jeanny wohl der Beutetrieb abhanden gekommen - es wird gejagt, aber eben nicht um zu töten und zu fressen, sondern um zu spielen. :shock: :roll: :shock: :roll:
Liebe Grüße von Judith, Jeanny, Fellini & Wilai :pfote:
http://liebenswerte-fellmonster.magix.net/

BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Martha Musselmink
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4322
Registriert: 02.03.2006 11:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Martha Musselmink » 24.01.2007 13:12

Baby_red hat geschrieben:Mir kommt es so vor,daß Rassekatzen gar nicht mehr wissen,was jagen ist,weil sie ja im Regelfall über Generationen nichts mit jagen zu tun haben und es so schlichtweg nicht können :?


Na ja, es ist wohl so, dass Katzen das Jagen und vor allem das richtige Töten von ihrer Mama lernen müssen. Die Fähigkeit zum Todesbiss, mit dem die Katze der Maus das Genick bricht, ist wohl weniger angeboren, als dass sie erlernt werden muss. Tja, und eine Katze, die im Wohnzimmer eines Züchters aufgewachsen ist, kann das ja nun nicht von ihrer Mutter lernen... Deswegen bringen viele Katzen die Mäuse lebendig.

Die Oma meiner Beiden - unsere Besuchskatze, bevor ihre Enkel bei uns einzogen - war auch so ein Fall. Sie war eine leidenschaftliche Jägerin (einmal hat sie uns auch einen Maulwurf gebracht :cry: und einmal eine Blindschleiche), aber sie hat die Mäuse halt meist auch noch lebendig angeschleppt. Wir durften sie dann am Ende einfangen. :twisted:

Meine Zwei wissen genau, was eine Maus ist - im letzten Winter hatten wir nachts öfter Gäste im Vogelhäuschen auf dem Fensterbrett - und vor allem Nadja wird immer ganz hibbelig, wenn sie eine sieht, aber ich glaube kaum, dass sie fähig wäre, letztlich eine zu töten. Ich muss allerdings dazu sagen, dass sie früher immer wieder von ihrer Tante Mäuse mitgebracht gekriegt haben.

Und Sibiren sind ja auch noch halbe Wildkätzchen...
Man kann im Leben auf vieles verzichten,

aber nicht auf Katzen und Literatur!



Bild

Biggi99
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 17.01.2007 17:27
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Biggi99 » 25.01.2007 16:33

Unsere zwei sind Bauernhofkatzen, sie haben von Ihrer Mutter das Jagen eindeutig gelernt. Sie bringen alles an (bzw. Stumpi ja nun leider nicht mehr). Wir haben unzählige Mäuse, mehrer Vögel, 2 Blindschleichen, zig Eidechsen, einen Maulwurf und leider auch 2 Ratten und 1 Ochsenfrosch im Haus gehabt. Die Mäuse fressen sie entweder ganz, manchmal bleibt die Schnauze übrig und oft der Darm. Spitzmäuse allerdings bringen sie nur zum Spielen mit, mit denen gehen sie sehr vorsichtig um, stupsen sie immer wieder an, dass sie sie wieder jagen und fangen können und wenn wir sie nicht einfangen und in Freiheit lassen, kann das stundenlag gehen.

Da Spitzmäuse aber nicht springen (zumindest die bei uns nicht) sind sie relativ einfach einzufangen und zu entsorgen, ich weiß aber nicht, ob es wirklich gut ist, sie in Freiheit zu entlassen, ob die sich von dem Streß wieder erholen? Aber wir lassen sie halt auch einfach laufen.

Liebe Grüße
Biggi (leider nur noch mit Pauli)

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17309
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Biene » 25.01.2007 16:39

bin froh das Minka ne Wohnungskatze ist :lol: denn ich könnte das nicht. Der verstorbene Kater meiner Mutter hat mal einen Vogel gerissen. Hab mitbekommen wie er zum Schluss noch einmal jämmerlich gefiebst hat. Ich konnte ne gute Woche nimmer schlafen :oops: hab da immer soviel Mitleid, auch mit Mäusen.
Liebe Grüße- Biene und ihre ♥ Teppichflitzer ♥
Bild

Benutzeravatar
ela2706
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 15084
Registriert: 12.11.2006 18:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon ela2706 » 25.01.2007 18:31

Ich bin auch froh das meine Wohnungskatzen sind...
Das Tier erkennt die tiefsten Tiefen unseres Wesens
und hält zu uns, selbst wenn die ganze Welt uns auch verlässt...
Die Treue eines Tieres kann uns rühren,
weil Treue unter Menschen doch so selten ist...

Benutzeravatar
Shy Lee
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4746
Registriert: 26.01.2007 20:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder
Kontaktdaten:

Beitragvon Shy Lee » 11.02.2007 15:47

Ich bin eben erst hier auf den Thread gestoßen und ich muss sagen, das erinnert mich irgendwie an Aluka.

Mir ist mal meine Maus (Farbmaus) aus dem Käfig entwischt, als Aluka im Zimmer war.
Die sofort auf und der Maus hinterher unters Bett. Ich mir nur noch gedacht die arme Maus.

Zu meiner Überraschung kam Aluka mit der Maus im Mund, schön im Nacken gehalten, unterm Bett hervor und schaut mich mit großen Augen an, so nach dem Motto: "Ich hab sie"

Sie hat sie dann auch wieder losgelassen, nur als sich die Maus dann bewegt hat, wollte sie sie direkt wieder packen, schön vorsichtig und ohne Krallen. Ich war dann aber doch schneller und hab Aluka vor die Tür gesetzt :twisted:

Und dann ganz vorsichtig die Maus eingefangen. Mittlerweile ist sie aber über die RBB gegangen :(

Draußen spielen Tiger, Salem und Aluka auch gern mit Vögel und Mäusen und bringen diese dann aber um. Aufgefressen werden sie selten.

Wenn ich sie dabei erwische, versuche ich, das Mäuschen in Sicherheit zu bringen, weil irgendwie tun die mir ja schon leid...



Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 68 Gäste