Katzenkot ohne Ende im Garten/Sandkasten - was tun?

Moderator: Moderator/in

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 27.09.2006 15:33

heidi65 hat geschrieben:Oder leg genug Spielzeug rein (dein Sohn freut sich, super, Papi hat mir neue Sachen gekauft und der Raum zum K....n wird knapper

Der Sandkasten war voller Spielzeug... das tat anscheinend nix zur Sache. Das mit dem Katzenschreck probiere ich wohl mal aus und dann mal schauen!

Greetz, Mr. Katzenklo


sanne
Experte
Experte
Beiträge: 161
Registriert: 10.07.2006 14:25

Beitragvon sanne » 27.09.2006 15:39

Es kann gut sein, dass auch Katzen ihren Kot nicht verbuddeln. Es ist eine Art Reviermarkierung. Mein Knödel – mein Reich.
Ich kenne das von einem Bekannten und auch von uns selbst. Anfangs wenn eine neue Katze in das Revier kam und Rocky erst mal zeigen musste wer hier der Boss ist, kam es schon mal vor, dass er unseren Garten mit seinen Knödeln markiert hat.
Auch Katzen hinterlassen über den Kot „Botschaften“.

Mal eine Frage, wie stehst DU zu den Katzen? Mögen sie dich, wie gehst du mit ihnen um, usw.?
Es kann sein, dass sie dir gegenüber so eine Art Machtspiel versuchen. Kommt halt darauf an wie du zu ihnen stehst.
Ebenso kann es auch gut möglich sein, dass du das Pech hast mitten in einer Reviergrenze zu liegen. Dein Garten ist die Reviergrenze und wird somit „abgesteckt“. Hast du schon mal Katzenkämpfe in deinem Garten mitbekommen?

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 27.09.2006 15:47

sanne hat geschrieben:Es kann gut sein, dass auch Katzen ihren Kot nicht verbuddeln. Es ist eine Art Reviermarkierung. Mein Knödel – mein Reich.
Ich kenne das von einem Bekannten und auch von uns selbst. Anfangs wenn eine neue Katze in das Revier kam und Rocky erst mal zeigen musste wer hier der Boss ist, kam es schon mal vor, dass er unseren Garten mit seinen Knödeln markiert hat.
Auch Katzen hinterlassen über den Kot „Botschaften“.

Mal eine Frage, wie stehst DU zu den Katzen? Mögen sie dich, wie gehst du mit ihnen um, usw.?
Es kann sein, dass sie dir gegenüber so eine Art Machtspiel versuchen. Kommt halt darauf an wie du zu ihnen stehst.
Ebenso kann es auch gut möglich sein, dass du das Pech hast mitten in einer Reviergrenze zu liegen. Dein Garten ist die Reviergrenze und wird somit „abgesteckt“. Hast du schon mal Katzenkämpfe in deinem Garten mitbekommen?

Hi Sanne,

die Katzen, die ich kenne, mag ich und da gab es bislang überhaupt keine Probleme. Ich lasse sie in allerdins in Ruhe. Zoff gabs noch gar keinen - kein Grund für Machtspiele oder so. Ich habe bislang noch nichtmal eine verscheucht (warum sollte ich auch...)

Kämpfe: Noch nichts dergleichen bemerkt.

Greetz, Mr. Katzenklo

sanne
Experte
Experte
Beiträge: 161
Registriert: 10.07.2006 14:25

Beitragvon sanne » 27.09.2006 15:49

Ist der Kot immer an der gleichen Stelle bzw. etwas versetzt oder ist es jedesmal eine völlig andere Stelle?

Selbst wenn die Nachbarin einsichtig sein sollte, daß es ihre Katzen sind, groß dagegen machen kann sie da auch nichts.

sanne
Experte
Experte
Beiträge: 161
Registriert: 10.07.2006 14:25

Beitragvon sanne » 27.09.2006 15:54

Da fällt mir gerade noch etwas ein – Rindenmulch.
Sieht recht nett aus, verhindert Unkraut und oft auch Katzenkot. Willst du es mal damit versuchen?


Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 27.09.2006 15:58

sanne hat geschrieben:Ist der Kot immer an der gleichen Stelle bzw. etwas versetzt oder ist es jedesmal eine völlig andere Stelle?

Selbst wenn die Nachbarin einsichtig sein sollte, daß es ihre Katzen sind, groß dagegen machen kann sie da auch nichts.

Mal beobachten wie es läuft wenn der Sandkasten zu ist. Meine ErstBesteHälfte wird das im Auge behalten.

sanne hat geschrieben:Da fällt mir gerade noch etwas ein – Rindenmulch.
Sieht recht nett aus, verhindert Unkraut und oft auch Katzenkot. Willst du es mal damit versuchen?

Rindenmulch haben wir im Rosenbett. Im Sandkasten und auf dem Rasen wär's eher unpraktisch ;)

Greetz, Mr. Katzenklo

Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 27.09.2006 17:15

Bei diesem Katzenschreck-Dingens wäre ich sehr, sehr skeptisch. Auch wenn wir Menschen die Töne des Ultraschalls nicht bewusst wahrnehmen, können Töne in dem Frequenzbereich auch unsere Ohren schädigen, vor allem auch die von Kindern. Der obere Frequenzbereich kann je nach Amplitude (Stärke) des Signals gestört werden. Ich hatte dazu schon mal einiges gehört. Auch sonstige Gesundheitsschäden sind nicht ausgeschlossen (es gibt Studien dazu, die verschiedene Gesundheitsschäden bei Menschen festgestellt haben, die mit irgendwelchen Ultraschallgeräten arbeiten - Ultraschallgeräte beim Arzt haben da bestimmte Frequenzbereiche und Amplituden, die nicht schädigen). Und wenn man das Ding in der Nähe des Sandkastens anbringt (alles andere würde ja keinen Sinn machen, wenn man die Tiere davon abhalten will, in den Sandkasten zu machen), würde es ja auch ständig Signale abgeben, wenn ihr selbst in der Nähe seid. Und weißt du, wie Marder oder Igel auf Ultraschall reagieren, sollten sie es sein, die ihre Hinterlassenschaften bei euch lassen? Ich nicht. Wer weiß, ob sie vielleicht dadurch angezogen werden? Hundepfeifen funktionieren ja auch nach diesem Prinzip (hohe Frequenzen), daher weiß ich nicht, ob das unbedingt abschreckend sein muss...

scaramouche hat geschrieben:Hi, coschele hat da ne gute Idee gehabt - versuchs mal mit flatternden Alufolienstreifen, Katzen mögen Alufolie nicht und schneiden kann sich auch keiner dran.

Das kann ich nun nicht bestätigen - Chico mag Alufolie sehr gerne zum Spielen und unsere Nachbarskatzen auch...

Du wirst nicht darum herumkommen, erst mal überhaupt festzustellen, wer bei euch im Garten wütet (wie viele Katzen gibt es eigentlich in der Nachbarschaft? Wenn Du den Kot tonnenweise aus dem Sand geholt hast, kann ich mir eigentlich wirklich nicht vorstellen, dass es Katzen sind, es sei denn, es gibt Hundertschaften von denen, die alle nur noch bei euch im Garten k...), um dann gezielt darauf reagieren zu können.
Aber abdecken ist ja schon mal auf jeden Fall nicht verkehrt. ;)

Mariah
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5685
Registriert: 18.09.2005 02:18

Beitragvon Mariah » 27.09.2006 18:16

scaramouche hat geschrieben:Mariah, Du bist gerne eingeladen, die Igelhaufen um deren Fressplatz bei uns zu besichtigen, Igel sind in der Beziehung echte Dreckbären, so nett sie sonst sein mögen . Wie bei Eva haben sie auch uns ständig das Katzenfutter verschmutzt, ja - auch in die Näpfe, in die Wiese sowieso,seither gibts Streunerfutter auf der Bank, nicht mehr drunter.



Na und die Igelhaufen sind so groß wie die von Katzen???

Laika
Senior
Senior
Beiträge: 92
Registriert: 25.09.2006 15:17

Beitragvon Laika » 28.09.2006 11:01

Baby_red hat geschrieben:
Katzenkotkiller hat geschrieben:

Hat man nicht das Recht, nen Sandkasten im Garten zu haben, der - ohne hermetisch versiegelt zu sein - kein Katzenklo wird?

Greetz, Mr. Katzenklo



Tja,wie heißts soch schön,

Wer schön sein will,muß leiden..

Ohne Schweiß kein Preis...

D.h. daß du halt dich auch kümmern mußt,du kannst nicht wie auch immer irgendwelchen Tieren abgewöhnen oder verbieten bei dir in den Garten zu scheißen!

Wie stellst du dir das vor,daß die Katzen zuhause ne Predigt von den Besitzern gehalten bekommen,daß sie ja nimmer auf dein Grundstück scheißen?

Wenn es nunmal relativ öffentlich für jegliches Getier zugänglich ist,muß man mit sowas rechnen und leben.

Deck halt nachts und in abwesenheit den Sandkasten zu, und wenn ihr zu Hause seid,wird sich wohl kaum eine Katz zum scheißen im Sandkasten nieder lassen,die wollen dazu nämlich ungestört sein....


Du hast den Nagel getroffen. Bin ganz Deiner Meinung.

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 28.09.2006 13:30

Baby_red hat geschrieben:Wenn es nunmal relativ öffentlich für jegliches Getier zugänglich ist,muß man mit sowas rechnen und leben.

Der Garten ist überhaupt nicht öffentlich für jegliches Getier zugänglich, sondern recht gut abgeschirmt. Und ich sehe es nicht so recht ein, dass ich mich jetzt in Unkosten stürzen muss oder damit abfinden muss, dass meine Kinder in Katzenkot baden, weil die Lieblinge meiner Nachbarn bei MIR in den Garten scheißen. Oder dass ich - wie es schonmal der Fall war - regelmässig Hundescheiße aus dem Vorgarten (Rasenfläche) abtragen muss. Viele Tierbesitzer scheinen ja irgendwie der Meinung zu sein, dass ihre Lieblinge überallhin scheißen dürfen, wo sie wollen. Ich sehe das etwas anders. Und ich finde es cool, dass hier auch noch andere Katzenhalter Verständnis dafür haben und mir helfen, vernünftige Lösungen zu finden.

Wäre mal gespannt, was passiert, wenn ich meine Kinder in die Sandkästen meiner Nachbarn scheißen lassen würde ;-) Die nächsten Köttel fliegen jedenfalls über Hecke bzw. Zaun zurück.

Greetz, Mr. Katzenklo

sonjakl
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 8
Registriert: 28.08.2006 14:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Karlstadt

Beitragvon sonjakl » 28.09.2006 13:44

Hallo Katzenkotkiller,

also Du bist ja ganz schön radikal...
Wir haben selber mehrere Katzen und ich weiß das Katzen nie den ganzen Garten voll machen...
Eine Katze gräbt ihr Geschäft ein!!!
Also wenn auf Wegen und Rasen und Sandkasten (Rand ist wahrscheinlich nicht sehr hoch??) überall Tierkot rumliegt ist das von IGELN!!!
Ganz bestimt!!!

An unserer Tierfütterungsstelle auf einem Bauernhof ist jedesmal der Platz mit Kot voll...
Eine Katze würde niemals an Ihren Essplatz koten...

Igel kannst Du nicht abschaffen, die sind nunmal da, und das Problem hat jeder Gartenbesitzer...

Falls Du Dich jedoch über Katzenkot aufregst in der Sandkiste Deiner Kinder ist das natürlich nicht sehr schön, und mach doch eine Plane oder Abdeckhaube auf die Sandkiste wie schon so oft vorgeschlagen...

Ich denke es ist einfacher einem Kind zu erklären das die Katzen/Igelkatze nichts zum Spielen ist...
Mit einem Igel oder einer Katze zu reden wäre da schon schwieriger...

Wie gesagt, da muss man eben durch, durch Igelkacke auf dem Weg...
Tut mir ja sehr leid das ICH Dir keine Zustimmung zu Deinem Elektrozaun und Tierfallen geben kann...

Die Katzen Deiner Nachbarn sind deren Eigentum, die kannst Du nicht einfach einfangen und ins Tierheim bringen, das ist nicht so ganz erlaubt...

Und Elektrozäune sind für Deine Kinder bestimmt auch kein schöner Spaß wenn sie auf Entdeckungsreise durch Euren Garten gehen......

Schönen Tag noch...

Gruß Sonja

Benutzeravatar
Baby_red
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5972
Registriert: 13.12.2005 09:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder

Beitragvon Baby_red » 28.09.2006 13:57

Katzenkotkiller hat geschrieben:Der Garten ist überhaupt nicht öffentlich für jegliches Getier zugänglich, sondern recht gut abgeschirmt.




Dem scheint nicht so zu sein,sonst kämen die Tiere nicht zum koten rein :wink:

Klar ist sowas ärgerlich,und mit dem Sankasten kannst du dir selbst helfen.

Igel,Marder etc sind halt "öffentliches" Getier,da kann man nicht viel ausrichten.

Und wie schon gesagt,Katzen koten nicht einfach so aufn Rasen.

Wo ich wohne leben sehr, sehr viele Katzen in der Nachbarschaft,und auch wir haben Rasen mit Garten.Auf den Beeten ist Rindenmulch (gibts bei und z.B. ab und an kostenlos) und auf der Wiese hab ich noch nie seid ich hier wohne einen einzigen haufen Kacke gefunden,obwohl hier sehr, sehr viele Katzen wohnen...


Was den Vorgarten mit dem Hundekot betrifft,jeder Hundehalter ist VERPFLICHTET den Kot seines Vierbeiners zu entsorgen,vielleicht solltest du mal darauf hinweisen,in welcher Form auch immer.
[simg]http://img300.imageshack.us/img300/9526/vivianamitkatzenlp7.gif[/simg]
Liebe Grüße Nadine mit Baby,Sassy und Thommy

Benutzeravatar
Judith
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2363
Registriert: 23.04.2006 08:35
Vorname: Judith
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Judith » 28.09.2006 15:20

Also hier prallen ja mal wieder völlig kontroverse Meinungsvertreter aufeinander.

Ich bin ein absoluter Katzennarr und lasse meinen Katzen sehr vieles durchgehen und habe für vieles Verständnis und nicht nur für Katzen, sondern jegliches Getier.

Aber ganz ehrlich Leute: Hätte ich Kinder, dann wäre ich auch ganz schön angepisst wenn ich Katzenkot/urin im Sandkasten und auf der Rasenfläche verteilt hätte. Klar kann der Kot auch von Igeln und Mardern kommen und klar muss ich immer damit rechnen, dass mir "irgendwelche" Tiere (ob nun Hunde, Katzen, Igel, Vögel, Eichhörnchen, Ratten, Mäuse, ....) etwas unangenehmes im Garten hinterlassen.

Aber dann hier so locker flockig zu sagen: Hast halt Pech gehabt, musste eben mit Leben, oder zieh doch in eine Stadtwohnung ... mmmhh ... find ich auch nicht so dolle.

Denn es gibt genügend Menschen, die nicht damit leben wollen und dann auch etwas dagegen tun. Und zwar etwas tun, WAS WIR TIERFREUNDE alle nicht wollen. Zum Beispiel die Vermieter aufhetzen, oder mit Anzeigen wedeln und Tierbesitzer vors Gericht schleifen. Ganz zu schweigen von den Mitmenschen, die Selbstjustiz betreiben und selbst Hand anlegen ... ich sage da nur: Gift, Luftgewehr, Fallen ....

Also ein bisschen mehr Toleranz für einen Vater, der auf friedlichem und tierfreundlichen Weg versucht das Problem zu lösen, fände ich schon angemessen.
Liebe Grüße von Judith, Jeanny, Fellini & Wilai :pfote:
http://liebenswerte-fellmonster.magix.net/

BildBildBildBildBildBild

Laika
Senior
Senior
Beiträge: 92
Registriert: 25.09.2006 15:17

Beitragvon Laika » 28.09.2006 15:24

Ich verstehe die Aufregung nicht. Meiner Meinung nach muss man, wenn man ländlich wohnt, mit dem Kontakt zu Tieren rechnen.
Wir hatten auch mal einen Nachbarn dem die Katzen eines anderen Nachbarn störten. Das war ein ganz schöner Ärger. Leider letztendlich auf Kosten der Tiere. Und dieser besagte Nachbar wollte ebenfalls durchsetzten, das auf dem Friedhof Bäume gefällt werden, da die Grabstätte seiner Eltern zu schattig ist um Blumen zu pflanzen.

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 28.09.2006 15:52

Ich bin sicher kein Querulant und lebe mit meinen Nachbarn in Ruhe und Frieden (von einem Kampfhundtragenden Alki, der gelegentlich seine Frau so laut vermöbelt, dass das ganze Viertel wach wird mal abgesehen). Und möchte auch dass das so bleibt - und suche deshalb nach einer optimalen und friedlichen Lösung, was nach dem Lesen meiner Beiträge eignentlich auch bemerkt werden sollte ;)

Zudem mag ich Katzen gerne und bin auch deshalb um Deeskalation bemüht.

Dass ich mich darüber ärgere, dass der Sandkasten meiner Kids bis oben hin zugesch*** ist, sollte verständlich sein. Ich denke auch, dass es eigentlich nicht meine Aufgabe ist, dafür zu sorgen, dass unser Sandkasten und Garten nicht als öffentliche Katzentoilette missbraucht wird. Bei Hunden ist das ja auch nicht ok (warum eigentlich der Unterschied?)

Und ich glaube auch nicht, dass ich durch das "Privileg, auf dem Land zu wohnen und einen Garten zu haben" (für das ich nicht nur hart arbeite, sondern auch täglich 150 Minuten Fahrtzeit habe) in Kauf nehmen muss, dass ich zugekotet werde. Natürlich muss ich in der Natur mit gewissen Dingen leben. Das is auch gar kein Problem. Igelkacke im Garten gehört dazu. 2-3 Kilo Katzenkatze im Sandkasten allerdings weniger.

Finde diesen Thread trotz allem klasse und hätte nie gedacht, dass man in einem Katzenforum so lange zivil und ohne Eskalation darüber diskutieren kann. Dass es kontroverse Meinungen gibt, ist nur normal.

Großes Kompliment ans Forum.

Greetz, Mr. Katzenklo



Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 64 Gäste