Frankenprey jemand Erfahrung

Barfen, Frischfleisch, Frischfisch, Mäuse

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Rohfütterung / barfen
Benutzeravatar
cat.s-eye
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 892
Registriert: 02.11.2005 18:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schwarzwald-Pforte ;-)
Kontaktdaten:

Re: Frankenprey jemand Erfahrung

Beitragvon cat.s-eye » 14.02.2015 19:42

Ok, ich such die Fotos mal raus, das poste ich dann aber Barf-Thread, hat ja mit Frankenprey nix zu tun.
Liebe Grüße - Angelika, die Omis Jackie (1996 - 2013 / 17 J.) und Domaris (1996 - 2014 / 17,5 J.), die blauen Teufelchen und Orocarni ("Marnie")
Bild
:katze2: Ohne ein paar Katzenhaare.....ist man nicht richtig eingerichtet :katze3:


Benutzeravatar
Kuro
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1210
Registriert: 29.09.2011 20:17
Vorname: Kuro
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 新宿
Kontaktdaten:

Re: Frankenprey jemand Erfahrung

Beitragvon Kuro » 19.03.2015 04:29

Dienstag habe ich wieder Futter produziert, deswegen komme ich jetzt mal wieder hier her und erzähle ein bisschen dazu.

Ich hatte vorgehabt, zu bestellen, aber war dann doch zu spät dran und habe den Gedanken für dieses Mal über den Haufen geworfen. Also doch noch mal mit Schenkeln und selbst entbeinen etc. Dafür aber schon ein bisschen was Neues hinzu, vielleicht ist das so ja auch nicht schlecht. Schrittweise. Neu sind Putenleber und Rind.
Rind. Ich habe ihr beim Zubereiten ein Stück davon unter die Nase gehalten und sie hat es prompt gefressen. Vor Jahren hat sie sich angewidert abgewendet. So wirklich. Ich bin ja nicht so Fan von dieser ganzen vermenschlichten Interpretiererei und es gab schon so Einiges, was Shiyuu nicht wollte. Aber nie hatte sie einen Gesichtsausdruck wie damals beim Rind drauf. Das hat sich scheinbar gegeben, zumindest teilweise. Mir kam aber auch ihr Hunger zugute, den sie gestern sicher hatte, nachdem sie nachts das Futter ja nicht drinbehalten, ich das aber erst nach dem Aufstehen gemerkt hatte.

So, erstmal zum Rezept. Immer noch nicht vollständig und auch immer noch teil-improvisiert.

1.000 g Hühnerfleisch vom Schenkel
500 g Rindfleisch (Suppenfleisch)
500 g Hähnchenmagen
1.000 g Hähnchenherzen
200 g Putenleber
100 g Rindermilz
200 g Lachs
320 g Hühnerhaut
90 g Ballaststoffe (Möhre)
4 ml Lachsöl
8 g Taurin (16 Löffel)
300 ml Wasser

Zusätzlich zu Rind und Leber ist vor allem das Wasser neu und die Möhre erhöht. Die 30 g beim letzten Mal erschienen mir nicht ausreichend, der Kot war teils ziemlich dunkel und auch hart. Mal sehen, wie es hiermit wird, ist es zu viel des Guten, gibt's nächstes Mal weniger.
Niere fehlt, die habe ich schockierenderweise nicht bekommen. Hatte ich überhaupt nicht mit gerechnet.
Da ist also ein bisschen was durcheinander geraten, die Bestellidee war wirklich zu kurzfristig. Deswegen werde ich mich auch in den nächsten Tagen durch die Shops schauen und dann sehen, wo ich bestelle, dann habe ich für das nächste Mal bereits alles da oder wenn doch etwas nicht verfügbar ist, habe ich noch Zeit, etwas als Ausgleich zu holen.

Aus dem letzten Mal hatte ich ja ein bisschen gelernt.
Die Milz ist nun doch noch mal von Petman geworden, aber auch das will ich wegen des Preises nicht auf Dauer so haben. Beim Auftauen in der Wanne fehlt sie jedenfalls schon mal.

Bild
In den Dosen sind die Hühnerhaut, das klein geschnittene Huhn sowie Rind.

Weil ich ja gelernt hatte, wollte ich die Haut dieses Mal in leicht angetautem Zustand häckseln. Also auseinandergebrochen/-gerissen und in das Gerät gegeben und dann Turbo. Das Ergebnis:
Bild
Funktioniert überhaupt nicht. Fertig geschnittene Haut steht für nächstes Mal ganz oben auf meiner Liste.

Der Rest hat ansonsten ganz gut funktioniert.

Bild
Milz (braucht ein bisschen was an Druck, das aus den Blistern zu bekommen und durch die Kälte fällt das noch mehr auf, aber dafür ging das so ziemlich schnell und ohne Sauerei)

Bild
Milz und pürierte Leber.
Finde ich praktischer, das zu pürieren, weil die geringe Menge sich so viel besser verteilen lässt.

Bild
Dann noch die Möhren, Lachsöl, Taurin in einem Schluck Wasser aufgelöst dazu.

Bild
Lachs

Bild
Haut, Rind, Lachs, Huhn, Magen, Herzen

Anschließend die Innereien dazu, außerdem Wasser und noch mal kräftig matschen.
Dann ab in die Dosen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Für die Dosenbefüllung hatte ich dieses Mal auch ein ganz nettes Helferchen.
Bild
Die fehlende Größe (125 ml) bietet sich super an, um in die 250 g-Dosen zu füllen. Nicht zu groß, aber auch nicht zu klein. Und sie passen gerade so rein, dass man das Futter auch ein bisschen reindrücken kann.

Dann mal sehen, was es beim nächsten Mal wird. Es gab wieder Einiges zum Dazulernen, aber ich fühlte mich schon ein bisschen routinierter bezüglich Frankenprey als beim ersten Mal.
Your life depends on your ability to master words.

Benutzeravatar
cat.s-eye
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 892
Registriert: 02.11.2005 18:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schwarzwald-Pforte ;-)
Kontaktdaten:

Re: Frankenprey jemand Erfahrung

Beitragvon cat.s-eye » 19.03.2015 11:38

Das habe ich auch immer so gemacht: Die Sachen, die mengenmäßig nur minimal ins Futter kommen, schön pürieren und mischen, damit bei jeder Futterportion relativ gleichmäßig davon drin ist.

Die Hühnerhaut häckseln geht nicht, richtig. Ich hab die immer halbgefroren in feine Streifen geschnitten. Da kommt man glaub ich nicht drumrum.

Für wieviele Tage ist dieses Rezept?
Liebe Grüße - Angelika, die Omis Jackie (1996 - 2013 / 17 J.) und Domaris (1996 - 2014 / 17,5 J.), die blauen Teufelchen und Orocarni ("Marnie")
Bild
:katze2: Ohne ein paar Katzenhaare.....ist man nicht richtig eingerichtet :katze3:

Hollyleaf
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4399
Registriert: 24.07.2013 15:47
Vorname: Melanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Speyer

Re: Frankenprey jemand Erfahrung

Beitragvon Hollyleaf » 19.03.2015 14:22

Da warst du aber fleißig! Danke für deinen Bericht.
Pürieren ist ne gute Idee. Werde ich mal probieren.

Benutzeravatar
Kuro
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1210
Registriert: 29.09.2011 20:17
Vorname: Kuro
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 新宿
Kontaktdaten:

Re: Frankenprey jemand Erfahrung

Beitragvon Kuro » 19.03.2015 16:19

@Angelika: Ich werde in Zukunft sehen, schon zerkleinertes Fett zu kaufen.
Das reicht theoretisch für 24 Tage.

@Melanie: Das hatte ich eigentlich überall gelesen, dubarfst-Forum, FB-Gruppe und so.
Your life depends on your ability to master words.


Hollyleaf
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4399
Registriert: 24.07.2013 15:47
Vorname: Melanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Speyer

Re: Frankenprey jemand Erfahrung

Beitragvon Hollyleaf » 19.03.2015 19:19

Ja, gelesen habe ich das auch schon oft und auch Bilder gesehen, vor allem in der FB-Gruppe.
Ich hatte schonmal überlegt, ob ich das mache. Vllt muss ich es eh, denn ich habe zum ersten Mal Leber gekauft.
Da bin ich ja mal gespannt, wie die genommen wird.

Benutzeravatar
Kuro
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1210
Registriert: 29.09.2011 20:17
Vorname: Kuro
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 新宿
Kontaktdaten:

Re: Frankenprey jemand Erfahrung

Beitragvon Kuro » 27.04.2015 04:30

Vor ein paar Tagen war es wieder soweit. Shiyuu brauchte neues Futter.
Das letzte FP-Rezept auf unserer Seite (okay, vielleicht wird es der Abwechslung wegen ab und zu mal eines geben), weil es sich mit der CNI zu ungenau berechnen lässt. Für gesunde Tiere würde ich bevorzugt auf gepimptes FP gehen, aber der Phosphatgehalt lässt sich damit nicht ermitteln und das brauche ich dafür. Deswegen werde ich mich mit Berichten dann auch aus dem Thread zurückziehen. Ich werde ihn aber weiterhin lesen und auch das Thema FP im Auge behalten, wenn also jemand Fragen haben sollte, immer raus damit, MelK ist ja sicher auch noch dabei und dann wird sich zeigen, inwiefern wir helfen können. :)

Erstmal das Rezept:

935 g Hühnerfleisch vom Schenkel
494 g Rindfleisch
255 g Hähnchenhaut
280 g Entenfleisch mit Haut
780 g Hähnchenmagen
1.500 g Hähnchenherzen
525 g Hühnerhals (eigentlich 840 g)
300 g Putenleber
12 g Bierhefe (anstatt 150 g Niere)
(150 g Milz hätte reingesollt, habe ich aber nicht bekommen)
180 g Ballaststoffe (Möhre)
200 g Lachs
6 g Lachsöl
12 g Taurin
330 g Hühnerbrühe

Auch dieses Mal habe ich im Vorfeld Hähnchenschenkel entbeint (so langsam hab ich den Dreh raus, auch mit der Haut), aber dennoch soll das nicht ewig so bleiben. Da das jetzt das letzte Mal FP war, bin ich dabei geblieben, eine Bestellung war auch zu kurzfristig, ich hatte eigentlich schon über einen Rechner arbeiten wollen, aber brauche etwas länger mit der Einarbeitung, weil ich auch noch besser im Barfen mit den Supplementen durchblicken muss und die Zeit hatte ich dann nicht mehr.
Deswegen habe ich schon ein paar Tage zuvor, gleich nach dem Einkauf, die Schenkel auseinandergenommen, Haut und Fleisch zerkleinert, die Knochen ausgekocht und einen Teil der Brühe für das Futter mit verwendet, anstatt nur Wasser zuzusetzen. Das ist geschmacklich dann etwas intensiver und hoffentlich auch interessanter.
Die Ente im Futter ist auch neu, ein weiteres Fleisch und ein guter Fettlieferant und natürlich nicht so billig wie anderes, aber für das kleine Stück ging es noch. Und in Zukunft dann ja eh nicht mehr aus dem Supermarkt, da wird der Preis dann noch besser.
Niere und Milz gingen wieder mal schief. Milz hatte ich ja beim letzten Mal noch bekommen, aber Niere nicht. Ich habe dann schon einmal vor ein paar Tagen geschaut und wollte auf Vorrat holen, komplett leer. Dann habe ich Anfang der Woche angerufen, da war es nicht anders und die Mitarbeiterin klang auch nicht sehr zuversichtlich.
Also habe ich mich in der Barf-Gruppe bei FB erkundigt, wie es mit Ausgleichen aussieht. Milz war mir klar, würde schwierig werden, weil ich halt auch kein Blut hatte und mit Eisenpräparaten wusste keiner im Bereich FP Bescheid (es müssten ja aber FPler sein, um mir sagen zu können wie viel Gramm auf ein Kilogramm Fleisch). Da Milz wie auch Blut optional sind und letztes Mal Milz drin war, ist es für mich jetzt nicht ganz so tragisch. Ich finde es nicht berauschend, aber die Niere hat mich weit mehr gestört, weil es jetzt das zweite Rezept ohne gewesen wäre.
Ich wollte dann eigentlich gern den Vitamin B-Komplex aus dem dm nutzen, weil der auch im Rechner eingepflegt ist, aber damit konnte mir keiner helfen, nur mit Bierhefe. Die enthält mehr Phosphor als der Komplex, aber weniger als Niere (weswegen ich da auch unter FP auf Supplementieren umgeschwungen wäre), aber ich habe sie jetzt trotzdem verwendet. In Zukunft will ich an der Stelle dann immer mal abwechseln. Da kommen 2 g auf 1 kg Fleisch.

Durch die Vorbereitung mit dem Fett und den Hühnerhälsen hatte ich dann direkt beim Matschen schon weniger zu tun.
Shiyuu ist im Moment wieder nicht total vom Futter begeistert, aber wie bislang frisst sie es nach einer Weile stummen Protestes.

Und nun zu den Bildern:

Bild
Der erste Teil, Hähnchenschenkel und -hälse.

Bild
Meine Untensilien.

Bild
Alles zerkleinert, danach ging es für die Überreste noch in den Kochtopf.

Bild
Das große Antauen.

Bild
Vorbereitung.

Bild

Bild

Bild
Geschredderte Möhren, Lachsöl, pürierter Lachs und Putenleber.

Bild
Bierhefeflocken.

Bild
Taurin.

Bild
Alles Geschredderte und Pürierte mit Bierhefe, Taurin und einem Schluck Wasser zum Auflösen des Taurins und Lachsöl vermischt.

Bild

Bild

Wasser habe ich sonst keines weiter zugegeben, damit nicht so viel Platz in den Dosen verbraucht wird. Pro Kilo sind 55 ml Hühnerbrühe drin und dann gibt es bei jeder Mahlzeit einen Schluck Wasser ins Barf. Zuviel kann ich bei Shiyuu eh nicht machen, dann angelt sie nur.
Your life depends on your ability to master words.



Zurück zu „Rohfütterung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste