Hund Cookie - Gastritis-Colitis-Helicobactor

Hunde, Hasen, Vögel, Pferde, Meerschweinchen - alle anderen Tiere

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Information zu dem Thema :arrow: Katzen und andere Tiere
Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Hund Cookie - Gastritis-Colitis-Helicobactor

Beitragvon Schuggi » 25.03.2012 20:22

Ich habe da mal `ne Frage…
ich weis das Knochen zu Verstopfung
führen können wenn Hunde sie verspeisen,
meine Cookie macht dass nicht, sie schlabbert
sie ab und gut ist.
Cookie bekommt regelmäßig ihre Beinscheibe
(bin seit kurzer Zeit dabei den Versuch zu unternehmen
sie komplett auf Fleisch umzustellen) und manchmal
erwischen wir eine die einen Knochen mit viel Mark
hat, ich lass sie das auch immer ausschlecken.
Jetzt meine Frage kann es auch allein vom Knochenmark
zur Verstopfung kommen? Weis jemand das vielleicht?
Meine Jessie hatte das Problem grundsätzlich bei
Geflügelfleisch, war auch doof weil sie es so geliebt
hat, aber ab und an hat sie es in mini Portion bekommen,
bin dann auf Hühnerherzen gekommen die konnte
sie ohne Probleme wegputzen.
Tja das mit dem Knochenmark weis ich leider nicht,
könnte ja auch sein das Cookie darauf reagiert wie
Jessie auf Huhn. Oder ist das eher unwahrscheinlich?
Ach so das Fleisch ist gekocht denn wenn es roh ist
geht sie nicht ran...
Zuletzt geändert von Schuggi am 01.04.2012 12:16, insgesamt 3-mal geändert.
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...


Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Re: Hund - Verstopfung vom Mark des Knochen?

Beitragvon vilica65 » 25.03.2012 20:36

würde dir gerne was sagen, weiss es aber nicht :oops:
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Hund - Verstopfung vom Mark des Knochen?

Beitragvon Schuggi » 25.03.2012 20:42

vilica65 hat geschrieben:würde dir gerne was sagen, weiss es aber nicht :oops:


na dann sind wir ja schon zu zweit :wink:
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

witosoto
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1261
Registriert: 09.12.2011 17:07
Wohnort: Nds

Re: Hund - Verstopfung vom Mark des Knochen?

Beitragvon witosoto » 25.03.2012 20:58

Wir schreiben hier ja jetzt über Rinderknochen. Da kann ich, glaube ich, Entwarnung geben. Im wesentlichen besteht das Mark aus Fett. Das wird also keine Verstopfung auslösen. Allenfalls zur Gewichtszunahme führen :)

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Hund - Verstopfung vom Mark des Knochen?

Beitragvon Schuggi » 25.03.2012 22:04

Ok danke schön...
dann muss ich wohl weiter "suchen"!
Cookie ist mein dritter Hund so ein Sorgenkind
hatte ich noch nie :( das geht ganz schön an
die Substanz...natürlich uns Beiden!
Aber wie heißt es so schön,
man wächst mit seinen Aufgaben...
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...


witosoto
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1261
Registriert: 09.12.2011 17:07
Wohnort: Nds

Re: Hund - Verstopfung vom Mark des Knochen?

Beitragvon witosoto » 25.03.2012 22:20

Ich hoffe sehr, dass ihr die Ursache schnell findet. Verstopfungen können ja auch, ja nachdem wie schlimm sie sind, zu großen Schmerzen führen. Wenn es ganz arg kommt hilft nur noch eine OP.

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Hund - Verstopfung vom Mark des Knochen?

Beitragvon sabina » 25.03.2012 22:35

zu der grundfrage kann ich auch nichts sagen....
aber laica hatte letzte woche auch ne heftige verstopfung. da sie wegen ihrer arthrose und rückenproblemen die stellung zum koten nur ein paar sekunden halten kann, ging 2 tage gar nichts. ich hab dann improvisiert und ihr zwieback gegeben (fand kein hundefutter) und darüber ne satte portion olivenöl. die besi hats abends auch nochmals gegeben und am nächsten tag flutschte der kot wieder raus wie (wortwörtlich) geschmiert :lol:
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Hund - Verstopfung vom Mark des Knochen?

Beitragvon Schuggi » 25.03.2012 23:01

Danke den Tipp werde ich auf jeden Fall ausprobieren!!!
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
MerleCat
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1701
Registriert: 11.12.2011 20:40
Geschlecht: weiblich

Re: Hund - Verstopfung vom Mark des Knochen?

Beitragvon MerleCat » 26.03.2012 08:16

Hallo Schuggi,ich denke auch nicht,dass sie Verstopfung vom Knochenmark hat,allerdings hat mal ein TA zu mir gesagt:Bei solchen sachen gibt es nichts,was es nicht gibt.Soll heissen,vielleicht ist Deine kleine wirklich so sensibel mit der Verdauung,dass sie eben doch darauf mit Verstopfung reagiert.Du kannst es ja ausprobieren.Längere zeit kein Mark.Ist der Kotabsatz normal,gibst Du ihr nochmal welches,dann siehst Du ob der Kotabsatz wieder schwer wird.War es denn schon öfter der Fall,nach Knochenmark,oder war das jetzt einmalig?

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Hund - Verstopfung vom Mark des Knochen?

Beitragvon Schuggi » 26.03.2012 21:49

Bin grad von TA zurück, gehe ja lieber einmal mehr
als zu wenig...
also es ist keine herkömmliche Verstopfung, Cookie
hat heute auch Kacki gemacht...
trotzdem ging es ihr schlecht, Schwänzchen eingeklemmt
leicht gezittert aber die üblichen "Revolutionsgeräusche" im Bauch
waren nicht da das hat mich sehr nervös gemacht. Das eigentlich immer
wieder auftretende "Problem" war heute anders.
Also Cookie geschnappt und zum TA...
allgemeine Untersuchung ohne Befund, also war röntgen
angesagt...
Cookie ist mal wieder voll von Luft sonst ist der Darm
unauffällig, aber diesmal ist der Magen auch voll aufgeschwemmt
also "übergroß"konnte man auf dem RB gut erkennen.
Den Darm in den Griff zu bekommen damit die Luft abgeht
ist eher weniger das Problem das funtioniert sehr gut mit
SabSimplex, aber mir macht der Magen sorgen, denn
Sab wirklt nur im Darm. Und Cookie geht es furchtbar
ich kenne das mit dem verstecken wenn etwas weh tut,
aber heute ist es total anders, ich kann es aber nicht
erklären. Ich habe ihr wie verordnet jetzt erstmal
5 Tropfen Novalgin gegeben weil das entkrampft/entspannt.
Cookie ist irgendwie schwach, das kenne ich so auch
nicht und wir haben was das Luftproblem betrifft schon Tage
und Nächte durch die wünsche ich meinem ärgesten Feind nicht.
Das Kolikartige ist nicht da, vielleicht macht mich das so
unsicher, weil alles so extrem "ruhig" abläuft, das kenne
ich so nicht. Ich habe das Gefühl ich drehe durch vor
Angst und Sorge...wenn sie sonst das Novalgin bekommen hat
konnte man nach spätestens 1 Stunde sehen das es wirkt.
Aber ich kann jetzt nichts anderes tun als abwarten...
bitte, bitte nehmt es mir nicht übel und bei allem gebührenden
Respekt ich wäre äußerst Dankbar wenn auf Horrorspekulationen
verzichtet werden kann, das pack ich nicht auch noch!
Fall jemand eine Idee hat wie man die Luft aus dem Magen
bekommen könnte ok...oder was ich tun könnte, der TA meinte
möglichst viel Bewegung...aber das funktioniert im Moment
nicht wirklich weil meine Maus nach 150m nicht mehr laufen
kann ich vermute wegen dem Bauchweh, sie macht dann auch
eine Art Katzenbuckel...
aber bitte keine Horrorszenarien erläutern das würde mir
den Rest geben, bin wirklich schon verzweifelt genug.
Auffälligkeiten wie Erbrechen oder Fieber gibt es nicht!
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Hund - viel zuviel Luft in Magen und Darm!!!

Beitragvon sabina » 26.03.2012 22:58

als morpheus seine schwere halsentzündung hatte, tat ihm auch der magen extrem weh. damalas war es eine tä, vertretung für meinen stamm-ta, der in den ferien war. sie erklärte mir, dass durch die halsschmerzen es zum abschlucken von luft komme und daher der magen weh tue, weil luft darin ist. sie gab morpheus dann eine art paste und ich glaube mich zu erinnern, dass es eine magnesiumlösung war :wink:
die paste muss wohl scheusslich geschmeckt haben, aber morpheus gings kurz darauf schon viel besser 8)
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon

und Cosmo und Victoria immer im Herzen



Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Hund - viel zuviel Luft in Magen und Darm!!!

Beitragvon Schuggi » 26.03.2012 23:48

Ich fahr jetzt in eine Tierklinik es geht ihr immer schlechter
bitte betet für Cookie bitte
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Hund - viel zuviel Luft in Magen und Darm!!!

Beitragvon LaLotte » 27.03.2012 01:19

Bist du von der TK zurück?
Ich habe keinen Plan, was man tun könnte, aber ich drücke für Cookie ganz fest die Daumen :s1958: :s1958: :s1958:
Liebe Grüße
Dagmar

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Hund - viel zuviel Luft in Magen und Darm!!!

Beitragvon Schuggi » 27.03.2012 03:23

Wir sind zurück...
Es kam wie es kommen musste noch mal röntgen
aber schiet egal war wichtig um Magentorsion b.z.w.
Magendrehung ausschließen zu können, die kommt
zwar bei kleinen Hunde so gut wie nie vor aber in
seltenen Fällen doch, und ein aufgeschwemmter
Magen kann dazu beitragen, wie auch immer das
konnte glücklicherweise ausgeschlossen werden.
Der Vergleich der Bilder hat ergeben das die Luftblasen
weniger geworden sind, sich dafür aber die Schleimhaut
enorm verdickt hat, und das innerhalb von ein paar Stunden.
Darum hat Cookie auch eine andere Schmerzsymptomatik
als die, die ich sonst kenne, sagt die Klinik.
Meine Maus hat jetzt Antibiotika und Schmerzspritze
bekommen, zusätzlich wurde ein homöopathisches Mittel
gespritzt, habe noch nie ein Mittel gesehen das so pink/rot
ausgesehen hat.
Cookie wirkt jetzt noch geschaffter als vorhin und das zittern
wird noch nicht weniger, ich hoffe das Schmerzmittel fängt bald
an zu wirken. Ab morgen Abend/mittwoch gehts mit Antibiotikatabletten
weiter, Schmerzmittel darf sie wieder ab 8:00Uhr heute früh
wenn sie welche braucht. Sollte es bis morgenfrüh keine
Veränderung geben sollen wir wieder kommen. Eine Darmbiopsie
steht auch im Raum.
Jetzt werde ich eine Nachtschicht einlegen und hoffe
auf Besserung, bin wirklich total fertig, kann
kein Auge zu machen.
Das waren heute auf die schnelle 248 Euro...
denke jetzt über eine Versicherung nach, kennt sich
jemand damit aus...ist ja eine ziemlich komplizierte Sache
was drin ist und was nicht...alles unterschiedlich...
und seit heute weis ich das noch einiges auf uns
zukommen könnte unabhängig von der heutigen Sache...
so jetzt krabbel ich zu meine Maus ins Bettchen...
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
MerleCat
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1701
Registriert: 11.12.2011 20:40
Geschlecht: weiblich

Re: Hund - viel zuviel Luft in Magen und Darm!!!

Beitragvon MerleCat » 27.03.2012 06:45

Hallo Schuggi,habs jetzt erst gelesen.Ich kann leider nichts Effektives beitragen,so etwa hatten wir noch gar nicht.Es tut mir furchtbar leid,was Cookie und du jetzt erleben.Es gibt nichts schlimmeres als diese hilflosigkeit.Ich drücke die Daumen ganz fest,dass es der kleinen heute besser geht.Habt ihr den Rest der Nacht gut überstanden?



Zurück zu „Andere Tiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste