Pferd buckelt beim angaloppieren

Hunde, Hasen, Vögel, Pferde, Meerschweinchen - alle anderen Tiere

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Information zu dem Thema :arrow: Katzen und andere Tiere
MaryanLong
Experte
Experte
Beiträge: 329
Registriert: 01.06.2008 10:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: WW

Pferd buckelt beim angaloppieren

Beitragvon MaryanLong » 13.02.2012 02:44

Vielleicht kennt sich ja wer hier auch mit Pferden aus..?

Seit nunmehr 6 Jahren reite ich die Stute um die es geht, anfangs konnte ich nicht mal ordentlich die Mähne kämmen
weil sie sofort den Kopf hoch gezogen und die Ohren angelegt hat, auch Sattel anziehen war schwer, hatte Sattelzwang.
Tatsächlich hab ich alle Macken aus ihr raus bekommen und sie ist ein tolles Pferd geworden (wird dieses Jahr 17).
Nur eben noch nicht die dass sie anfängt zu buckeln sobald ich angaloppiere.
Sie wird recht wenig geritten weil ich momentan noch sehr weit fahren muss und wenn ich sie vor dem Ausritt
auslongiere klappt auch meistens alles wunderbar, ebenso wenn ich sie lange Strecken vorher traben lasse.
Das soll und kann aber nicht zur Gewohnheit werden, zum einen weil es nicht das eigentliche Problem abstellt
und zum anderen weil mir traben durch meine Gesundheit schwer fällt, da hilft auch der Leichtsitz nix.
Im Galopp kann selbst ich sie aussitzen (wenn sie mal "normal" galoppiert, was durchaus vorkommen kann!),
sie hat einen sehr weichen und fluffigen Galopp.
Manchmal ist sie so wirr das sie nicht nur beim ersten Galoppsprung buckelt sondern sofort danach einfach losrast.
Nicht wirklich durchgeht sondern Kopf nach hinten und einfach losstürmen, egal was ich oben drauf mache.
Meistens wenn sie so rumbuckelt ziehe ich den einen Zügel an und zwinge sie im Schritt weiter,
erzwinge mir also ihre Aufmerksamkeit. Nützt aber nicht viel.
Manchmal kommt es mir vor als nimmt sie mich nicht ernst wenn ich sie reite.
Natürlich hat sie das typische "Ich-will-nach-Hause"-Syndrom und wenn sie mal los rast immer in die Richtung.
Nun hat sie immer Reiter gehabt die...äh, deutlich schwerer waren als ich (mehr als 20-30kg), aber die Bodenarbeit klappt prima und sie
wird ohne Longe longiert und gehorcht aufs Wort. Auch beim spazierengehen läuft sie brav hinter mir und steht mit und ohne
Kommando, rein auf meine Körpersprache.
Ach, von ihr runtergefallen bin ich noch nie! Außerdem wird sie Western geritten und ich bin schon ziemlich sattelfest.
Krank ist sie auch nicht, der Sattel passt gut bis perfekt und die Zähne sind in Ordnung, außerdem, wenn wir quer durch den Wald hoppeln
und ich ihr sage das sie vorsichtig sein soll ist sie es auch! Ansonsten würde sie immer Richtung nach Hause schauen und automatisch in
die Richtung gehen und dazu noch überall drüber stolpern.
Um das ganze abzukürzen- das Problem an sich (der Bewegungsmangel durch reiten, denn sie ist auch im Winter den ganzen Tag draußen)
wird bald behoben, doch bis dahin muss ich etwas haben wie ich mich verhalten kann wenn sie das wieder tut.
Im Frühling wird es ja wieder deutlich ausgeprägter sein.
Mich tief in den Sattel setzen? Nach hinten lehnen (schon mal versucht, aber hat sie scheinbar nicht mal gemerkt)? Beine fest ran?
Laufen lassen oder weiterhin im Schritt zwingen was sie nicht will?
Ich reite grundsätzlich ohne Gerte! Ich breche mir nur schon mal ein Zweiglein ab wenn es über ne Straße geht wo der böse
10cm hohe Hund ist vor dem sie Angst hat..*g* Da ist sie nämlich shconmal mitten auf der Gasse stehen geblieben.
Übrigens, der sie ganz früher geritten hat, hat immer absichtlich gehalten und die Gruppe voran gehen lassen um dann
aufzugaloppieren, das hat sie sich natürlich behalten, das ist aber fast ganz weg! Zumal ich meistens alleine ausreite,
95% sind schon meistens..
Muss ich noch Backsteine auf den Sattel klemmen oder einfach abwarten bis sich das Reit-Bewegungsproblem gelöst hat?


ani
Junior
Junior
Beiträge: 15
Registriert: 13.02.2012 10:07

Re: Pferd buckelt beim angaloppieren

Beitragvon ani » 13.02.2012 10:17

Hallo,
wenn Du sie an de Longe arbeitest, buckelt sie da auch, oder nur wenn Sie einen Reiter unter sich hat?
Liebe Grüße

Benutzeravatar
Minimotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1285
Registriert: 08.12.2011 19:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 24576

Re: Pferd buckelt beim angaloppieren

Beitragvon Minimotte » 13.02.2012 10:49

so von der Ferne sind Diagnose echt schwer.
Auf jedenfall erstmal gesundheitlich abchecken lassen, liegen Probleme mit irgendwelchen Gelenken, Rücken etc. an. ('Vom Kopf bis zum "Hintern")
Dann wie ist der Sattel angepasst, die Trense usw.
Bild Bild
Bild
Moin Moin Tina

Salemthekiller
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 773
Registriert: 13.08.2010 11:49

Re: Pferd buckelt beim angaloppieren

Beitragvon Salemthekiller » 13.02.2012 13:42

Es ist sehr schwierig, Ferndiagnosen zu stellen.
Reitest Du nur aus oder auf dem Reitplatz/Halle? Wenn ja, hast Du in der Bahn die gleichen Probleme, mit dem Angaloppieren?
Die meisten Pferde laufen einen Takt schneller, wenn sie den Heimweg erahnen, das ist normal! Sie sollten aber nicht kopflos davonstürmen. Am besten Du reitest aufgewärmt los, so dass Du die schnelleren Gangarten auf dem "Hinweg" reitest und zurück grundsätzlich im Schritt.
Mein Wallach hatte früher auch eine schöne Grasstrecke, die er am liebsten ohne Absprache hinuntergaloppierte. Wenn er mich überrumpelt hatte, habe ich ihn am Ende der Strecke gewendet und den gleichen Weg wieder mit Ruhe hochgaloppieren lassen, solange, bis er sich locker im Schritt zurückreiten ließ.

Kennst Du nicht jemanden, am besten auch eine Frau, die Pferde ausbildet bzw. korrigiert, die Dir helfen könnte....denn wie schon gesagt, mit Ferndiagnosen ist das immer so ne Sache. Wir kennen das Pferd und dessen Ausbildungsstand, Dich, die Situationen nicht, da kann einem besser vor Ort geholfen werden.
Du kannst besser ein paar Euros investieren, als irgendwann mal allein und verletzt im Gelände zu liegen.

Sahmet
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 791
Registriert: 16.10.2010 09:47
Geschlecht: weiblich

Re: Pferd buckelt beim angaloppieren

Beitragvon Sahmet » 13.02.2012 17:10

Ich bin nun weit entfernt davon, ein Pferdeexperte zu sein :) , aber: kann ein zwar gesundes, aber 17jähriges Pferd nicht ggf. doch Rückenschmerzen haben? Zumal es lange Zeit auch ziemlich schwere Reiter hatte? Es gibt im Pferderücken vielfältige Möglichkeiten der Verspannung, vllt. tut ihr der Galoppsprung mit Reiter + Sattel einfach weh?
Da würde ich mich nun nicht grade richtig tief setzen. Wenn man den Rücken abtastet - zuckt sie dann irgendwo? Vllt. ist es keine Verhaltensstörung, sondern was für einen Physiotherapeuten?
Und wenn man einen englischen Sattel probiert und im leichten Sitz reitet - ist es dann genauso?


MaryanLong
Experte
Experte
Beiträge: 329
Registriert: 01.06.2008 10:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: WW

Re: Pferd buckelt beim angaloppieren

Beitragvon MaryanLong » 13.02.2012 18:55

Punkt 1; Sie ist kerngesund, nicht nur ich habe die Wirbelsäule abgetastet, etc.
Punkt 2; der Sattel passt, wie erwähnt bis perfekt.
Punkt 3; Sie ist sehr sensibel aber nicht empfindlich, also auch wenn ihr mal was weh tut merkt man es lange nicht,
sie ignoriert es einfach.
Punkt 4; An der Longe geht sie ohne Longe und nein, da tut sie nix, auch nicht wenn ich auf dem Platz angaloppiere.

Die Ursache für dieses Verhalten kenne ich, das ist nicht mein Problem, wenn ich sie dauernd und regelmäßig reite, macht sie das nicht.
Sie tut es quasi aus Freude das sie mal laufen darf, aber ich lass sie genug laufen und sie soll es nicht selbst entscheiden.
Diese Ursache wird ja auch bald behoben, ich möchte gern wissen wie ich mich am besten verhalte wenn sie wieder so los stürmt
und vorher buckelt wie wild.
Salemthekiller hat da schon was gutes gesagt, da ich ja nur bergauf galoppiere könnte ich sie in den Schritt zwingen,
wenden und nochmal den Berg runter und das solange bis sie nicht mehr buckelt, dann ist auf der einen Strecke die
Gefahr schonmal gebannt. Außerdem will sie ja nicht zurück, da wird sie bestimmt richtig zickig werden. *g*
Hin schnell und zurück langsam macht bei ihr leider keinen Sinn, hab ich über ein Jahr versucht.
War ihr egal, sie ist dann eben von allein gelaufen und hat sich mit mir angelegt bis wir beide zickig waren.

Und nochmal; Nikita ist ein Draußen-Pferd, sie ist den ganzen Tag draußen und kommt nur im Winter abends rein,
sie wird nicht in der Box eingesperrt und da sie...ähm, nicht so klein und dünn ist..wird sie selten auf dem Platz geritten.
Durch ihre Zuverlässigkeit ist sie ein sehr gutes Geländepferd...es sei denn sie hat Lust..

Salemthekiller
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 773
Registriert: 13.08.2010 11:49

Re: Pferd buckelt beim angaloppieren

Beitragvon Salemthekiller » 13.02.2012 19:04

Also musst Du öfters reiten :wink: Bild

Leichter gesagt als getan, nicht wahr. Unsere 3 stehen nur noch rum, seitdem ich Kinder habe.
Also falls jemand im Landkreis Leer wohnt und ein Pflegepferd sucht, ICH suche noch eine zuverlässige Reitbeteiligung! :s2442:

MaryanLong
Experte
Experte
Beiträge: 329
Registriert: 01.06.2008 10:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: WW

Re: Pferd buckelt beim angaloppieren

Beitragvon MaryanLong » 14.02.2012 00:00

Ab dem Sommer wird sie regelmäßig geritten, ab da steht sie bei mir.
Bisher muss ich noch 110km ingesamt fahren und da ist nicht mal eben jeden Tag hinfahren angesagt.

Und bis sie bei mir "hinterm Haus" steht muss ich mir eben was anderes einfallen lassen, nicht das
ihr das hier trotz Bewegung auch noch einfällt! :D

Sahmet
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 791
Registriert: 16.10.2010 09:47
Geschlecht: weiblich

Re: Pferd buckelt beim angaloppieren

Beitragvon Sahmet » 14.02.2012 10:11

Meine Reitpraxis ist schon etwas länger her, gebe ich zu. Die Hauptursachen für das geschilderte Verhalten sind nun mal Schmerzen oder Bewegungsmangel bzw. Lebensfreude. Letztere hatte ich bei der Draußen-Haltung und dem Alter nicht vermutet.
Ich habe früher häufiger ein sehr junges Pferd geritten, das nach (leider) längerem Stehen auch im Galopp bockte, aber nicht böse. Ich habe ihm einfach ein paar Runden (in der Halle!) seinen Spaß gelassen, was hatte er denn auch vom Leben (war ein armes Schulpferd, das noch im Ständer angebunden war!). Damit hatten wir Frieden (mehr, als andere mit ihm hatten).

Mit dem "Zwingen" habe ich ein Problem - reicht Durchparieren und wieder Anreiten nicht? Und beim Bergaufgalopp dürfte das mit dem Buckeln doch schwierig werden - da kann man doch einfach Gas geben, oder? Wenn es nach kurzer Zeit erledigt ist und wieder Freiden herrscht, ist es doch gut.

Benutzeravatar
*4cats*
Experte
Experte
Beiträge: 141
Registriert: 04.01.2012 20:13
Geschlecht: weiblich

Re: Pferd buckelt beim angaloppieren

Beitragvon *4cats* » 14.02.2012 17:12

Ich hätte jetzt auch erst an den Rücken gedacht,
dass evtl. ein Wirbel raus ist. Das wäre ja
mit einrenken schnell behoben.

Dann ist es bestimmt doch nur Übermut!!
Dieses Problem hatten wir bei der Kälte
allerdings auch :D - da hilft nur
reiten, reiten, reiten...- und schön
tief im Sattel sitzen :roll: !
Ich weiß, leichter gesagt als getan.....!
Viele Grüße
Steffi

Erziehung bei Katzen ist ganz einfach - nach wenigen Tagen machst du das, was sie wollen!
- G. Cooper -

MaryanLong
Experte
Experte
Beiträge: 329
Registriert: 01.06.2008 10:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: WW

Re: Pferd buckelt beim angaloppieren

Beitragvon MaryanLong » 14.02.2012 19:04

Sahmet hat geschrieben:Meine Reitpraxis ist schon etwas länger her, gebe ich zu. Die Hauptursachen für das geschilderte Verhalten sind nun mal Schmerzen oder Bewegungsmangel bzw. Lebensfreude. Letztere hatte ich bei der Draußen-Haltung und dem Alter nicht vermutet.
Ich habe früher häufiger ein sehr junges Pferd geritten, das nach (leider) längerem Stehen auch im Galopp bockte, aber nicht böse. Ich habe ihm einfach ein paar Runden (in der Halle!) seinen Spaß gelassen, was hatte er denn auch vom Leben (war ein armes Schulpferd, das noch im Ständer angebunden war!). Damit hatten wir Frieden (mehr, als andere mit ihm hatten).

Mit dem "Zwingen" habe ich ein Problem - reicht Durchparieren und wieder Anreiten nicht? Und beim Bergaufgalopp dürfte das mit dem Buckeln doch schwierig werden - da kann man doch einfach Gas geben, oder? Wenn es nach kurzer Zeit erledigt ist und wieder Freiden herrscht, ist es doch gut.


Übermut trifft es hier, ja, sie will rennen und ist froh mal laufen zu dürfen, weil sie das aber nicht ausdrüclen kann buckelt sie halt...quasi.
Dennoch muss es ja auch dann ein richtiges Verhalten vom Reiter geben.
Einfach laufen lassen (weils ja eh berghoch ist und sie untrainiert net weit kommt) ist möglich, mache ich aber nicht weil sie erst rennen soll wenn ich ihr das sage.
Nicht alle Strecken sind des Rennens geeignet und ich bin nunmal der Reiter, sie hat also nicht einfach loszurennen und ich freu mich dann, hauptsache es herrscht wieder
Freiden. Sie darf beim koten stehen bleiben, das ist (fast) das einzige was ich beim reiten im Gelände toleriere.

Bewegungsmangel und Lebensfreude ist ein Unterschied! :D

Wo ist bei "zwingen" in diesem Fall das Problem? Ich zwinge sie im Schritt zu gehen, ich nehme also die Zügel leicht an
aber so das sie noch locker sind (weil Western) und mach die Beine zu. Ich gehe ohne Gerte (wenn ich so ein Pferd nur noch mit
Gerte reiten kann, reite ich lieber gar nicht mehr) und zieh ihr auch nicht ins Maul. Dieser Zwang im Schritt zu gehen ärgert sie mehr als würde
ich sie verprügeln.

Durchparieren und wieder anreiten ist ihr wurscht, macht sie trotzdem und dann gleich noch bissl wilder.



Zurück zu „Andere Tiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste