Magen Darm Problem weis jemand Rat???

Hunde, Hasen, Vögel, Pferde, Meerschweinchen - alle anderen Tiere

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Information zu dem Thema :arrow: Katzen und andere Tiere
Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Magen Darm Problem weis jemand Rat???

Beitragvon Schuggi » 30.01.2012 00:53

Ich wollte mal fragen ob jemand von Euch
eventuell ähnliche Erfahrungen gemacht hat
und etwas empfehlen kann…
Cookie hat immer wieder Probleme mit dem
Verdauungstrakt, Revolution im Bäuchlein und
es hört sich auch so an, es sind ganz üble und fiese
Blähungen (die extrem selten als Pubs ihren Weg
raus finden) denen wir sehr gut mit Sab Simplex
zu Leibe rücken…das funktioniert prima!
Jetzt ist es zum zweiten Mal passiert das es
sicher mehr ist als nur die blöde Luft im Bauch…
Donnerstagabend ging es wieder los die bekannten
Koliken haben Cookie das Leben zur Hölle gemacht,
gleich Freitag sind wir zum TA, wie bekannt ist
verhalten sich Tiere dort oft anders als Zuhause
so auch Cookie, es wurde untersucht, getastet
gemacht und getan o.B. und zu dem Zeitpunkt hatte
sie offensichtlich keine Schmerzen mehr denn sie hat
nicht gezittert, Darmgeräusche waren minimal…
Blut wollte er nicht abnehmen weil Freitag war,
Cookie hatte auch kein Fieber…
also wurde entschieden das ein großes BB nächste
Woche gemacht wird, frisch und unverfälscht so
zu sagen…und damit wohl ein Diagnose Marathon
eingeläutet wird. Auf dem Weg zum TA hat Cookie
ihr Geschäft gemacht, ich hatte ja die Kotbeutel dabei
und es eingesammelt die Kacki sah sehr komisch aus
als wenn eine „weiße Haut“ darumgewickelt war…
TA hat sich gefreut „Beweismaterial“ zudem unter
dem Mikroskop angeguckt und erzählte
etwas von Darmschleimhaut!
Wir haben um über das WE zu kommen Novalgintropfen
(sonst gab es eine Spritze Buscopan, jetzt das erste Mal Novalgin
das soll noch etwas mehr bewirken soll, hoffentlich kein Magenbluten
in seltenen Fällen)
bekommen, das Problem ist das Cookie in solchen Schmerz
Situationen absolut nicht trinkt… geschweige denn frisst was ich
weniger tragisch finde geht man von ca, 24 aus, ach so die Verdauung
selbst funktioniert immer.
Am Samstagnachmittag schien wieder alles ok...sie hat endlich
wieder etwas zu sich genommen…
heute hat sie nach Freitag das erste mal wieder Kot abgesetzt,
und was zuerst raus kam (1.Hälfte vom Würstchen) war Pechschwarz wie
die Nacht und der Rest hatte dann normal Farbe. Also gehe ich
jetzt davon aus das Cookie vielleicht Magenbluten hatte, zumindest
muss es sich im vorderen Trakt abgespielt haben, wäre es am
Ende des Darm sein würde man doch auch rotes (frischeres) Blut sehen
oder?
Ich fange jetzt wieder mal an mit einer Futterumstellung, ich soll
unbedingt auf Fructoligosaccharide in den Angaben achten.
Ich würde Cookie so gern nur Fleisch füttern aber sie legt immer
wieder vegetarische Züge an den Tag, die klaut weder Wurst
noch anderen Belag vom Brot, es sieht wirklich danach aus…
und etwas von dem was ich esse (Mittags warm) will sie überhaupt
nichts wissen ich sag es nur weil es für einen Hund sehr untypisch ist
ich esse meist gegrilltes Fleisch mit einem Salat.
Tabletten (wenn nötig) werden in ein kleines Stück Butterbrot
versteckt das findet sie richtig gut, und ihre Tropfen bekommt sie mit
einem ganz kleinen Klecks Sprühsahne!
Nun gut jetzt zu meiner eigentlichen Frage, was könnte ich Cookie
geben damit diese Probleme endlich vom Tisch sind…
gibt es etwas das den Magen und Verdauungstrakt vorsorglich
schützten kann? Wir haben beim letzten Mal eine Flüssigkeit
bekommen die musste sie 30 min. vor dem fressen schlucken
die hat wie ein Schutzfilm gewirkt, war aber ein echtes Medikament.
Gibt es etwas mit ähnlicher Wirkung, ohne Chemie oder was man
ohne Bedenken täglich geben könnte?
An Tagen wie diesen ist Cookie aber auch ich immer völlig geschafft,
inkl. meiner Nachtschichten (kein Scherz, keine Ironie) komme ich
schon mal auf 30 Stunden ohne Schlaf, ist einfach nicht drin vor
Sorge.
Weil die Abstände sich verkürzen wird erstmal organisch alles abgeklärt,
aber wenn sich da nichts findet, muss eine Lösung her…profilaktisch
so zu sagen. Weis jemand Rat? Ich erwähne es lieber doch noch mal
Cookie ist ein HUND!!!
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...


Benutzeravatar
MerleCat
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1701
Registriert: 11.12.2011 20:40
Geschlecht: weiblich

Re: Magen Darm Problem weis jemand Rat???

Beitragvon MerleCat » 30.01.2012 09:48

Hallo,ich selber hatte das bei unseren Hunden noch nicht,aber eine bekannte von mir.Der Hund hatte auch regelmässig Bauchweh u.s.w, ,wenn ich mich recht erinnere gab sie ihr Globulis,die heissen Glaub ich Nux Vomica.Sie hat darauf geschworen.Vielleicht kannst Du deinen Tierarzt mal deswegen fragen.Soeweit ich noch weiss,sind die auch Homöophatisch.Ich will aber nichts falsches sagen,dass ist auch schon länger her. :s2439:

Le_Fusa
Experte
Experte
Beiträge: 264
Registriert: 26.09.2011 11:05

Re: Magen Darm Problem weis jemand Rat???

Beitragvon Le_Fusa » 30.01.2012 10:02

Du Schuggi ich hab leider gar keine Ahnung!!!
Meine Mietzen pupsen ab und an mal aber hab mir deshalb keine sorgen gemacht!
Sollte ich?

Wuensch dir glueck das es der Cookie das die Luft da schnell raus kommt! :)

Benutzeravatar
MsJumpin
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 871
Registriert: 31.10.2009 16:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: im Süden

Re: Magen Darm Problem weis jemand Rat???

Beitragvon MsJumpin » 30.01.2012 11:09

Hallöchen,

ich habe gerade SEB (Slippery Elm Bark), das ist Ulmenrinde in Wallung beim Mietz. CNI Katzen haben immer wieder Probleme aufgrund der Übersäuerung im Magen. Diese Ulmenrinde als Sirup verkocht, kleidet sich um die Magen- und Darmwand und schützt sie so. Das würde ich mal probieren.

Mit dem Zucker, das kenne ich nur von Menschen - Fruktoseintoleranz erzeugt Kopf/Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall. Ist vielleicht ähnlich bei Cookie. Dann solltest du jede Form von Fruchtzucker vermeiden

Allerdings:
Ich fange jetzt wieder mal an mit einer Futterumstellung, ich soll
unbedingt auf Fructoligosaccharide in den Angaben achten.

Sie sollen unbedingt im Futter sein oder nicht -das habe ich nicht ganz verstanden, weil:

Fructooligosaccharide - Kurzform FOS - sind Kohlehydrate und kommen in einigen Pflanzen wie zum Beispiel Rote Beete vor. Sie gehören zu der Gruppe der vergärbaren Ballaststoffe, das heißt, sie werden nicht verdaut, sondern von den Darmbakterien vergoren. Bei diesem Gärprozeß werden Fettsäuren freigesetzt. Diese Fettsäuren sind ein wichtiger Nährstoff für bestimmte Darmzellen und sie säuern den Darminhalt an. Außerdem bilden sie eine Schutzschicht an den Dickdarmwänden. In der Folge hemmt diese Schutzschicht den Wachstum von krankheitserregenden Bakterien.

Vielleicht findet dieser Gärprozess bei Cookie nicht statt und er hat deshalb die Probleme. Dann musst du dir für diesen Vorgang Alternativen suchen, wie z. B. mit SEB.

Gruß Iris
Die Katzen wohnen nicht bei uns, sondern wir bei ihnen

Grüße von Iris und der Rasselbande
Sternenkater Mau, Sternenkater Simba "the Mietz", Silva, Negri, Lilly und Pieti "das Pony"

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Magen Darm Problem weis jemand Rat???

Beitragvon sabina » 30.01.2012 11:25

ich hätte auch mal ulmenrinde empfohlen, darüber hab ich schon sehr viel gutes gelesen.
nux vomica ist auch eine option, aber ulmenrinde wirkt wohl langwieriger, nux sollte ja nur im akutfall gegeben werden.
mir kommen so spontan clostridien in den sinn, die blähungen auslösen. daher bin ich gespannt auf die kotuntersuchung.
für den fall, dass es colis wären, würde ich dir d-mannose ans herz legen.
hatte cookie AB in letzter zeit? müsste man da die darmflora wieder aufbauen?
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen


Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Magen Darm Problem weis jemand Rat???

Beitragvon Schuggi » 30.01.2012 19:55

Ich möchte mich erstmal ganz herzlich und aufrichtig
bei Euch allen für die schnellen Ratschläge bedanken,
ihr habt keine Vorstellung wie Dankbar ich darüber bin…
und jetzt zu den Fragen:

@ Merle Cat
vielen Dank werde meinen TA darauf
ansprechen…Homöopathie war für mich nie ein
großes Thema, aber nur weil es keine Probleme gab...

@Le_Fusa
Nein solltest Du nicht :wink: das ist total normal wenn
Pupse normal entweichen können…

@ Ms Jumpin
Das hört sich sehr gut an mit der Ulmenrinde zumal es
reine Natur zu sein scheint, danke sehr…
die Fructoligosaccharide sollen wir erstmal meiden,
es soll jetzt u.a. rausgefunden werden warum meine
kleine Cookie diese Probleme hat, weil nur die Symptome
bekämpfen nicht der wahre Jakob sein kann, da hat der
TA auch absolut recht…vielleicht vermutet der TA
auch was Du am Ende geschrieben hast…

@Sabina
auch Dir ein herzliches Dankeschön…
ok das nux vomica ist also für akkute Probleme
gut zu wissen denn da haben wir ja unser SAB,
oder wirkt das nux ganz anders?
Was das SAB simplex betrifft sagte man mir
es ist absolut ungefährlich, ohne Nebenwirkungen
und sehr effizient, letzteres kann ich bestätigen,
und es wirkt nur im Darm in dem es ausschließlich
die Luftbläschen zerstört.

Sorry ich bin mit den Abkürzungen nicht so gut
was heißt AB genau? Sollte Antibiotika gemeint sein
das ist schon länger her, die musste sie im Oktober 2011
über 7 Tage nehmen, als sie eine Bronchitis hatte.
Ich habe heute, wie am Freitag besprochen in der
Praxis angerufen, der Kot ist ohne Befund, soll ich
noch mal nach anrufen und direkt nach clostridien fragen
oder hätte man die bei der Untersuchung des Kots
gefunden oder wenn sie immer da sind, als erhöhten
Wert so zu sagen?

@alle zusammen
Ich danke Euch wirklich für die Mühe Cookie und
mir helfen zu wollen, es ist nämlich unerträglich mit
ansehen zu müssen wie meine Maus leidet wenn sie
solche Koliken hat, und die Hilflosigkeit an solchen
Tagen bringt mich fast um den Verstand!
Der Rat mit der Ulmenrinde wird morgen sofort mit dem TA
besprochen und wenn er kein Veto einlegt (vielleicht wegen
der anstehenden Untersuchungen) sofort in die Tat umgesetzt!!!
Danke – Danke – Danke – Danke – Danke – Danke – Danke
Diese Runde haben wir jetzt gut überstanden, Cookie ist seit heute Nachmittag
wieder die verrückte Nervensäge die ich kenne...
Bild
Gott sei Dank!!!
Jetzt wird daran gearbeitet das es hoffentlich nie wieder so schlimm werden
wird, denn da ist jede Minute purer Horror...
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Re: Magen Darm Problem weis jemand Rat???

Beitragvon vilica65 » 30.01.2012 20:15

ich spreche nur von uns
unsere bella hatte jahre lange mit dem magen-darm probleme
alles fing mit dem magen oder darm schmerzen...sie lag dann am boden ausgesteckt wie ein frosch und schaute immer nach hinten.
manchmal graste sie wie eine kuh und es kam noch erbrechen dazu...immer wieder.
2008 war sie für ein tag im tierspital...es wurde US gemacht - magen-darm entzündung...verdacht auf IBD in fplge von futtermittelallrgie
bella bekam antiallergenesfutter...da ging es richtig loch ab...die bella schlief nur noch...keine kraft...keine freulicher hund mehr..und sie nahm ab.
wir setzte das futter ab und haben sie wieder normal ernährt....
sie futterte aber nie so richtig...
also wechselten wir von einem futter zu dem anderem...nur das sie frisst...
es kam so weit das bella blut (aber wirklich blut erbrach und stuhlgang war auch nur noch blut)
wieder ins tierspital...sie war 5 tagen dort....es wurden 13 proben aus dem magen und 11 proben aus dem dünndarm genommen (überall dort wo es entzündungsherd zeigte) gsd nichts böartiges (*nur* entzündungen)...es würde selbstverständlich eine endoslopie gemacht.
sie bekam cortison in hüle und fühle...saureblöcker...
aber das gefühl mir alles nicht
ich suchte mir eine THP...und da fing es an (im november letztes jahres, war es ein jahr)...

bella zuerst entgiften (algen) - wehrenden entgiftung schlief bella sehr viel und wechselte total das fell...ich hatte schon angst was da passiert...
terrakraft saft und pre und probiotica - bekommt sie noch immer (darm aufbau ist sehr, sehr wichtig)
diät (drei wochen lang) alles abewogen...truthanfleisch, karotten, hirze, zucchini
drei wochen danach futter umstellung auf kaltgeprestesfutter
es gibt nichts vom tisch
ab und an ein stück trockenes brot...lammhaut trocken
....gut...sie bekommt vielleicht eine kleinlichkeit....aber das muss immer in grossen abständen passieren.

ja...das ist unsere geschichte und es war ein langer weg und, ich muss sagen, nicht billig.
aber ich bin froh das wir uns für den weg entschlossen haben

noch was...ich lernte sehr viel wie ich futtern soll
wir haben bella immer überfuttert :wink:
die bella kannte nie hunger
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Magen Darm Problem weis jemand Rat???

Beitragvon Schuggi » 30.01.2012 21:15

@
vilica65
auch wenn es ein langer, furchtbarer und teurer Weg gewesen
ist den ihr gegangen seid, wenn jetzt alles soweit ist und ihr nur
1000%ig noch genau darauf achten müsst was Bella frisst und es
ihr soweit gut geht war es alle Mühen und Aufwendungen wert!!!
Ich selbst wäre nur in einem Punkt härter, bei mir würde
es absolut keine Ausnahmen geben auch nicht die kleinste
Kleinigkeit, aber das bin dann eben ich...und wenn die Knopfaugen
noch so lieb und treu gucken würden ich bleibe da wirklich hart,
das kostet zwar viel Kraft und Überwindung aber wenn es um die
Gesundheit und das Wohlbefinden geht kenne ich kein Pardon,
zumindest was meine Tiere angeht, und die Erinnerung an WE
wie das letzte bestärken erstrecht mich darin jedem noch
so kleinem Risiko aus dem Weg zu gehen.

Bellas Geschichte kann einem wirklich Angst machen...
auch wenn ich weis bei meiner Cookie liegt der Fall noch etwas
anders, aber was noch kommen mag weis letztendlich niemand
das schürrt schon ein paar Ängste.
Ich entwickle mich langsam aber stetig auch zu einer kleinen
Futterexpertin, dieses Thema scheint unendlich zu sein und
man lernt wahrscheinlich nie aus es ist extrem kompakt...
inzwischen renne ich durch jedes Futterhaus mit einer Lupe
denn das Personal lässt einen oft durch Unwissen im Dunkel
stehen...bei meist 400 Euro Kräften wiederum nicht verwunderlich.
Ich wünsche Bella und auch Dir das Beste!!!

Bild
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...



Zurück zu „Andere Tiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste