Katzen und Hund

Hunde, Hasen, Vögel, Pferde, Meerschweinchen - alle anderen Tiere

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Information zu dem Thema :arrow: Katzen und andere Tiere
Benutzeravatar
Moonlil
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2673
Registriert: 06.03.2006 14:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Katzen und Hund

Beitragvon Moonlil » 04.01.2009 16:43

Hallo ihr Lieben :)
Da ich ja nun in Bayreuth wohne und zu bedauern ohne ein Tier, will ich mir endlich einen großen Wunsch erfüllen und meinen Lieblingshund ausm TH holen. Mit meiner Vermieterin muss ich was schrfitliches ausmachen, dass ich für eventuellen Schaden aufkomme, und bei der Hausverwaltung betteln, dass ich eine zweiwöchige Probezeit kriege und wenn sich keiner beschwert, er bleiben darf. Meine Mama war das größere Probleme, aber langsam scheint sie es zu akzeptieren. Also wollten wir ihn heute mal zu uns holen... da traf er Tapsi und nur gut, dass er an der Leine war. Er hat sowas von eine Angst, war ihm richtig unheimlich und Tapsi natürlich auch :roll: Jetzt wollen wir die Begegnungen immer öfter geschehen lassen, damit sie sich vielleicht etwas aneinander gewöhnen, spüren dass das andere Tier nicht gleich böse ist und Snoopy (Hund) sich auch mal ins Haus traut.
Habt ihr noch andere Ideen wie man das "beschleunigen" kann?
Also mit Handtüchern klappt nicht, die Katzen kennen den Geruch vom TH schon zu gut und Snoopy kennt Katzengeruch durchs TH.
Würde ihn endlich da so gerne rausholen, schließlich ist er schon 10 Jahre, schon so/zu lange da und eher ein Frauenhund :? (Ja, meinen Papa bellt er fast immer an...)
Wäre wirklich für jeden Tip sowas von dankbar
Liebe Grüße von Tapsi, Gismo, Fidor und Melanie
Bild
Der Hund mag wundervolle Prosa sein,
aber nur die Katze ist Poesie


Benutzeravatar
Teddy
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 44274
Registriert: 11.10.2006 18:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: das weiß der Wichtel

Beitragvon Teddy » 04.01.2009 17:09

Liebe Melanie,

wie man ein Aneinandergewöhnen von Hund und Katze beschleunigen kann, weiß ich leider nicht.

Ich bezweifle, dass sich das überhaupt beschleunigen läßt.

Denn auch das Vertrauen unter den Tieren muss erst wachsen.

Ich bin mir sicher, wenn der Kontakt zum Alltag wird, werden die beiden sich entweder anfangen zu mögen, zumindest aber gegenseitig zu respektieren.

Schenke beiden die gleiche Aufmerksamkeit.

Ich drücke die Daumen, dass alles klappt und Snoopy bleiben darf.
der Mensch GLAUBT die Katze zu erziehen
die Katze WEISS den Menschen zu erziehen
(von mir)

Benutzeravatar
Moonlil
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2673
Registriert: 06.03.2006 14:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Moonlil » 04.01.2009 20:37

Momentan sitzt er wieder in seinem "zu Hause" :(
Ich hoffe, dass es durch die Begegnungen irgendwann peng macht und es einigermaßen klappt. Sie müssen sich ja nicht lieben, einfach nur ignorieren reicht mir.
Mein Papa sagt auch, immer probieren mit Fidor hats ja auch sehr lang gedauert - gut da war es Alltag hier nicht. Meine Mama ist nicht so begeistert und sagt auch, ich soll nciht zu enttäuscht sein, wenn es nie klappt.
Na ja, vielleicht kommen ha noch ein paar Tips :)
Liebe Grüße von Tapsi, Gismo, Fidor und Melanie

Bild

Der Hund mag wundervolle Prosa sein,

aber nur die Katze ist Poesie

Benutzeravatar
camithecat
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 65260
Registriert: 03.04.2007 20:34
Geschlecht: männlich
Wohnort: Unterallgäu

Beitragvon camithecat » 04.01.2009 20:50

Als Kami bei uns "einzog" hatten wir zwei Hunde (die haben wir immer noch) Anka und Rika.

Rika ist eine Seele von Hund und will alles nur ablecken und will immer "Harmonie" mit ALLEM und JEDEM.
Also - kein Problem


Anka war die größte Katzenhasserin die mir jemals "über den Weg gelaufen" ist. :?

Ich will dir keine "Angst machen" - aber es hat bei uns fast ein ganzes Jahr gedauert, bis wir die beiden (bzw. die drei) unbeaufsichtigt lassen konnten.
In diesm Jahr war unser Haus in einen "Katzenbereich" und einen "Hundebreich" unterteilt.
Wir mussten immer die Türen geschlossen halten.
Anka hätte Kami sofort angegriffen.
Mit ganz ganz viel Geduld haben wir es geschafft, dass es solche Bilder gibt:

Anka und Kami zusammen auf dem Hundebett (wenn es nach Kami geht ist es ein Katzenbett)
Bild

Wir haben Kami immer wieder "auf dem Arm" genommen - Anka an die Leine und "Minutenweise" die beide so zusammen gelassen.
Der nächste Schritt war dann
Kami durfte "frei laufen" und Anka wurde mit der Leine gehalten.
Dann
Kami durfte "frei laufen" und Anka wurde locker mit der Leine gehalten.

So haben wir Stück für Stück - Zentimeter für Zentimeter die beiden aneinander gewöhnt.

Wie gesagt - Anka ist sicher ein "Extremfall" was Katzen angeht - und trotzdem haben wir es geschafft.

Jeder Tag, an dem die beiden durchs Haus tobten hat für diese schwere Zeit entschädigt.
Tobten deshalb, weil Anka inzwischen auf Grund ihres Alters nicht mehr tobt :?

Benutzeravatar
Moonlil
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2673
Registriert: 06.03.2006 14:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Moonlil » 05.01.2009 17:54

Tja, das Problem ist ja, dass ich in Bayreuth wohne und die Katzerei in Brandenburg. Es wäre nicht mal Alltag, dass sie sich sehen und gerade da fängt das Problem an :?
Habe mir überlegt jetzt Meerschweinchen aus dem TH zu holen und Snoopy als Patenhund. Immer wenn ich in BRB bin, kann man es ja immer wieder versuchen und vielleicht klappt es ja mal irgendwann und mein Traum würde sich erfüllen oder er findet doch mal eine tolle Familie. Also entscheiden letztlich die Tiere, wie es ihnen lieber ist, ohne Zwang von mir. Außerdem hätte ich ohne Hund wieder die Zeit im Mai um Kätzchen groß zu kriegen... Was meint ihr?
Liebe Grüße von Tapsi, Gismo, Fidor und Melanie

Bild

Der Hund mag wundervolle Prosa sein,

aber nur die Katze ist Poesie



Zurück zu „Andere Tiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste