Der letzte Weg

Hunde, Hasen, Vögel, Pferde, Meerschweinchen - alle anderen Tiere

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Information zu dem Thema :arrow: Katzen und andere Tiere
Benutzeravatar
FrauMonte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2621
Registriert: 19.03.2008 14:11
Geschlecht: weiblich

Der letzte Weg

Beitragvon FrauMonte » 08.06.2008 15:20

...nun ist es soweit.
Kjelt ist 2,5 Jahre alt und hat in den letzten Tagen massiv abgebaut...er ist für 4 Wochen zur Pflege und nun ist es an mir diese Entscheidung zu treffen.

Er hat massiv Wasser in der Lunge und insofern ich richtig gefühlt habe, hat er auch im Kieferwinkel einen Tumor, der womöglich auf die Atmungsorgane drückt.

Ich bin sehr unsicher ob ich ihn noch therapieren lassen soll, oder ihn aber gehen lassen - soll, woran merke ich, dass es soweit ist? :cry:


Benutzeravatar
Moana
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1843
Registriert: 30.08.2006 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: dortmund

Beitragvon Moana » 08.06.2008 15:23

hallo,

erst mal tut mir das sehr leid, das hört sich nicht schön an. was ist es denn für ein tierchen?

das ist auf der einen seite eine bauchsache, aber wenn das tierchen nicht mehr trinkt und frisst ist es der richtige zeitpunkt. meist spürt man das ganz gut. wenn ich spüre das ich dem tier die erlösung wünsche damit er sich nicht mehr quält, dann ist der richtige zeitpunkt bei mir gekommen. häre auf deinen bauch.
Lass dich knuddeln. viel kraft dir

Moana
Liebe Grüße Melanie mit der Katzenbande

Benutzeravatar
FrauMonte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2621
Registriert: 19.03.2008 14:11
Geschlecht: weiblich

Beitragvon FrauMonte » 08.06.2008 15:29

eine Farbratte - er frisst und trinkt noch, bewegt sich aber nicht und ist apathisch - ich denke ich werde bis morgen abwarten und dann entscheiden.

Leider fühlt man sich sehr schuldig - so oder so, weil man ihn weiterleben lässt, obwohl es ihm schlecht geht oder weil man selbst entscheidet, dass er gehen muss - einfach eine blöde Situation
Liebe Grüße Louis, Wilma und FrauMonte

Benutzeravatar
Moana
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1843
Registriert: 30.08.2006 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: dortmund

Beitragvon Moana » 08.06.2008 15:32

es ist immer eine schwierige situation. da hast du recht. was hat der ta denn gesagt? gibt es therapiechancen?
Liebe Grüße Melanie mit der Katzenbande

Benutzeravatar
FrauMonte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2621
Registriert: 19.03.2008 14:11
Geschlecht: weiblich

Beitragvon FrauMonte » 08.06.2008 15:44

er hatte mal ein entwässernde Spritze bekommen, die leider recht wenig Besserung mit sich brachte.
Nun habe ich vorhin angerufen und er hat gemeint, wenn es tatsächlich ein Tumor sei - dann wäre eine Therapie nicht ratsam. Denn die angegriffene Lunge mache eine OP nahezu unmöglich, zumal er ja auch nicht weiß, ob der Tumor überhaupt operabel sei.

Und bei Farbratten einen Tumor zu operieren, sei ein Tropfen auf den heißen Stein - da die ja prädesziniert seien.

Ich gehe schwer davon aus, dass es nur noch um das wann geht
Liebe Grüße Louis, Wilma und FrauMonte


Benutzeravatar
Moana
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1843
Registriert: 30.08.2006 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: dortmund

Beitragvon Moana » 08.06.2008 15:50

das tut mir sehr leid, anscheinden ist es wirklich nur eine frage des wann. gehe nach deinem bauch, das kann man nicht mit dem verstand entscheiden.

so ist es zumindest bei mir.
Liebe Grüße Melanie mit der Katzenbande

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 08.06.2008 16:13

Liebe Frau Monte,

das tut mir sehr leid. Was soll man da raten?
Wenn keine Chance mehr besteht ihn zu therapieren, und zwar so,
dass er noch ein wirklich gutes Rattenleben hat, dann würde ich auch
tun, was man irgendwie tun kann.

Mein Mann und ich haben darüber gesprochen, was wir tun würden,
wenn es bei unseren beiden Rackern so weit wäre.
Solange sie noch fressen können, das Kaklo benutzen,
sich noch putzen können, auch mit unserer Unterstützung, eben noch
kätzisch das Leben, auch als Senior, genießen können, dann wollen wir alles tun, was eben
machbar ist.
Wenn es aber ein Leiden ist, schrittweise, dann werden wir mit ihnen
den letzten Weg zusammen gehen - auch wenn es uns schwer fällt.

Ihr werdet die richtige Entscheidung treffen!
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Gucci1985
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 02.05.2008 17:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Gucci1985 » 08.06.2008 16:33

Hallo!

Das tut mir sehr leid, aber ich bin mir sicher, dass du spürst wenn es soweit ist.

EIN eindeutiges Zeichen ist wenn sie nicht mehr auf Katzenklo kann und daneben macht, denn es gibt nichts Schlimmeres für Katzis, wenn Sie das nicht mehr unter Kontrolle haben...

Fühl dich gedrückt!
Liebe Grüße
Bettina

"Katzen, diese Wesen, haben die un-menschliche Geduld der Erde; da ist ein Jahr, was für den Menschen nur eine Sekunde."

MeikelP
Junior
Junior
Beiträge: 19
Registriert: 03.06.2008 23:25
Geschlecht: männlich

Beitragvon MeikelP » 08.06.2008 16:36

Hallo, :cry:

ich möchte dir nicht die Entscheidung abnehmen, aber ich möchte dir Berichten was ich und mein Kater gestern durchgemacht haben.

Obwohl er gestern viel gefressen hat und viel mehr und weitere strecken gelaufen ist als davor und dadurch ich den Eindruck gekommen habe es geht langsam aufwärts, ist er gestern Abend Qualvoll gestorben. Ich habe gestern seine Signale nicht rechtszeitig erkannt und dafür Schäme ich mich und bin total am Boden zerstört!! So Ihn Sterben zu lassen hat er nicht verdient!!

Höre auf deinen Arzt und wenn er meint es ist besser, dann musst du leider diesen Schritt gehen. Da diese Krankheit leider öfters vorkommt, denke ich hat er ein Besseres Gefühl dafür, wann es besser ist für ein Tier zu gehen und einfach ohne Schmerzen einzuschlafen!!

Ich wünsche dir viel Kraft

Benutzeravatar
FrauMonte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2621
Registriert: 19.03.2008 14:11
Geschlecht: weiblich

Beitragvon FrauMonte » 08.06.2008 16:43

Vielen Dank für all die Antworten - genau das meine ich Meike - ich habe Angst ihn qualvoll sterben zu lassen oder die Entscheidung viel zu früh zu treffen... morgen werde ich zu einen TA fahren, die sich auf Nager spezialisiert hat, ich denke sie kann es ganz gut einschätzen und mich beraten - ich werde dann wohl ihrem Rat folgen

@Meike: mach dir bitte keine Vorwürfe - wären die Signale eindeutig gewesen, so bin ich sicher, hättest du sie erkannt!
Liebe Grüße Louis, Wilma und FrauMonte

Benutzeravatar
Shy Lee
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4746
Registriert: 26.01.2007 20:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder
Kontaktdaten:

Beitragvon Shy Lee » 08.06.2008 19:03

Mit Ratten hab ich leider auch keine Erfahrung, aber mit Degus.
Leider musste ich diese Entscheidung schon öfter treffen, aber gerade bei diesen kleinen Nagern kann sich der Zustand so schnell verschlechtern...

Morgens überlegt man noch, ob es nicht besser wäre, zum TA zu fahren, um ihn zu erlösen (wofür er einem dann aber doch noch einen Tick zu lebendig zu sein scheint, er könnte sich ja wieder erholen...) und am Abend kommt man nicht mehr zum TA, weil das Tierchen mittags schon gestorben ist.

Ein eindeutiges Zeichen, dass sie nicht mehr können/wollen ist, wenn sie nichts mehr fressen und trinken.
Hast du vielleicht eine Rotlichtlampe, womit du die Ratte etwas bestrahlen könntest?
Wenn sie dadurch wieder agiler wird, ist es vielleicht gar nicht so schlimm, dann könnte man ihr mit Schmerzmitteln noch ein schönes Leben bereiten, so lange sie frisst.
Wenn aber keine Besserung eintritt, würde ich sie erlösen lassen.
Es grüßen Jenni mit Tiger, Aluka, Finch, MC Dreamy und Micky; Sternenkater Angel und Salem immer im Herzen

BildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
FrauMonte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2621
Registriert: 19.03.2008 14:11
Geschlecht: weiblich

Beitragvon FrauMonte » 09.06.2008 22:11

Guten Abend,

Kjelts Leid hatte heute 17:30 ein Ende...

Vielen Dank für den Ratschlag mit dem Rotlicht - aber es hat nicht sollen sein

Benutzeravatar
Shy Lee
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4746
Registriert: 26.01.2007 20:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder
Kontaktdaten:

Beitragvon Shy Lee » 09.06.2008 22:20

Gute Reise kleines Kjelt :(
Es grüßen Jenni mit Tiger, Aluka, Finch, MC Dreamy und Micky; Sternenkater Angel und Salem immer im Herzen

BildBildBildBildBildBildBild

danzig
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16503
Registriert: 23.04.2008 20:57

Beitragvon danzig » 10.06.2008 00:35

Bild

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Beitragvon sabina » 10.06.2008 13:02

schnüff... :cry:
gute reise, kleiner...da, wo du jetzt bist, gibt es keine schmerzen und kein leid.
traurige grüsse
sabina mit morpheus
und cosmo immer im herzen



Zurück zu „Andere Tiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste