Dringend Rat wegen Pferd

Hunde, Hasen, Vögel, Pferde, Meerschweinchen - alle anderen Tiere

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Information zu dem Thema :arrow: Katzen und andere Tiere
Benutzeravatar
Sunny811
Experte
Experte
Beiträge: 121
Registriert: 01.08.2007 19:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg

Dringend Rat wegen Pferd

Beitragvon Sunny811 » 22.02.2008 08:03

Hallo und guten Morgen,

ich lese hier immer wieder von Besitzern von Pferden und hätte da auch gleich mal ein anliegen.

Also, eine sehr gute Bekannte von mit hat ein Pferd geschenkt bekommen... So, nun ist die Stute aber krank. Sie hat wohl eine chronische Gebärmüttervereiterung.

Sie haben schon öfters die Gebärmutter ausgespült und da kan halt immer das ganze Zeug raus.

Die Stute ist 19 Jahre alt, und der Arzt hat gemeint, eine OP kostet fast 4000 € und man kann weder sagen, ob so eine OP hilft noch, ob sie die Narkose überhaupt übersteht.

Meine Bekannte weiss nun nicht weiter und probiert es grad mit Homöopatischen Mitteln.

Das Pferd ist wohl auch schon auf einem Auge blind deshalb...

Weiss jemand von euch was man noch probieren könnte bei einer Gebärmuttervereiterung? Wenn alles nichts bringt müsste das Pferd bei völliger verblindung eingeschläfert werden... :(

Ich hab gesagt, ich frag mal hier im Forum, auf euch kann man immer zählen und sie hat sowas wie Internet nicht.

Lieben Dank schon mal!
Liebe Grüße
Nicole


Benutzeravatar
Baby_red
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5972
Registriert: 13.12.2005 09:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder

Beitragvon Baby_red » 22.02.2008 09:00

Mit Pferden ansich kenn ich mich nicht aus, aber ich hab bei Gebährmuttervereiterungen bei Hund und Katz schon verschiedenes gehört und gelesen.

Wenn die Gebährmutter noch gespült werden kann, denke ich daß ihr mit hom. Chancen hättet.

Ich hab beim TA schon mehrere Hundebesitzer getroffen, deren Hunde nur durch eine OP zu retten waren, in den Fällen war aber der Eiter schon bis in den Bauchraum gezogen, wenn das beim Pferd nicht so ist denke ich daß es gut gehen könnte mit hom.


Habt ihr schon eine THP oder so gefunden wo sich damit auskennt?


Viel Glück fürs Hoppi!
[simg]http://img300.imageshack.us/img300/9526/vivianamitkatzenlp7.gif[/simg]
Liebe Grüße Nadine mit Baby,Sassy und Thommy

Benutzeravatar
Shy Lee
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4746
Registriert: 26.01.2007 20:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder
Kontaktdaten:

Beitragvon Shy Lee » 22.02.2008 10:26

So wirklich auskennen tu ich mich da auch net.

Auf dem Hof wo ich reite, ist eine 23 - jährige Stute und die ist noch topfit :shock:
Hab aber auch schon von Pferden gehört, die was um die 30 werden.

Kommt die Blindheit vom Alter oder wurde sie schon auf Diabetes getestet? Diabetes kann nämlich auch zu grauem Star führen.

Wenn sich das Pferd von seiner Gebährmuttervereiterung wieder erholen sollte, ist Blindheit nicht unbedingt ein Grund, es zum Schlachter zu bringen. Es muss nur lernen, dem Menschen, der es führt, zu vertrauen.
Und kann/sollte dann eben nicht mehr im Gelände geritten werden.

Wünsche euch viel Glück, dass ihr es in den Griff bekommt.
Es grüßen Jenni mit Tiger, Aluka, Finch, MC Dreamy und Micky; Sternenkater Angel und Salem immer im Herzen

BildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Sunny811
Experte
Experte
Beiträge: 121
Registriert: 01.08.2007 19:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Sunny811 » 22.02.2008 11:31

Danke.

Die Erblindung kommt wohl eben von dieser Gebärmuttervereiterung. Die TA meinte, weil das ein ganzer Organismus ist.

Und früher hätte sie das mal gehabt und keiner hat sich darum gekümmert und so hat sich das verschleppt. Die Spülungen gehen zwar, aber der Eiter kommt immer wieder...
Liebe Grüße

Nicole

Benutzeravatar
seelchen
Experte
Experte
Beiträge: 233
Registriert: 28.07.2006 21:13
Geschlecht: weiblich

Beitragvon seelchen » 22.02.2008 12:31

Hallo

Hat deine Freundin mal ein anderen Tierarzt zur zweiten meinung geholt?
Ich finde es schon komisch das die Stute von einer Gebärmuttervereiterung
erblinden soll.
Wie Shy Lee schon erwähnt hat würde ich sie mal auf Diabetes untersuchen lassen ,denn diese kommt sehr häufig mit dem alter.
In in diesem fall würde ich auch jemand von einer Tierklink holen der spezalisiert auf Pferde ist. Vllt gibt es ja die möglichkeit was unter einer Sedierung zu machen was dem Stütchen helfen kann.


Benutzeravatar
Shy Lee
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4746
Registriert: 26.01.2007 20:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder
Kontaktdaten:

Beitragvon Shy Lee » 22.02.2008 12:37

Wenn die Vereiterung immer wieder kommt, dann würd ich die OP wohl durchführen...

Aber wenn sie sich das nicht leisten kann/will, vielleicht bringt sie die Stute auf einen Gnadenhof, der für die Kosten aufkommt, wo sie auch trotz Erblindung weiterleben dürfte?
Oder aber wirklich der Gang zum Schlachter :(

Aber wenn es ja wirklich immer wieder kommt, dann hat sie immer wieder die Kosten und das Pferd immer wieder Schmerzen. Da wäre die OP vielleicht doch besser?!
Es grüßen Jenni mit Tiger, Aluka, Finch, MC Dreamy und Micky; Sternenkater Angel und Salem immer im Herzen

BildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17309
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Biene » 22.02.2008 12:42

Ich hab zwar ein Pferd, kann dir aber leider keinen Rat geben.
Außer, das ich mir auch eine zweite Meinung von nem anderen
TA einholen würde.

Ich drück dem Pferdchen die Daumen, das es zu nem
Happy End kommt. :(

lg

Biene
Liebe Grüße- Biene und ihre ♥ Teppichflitzer ♥
Bild

Benutzeravatar
Schnurrhaar
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1266
Registriert: 25.09.2007 22:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ba-Wü

Beitragvon Schnurrhaar » 22.02.2008 12:52

bienes-night hat geschrieben:Ich hab zwar ein Pferd, kann dir aber leider keinen Rat geben.
Außer, das ich mir auch eine zweite Meinung von nem anderen
TA einholen würde.

Ich drück dem Pferdchen die Daumen, das es zu nem
Happy End kommt. :(

lg

Biene


Da kann ich mich nur anschließen! Eine Zweitmeinung erscheint mir da auch wichtig zu sein. Ich drücke ebenfalls ganz fest die Daumen. :s1958:
Schnurrige Grüße von Schnurrhaar, Miri und Sira

Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk.
Leonardo da Vinci

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 25.02.2008 07:16

zweitmeinung ja
mit erblindung kann das tier durchaus gut zurecht kommen. damit ist allerdings einiges an arbeit gebunden, stall etcpp. muss blindengerecht werden.
wenn die erblindung von der vereiterung herrührt, wäre es interessant zu erfahren, welche organe noch betroffen werden könnten. was das ergibt wäre für mich die entscheidung für weitere schritte.

ist eine klinik in der nähe? in iffezheim ist eine gute, da bringen wir unsere pferde auch immer hin.
Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley

Bild



Zurück zu „Andere Tiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 42 Gäste