Herz und Lunge nicht in Ordnung

Herzinsuffizienz, Herzinfakt, Herzklappen, Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM)

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Herzerkrankungen bei Katzen
Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Herz und Lunge nicht in Ordnung

Beitragvon Bienchen » 23.02.2007 16:24

Hallo zusammen,

wie einige von euch wissen, waren wir heute mit Chico beim Kardiologen, weil die Vermutung geäußert worden war, dass die erhöhten Werte des letzten Blutbildes auf eine Herzerkrankung hinweisen könnten (dieser Hinweis kam von einer Mailingliste, die TÄ sah keinerlei Problem und unsere THP ging von einer Nierenproblematik aus).

Ich hatte sehr gehofft, dass unsere TÄ und THP Recht haben. Leider ist dem nicht so.
Chico wurde zunächst gründlich abgehört und untersucht. Nasenspiegel und Ohren weisen einen leichten Blauschimmer auf, den wir nie registriert haben (vermutlich existierte der bereits, als Chico zu uns gekommen ist, so dass wir das als normal angesehen haben (unsere Micky früher war schwarz, so dass ich da keinen Vergleich hatte)). Es waren rechts mittelstarke Herzgeräusche zu hören sowie starke Atemgeräusche. Zudem schlägt Chicos Herz langsamer als normal (Vagotonus), was den Sauerstofftransport zusätzlich (vor allem in Stresssituationen) erschwert (daher auch Kreislaufprobleme bei Stress mit Nachbarskater und im Sommer).
Dem TA war es zu gefährlich, Chico zu sedieren, auch wenn er vorher betont hat, dass sie sehr, sehr geringe Dosen geben und gut verträgliche Mittel verwenden. Die Untersuchungen mussten also ohne jegliche Art von Beruhigung vorgenommen werden, was etwas schwierig war, aber ich bin stolz auf meine Süße, dass sie es doch so lieb mitgemacht hat.
Der Ultraschall (da Chico irgendwann ausgerastet ist nur normaler, kein Color-Doppler) zeigte rechts eine verdickte Herzwand, die linke Herzkammer ist normal. Die verdickte Herzwand deutet darauf hin, dass das Herz verstärkt arbeiten muss. Dies könnte auf einem Problem der Lunge basieren (Atemgeräusche), so dass zu wenig Sauerstoff aufgenommen wird. Das Problem der Lunge könnte auf die Allergie zurückzuführen sein.
Beim Röntgen (von der Seite und auf dem Rücken liegend) zeigte sich dann auch noch, dass die Leber sowie die zu ihr führende Vene vergrößert sind, was vermutlich durch einen Blutrückstau vom Herzen zustande gekommen ist.

Wir werden nichts tun können (beim Menschen würde man eine Sauerstofftherapie machen, Schläuche in der Nase können wir aber wohl vergessen ;)), können also nur versuchen, dass Chico möglichst wenig Stress hat und wir die Allergie möglichst bald in den Griff kriegen, so dass die Lunge evtl. wieder ein bisschen besser arbeiten kann.

Bisher habe ich zwar nur wenig und immer mit offenem Fenster geraucht :oops:, habe jetzt aber in der Wohnung ein Rauchverbot eingeführt (meinem Freund kommt das entgegen, der raucht eh nicht), werde also ab jetzt immer auf den Balkon tigern ;) Ich hoffe, dass das Chico auch ein wenig Erleichterung bringt.

Der TA hat immerhin gesagt, dass Chico dieses Problem wahrscheinlich schon recht lange hat und wahrscheinlich noch ganz gut damit ein paar Jahre leben kann. Das beruhigt dann doch.

Ich bin jetzt erst mal fertig, das war heute morgen echt anstrengend (wir waren ca. 2 Stunden beim TA plus Fahrt und die Diagnose) und muss das erst mal verarbeiten (vor allem auch die Unfähigkeit mancher (oder vieler?) TÄ!).
Zuletzt geändert von Bienchen am 28.03.2007 00:13, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
ela2706
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 15084
Registriert: 12.11.2006 18:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon ela2706 » 23.02.2007 16:33

Och shit das tut mir total leid, Maja...

Fühl dich ganz fest gedrückt von mir...

Aber wenn der TA sagt das deine Süsse noch lange damit leben kann dann kann man ja beruhigt sein...und das du nur noch draussen rauchst find ich auch prima... :wink:
Das Tier erkennt die tiefsten Tiefen unseres Wesens
und hält zu uns, selbst wenn die ganze Welt uns auch verlässt...
Die Treue eines Tieres kann uns rühren,
weil Treue unter Menschen doch so selten ist...

Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 23.02.2007 16:49

Danke euch beiden!

@ Martina: Einen Allergietest haben wir ja schon machen lassen, laut Test ist sie gegen Rind und Lamm allergisch, als wir es mit Huhn probiert haben, hat sie da aber auch mit starkem Juckreiz drauf reagiert, ist also vermutlich auch ein Allergen. Seit Anfang Dezember bekommt sie Allergiefutter von Hill's, rührt das aber inzwischen nicht mehr an (ist ja klar nach 10 Wochen immer der gleichen Pampe - und nichts anderes ist es). Jetzt stellen wir auf Rohfutter um. Kaninchen mag sie und verträgt es offenbar auch - zum Glück!

Im Moment weiß ich noch nicht so recht, wie ich mit der Diagnose umgehen soll. Seit letztem Juni kommt irgendwie bei Chico immer mehr dazu und ich habe ein bisschen Angst, was da noch so auf uns zukommt (vom finanziellen Standpunkt her würde uns das auch entgegen kommen, die Untersuchung heute hat knapp 300 € gekostet :shock:).

Bei dem TA heute waren wir vorher noch nicht, ich finde ihn aber absolut super! Überhaupt - in der Praxis sind sie ganz toll mit Chico umgegangen, auch die Arzthelferinnen beim Röntgen und beim Ultraschall. Der TA wirkte sehr kompetent und war sehr geduldig, hat super viel erklärt und wird mir auch den Bericht per Mail schicken, weil er gemerkt hat, dass ich da gerne genauer bescheid weiß.

Ich rege mich gerade ziemlich über unseren ehemaligen TA auf, der Kreislaufschwächen und einen Kollaps während einer Sedierung abgetan hat. Und sowohl Atem- als auch Herzgeräusch müssen auch früher schon da gewesen sein :evil:
Unsere TÄ, bei der wir wegen der Allergie waren/sind (Dermatologin), hatte auch gesagt, dass Chico kein Herzproblem hat - dabei hat sie sie noch nie abgehört oder sonst wie untersucht (immer nur die Haut) :evil:
Und die THP hatte auch gesagt, dass Chicos Problem die Nieren und nicht das Herz sei. Immerhin hatte sie, nachdem ich sie darauf angesprochen hatte, nochmal recherchiert und festgestellt, dass die Blutwerte tatsächlich auf das Herz weisen könnten und uns dann doch noch empfohlen, das abklären zu lassen. Ihre Aussage war aber: Um Sie zu beruhigen, ich bin mir sicher, dass Chico ein Problem mit den Nieren hat :evil:

Sorry, musste das mal loswerden.

Benutzeravatar
Kleine Maus
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 945
Registriert: 01.02.2007 13:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Kleine Maus » 23.02.2007 16:56

Mensch Maja, das tut mir leid. fühl dich und Chico mal ganz arg in den Arm genommen.

Leider muss ich wie eigentlich überall feststellen, da einige Ärzte (auch die in der Humanmedizin) echt ihr Handwerk ablegen sollten. Ich mein warum tun sie es immer mit einem einzigen Spruch ab und denken "Naja der Besitzer wird sich schon keine weiteren SOrgen mehr machen".

Warum ist das so?
Vielleicht gehört es nicht wirklich hierher, aber ich finde es unverantwortlich was mit den Katzen und deren Besitzern gemacht wird. Anstatt sie einmal mehr untersuchen, tun sie es als unwichtig ab. Siehe Kreislaufkollaps während derSedierung.

Nichts desto trotz Maja, ich wünsche dir und Chico viel Durchhaltevermögen und das ihr noch lange eine schöne Zeit miteinander verbringt.

Mit dem Rauchen finde ich auch super, wenn ich doch auch nur ien Balkon hätte.
Das Schnurren einer Katze ist die beste Beruhigung, die ich mir vorstellen kann.

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17198
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon hildchen » 23.02.2007 17:47

Hallo Maja,
fühl Dich auch von mir in den Arm genommen!
Ich wünsche Euch und besonders Chico, dass jetzt mal etwas ruhigere Zeiten kommen und dass Ihr das Miteinander genießen könnt.
Nicht nur bei Tier- und Menschenärzten gibt es sonne und solche - die gibt es fast in jedem Beruf. Jedenfalls gut, dass Ihr endlich die richtige Adresse habt.
Einen dicken Knuddler schick ich an Chico, und Du lass Dich auch mal umarmen.

Liebe Grüße,
hildchen
Mein einziger Vorsatz für 2020: Ich will mir nicht mehr alles gefallen lassen!


Benutzeravatar
lulu39
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6929
Registriert: 23.06.2006 18:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon lulu39 » 23.02.2007 18:10

Liebe Maja. wenn du alles verdaut und runter geschluckt hast, meinen "Umarmungsknuddler entgegen genommen hast, dann mach dir ein Käffchen und lies dich durch gute Literatur zu herzerkrankungen.

Ich sag es mal pauschal: Katzen können damit alt werden! Kaputte Nieren wären schlimmer.
Streßfrei leben läßt sich sicher einrichten und es gibt gute Herzmedikamente.

Erst mal sacken lassen und dann angehen - das wird schon.

Lg katrin
Lg Katrin, Lulu, Lucy, Wassibär, Caesar und Sunny
Tief im Herzen: Pünktchen, Poppy, Nero und Snoopy

Achtung: Ich geh davon aus, das ihr Tips nur nach Rücksprache mit TA oder THP anwendet!

Cats of Aegina TSI - www.lulucy-aegina.de

Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 23.02.2007 18:27

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für diesen Beistand und die ganzen lieben Knuddler *zurückknuddelt*. Das tut gut!

Zum Rauchen: Das kommt ja nicht nur meinem Freund und Chico entgegen, meiner Lunge sicher auch - aufstehen und raus gehen ist halt doch umständlicher, als sich mal eben eine Zigarette anzuzünden, da lässt man es dann vielleicht das ein oder andere mal lieber ;)

Zum TA: Wir sind auch froh, dass wir den gefunden haben. Leider ist er halt eben spezialisiert und "normale Fälle" nehmen sie, glaube ich, in der Praxis nicht. Das ist also keine Praxis zum Impfen oder versorgen, wenn die Katze sich verletzt hat, wenn ich das richtig verstanden habe. Nach einem guten normalen TA werden wir also im Bedarfsfall nochmal gucken müssen :?

@lulu: Der TA meinte, dass man da medikamentös nichts machen kann (wenn ich seinen Bericht in ca. 10 Tagen zugeschickt bekomme, poste ich den auch mal hier für alle, die's interessiert). Aber ich denke, dass wir sehen werden, wie wir evtl. auch homöopathisch unterstützen können. Lesen und mich informieren werde ich auf jeden Fall, das habe ich mir nach den etlichen Fehldiagnosen bzw. ratlosen TÄ angewöhnt und bin damit auch ganz gut gefahren (sonst würde Chico immer noch mit Cortison (das nicht hilft) gegen die Allergie und Mitteln gegen die vermeintliche Niereninsuffizienz behandelt).

Und glücklicherweise bin ich zwar mitgenommen von heute morgen, aber nicht wirklich niedergeschlagen oder hoffnungslos und sehe Chico bei weitem noch nicht an ihrem Ende - schließlich ist sie erst 12! Da sollten doch noch ein paar richtig schöne Jahre drin sein ;)

Und jetzt knuddel ich euch alle mal ganz doll zurück! Vielen Dank für die Unterstützung, die ihr bietet (keine Ahnung, wie mir sonst zumute wäre ;))!

Benutzeravatar
Kleine Maus
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 945
Registriert: 01.02.2007 13:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Kleine Maus » 23.02.2007 18:41

Genauso solltst du es sehen, Maja. Das ist die richtige Einstellung. :P
Das Schnurren einer Katze ist die beste Beruhigung, die ich mir vorstellen kann.

Prinzessin Lea
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4650
Registriert: 28.10.2006 16:38
Kontaktdaten:

Beitragvon Prinzessin Lea » 23.02.2007 18:48

och mensch, musste mich hier erstmal informieren, dass tut mir sooo leid,.. für dich und deine mautzi.

Hoffnung darfst du nicht verlieren denn, dass ist das was uns jeden Tag am leben hält und somit auch deine Mautz!!

fühl dich gedrückt!

*frohBINdasSOWASleaNICHThat*
Bild
Lieben ist eine Wagnis, wenn man es tut sollte man vorsichtig sein, denn was evtl danach kommt,... möchte man nur noch vergessen!!!

Benutzeravatar
Vibi
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 747
Registriert: 28.12.2006 07:27
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Vibi » 23.02.2007 19:56

och je das tut mir wirklich leid , sowas muss man wirklich erst mal sacken lassen ...du hast schon nen tollen start hingelegt (auf dem balkon rauchen) das wird Chico schon bestimmt einiges erleichtern und mit deiner liebe und wenig stress habt ihr bestimmt noch viele lange jahre miteinander :P
**********************
liebe grüsse Vibi

BildBildBild

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 23.02.2007 20:48

hallo maja,

leider leider kann ich die erfahrung mit dir teilen - lieber gleich bei einen facharzt oder tierklinik als wald- und wiesenärzte. das gilt für tier- wie für menschen-ärzte.

ich bin mir sicher, dass chico noch lange leben wird. gefahr erkannt - gefahr gebannt sagt man doch so schön. wenn man sich darauf einstellen kann, die diagnose hat und reagieren kann, wenn was ist, ist es doch schon einfacher als wenn man gar nicht weiß wo man anfangen soll.

auch von mir einen knuddler - auch an chico.
lg caro
Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley

Bild

Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 23.02.2007 21:02

Ja, wenn man weiß, was los ist, kann man entsprechend handeln: So wissen wir z.B. jetzt ganz sicher, dass es richtig war, keine Zweitkatze zu holen, was wir im Sommer ja doch mal wieder überlegt hatten, das wäre für Chico mit Sicherheit zu viel Stress geworden. So können wir jetzt sehen, dass Chico möglichst wenig Stress mitmachen muss (bis auf natürlich die leidigen TA-Besuche) und uns darauf einstellen. Und ich kann mich informieren, was ich sonst evtl. noch tun kann. (Nein, ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass man homöopathisch unterstützen und somit erleichtern kann ;) - ich habe manchmal das Gefühl, dass die Homöopathie anfängt, wo die Schulmedizin aufhört ;))

Und ich denke auch, dass häufig die Fachärzte weiter helfen können als die "Wald- und Wiesenärzte", wie Du sie so treffend nennst. Allerdings habe ich jetzt auch die Erfahrung gemacht, dass es hilfreich ist, wenn man sich selbst informiert, soviel man findet und schafft (wenn man einmal anfängt, nach Informationen zu suchen, wird man damit erschlagen). Denn nur so findet man offenbar zu dem richtigen Spezialisten...

Ich kann Ganze das jetzt übrigens auch bei einem Namen nennen - auf der Quittung steht als Diagnose "Rechtsherzhypertrophie". Kann ich mir zwar auch nichts von kaufen, ich kennen den "Feind" aber ganz gerne auch beim Namen ;) Allerdings beschreibt diese Bezeichnung, glaube ich, nur die Verdickung der rechten Herzkammer.

Vielen Dank für eure ganzen Knuddler und aufbauenden Worte!

Benutzeravatar
Jacky-Jamiro
Senior
Senior
Beiträge: 98
Registriert: 17.08.2006 20:18
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wesel
Kontaktdaten:

Beitragvon Jacky-Jamiro » 25.02.2007 12:07

achje, Maja, das lese ich erst jetzt :shock:

Laßt Euch mal in den Arm nehmen und knuddeln. Aber ich glaube, daß Du mit Chico auf dem richtigen Weg bist (sowohl mit der Allergie, als auch mit der Herzerkrankung :wink: )

Ich habe eine tolle Seite gefunden: http://www.tierkardiologie.lmu.de/besitzer/katzenkrankheiten.html

Ich denke, die hilft weiter zu verstehen, was Dir der TA alles in kurzer Zeit erklärt hat.

Zu den TÄ kann ich nur sagen, daß nunmal jeder sein Spezialgebiet hat :roll: . Die meisten TÄ sind "leider" darauf spezialisiert, akut zu helfen, soll heißen, daß noch viele Besitzer immer viel zu lange warten, um zum TA zu gehen und die TÄ erst mal die Symptome behandeln um eine Besserung für das Tier zu erreichen. Und meistens haben diese Besitzer (zu den wir nicht gehören), das "Glück", daß danach alles wieder in Ordnung ist und die TÄ dieses Tier nicht weiter behandeln. Und somit haben die TÄ gar nicht dieses "breite" Wissen wie wir uns dies wünschen, sondern müssen eben zu den Spezialisten gehen.
Viele Liebe Grüße
Manuela

mit der "kleinen dicken" Jacky Bild uuund "Knopfauge" JamiroBild

Jacky + Jamiro

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 25.02.2007 12:49

wie gehts chico heute denn?
Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley



Bild

Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 25.02.2007 16:16

Vielen Dank euch allen für das Mut zusprechen :)

Chico geht's heute ganz gut. Sie hat gestern sehr, sehr viel geschlafen, ich denke, der TA-Besuch hing ihr noch ganz schön in den Knochen. Gerade hat sie wieder ein bisschen gespielt, ist aber immer noch mitgenommen.
Aber ich würde sagen, dass ihre Atmung heute recht gut war (man hat nur wenig gehört) und sie hat sowohl gestern als auch heute nur wenig gekratzt, ich denke also, dass die Allergie gerade in einer guten Phase ist *freu*

@Manuela: Danke für den Link, den kenne ich auch schon - ich bin schon fleißig dabei, mich zu informieren ;)



Zurück zu „Herzerkrankungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste