HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Herzinsuffizienz, Herzinfakt, Herzklappen, Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM)

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Herzerkrankungen bei Katzen
Cyrezz
Experte
Experte
Beiträge: 119
Registriert: 22.02.2012 01:52
Geschlecht: männlich

HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon Cyrezz » 22.02.2012 02:32

Hallo Leute,

Am Samstag abend ging es meinem Katerchen nicht so gut, er fraß zwar aber nicht so wie sonst, außerdem hockte er nur komisch auf dem boden. Sonntag morgen war für ihn auf einmal alles wieder ok. Am Abend dann wieder nicht. Da bemerkten wir zum ersten Mal seine schnelle Atmung, fast schon hastig und flach. Das ließ bei mir Panik ausbrechen und ich fuhr am Montag so schnell ich konnte mit ihm zum TA, dieser konnte aber aufgrund der Lungengeräusche das Herz nicht abhören, also musste ich heute mit ihm zum Kardiologen.

Die Ärztin heute Diagnostizierte ihm HCM im Endstadium und versuchte mir irgendwie mit Rat zur Seite zu stehen und machte mir klar was es für den kleinen bedeutet und für mich... Ich hatte die Wahl zwischen einschläfern oder Medikamenten für den Rest seines Lebens. Ich bin kein Mensch der gerne aufgibt bevor er alles versucht hat, also habe ich mich für die Medis entschieden, in der Hoffnung dass es auch für den kleinen die bessere Wahl ist.

Verschrieben bekam er:

Dimazon 40mg 1/2 Tabl. 2x Tägl
Fortekor 5mg 1/4 Tabl (erst für später)
Atenolol 25mg 1/4 Tägl
ASS 50mg 1 Tabl. 2x Wöchentlich

Die genaue Diagnose war Kardiomyopathie, Vorhofstauung, Thoraxerguss und ein Thrombus im linken Vorhof.

Nun bin ich in der Hoffnung Hilfe zu finden damit fertig zu werden und auch mit ihm richtig um zu gehen auf euch gestoßen. Leider habe ich nur sehr wenig Freizeit sodass ich das Wissen was ich benötige nicht schnell genug aus Büchern zusammen bekomme und hoffe dass ihr mir eure Erfahrungen mit ähnlichen Fällen und Tipps geben könnt, sodass mir mehr Freizeit für ihn bleibt.

Für mich brach heute die Welt zusammen nach der Diagnose, ich habe mich darauf eingestellt, dass er noch lange bei mir bleiben wird, schließlich ist doch 10 noch kein Alter für eine Katze. Ich will nicht dass er geht, aber noch weniger will ich dass er leidet!

Was sind eure Erfahrungen mit HCM im Endstadium? Wie lange kann so ein Tier mit der Diagnose noch leben? Habt ihr dort selbst erfahrungswerte. Denkt ihr ich habe richtig entschieden, ihm noch etwas Zeit schenken zu wollen? Wie geht ihr mit der Krankheit eurer Stubentiger um? Was kann man tun, was sollte man vermeiden?


Tausend dank im Voraus!!!


Grüße


Alex


Benutzeravatar
brina
Senior
Senior
Beiträge: 98
Registriert: 15.01.2012 14:11
Geschlecht: weiblich

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon brina » 22.02.2012 03:03

Hallo und Herzlich willkommen, auch wenn aus einem Traurigen Anlass :s2445:

Ich bin Leider selbst noch nicht sehr lange Vertraut mit dem Thema HCM, auch wenn mein Katerchen davon betroffen ist( weiss davon auch erst seit mitte Januar ca.).Deine vielen Fragen können dir andere User bestimmt besser Helfen als ich. Dennoch möchte ich dir Zwei - Drei Sätze mitgeben.
Cyrezz hat geschrieben:Die Ärztin heute Diagnostizierte ihm HCM im Endstadium und versuchte mir irgendwie mit Rat zur Seite zu stehen und machte mir klar was es für den kleinen bedeutet und für mich... Ich hatte die Wahl zwischen einschläfern oder Medikamenten für den Rest seines Lebens. Ich bin kein Mensch der gerne aufgibt bevor er alles versucht hat, also habe ich mich für die Medis entschieden, in der Hoffnung dass es auch für den kleinen die bessere Wahl ist.

Eine Gute Entscheidung. Du wirst merken, wenn dein Mietz nicht mehr kann und will.
Cyrezz hat geschrieben:Für mich brach heute die Welt zusammen nach der Diagnose, ich habe mich darauf eingestellt, dass er noch lange bei mir bleiben wird, schließlich ist doch 10 noch kein Alter für eine Katze. Ich will nicht dass er geht, aber noch weniger will ich dass er leidet!

Es kommt leider immer überraschend...Mein Kater ist noch nicht mal 4 Jahre und ist auch schon so weit.Hier werden auf jedenfall alle Daumen un Pfotenn gaaaaaaaanz doll gedrück,dass es bald wieder etwas Bergauf geht sobald dein Mietz auf die Medis eingestellt ist. Zu deinen Medikamenten kann ich leider nichts sagen, bloss dass mein Kater sehr gut auf die Medis reagiert und seit er sie bekommt stetig wieder Fitter wird/ist. (Klar gibts mal schlechtere Tage, aber die haben wir Menschen ja auch) Hört sich doch immerhin nach einem kleinen Lichtblick für Mietz an, oder?

Nochmal alles gute Für euch :s2445:

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon Mozart » 22.02.2012 11:36

:s2445: Herzlich Willkommen bei Cattalk, auch wenn es kein schöner Anlass ist, dass Du Dich hier gemeldet hast.
Zu diesem Thema kann ich Dir nichts schreiben. Aber sicherlich werden sich noch einige hier melden die sich in
der Thematik auskennen.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon sabina » 22.02.2012 14:56

hallo und herzlich willkommen
ich kann verstehen, dass du erstmal geschockt bist :(
mein sternenkater cosmo war auch schwer herzkrank und hatte eine sehr ähnliche diagnose wie dein liebling. ebenfalls ein thrombus in der linken herzkammer, allerdings hatte er DCM, also ein vergrössertes herz.
die medikamente, die dein schatz verschrieben bekommen hat, sind gut! das dimazon dient der entwässerung und sehr gut ist, dass du 2 mal am tag entwässerst, das wird nähmlich sehr empfohlen. wichtig ist, wie auch mit den herzmedikamenten (z.b. das fortekor ist für herz und nieren), dass es möglichst zur gleichen zeit gegeben werden sollte, also z.b. 8 uhr morgens und 8 uhr abends. so bleibt der medikamentenspiegel im blut konstant :wink:
das ASS ist eine blutverdünnung und die ist ebenfalls sehr wichtig eben wegen dem blutgerinsel.
ihr braucht jetzt etwas geduld, denn es dauert etwas, bis die medikamente wirken.
im titel steht noch niereninsuffizienz, ist das so? bekommt er denn diätfutter jetzt für die nieren?
wie ist sein fressverhalten, frisst er gut?
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen

Cyrezz
Experte
Experte
Beiträge: 119
Registriert: 22.02.2012 01:52
Geschlecht: männlich

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon Cyrezz » 22.02.2012 16:05

Hallo, danke für die antworten und die freundliche Aufnahme hier!

In anderen Foren ist das meist anders wenn man sich anmeldet und weil man nicht so viel Zeit hat direkt seine Fragen stellt!

Ja er hat leicht erhöhte Krea werte gehabt, jegliches Diätfutter lehnt er aber ab! Ich habe nicht die geringste Ahnung was ich ihm dafür noch geben könnte, was man da machen kann. Vielleicht hat ja hier jemand einen Einfall. Futter welches mit Renes und sonstigen Mitteln versetzt ist will er ebenfalls nicht...

Er hat auch nie aus seiner Schale getrunken, war deshalb eben im Fressnapf und habe ihm einen Trinkbrunnen gekauft und siehe da, er schlabberte sofort los. Er liegt im moment viel rum, Schmust aber und schnurrt wie immer. Hat eben schon das erste mal wieder an einem Karton gekratzt und verhält sich, obwohl die Diagnose erst gestern war, wieder fast wie sonst. Der appetit kommt schon wieder. Ich hätte nicht gedach dass es so schnell geht. Und er rennt aufs klo wie wild, was aber laut Tierärztin so auch gut ist.

Ich bin überglücklich dass ich ihn nicht direkt einschläfern ließ, er ist mein ein und alles. Die Atmung sieht wieder schön ruhig und gleichmäßig tief aus. Also werden die Spritze und tabletten angeschlagen haben.
Ich hoffe er hat so keine schmerzen und kann das Leben noch ein wenig genießen.

Eigentlich wollte ich meinen Job wechseln, in eine andere Firma in der ich etwas weniger arbeiten muss aber auch weniger Grundgehalt habe, da ich bei der Aktuellen sehr unzufrieden bin... Das ist allerdings nun erstmal auf Eis gelegt, wenn etwas mit ihm ist, will ich nicht dass ich ihn nicht behandeln lassen kann weil ich kein Geld habe, nur weil ich so Egoistisch bin und einen anderen job nehme. Da ist der kleine im moment Tausendmal wichtiger.


Lebt denn Cosmo noch? Ich hoffe doch ja!


Grüße

Alex


Benutzeravatar
malie
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2060
Registriert: 14.02.2011 15:46
Geschlecht: weiblich
Wohnort: nord-westlich in Deutschland
Kontaktdaten:

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon malie » 22.02.2012 16:14

Es tut mir sehr leid, dass dich ein so trauriger Anlass hierhin führt.
Trotzdem schön, dass du hierhergefunden hast. Ich selbst kann dir zwar nichts dazu schreiben,
aber es gibt hier sehr erfahrene Foris, die dir sicher ne Menge helfen können.
Ich hoffe so, dass dir und deinem Fellnäschen noch viel Zeit miteinander bleibt.
Ich drück ganz feste die Daumen dafür.
Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück.(Mary Bly)

Bild

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon sabina » 22.02.2012 16:30

liebe alex
das erhöhte crea ist meist auf die herzerkrankung zurückzuführen :wink: das kann sich wieder bessern, wenn die medikamente anschlagen.
was das fressen anbetrifft, möchte ich dich noch auf übelkeit hinweisen. wenn ein herz krank ist und wasser im körper ist, kann sich eine sog. stauungsgastritis (sog. hepato-renales syndrom) manifestieren. dem katzi ist es übel und es frisst nicht.
falls er also auch sein gewohntes futter nicht frisst, solltest du etwas gegen übelkeit geben und schauen, ob das fressverhalten besser wird.
leider weisen die ta's meist nicht auf diese problematik hin...
generell sehr leicht verdauliches futter wie z.b. hühnchen gekocht (in leichter brühe), auch mal hipp babybrei versuchen, generell eben leicht und meist huhn oder leichten fisch.
es gibt 3 mittel, die sich bewährt haben gegen übelkeit. nux vomica, das ist homöopathisch (brechwurz) in globuli-form. ich gab das cosmo, da er sehr unter übelkeit litt. 2-3 mal je 5 globulis am tag. das zweite heisst ranitidin und ist ein magensäurebinder. das bekommst du beim ta und muss auf das katzi und gewicht dosiert werden, da es aus der humanmedizin ist. hat sich sehr bewährt! das dritte sind MCP-tropfen, ebenfalls vom ta.
cosmo lebt leider nicht mehr :cry: seine herzerkrankung war aussergewöhnlich schwer (sein herz war 3 mal so gross wie normal) und er wurde leider auch fehlbehandelt. aber wir haben hier im forum einige katzis, die herzkrank sind und die gut damit leben :wink:
ganz generell kannst du ihn etwas unterstützen mit bürsten, denn das ist sehr anstrengend. und herzkranke katzis liegen gerne mit erhöhtem oberkörper, das erleichtert die atmung. vielleicht mag er gerne ein kissen zum liegen. und im moment solltest du nicht wild mit ihm spielen.
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon

und Cosmo und Victoria immer im Herzen



Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon LaLotte » 22.02.2012 18:25

Hallo Alex, und auch von mir erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum :s2445: , auch wenn der Anlass, warum du auf cattalk gestoßen bist, wahrlich nicht schön ist.
Ich bin sehr froh, dass du deinem Kater (wie heißt er eigentlich?) eine Chance gegeben hast. Ich habe zwar GsD noch keine Erfahrungen mit Herzerkrankungen machen müssen, aber hier im Forum und im Bekanntenkreis kenne ich Katzen, die - wenn sie einmal auf die richtigen Medikamente eingestellt sind - seit vielen Jahren ein glückliches und schönes Katzenleben leben :D
Ihr habt Glück, dass der TA euch direkt zur Kardiologin überwiesen hat, denn da gehört ein herzkrankes Katzi hin. Zumindest, um das Ausmaß der Erkrankung festzustellen und um die Medikation festzulegen.
Ich mag übrigens den Begriff "Endstadium" nicht. Das hört sich so final an, und das ist es ja nun wirklich oftmals nicht.
Also, Daumen sind gedrückt für deinen Kater :s1958:
Liebe Grüße
Dagmar

Cyrezz
Experte
Experte
Beiträge: 119
Registriert: 22.02.2012 01:52
Geschlecht: männlich

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon Cyrezz » 23.02.2012 13:30

Hi, das macht ein bischen Mut.

Er verhält sich auch fast wieder normal. Maunzt wieder und begrüßt mich morgens wenn ich aus der Nachtschicht heim komme im Flur, frisst wieder recht gut und scheint happy zu sein dass es ihm besser geht. Heute hat er sich das erste mal wieder zu mir ins Bett gelegt, in den letzten Tagen war er lieber für sich allein auf dem Sofa... Ich bin echt froh, ihn einzuschläfern wäre ein riesen Fehler gewesen. Nächste woche geht es wieder zum TA Röntgen, und sehen wie die Lunge aussieht. Aber ich denke es wird positiv sein :-)

Eigentlich heisst er Jokey, aber er hört nur auf Mietzi. Ist leider durch 5 Familien gewandert bis er zu mir kam. Dabei ist er so ein liebes Tier und anhänglich.

Ich bin überglücklich dass die Medis solche Fortschritte bringen, natürlich wird sicherlich nicht jeder Tag gleich gut, aber wenn man sieht dass es ihm gut geht ist man etwas beruhigt. Ich hoffe dass wir noch lange etwas von ihm Haben.


Grüße


Alex

Benutzeravatar
MerleCat
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1701
Registriert: 11.12.2011 20:40
Geschlecht: weiblich

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon MerleCat » 23.02.2012 13:36

Solange wie dein Kater kämpfen will ist das ein gutes zeichen.Finde es gut,dass Du ihn nicht gleich aufgegeben hast.Er wird Dir zeigen ,wenn er nicht mehr will.Ich drück euch die Daumen,dass es noch lange Zeit so bleibt. :wink:

Benutzeravatar
ulze
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 819
Registriert: 21.09.2011 00:06
Vorname: Ulrike
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon ulze » 23.02.2012 13:52

Auch von mir herzlich willkommen.
Zu dem Thema wissen die anderen hier besser Bescheid.
Ich wünsche euch auf jeden Fall noch viel gemeinsame Zeit. Mein letzter Kater wurde leider auch nur 10, er hatte Niereninsuffizienz. Und es ist zu früh. Aber das ist es immer.
Aber da die Medikamenta ja schon anschlagen habt ihr sicher noch eine lange gemeinsame Zeit vor euch.
Ich hätte auch erst die Medikamente probiert, so schnell schläfert man doch nicht ein.......

Alles Gute von uns!! :s1958:
Liebe Grüße von Uli & Tapsi

Cyrezz
Experte
Experte
Beiträge: 119
Registriert: 22.02.2012 01:52
Geschlecht: männlich

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon Cyrezz » 12.03.2012 14:32

Und gestern mittag zeigte sie gegen 11:30 Lähmungserscheinungen, danach mussten wir zum TA und sie erlösen.

Von jetzt auf gleich, wieder einmal... Sie hat bis vormittags noch auf meinen Beinen geschlafen wie immer, dann fing sie auf einmal an zu miauen und konnte nicht mehr richtig laufen. Glücklicherweise hatte unsere Stammpraxis notdienst, sodass wir sie dort hin bringen konnten. Dass es dann alles doch so schnell geht haben wir und auch die TÄ nicht erwartet. Wir haben gehofft noch eine Weile mit ihr zu haben :cry:

Benutzeravatar
MerleCat
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1701
Registriert: 11.12.2011 20:40
Geschlecht: weiblich

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon MerleCat » 12.03.2012 14:38

Oje,dass tuht mir sehr sehr leid.Manchmal werden sie einfach aus dem Leben gerissen....ist mir im November auch passiert. :cry:
Im Regenbogenland gibts kein schmerz und leid....gute Reise :s2450:
Ich wünsch Dir viel Kraft :s1958: :s1958:

Benutzeravatar
Mrs Spock
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3144
Registriert: 04.04.2008 14:16
Vorname: Silke
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Sonnenscheinheim für hilfsbedürftige Sumpfdrachen

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon Mrs Spock » 12.03.2012 14:51

Es tut mir sehr leid, fühl dich mal ganz lieb gedrückt Bild.

Gute Reise ins Regenbogenland Mietzi :s2039: :s2450: .
Bild
Liebe Grüße von Silke mit Linus und Robbie und den Sternchen Pebbles und Röschen

Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Re: HCM im Endstadium und Niereninsuffizienz

Beitragvon vilica65 » 12.03.2012 14:58

es tut mir sehr leid :(
machs gut, kleiner schatz

Bild
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna



Zurück zu „Herzerkrankungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste