Keine Kastration möglich, da Herzfehler!

Herzinsuffizienz, Herzinfakt, Herzklappen, Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM)

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Herzerkrankungen bei Katzen
msternchen79
Junior
Junior
Beiträge: 38
Registriert: 26.09.2007 14:00
Geschlecht: weiblich

Keine Kastration möglich, da Herzfehler!

Beitragvon msternchen79 » 14.05.2008 09:41

hallo,

bei meiner 1 Jahr alten Katze wurde vor Weihnachten ein Herzfehler festgestellt. Letzte Woche waren wir nochmal beim TA zur Kontrolle.
Dieser hat festgestellt, dass sich das Herz etwas vergrößtert hat und uns auch gleich darauf hingewiesen, dass die lebenserwartung nicht wirklich lang sein wird :( . Wir sind alle total fertig! Sie ist doch erst 1 Jahr alt :( :( .
Jedenfalls bekommt unsere Kleine jetzt Herztabletten.

Allerdings habe ich eine Frage und ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann!!!!
Wir haben unsere Katze aufgrund dieses Herzfehlers nicht kastrieren lassen (risiko bezüglich der Narkose ist zu groß).
Jetzt ist Sie aber schon das 2 mal Rollig und das im Abstand von einem Monat! Habt Ihr einen Tipp, was ich hier tun kann!??? Habe auch Angst, dass es zu einer Dauerrolligkeit kommt.
Wie schon gesagt, eine Nakose (auch eine leichte) ist mit einem großen Risiko verbunden und ich würde es mir nie verzeihen, wenn Sie bei diesem Eingriff sterben würde.

Würde mich sehr über eine schnelle Antwort freuen.

Danke

Lg
Martina


Benutzeravatar
Cuilfaen
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 20235
Registriert: 14.05.2007 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Beitragvon Cuilfaen » 14.05.2008 09:43

Wäre die Pille eine Alternative? Dadurch wird die Rolligkeit ja auch verhindert.
Allerdings kenn ich mich da mit den Nebenwirkungen nicht aus.
Tut mir jedenfalls sehr leid mit deiner Maus!!! :(
Liebe Grüße von Annika mit Anarion, Izzie und Merry
Bild

msternchen79
Junior
Junior
Beiträge: 38
Registriert: 26.09.2007 14:00
Geschlecht: weiblich

Beitragvon msternchen79 » 14.05.2008 09:53

hallo Cuilfaen,
danke für deine antwort.
ja, ist alles nicht wirklich leicht für uns. Unsere Kleine ist so lebensfroh und verspielt. Mir tut es so weh, wenn ich dann sehe, wie sie nach kurzem spielen gleich hechelt und sich hinlegen muss.
Aber wir werden ihr die noch verbleibende Zeit so schön wie möglich machen. Vielleicht haben wir ja glück und wir haben sie doch noch ein paar jahre.

Danke für den Tipp mit der Pille. Daran hab ich auch schon gedacht.

Kennt sich vielleicht jemand mit den Nebenwirkungen aus? Nicht das diese aufs Herz geht!? :(

Benutzeravatar
Moritz&Minka
Junior
Junior
Beiträge: 21
Registriert: 13.05.2008 13:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bielefeld

Beitragvon Moritz&Minka » 14.05.2008 10:03

soweit ich weiß kann sie sich durch die pille auch erkrankungen an der gebärmutter zuziehen (krebs oder so)und unfruchtbar werden...bin mir nicht sicher, meine nur das mal gehört zu haben

Benutzeravatar
Moritz&Minka
Junior
Junior
Beiträge: 21
Registriert: 13.05.2008 13:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bielefeld

Beitragvon Moritz&Minka » 14.05.2008 10:38

ach ich habe grade gelesen das die nebenwirkungen bei der pille für die katzen ungefähr die selben sind wie bei menschen...
das mit dem krebs stimmt nicht da habe ich mich vertan...sorry brauchst keine angst haben!!!
:s2432:


Benutzeravatar
spike
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1862
Registriert: 29.09.2005 08:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bedburg-Hau
Kontaktdaten:

Beitragvon spike » 14.05.2008 10:44

Die Pille würde ich für deine Katze nicht empfehlen.
Du musst sie ja durch geben ohne eine Pause zu machen wie es bei Zuchtkatzen der Fall wäre.
Es gibt aber was homoöphatisches gegen die Rolligkeit, bzw. die Rolligkeit wird unterdrückt. Ich werde es mal raussuchen weil es mir im Moment nicht einfällt wie es heißt!

lg Sabine
'Für blinde Seelen sind Katzen ähnlich. Für Katzenliebhaber ist jede Katze, von Anbeginn an, absolut einzigartig.


http://www.bkh-von-krohne-kleve.de

Benutzeravatar
Schneckenbär
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1089
Registriert: 30.01.2006 19:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon Schneckenbär » 14.05.2008 10:45

Bekommt Deine Süsse denn keine Medikamente gegen die Herzkrankheit?? Also meine leider verstorbene Süsse ist mit einem vergrößerten Herzen 15,5 Jahre alte geworden! Wenn Medikamente verabreicht werden, können Katzen mit einer Herzkrankheit durchaus ein relativ normales und langes Leben haben!
LG
Schneckenbär
_________________________________________

msternchen79
Junior
Junior
Beiträge: 38
Registriert: 26.09.2007 14:00
Geschlecht: weiblich

Beitragvon msternchen79 » 14.05.2008 11:18

hallo ihr lieben,

@ spike, dass wäre wirklich super lieb von dir, wenn du mir sagen könntest wie das heißt.

@ schneckenbär , doch , die kleine bekommt herztabletten. eine halbe morgens und die andere halbe abends.
Da sich aber das herz innerhalb von vor Weihnachten bis heute vergrößert hat, ist dies ,nach Aussage unseres TA, kein wirklich gutes Zeichen.
Allerdins ist sie ja in der Zeit auch noch ein bischen gewachsen!!!!
(ach, versuche mir selbst Hoffnung zu machen, wo es nur möglich ist :? .)
Weißt du, unsere Katze hat ein "Kastenherz" (so ist die Form). Muß als Sie noch ein Baby war, eine Infektion gehabt haben, die aufs Herz geschlagen ist.
Wir haben sie damals ja schon krank vom Tierschutz bekommen. War von Anfang an ein Sorgenkind, mußten also schon vom ersten Tag immer um sie kämpfen.... und das werden wir auch weiter machen!

Ich würde mir so wünschen, dass meine Maus noch ein paar Jahre hat.

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7570
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Beitragvon Khitomer » 14.05.2008 12:04

Hallo,

ich würde an deiner Stelle mit dem TA über das Thema Rolligkeit sprechen und nach der Pille fragen. Dann würd ich auch nach alternativ Medicin fragen und, wenn er selbst das nicht macht, ob er jemanden empfehlen kann. Dann nach Hause gehen und alles nochmals durch denken und dann erst entscheiden.

Ich wünsche euch alles Gute!
Liebe Grüsse, Khito
Bild
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Beitragvon sabina » 15.05.2008 17:48

hallo
tut mir sehr leid für euch, einen so jungen herzpatienten zu haben.
zur rolligkeit kann ich nichts beisteuern, aber ich kann dir homöopathisch noch crataegus compositum empfehlen zur unterstützung des herzens.
taurin zusätzlich geben ist sicher auch nicht verkehrt...
ich nehme an, dass du sicher weisst, dass bei herzerkrankungen auch regelmässig die lungen auf wasser gecheckt werden sollten.
liebe grüsse
sabina mit morpheus
und cosmo immer im herzen

Benutzeravatar
Elfchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2302
Registriert: 09.07.2006 20:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Elfchen » 15.05.2008 19:43

hmmm...meine Pinki ist auch Herzkrank. Ein Geburtsfehler. Sie ist dennoch mit 7 Monaten kastriert worden. Jede Narkose birgt ein Risiko auch für gesunde Katzen. Mit den Herztabletten kann sie etwas besser leben. Sie hat auch ein vergrößertes Herz und die Klappen schließen nicht.

Ich mache gerade die ersten Erfahrungen bei warmen Temperaturen. Da heißt es schonen. Ich habe das Gefühl, das sie selbst weis was sie kann und ruht deshalb oft viel.

Eigentlich kann nur der TA beurteilen inwieweit da eine Kastration so schonend wie möglich gemacht werden kann. Eine ständige Rolligkeit ist sicher viel zu viel Stress.

Mir wurde auch gesagt, das mit Medikament keine verkürzte Lebenserwartung gegeben ist. Natürlich ist es schon nervig und ich bin auch oft ängstlich.

Ich würde den TA fragen ob eine schonende Narkose gemacht werden kann und sie ist auch noch jung, mit zunehmenden Alter wird das bestimmt schwieriger.
Bild

danzig
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16503
Registriert: 23.04.2008 20:57

Beitragvon danzig » 15.05.2008 21:55

oje, die arme kleine maus! :(

aber - bitte korrigiert mich, wenn ich mich irre! - es gibt doch bei hunden mit vergrößertem herzen eine art der operation, bei der die öffnung zwischen aorta und einer arterie (oder vene?) mittels eines metallstücks verschlossen wird, um den rückfluss des blutes aus dem herzen, welches die vergrößerung der herzklape verursacht hat, zu verhindern. kann das bei katzen nicht auch funktionieren?

Benutzeravatar
Gucci1985
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 02.05.2008 17:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon Gucci1985 » 15.05.2008 22:02

Hallo!
Also als meine Gucci rolling war und noch zu schwach zum kastrieren (Lungenentzündung) hat der unser TA ihr eine "Anti-Baby-Spritze" gegeben.
So hat er die genannt, ist aber nur um damit die "Rolligkeit" wieder weggeht.
Hat bei uns super funktioniert.

Liebe Grüße und Alles Liebe deiner Süßen Maus!
Bettina

Benutzeravatar
Elfchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2302
Registriert: 09.07.2006 20:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Elfchen » 16.05.2008 08:27

danzig hat geschrieben:oje, die arme kleine maus! :(

aber - bitte korrigiert mich, wenn ich mich irre! - es gibt doch bei hunden mit vergrößertem herzen eine art der operation, bei der die öffnung zwischen aorta und einer arterie (oder vene?) mittels eines metallstücks verschlossen wird, um den rückfluss des blutes aus dem herzen, welches die vergrößerung der herzklape verursacht hat, zu verhindern. kann das bei katzen nicht auch funktionieren?


Wahrscheinlich nicht...zu mir hat der TA gesagt, da gibt es nichts was hilft und die Fortekor unterstützen auch nur, er hat mich auch vor vielen Problemen schon vorgewarnt. (....)
Mal schauen wie Pinki den Sommer übersteht. Momentan ist es ja kühler und sie auch wieder etwas fitter.
Bild

Benutzeravatar
lulu39
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6929
Registriert: 23.06.2006 18:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon lulu39 » 17.05.2008 08:51

Ob eine OP gemacht werden kann, sollte ein erfahrener Kardiologe entscheiden.

Die Dauerrolligkeit stellt auf Dauer einen hohen Streßlevel dar.

Lucy wurde trotz HCM operiert und hat es super überstanden.

Es gibt schonende Narkosearten, die bei Kastrationen angewendet werden können.
Lg Katrin, Lulu, Lucy, Wassibär, Caesar und Sunny
Tief im Herzen: Pünktchen, Poppy, Nero und Snoopy

Achtung: Ich geh davon aus, das ihr Tips nur nach Rücksprache mit TA oder THP anwendet!

Cats of Aegina TSI - www.lulucy-aegina.de



Zurück zu „Herzerkrankungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste