Chronischer Schnupfen...

Nase, Hals, Kehlkopf, Luftröhre, Erkältungen etc.

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Atemwegserkrankungen bei Katzen
Benutzeravatar
oreley88
Senior
Senior
Beiträge: 74
Registriert: 30.04.2012 11:51
Geschlecht: weiblich

Chronischer Schnupfen...

Beitragvon oreley88 » 04.05.2012 12:19

Hallo liebe Fori's

Hier möchte ich nun einmal die Geschichte des Verlaufes vom chronischen Schnupfen unseres Kater erzählen....

Rudi nahm ich aus einer sehr schlechten Haltung mit 12 Wochen zu mir.Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte er sehr starken Schnupfen!
Am Folgetag bin ich mit Ihm und seiner Schwester gleich zum TA gegangen und dieser konnte mir sehr schnell sagen das die beiden für Ihre 12 Wochen sehr unterernährt sind.Rudi dazu nicht nur den Schnupfen hatte, nein es war zu einer starken Nasen & Nebenhöhlenentzüdung ausgebrochen die auch den Rachen betraf!
Er wollte uns den kleinen Rudi lieber gleich erlösen allerdings wollte ich nichts unversucht lassen und willigte ein Ihn 1ne Woche lang zu Spritzen und beide zu päppeln das sie an Gewicht zunehmen.( Da beide nicht geimpft entwurmt oder sonstiges waren holte ich dies natürlich gleich nach!!)
Die Woche mit den Spritzen verging sehr schnell und dem kleinen schien es schnell besser zu gehen da er auch zunahm von unserem Spezialfutter!
Nach einem erneuten TA-besuch bestätigte uns dieser das auch.
Er sagte mir außerdem das unser kleiner Schnudel diesen Schnupfen chronisch hat und er jeder Zeit ausbrechen kann!
Somit waren wir bei einem TA der Homöopatische Behandlung anbot und holten uns da Ratschläge zur Behandlung von Rudis Schnupfen!
Bachblüten, Schüsslersalze, Inhalationen......alles war dabei und somit hatte wir das ganze auch 3 Jahre im Griff in denen es Ihm blendend ging.
Dann kam wieder ein herber Schlag, unser Rudi atmete sehr laut hatte einseitig eine laufende Nase und nieste im Akkord.Da wir in diesem Zeitraum nix ausrichten konnten mit Homöopathie, blieb nix anderes übrig als wieder Antibiotika zu verabreichen.....
Altes spiel nach einer Woche war alles im Lot und die übliche Homöopathische Behanndlung lief wieder super!
Nun aber war es zwei Jahre später......er stand nach einigen Erledigungen als wir heimkamen schwer atmend vor uns.
Die Nase voll dicken Blut und Eiter!Von einer Minute zur anderen!Wir packten ihn ein und sind sofort zum TA!
Sie untersuchte unseren Schnudel und stellte nebenbei auch fest er hatte dazu knappe 40° Fieber :(
Er wurde gespritzt und ich bekam wieder einmal seine subkutanen Spritzen mit Antibiotika mit nach Hause.
In der Nacht zum Samstag hin hatte er einen Aufschwung und fraß ein wenig aber trank gar nix.
Samstag morgen lag er wieder apathisch in seiner Ecke....wir spritzen ihn boten ihm alles erdenkliche an Futter an und auch Wasser, Katzenmilch....Futter mit extra viel Soße....er leckte 3, 4 mal in die Soße 2 mal in die Katzenmilch und das wars auch für den ganzen Tag....
Sonntag war noch keine Besserung in Sicht :( er wollte einfach nicht trinken und essen....unsere Sorge nahm zu und zu und auch der Bereitschaftsdienst konnte nur sagen weiter Spritzen und versuchen das er trinkt...selbst das eingeben von wasser mit einer kleinen Flasche ging nicht er spuckte alles aus....
Somit sind wir nun bei Montag früh um 5! Er stand vor unserem Bett und hat geschrien das habe ich in meinem ganzen Leben noch nie gehört....Er kriegte keine Luft und fraß nun gar nix mehr....zumal er durch die starke Entzündung im Nasenbereich begann zu erblinden....
Wieder waren wir beim TA da wir eh einen Termin hatten....Sie untersuchte ihn nocheinmal gründlich.....
Es war nich schön anzusehen die Nase voll Blut die Endothelien lösten sich auf....Der Rachenraum war voller Blutbläschen die sehr schmerzhaft waren und auch mit der beginnenden Erblindung lagen wir richtig....Chronischer Schnupfen in der Katzenwelt ist wie Herpes bei Menschen.....Nur kommt es auf die befallenen Stellen an!!Und unser armer kleiner Schnudel hatte sie im Rachen und in den Nasen und Stirnhöhlen....
Da die entzündung seine inneren Atemwege mehr oder weniger " zerfraßen" gab es nun keine andere Lösung mehr als ihn zu erlösen!
( Dies prophezeite mir damals schon der TA als sie klein waren....Das in Rudis fall mal die Stirnhöhlen betroffen sind und das sehr schnell und akut)

chronischer Katzenschnupfen kann so und so ausgehen unser Rudi gehörte leider Gottes zu denen die es schlimm traf :cry:

Hoffe einige können mit diesem Thread was annfangen.....

Liebe Grüße Tina & Tiger

:s2450:


Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Chronischer Schnupfen...

Beitragvon LaLotte » 04.05.2012 21:32

Liebe Tina,

ich danke dir für deinen Bericht. Es muss sehr schmerzlich für dich gewesen sein, dies alles niederzuschreiben :(

Sehr sehr wichtig finde ich, festzuhalten, dass ihr Rudi trotz seiner schlechten Prognose mit anfangs Schulmedizin und danach naturheilkundlicher Unterstützung 5 glückliche und unbeschwerte Jahre schenken konntet!
Ja, du hast recht, chronischer Schnupfen läuft nicht immer gleich ab und viele werden damit sehr sehr alt. Bei manchen Katzis merkt man fast gar nichts, außer dass sie ab und zu schnorcheln und die Nase läuft. Andere haben gelegentlich einen heftigen Schub. Der wird dann behandelt und das Immunsystem unterstützt, und dann ist's auch erstmal wieder gut. Alles handelbar.
Es tut mir sehr leid, dass Rudi zu den wenigen Schnupfis gehörte, die keine Chance haben.
Liebe Grüße
Dagmar

Benutzeravatar
sukraM
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1477
Registriert: 01.11.2010 14:54
Geschlecht: männlich
Wohnort: Leonberg/Württ.
Kontaktdaten:

Re: Chronischer Schnupfen...

Beitragvon sukraM » 05.05.2012 12:56

oreley88 hat geschrieben:Hoffe einige können mit diesem Thread was annfangen.....


Danke für den Bericht, auch wenn der Anlass nicht schön ist.

Das unbehandelter Schnupfen Katzen erblinden lässt, davon hörte ich schon.
Aber das die Schnupfenviren (?) so extrem aggressiv sind und solch einen Schaden anrichten können, wenn sie wieder ausbrechen, wusste ich bisher nicht :shock:

Ich muss gerade wieder an meine Athene denken, als wir sie mit Schnupfen und verklebten Augen aus dem TH holten....
Meine damalige TÄ hat sich damals aber nicht geäußert, ob es "normaler" oder chronischer Schnupfen war.
Bild
Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran ermessen, wie sie die Tiere behandelt. Mahatma Gandhi
Meine Zaubermaus Athene *06/2008 +20.12.2012 - Ich vergesse Dich nie!
"Meine" Tierambulanz

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7543
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Re: Chronischer Schnupfen...

Beitragvon Khitomer » 05.05.2012 13:19

Trauriges Ende aber er hatte immerhin ein paar geschenkte, schöne Jahre bei euch. :s2431:

Als ich Praktikum machte in Katzenheim da war ein kleiner, ca 12 Wochen alter Kater, der hatte eine sehr verstpopfte Nase und wollte nicht fressen - er hatte Calicivirus und den ganzen Rachen voller kleiner Bläschen. Wir haben dem Kleinen Otrivin aufs Näschen gegeben - der TA meinte, wir könnten das gut versuchen, weil wenns nicht klapt hat der Kleine sowieso keine Chance. Hat aber geholfen, dass er mehr Luft bekam. Und so bale wir die Bläschen entdeckt hatten, haben wir ihm auch rund um die Uhr die höchste verantwortbare Dosis Metacam gegen die Schmerzen gegeben, damit er es etwas leichter hatte mit dem Fressen. Dazu mit aufpäppel-Paste zwangsgefüttert. Der Jubel war gross, als er dann wieder selbständig getrunken und gefressen hat.

Warum diese Geschichte? Bei Viren hilft leider nur aussitzen, man kann da sehr wenig machen. Das AB ist natürlich wichtig gegen Sekundär Infektionen - hat der Kleine auch bekommen. Aber dabei wird oft die Schmerzbekämpfung vergessen, was ich sehr wichtig finde. Denn wenn die Schmerzen gelindert werden, dann haben die Tiere auch mehr Mut, mit uns gegen die Krankheit zu kämpfen.
Liebe Grüsse, Khito

Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Chronischer Schnupfen...

Beitragvon Mozart » 05.05.2012 16:10

Danke für Deinen Bericht. Ja, es tut immer weh, wenn man eine Krankengeschichte niederschreibt.
Aber sie zeigt, dass man helfen kann, zusammen mit Schulmedizin und Alternativmedizin.
Und leider zeigt es auch - gegen Viren ist man machtlos. :?
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee



Zurück zu „Erkrankungen der Atemwege“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast