Übergeben, Darmgeräusche und ab und zu Durchfall.

Alles über ältere Katzen

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
arni
Junior
Junior
Beiträge: 48
Registriert: 17.05.2006 00:52

Übergeben, Darmgeräusche und ab und zu Durchfall.

Beitragvon arni » 04.05.2007 13:01

Hallo,

nun hoffe ich wieder auf Eure Meinung und Einschätzung.
Seit einiger Zeit hat mein Kater (17) in ziemlich gleichen Abständen Magen/Darm grummeln und er übergibt sich dann mehrfach am Tage. Danach rennt er gleich wieder zum Napf um zu fressen. Das er sich übergibt, passiert im Schnitt so alle 5-6 Tage. Erst blubbert es fürchterlich in der Bauchgegend, ab und zu hat er auch Durchfall, aber nicht immer. Dann übergibt er sich mehrfach, meist ohne Futterreste oder Fellballen, nur eine klare Flüssigkeit. Danach ist er den Tag über noch etwas lahm, aber den nächsten gehts ihm wieder gut. Einmal waren rote Flecken zu erkennen und ich bin sicherheitshalber zum TA gegangen. Der gab ihm vorsorglich eine Spritze, wegen Verdacht auf Rattengift. Danach war nichts rotes mehr zu sehen. aber das übergeben alle paar Tage ging weiter. Ich war dann wieder bei TA und er tastete Leber und sowas ab. Alles okay, zumindest nicht angeschwollen oder sowas. Man müßte ihn ggf. röntgen und danach ggf. Blut abnehmen. Warum nun diese Reihenfolge und nicht umgekehrt, verstehe ich nicht. Am Blut kann man doch schon viel erkennen??
Wenn er einschläft, oder so vor sich hin döst, dann krampft er ab und zu mal, so nannte es der TA. Der hatte es nämlich bemerkt, als der Kater neulich in Nakose lag (wegen entfernen einer Ziste unter der Haut), da hatte er so leichtes krampfen. Der TA sagt, er ist einfach sehr sensibel.??
Er bekommt immer abwechselndes Futter, also nicht immer die gleiche Marke. Kann es sein, dass ich ihn auf eine Sorte einstellen sollte? Oder kann er "normales" Futter einfach nicht mehr vertragen in seinem Alter? Sollte ich nochmal zum TA gehen und sollte ich auf eine Blutabnahme bestehen?

Liebe Grüße
Dirk


Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17193
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon hildchen » 04.05.2007 13:29

Hallo Dirk,
da Dein Kater ja schon ziemlich alt ist, und die Probleme im Alter andere Ursachen haben können als bei jüngeren Tieren, verschiebe ich Deine Frage mal zu "Senioren".
Ich persönlich habe keine Erfahrung mit älteren Katzen, aber ich würde mal versuchen, ihm Seniorenfutter zu geben und nicht dauernd wechseln.
Ich hoffe, dass Dir jemand hier bessers helfen kann.
Alles Gute für Dich und den "Opi"
hildchen
Mein einziger Vorsatz für 2020: Ich will mir nicht mehr alles gefallen lassen!

Benutzeravatar
Scrat
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 8219
Registriert: 25.10.2006 19:04
Vorname: Christine
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Südtirol

Beitragvon Scrat » 04.05.2007 14:29

Hallo,

also ein grosses Blutbild (BB) schadet sicher nicht. Ich würde es auf jeden Fall machen lassen.
Vielleicht hat dein Kater ein Problem mit den Nieren oder hat sich einen Virus eingefangen.

Seniorenfutter schadet sicher nicht oder auch ein normales Adultfutter mit geringem Eiweissgehalt (Almo nature hat z.B. 8 %). Dies sofern keine gesundheitlichen Probleme vorhanden sind. Sonst besser Spezialdiät füttern.
Christine mit Flauschis Cindy, Max, Wilbur und den Sternenkätzchen Luis, Minnie, Billie, Susi und Leo.

Freunde sind jene seltenen Menschen, die einen fragen, wie es einem geht - und dann auch die Antwort abwarten. (Autor/in unbekannt)

Benutzeravatar
lulu39
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6929
Registriert: 23.06.2006 18:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon lulu39 » 04.05.2007 14:32

Das heißt bei Senioren GERIATRISCHES BB und sollte gemacht werden, weil dort die altersgerechten Werte getestet werden..U.a. die Schilddrüse etc, die auf einem normalen, großen BB nicht drauf sind.

Das Röntgenbild wurde für Organveränderungen vorgeschlagen und wird 2seitig gemacht.

Seniorenfutter unbedingt füttern bei Erbrchen bzw. Sensitive.

Lg Katrin
Lg Katrin, Lulu, Lucy, Wassibär, Caesar und Sunny
Tief im Herzen: Pünktchen, Poppy, Nero und Snoopy

Achtung: Ich geh davon aus, das ihr Tips nur nach Rücksprache mit TA oder THP anwendet!

Cats of Aegina TSI - www.lulucy-aegina.de

Benutzeravatar
arni
Junior
Junior
Beiträge: 48
Registriert: 17.05.2006 00:52

Beitragvon arni » 04.05.2007 20:36

HAllo,

heut ehabe ich mal verschiedene Futtersorten gekauft. Einiges für den empfindlichen Magen, dann Futter für Katzen mit Problemen der Leber und Bauchspeicheldrüse und natürlich "Seniorenfutter". Also besonders prickelnd findet er es nicht, aber mt langen Zähnen frißt er es dann doch. :-) Nun schau ich mal, ob es sich bei einer oder der anderen Sorte ändert mit dem Spucken.


Benutzeravatar
arni
Junior
Junior
Beiträge: 48
Registriert: 17.05.2006 00:52

Beitragvon arni » 14.05.2007 22:19

Ich bin's wieder.
Nun war ich am Donnerstag zum TA und habe meinem Kater Blut abnehmen lassen. Kurz will ich noch schnell aufzählen, was er bisher im laufe der Zeit für Symptome hatte. Es begann ja vor ca. einem Jahr, dass er lahme Hinterläufe bekam. Also, er knickte öfter hinten einfach so weg und geht etwas wackelig mit den Hinterbeinen. Dazu sagte der TA, könnten Spätfolgen eines Unfalls sein. Dann bekam er eine dicke und eine kleine Beule an der Schulter vorn. Danach einen entzündeten Rachen, wo es sogar blutete. Die eine Beule war nur farblose Flüssigkeit und die andere war ein Abzess, verurscht durch einen Fremdkörper in der Haut. Beide wurden operiert und sind nun weg. Der Rachen ist auch seit Monaten nach Behandlung mit Antibiotika in Ordnung. Allerdings riecht er etwas komisch aus dem Mäulchen zeitweise, nicht immer. Na ja, und das von mir hier anfangs bereits erwähnte übergeben und das blubbern im Bauch. Der Bluttest hat nun ergeben, dass einer erhöhte Anzahl der weissen Blutkörperchen besteht und er jetzt auf Leukose nochmals getestet wird. Der TA meinte, er könnte sonst auch eine Entzündung im Körper haben. Der Dicke wurde zwar geimpft, aber die letze war vor 2 Jahren. Auch ist er recht dünn geworden, trotzdem er frißt. Aber mit 17 Jahren denke ich, ist es normal, dass Katzen dünner werden können. Aber nun zu dem was mich beschäftigt. Sind das typische Anzeichen für Leukose? Ich habe gelesen, dass einiges schon übereinstimmt, aber Dinge wie Trägheit, Appetitlosigkeit und dass durch das ggf. geschwächte Immunsystem, öfter andere Krankheiten, wie Schnupfen, auftreten, das alles hat er nicht. Wie verfahre ich mit meinem Dicken, wenn er tatsächlich Leukose haben sollte, nicht zuletzt zum Schutz meiner anderen beiden? Abgesehen davon, muß man ihn zwingend einschläfern lassen, oder besteht die Möglichkeit, dass er durch Medikamente noch die letzten Jahre bis zu seinem natürlichen Tod gut übersteht?

Liebe Grüße
Arni

Benutzeravatar
Scrat
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 8219
Registriert: 25.10.2006 19:04
Vorname: Christine
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Südtirol

Beitragvon Scrat » 14.05.2007 23:47

Hallo Arni,

wir mussten vor 10 Jahren unseren Kater Luis wegen Leukose einschläfern lassen. Der hatte allerdings andere Symtome, ständigen Durchfall und gelegentliches Erbrechen, zum Schluss jedoch beides gleichzeitig. Wir liessen unsere zweite Katze, Minnie, auf Leukose testen. Sie war negativ und wir liessen sie dagegen impfen.
Ob ihm Medikamenten geholfen ist, kann ich dir leider nicht sagen. Bei Luis war die Krankheit voll ausgebrochen und es hätte keinen Sinn mehr gehabt, ihn länger mit Medis zu quälen.

Vermutet der TA auch Leukose? Wie sieht der Zustand der Nieren aus? Erbricht er nur ein bestimmtes Futter? Könnte es sein, dass er Verdauungsprobleme hat?

Ich denke nicht, dass es Leukose ist. Die Magerkeit hängt sicherlich mit dem stolzen Alter von 17 Jahren zusammen.
Würde dir vorschlagen, die anderen beiden vorsichtshalber testen zu lassen und auch impfen zu lassen.
Christine mit Flauschis Cindy, Max, Wilbur und den Sternenkätzchen Luis, Minnie, Billie, Susi und Leo.

Freunde sind jene seltenen Menschen, die einen fragen, wie es einem geht - und dann auch die Antwort abwarten. (Autor/in unbekannt)

Benutzeravatar
arni
Junior
Junior
Beiträge: 48
Registriert: 17.05.2006 00:52

Beitragvon arni » 15.05.2007 00:16

Hallo,

also Durchfall hat er selten. Ich muß aber sagen, ich sehe es auch nicht immer, weil er ja meist draussen "macht". Allerdings neulich hat er mal vor die Badewanne gemacht, wir waren nicht zuhause und er mag Katzenklo nicht sehr (sicher weil er ja schlecht mit seinen Hinterbeinen kann) , da wußte er wohl keinen Ausweg. Das jedenfalls war ganz normal, kein Durchfall. Erbrechen hatte er so alle 3-5 Tage. Eine Vermutung hat der TA dahingehend nicht geäußert. Eigentlich sagte er, es könne eine Entzündung im Körper sein, oder eine Immunschwäche, die auch durch andere Erreger kommen oder von Geburt an da sein kann. Der dicke wurde am Bauch abgetastet und der TA sagte, dort ist keine Schwellung oder etwas anderes, ungewöhnliches zu erkennen. Auch dürfte er keine Schmerzen dort haben, denn er ließ sich brav dort Abtasten. Auch hat er keinen "harten Bauch", obwohl ich das schon finde, ab und zu. Aber das kann auch, wie Du schon sagtest, an Verdauungsproblemen liegt. Jedenfalls will der TA zur Sicherheit auf Leukose testen. Das schlimme ist ja immer, es gibt sooo viele Symptome für sooo viele Krankheiten, dass man wirklich manchmal alles Mögliche an Krankheiten hinein interpretieren kann.

Ja, ich sehe das auch so mit seinem Abnehmen. Unser Felix ist ja 19 und er ist spindeldürr. aber lt. TA kerngesund.:-)
Also ich denke, so traurig es ist, aber auch für uns als Tierbesitzer ist es eine Art Erlösung zu wissen, dass der kleine Freund nicht mehr leidet. Aber das macht es leider nicht wirklich leichter. Selbst nach 10 Jahren wie in Deinem Fall, vergisst man doch sein Tier nicht. Ich finde aber, wenn es zum schlimmen Ende kommen sollte, kann man immernoch sagen, mit 17 ist er trotzdem alt geworden. Aber....wir hoffen das Beste. :-)

Benutzeravatar
Scrat
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 8219
Registriert: 25.10.2006 19:04
Vorname: Christine
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Südtirol

Beitragvon Scrat » 18.05.2007 18:51

Hallo Dirk,

wie geht es deinem Kater?
Weiss man schon mehr?
Christine mit Flauschis Cindy, Max, Wilbur und den Sternenkätzchen Luis, Minnie, Billie, Susi und Leo.

Freunde sind jene seltenen Menschen, die einen fragen, wie es einem geht - und dann auch die Antwort abwarten. (Autor/in unbekannt)

Benutzeravatar
arni
Junior
Junior
Beiträge: 48
Registriert: 17.05.2006 00:52

Beitragvon arni » 30.05.2007 01:02

Hallo,

sorry, etwas spät mit meiner Antwort, aber der Dicke hält uns auf Trab.
Also Leukose hat er nicht, Blutuntersuchung ergab zwar eine leichte Erhöhung der weissen Blutkörperchen, aber is nix schlimmes und schon gar nicht Leukose. Es steckt lediglich eine Entzündung irgendwo. Nun hat er, vor ca. 7 Tagen, plötzlich eine Schwellung am Unterkiefer, bis hoch zum Ohr bekommen. Wir also wieder zum TA und er sagte, entzündete Speicheldrüse. Er bekam 3 Tage hintereinander Spritzen, Antibiotika und Kortison. Die Schwellung ist nun fast weg. Aber.....seit 2 Tagen ist er sowas von ängstlich und verschreckt, dass er kaum noch aus seinen Verstecken kommt. Er frißt zwar, liegt irgendwo auf der Treppe, aber geht z.B. nicht mehr auf die Terasse. Er meidet das Wohnzimmer ganz. Ich muß erklären, dass wir am WE Besuch hatten, Leute die er aber kennt. Er wollte auf die Terasse gehen den Tag und ohne ersichtlichen Grund, fauchte er plötzlich, drehte sich mit einem Buckel um und rannte nach oben, unter meinen Schreibtisch. Er ist nicht zu bewegen, wieder runter zu kommen. Er geht wenn, dann nur aus der Haustür raus und macht sein Geschäft und legt sich dann unters Auto. Irgendwann will er wieder rein und verkriecht sich wieder. Aber er machst sont einen gesunden Eindruck. wie gesagt, er frißt und schnurrt beim streicheln. Ich vermute, nach den Medikamenten, was Hammerteile lt. TA waren, braucht er einfach Ruhe und unser Besuch hat ihn einfach erschrocken mit Ihren lauten Stimmen. Das meinte auch der TA, er braucht nach den Spritzen einfach Ruhe, bis alles wieder aus dem Körper ist. Es ist, als kämen wir vom Krankenhaus und man würde uns in eine Disco schleppen meint der TA. Er hat auch, aus Protest lt. TA, 3 x nicht ins K-Klo gemacht, sondern einfach auf den Teppich. Einmal unserem Besuch genau vor die Füße unterm Tisch.
Kennt ihr derartiges Verhalten?
Wie gesagt, körperlich macht er einen fitten Eindruck.

Liebe Grüße
Dirk



Zurück zu „Senioren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste