Nemo's Nierenwerte sind wieder normal! S. 10 :)

Alles über ältere Katzen

Moderator: Moderator/in

Hollyleaf
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4399
Registriert: 24.07.2013 15:47
Vorname: Melanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Speyer

Nemo's Nierenwerte sind wieder normal! S. 10 :)

Beitragvon Hollyleaf » 08.05.2014 00:19

Huhu! :s2039:
Nemo ist gerade 10 geworden. Und was mache ich? Ich weine. :cry:
Viele wissen sicher von meiner unglaublichen Angst, ihn zu verlieren.
Ich denke, sie rührt auch viel von Muffins frühen und plötzlichen Tod.
Nemo ist mein ein und alles. Uns verbindet etwas ganz besonderes. Er lief mir mit einem halben Jahr zu.
Ich hab ihn in die arme genommen und ihn ganz fest gedrückt, während ich sein Fell nass geweint habe.
Er hat die Welt nicht mehr verstanden :oops:
Mit jedem jahr, wo er älter wird, geht es mir schlechter. Ich habe so Angst...
Das Eumel ist topfit. Laut letztem BB kerngesund. Und trotzdem kann ich diese Angst nicht abschütteln.
Ich würde gerne, auch wegen seiner Diät, nächsten Monat ein Blutbild machen lassen.
Dann kann ich mich zumindest wieder etwas entspannen. Ich brauche diese Gewissheit einfach, dass alles ok ist.
Er muss im Juni eh zur Jahresimpfung.

Nun stellt sich die Frage- bis jetzt haben wir nur kleine BB's machen lassen.
1.) Was ist der Unterschied zwischen einem geriatrischen Profil und einem großen Blutbild?
2.) Sind in beidem viel mehr Werte vorhanden als in einem kleinen Blutbild? Und wenn ja, was für welche?


Ich habe mal gelesen, dass sich ein GP nicht viel von einem großem Blutbild unterscheidet.
Aber ich weis nicht mehr, in welchem Zusammenhang und würde gerne nochmal fragen.
Schilddrüse wurde getestet vor zwei Jahren, da war alles ok.

:s2466:
Zuletzt geändert von Hollyleaf am 19.02.2016 19:47, insgesamt 6-mal geändert.


Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon Schuggi » 08.05.2014 00:25

Also ich würde das Geriatrische Profil machen lassen
wegen der div. Werte wie z.B. Schilddrüse usw. die sind
glaube ich im großen BB nicht automatisch dabei.
Das gibt es doch extra wegen unserer Senioren...
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Hollyleaf
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4399
Registriert: 24.07.2013 15:47
Vorname: Melanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Speyer

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon Hollyleaf » 08.05.2014 00:30

Ich seh grad was, Schuggi. Das war sogar ein GP letztes Jahr, habe grad nochmal nachgesehen.
Ich bin ganz verwirrt wegen dem Hin und Her, was mit Kibah war.
Ich hab die Berichte gescannt. Sobald sie in meinen Mails sind, stell ich sie hier ein.

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon Schuggi » 08.05.2014 00:51

Hollyleaf hat geschrieben:Ich seh grad was, Schuggi. Das war sogar ein GP letztes Jahr, habe grad nochmal nachgesehen.
Ich bin ganz verwirrt wegen dem Hin und Her, was mit Kibah war.
Ich hab die Berichte gescannt. Sobald sie in meinen Mails sind, stell ich sie hier ein.


Also ich lasse es 1x im Jahr bei Monty machen...

Ich fände es gar nicht so verkehrt wenn Du es nach dem großen Abnehmen
bei Nemo machen lassen würdest, selbstverständlich ist das nur ein Ratschlag!
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17528
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon SONJA » 08.05.2014 07:17

Hollyleaf hat geschrieben:Nun stellt sich die Frage- bis jetzt haben wir nur kleine BB's machen lassen.
1.) Was ist der Unterschied zwischen einem geriatrischen Profil und einem großen Blutbild?
2.) Sind in beidem viel mehr Werte vorhanden als in einem kleinen Blutbild? Und wenn ja, was für welche?

Das variiert - je nachdem, mit welchem Labor Dein Tierarzt zusammenarbeitet.

Das geriatrische Profil beinhaltet meistens a) das große Blutbild und b) zusätzlich noch Werte.

- sog. großes Blutbild:
Neben der Erstellung des kleinen Blutbildes erfolgt eine Leukozytendifferenzierung, die Thrombozytenzahl und eine Beurteilung der Erythrozytenmorphologie.
- sog. kleines Blutbild:
Das kleine Blutbild umfasst die Parameter Erythrozyten, Leukozyten, Hämoglobin und Hämatokrit

und bei einem geriatrischen Profil:
ALT, GLDH, AP, Eiweiß, Harnstoff, Kreatinin, Fructosamine, Albumin, CK, K, Na, PO4, Fe, Blutbild, T4,
wahlweise mit U-P/C oder Cystatin C

Schau mal hier bei Mozart, da gibt es weitere ausführliche Infos :arrow: http://www.schnurr-schnurr.de/blutwerte.htm


lg
sonja
...


Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon LaLotte » 09.05.2014 00:41

Katzen haben genau so typische Alterserkrankungen, wie Menschen (Diabetes, Niereninsuffizienz, Herzerkrankungen, Arthrose, Schilddrüsenüberfunktion, Darmträgheit...) und speziell da guckt das geriartrische Profil u. a. hin.
Der Vorteil bei unseren Senioren ist, dass man, eben weil man genau hinguckt, diese schleichenden Erkrankungen frühzeitig entdecken und medikamentös im Zaum halten kann.
Liebe Grüße
Dagmar

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22094
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon Räubertochter » 09.05.2014 15:56

Die anderen haben das Wesentliche schon geschriebn.
Geriatrisches Profil, vor allem die Schilddrüsenwerte sind jetzt wichtig. Aber auch, nach dem Abnehmen die Leberwerte.
Man kann manchmal im BB erkennen wo vielleicht was schlummert, aber nicht immer-leider. das ist wie bei uns Menschen, die Zellen verändern sich, das Immunsystem wird schwächer und man sollte darauf achten, dass eine gute Ernährung eine gesunde Seele ( da habe ich bei Dir null Zweifel) vorhanden sind. Tja und dann würde ich ihn nicht mehr Impfen lassen. Mit 10 jahren hat er genug von dem Gift der Begleitstoffe im Körper und er ist kein Freigänger, warum also willst Du ihm das antun?
Wichtig ist ein regelmässiger gesundheitscheck in Form einer gründlichen Untersuchung beim TA oder THP und eben regelmässig ein grossen BB.
last but not least, Deine Ängste ihn zu verlieren übertragen sich - wir alle hier wissen wie es Dir geht. Herzenskatzen zu verlieren oder auch nur der gedanke daran ist furchtbar. Aber der Tag kommt irgendwann unausweichlich auf uns alle zu. Beschäftige Dich lieber damit wie Du ihn die nächsten 10 Jahre gesund und fit halten kannst ohen mit Argusaugen über ihn zu wachen. Das ist ungesund für Euch Beide.
Man kann Vieles machen, ob das immer sinnvoll ist, muss jeder für sich entscheiden. geniesse jeden Tag mit ihm und freue Dich über alles, ich weiss klingt immer so einfach, aber das hilft.
Und ggf. beschäftige Dich mit dem Thema Tod und Verlsut, so dass Du daran wachsen kannst. Wenn Du mit Tieren noch Arbeiten willst, kommt das regelmässig auf Dich zu. Aber man kann es Lernen damit so umzugehen, dass man damit zurecht kommt.
Du schafftst das!
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja-Trudi & Pauli

Benutzeravatar
Sanoi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3250
Registriert: 16.06.2008 20:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Himmel
Kontaktdaten:

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon Sanoi » 09.05.2014 16:13

Das man in dem Alter an Verlust denkt, kann ich verstehen, aber da Melli ein Sensibelchen ist (ich übrigens auch) würde ich mich nicht zuviel damit beschäftigen, denn das macht einen kaputt. Es ist schlimm genug, dass einem das immer wieder bewusst wird. Ich würde dann den ganzen Tag nur daran denken und das tue ich bei Gina echt schon genug :(
Geimpßft wird Gina (ist ja auch 9) weiterhin, es hat ihr nicht geschadet und ich bin auf der sicheren Seite und ich denke die ein oder andere Krankheit kann ja auch durch Tröpfcheninfektion übertragen werden d.h. wenn Melli Kontakt zu einer infizierten Katze hat, könnte sie es übertragen. Mir wäre das zu gefährlich. Und sie arbeitet ja gerade im Tierheim...
Finde impfen wird immer als gefährlich dargestellt, dabei kenne ich kaum einen der wirklich Probleme damit hatte.
Choco hatte mal welche, aber nur von der einen Firma. Man könnte aber die Impfabstände vergrößern vielleicht. Da sie eh länger als ein Jahr halten, vielleicht nur alle 1,5 Jahre?
Aber das muss Melli wissen, wie sie das hält.
Bye
Saskia
-------------------------------
http://www.sanois-welt.de

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon sabina » 09.05.2014 17:36

das mit der verlustangst kenne ich leider bestens :(
bei mir ist es mein heiliges morpheuschen.
aber gegen angst hilft gewissheit :wink: wenn die werte des BB dann alle top sind, wird deine angst wieder nachlassen, das kenne ich von mir.
aus aktuellem anlass (leider in meinem haushalt) möchte ich noch anregen, dass du auch das vitamin B12 kontrollieren lässt :wink:
das wird bei älteren katzis empfohlen, genau wie die schilddrüse (T4-wert) :wink:
was das impfen anbetrifft, ich lasse morpheus schon seit seinem 9. lebensjahr nicht mehr impfen :wink: es ist eine belastung für den körper und bei wohnungskatzis sehe ich den grund einer lebenslangen impfung nicht ein. falls du eines tages wieder in einem tierheim arbeiten solltest, kannst du nemo immer noch neu impfen lassen :wink:
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen

Benutzeravatar
Katzelotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5834
Registriert: 24.08.2008 14:55
Vorname: Claudia
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Viva Colonia

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon Katzelotte » 09.05.2014 17:59

Melli,

ich habe bei meinen beiden Sternenkatzen einmal im Jahr ein großes Blutbild machen lassen.

Was den Verlust betrifft, sehe es doch mal so:
Jedes Leben endet irgendwann. Doch die Zeit, die wir mit geliebten Wesen verbringen dürfen, wiegt diesen Abschiedsschmerz auf. Freu Dich über jeden Tag, den Du mit Nemo verbringen darfst und die Liebe, die er Dir wiedergibt. Daran solltest Du denken, nicht jetzt schon am Abschied. Dafür ist es viel zu früh. Bild
Liebe Grüße Claudia mit Sami sowie immer in meinem Herzen: Lucky, Elli und Mogli

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon Schuggi » 09.05.2014 18:26

Räubertochter hat geschrieben:Man kann Vieles machen, ob das immer sinnvoll ist, muss jeder für sich entscheiden. geniesse jeden Tag mit ihm und freue Dich über alles, ich weiss klingt immer so einfach, aber das hilft.
Und ggf. beschäftige Dich mit dem Thema Tod und Verlsut, so dass Du daran wachsen kannst. Wenn Du mit Tieren noch Arbeiten willst, kommt das regelmässig auf Dich zu. Aber man kann es Lernen damit so umzugehen, dass man damit zurecht kommt.
Du schafftst das!


Stimmt es ist nicht einfach...
aber es gibt Menschen denen ist es einfach nicht möglich rational mit
dem schweren Thema umzugehen, da ist dann meist auch nicht viel mit daran wachsen.

Ich selbst würde nicht eine Sekunde brauchen wenn es um Erlösung geht, aber das
was danach kommt ist eine komplett andere Sache.
Mir fällt es auch nicht schwer Verlustängste nachzuempfinden, nach Montys Diagnose
hat es mein Leben komplett beeinflußt, das war wirklich hart.
Heute genieße ich so gut wie jeden Tag in vollen Zügen mit meiner Montymaus, meine
"Panik" ist glücklicherweise weit in den Hintergrund gerückt. Der Monty hat an manchen
Tagen ganz bestimmt gedacht ich bin nicht ganz knusper :wink:

@Hollyleaf Du schreibst dein Eumel ist topfit, ein Grund mehr das du versuchen solltest
dieser Ängste Herr zu werden, allein schon aus dem Grund das sie "Eure" Lebenqualität
und Lebensfreude sehr einschränkt, und wie schon geschrieben Dein Nemo spürt mehr
als Du Dir vorstellen kannst.
Sei Dankbar das Du Nemo hast und es ihm gut geht, vergeude Euer Glück nicht mit
Tränen und Traurigkeit genieße jeden Tag der Euch geschenkt wird, (ich hoffe in sehr, sehr weiter Ferne)
hast Du genug Zeit um traurig zu sein.

Du hast die Diät zum Wohle Nemos so konsequent durchgezogen das du mächtig stolz auf
Dich sein kannst, und mit der gleichen Konsequenz solltest Du versuchen mit ihm glücklich
zu sein, und Dich nicht von dem grauen Schleier übermannen lassen was passieren könnte.

Mach weiterhin was Du für Nemo tun kannst, sorge im Rahmen Deiner Möglichkeiten vor z.B.
mit jährlichen Untersuchen wie einem Geriatrisches Profil und kämpfe dagegen an dich in
Deiner Verlustangst immer wieder zu verlieren.

@Sanoi ich bin auch nie ein Impfgegner gewesen, ich habe mich immer mal wieder informiert und
auch mit div. TÄ gesprochen was fast amüsant gewesen ist. Die einen raten zu regelmäßigen Impfungen
und die anderen sehen es komplett anders. Nach meinen "neuesten" Informationen schützen einige
Impfungen viel länger als man glaubt/denkt/offensichtlich weis. Natürlich muss man die Lebensumstände
berücksichtigen, meinen Monty (13) lasse ich z.B. nach all den Jahren inzwischen nicht mehr impfen,
wobei es mir nicht um die Verträglichkeit geht.
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Hollyleaf
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4399
Registriert: 24.07.2013 15:47
Vorname: Melanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Speyer

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon Hollyleaf » 09.05.2014 19:55

So, dann will ich mich auch mal wieder zu Wort melden. Vielen Dank für eure zahlreichen und liebevollen Antworten! :kiss:
Dann werden wir auf jeden Fall ein geriatrisches Profil machen lassen und das dann jedes Jahr.
Schaut mal, das waren die Werte von Juni letzten Jahres:

Bild

Bild

Ihr habt auch Recht- ich sollte mir einfach nicht so viele Gedanken machen.
Aber dass ich nicht weiß, wann es soweit ist und mich nicht darauf einstellen kann, ist schwer.
Aber so geht es jedem hier von uns.
Mit Nemo wird mir eines Tages auch mein Herz genommen und ich weis, dass ich ohne ihn nicht mehr ich sein kann.
Ich werde nie wieder komplett sein.
Ich hoffe, es dauert noch ganz lange. Ich hoffe es einfach!

Zu den Impfungen:
Ich habe mal eine Faustregel gelesen- So viel wie nötig, so wenig wie möglich!
Deshalb lassen wir Nemo und Kibah nur alle 2 Jahre 2fach-impfen.
Aaaaber.... demnächst wird sich wahrscheinlich einiges ändern und wir werden in das Haus von Sockes Eltern in die untere Etage einziehen.
Das bedeutet, dass endlich ein langersehnter Wunsch von mir in Erfüllung geht und wir Nemo und Kibah einen gesicherten Freilauf ermöglichen können.
Wir denken dabei an etwas wie das hier :love:
Und da weiß man nie, welche Bekanntschaften sie machen werden. Sei es eine andere Katze oder eine Eidechse.
Und dann muss ich wieder neu Grundimpfen. Was denkt ihr?
Wenn sie dann diesen Freilauf haben, werden wir sie doch sicherlich impfen müssen?

Ich hoffe, ich bin auf alle Fragen eingegangen :D
lg!

Bild
Mama macht sich doch nur unnötige Gedanken, oder??
So schnell wird sie mich nicht los!

Benutzeravatar
Sanoi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3250
Registriert: 16.06.2008 20:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Himmel
Kontaktdaten:

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon Sanoi » 09.05.2014 21:10

Also grundimnisieren musst du sie ja nicht, wenn du sie alle 2 Jahre impfen lässt zudem kannst du im Blut testen lassen, ob sie die Grundimmunisierung noch haben.
Aber dann würd ich sie komplett impfen, also auch Leukose und Tollwut.
Angeblich ist Tollwut ja ausgerottet...
Aber sie kommen ja je nachdem mit anderen Tieren in Kontakt und ich finde z.b. Tollwut ist nie ganz ausgerottet, nur weil keiner einen Fall sieht.
Denn nachdem das gesagt wurde, habe ich eine Doku gesehn, wo in Berlin ein tollwütiger Fuchs eingeschläfert wurde und der wurde NACH dem Zeitpunkt gedreht.
Freu mich aber, dass sie dann auch raus dürfen.
Bye
Saskia
-------------------------------
http://www.sanois-welt.de

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17195
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon hildchen » 09.05.2014 21:29

Du solltest aber vielleicht auch erwähnen, dass die Tollwutimpfung ein Hammerzeug ist, das lange nicht von jeder Katze gut vertragen wird.
Ich würde meine Katzen dem nicht aussetzen. Das Risiko, von einem tollwütigen Fuchs in Berlin gebissen zu werden, ist minimal verglichen mit den Nebenwirkungen der Impfung.
Mein einziger Vorsatz für 2020: Ich will mir nicht mehr alles gefallen lassen!

Benutzeravatar
Sanoi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3250
Registriert: 16.06.2008 20:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Himmel
Kontaktdaten:

Re: Geriatrisches Profil oder Großes Blutbild?

Beitragvon Sanoi » 09.05.2014 21:32

Also wir hatten bisher halt nie Probleme außer mit Choco und sie hat halt nur die eine Firma nicht vertragen.
Gina zeigt nichtmals dass sie besonders müde ist, aber da ist jede Katze anders.
Bye
Saskia
-------------------------------
http://www.sanois-welt.de



Zurück zu „Senioren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste