Vorsorgen = Nieren-Diätfutter??

Alles über ältere Katzen

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
peper
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 03.11.2007 23:00
Geschlecht: weiblich
Wohnort: hamburg

Vorsorgen = Nieren-Diätfutter??

Beitragvon peper » 19.07.2012 02:07

Hallo Ihr Lieben,

da meine Süße (sie wird jetzt 11 Jahre alt) die letzten Wochen ein wenig an Gewicht verloren hat, ihre Ruhe haben will und recht steitsüchtig war, habe ich bei TA
einen Gesundheits-Check mit Blutuntersuchung machen lassen. Das die Süße nicht mehr die Kratzbäume rauf und runter springt und kriegen spielen will, ist mir zwar klar....aber irgendwie ist sie komisch. Auch weicht ihr mein Kater (4 Jahren) nicht mehr von der Seite.....darum ja auch der TA Besuch.

Die Untersuchung als auch die Blutergebnisse ware soweit i.O. Man hat allerdings festgestellt, dass der Cystatin C Wert (soll der Wert zur Früherkennung einer Niereninsuffizienz sein) bei 2,0 mg/l liegt normal ist < 1,0.
Die restlichen Blutwerte liegen soweit im Normal-bis Grenzbereich.

Lt. TA soll ich ab sofort Nieren-Diätfutter füttern um die Nieren zu entlassen und nix anderes mehr. Eine ganze Tüte voller Futterproben (Nass-/Trockenfutter) von div. Herstellern hat man mir nun zum füttern/testen mitgegeben. Ich bin jetzt aber total verunsichert, ob man einer Katze die noch KEINE Niereninsuffizienz hat schon solch ein Futter geben soll. Eine Probetüte Trockenfutter habe ich mal angeboten, mit dem Ergebnis: meine Katze trinkt danach wie ein Loch!!!

Normalerweise fütter ich Trocken- und Nassfutter von Reico und gelegentlich auch mal frischen Fisch.

Hat hier vielleicht jemand Rat bzw. schon Erfahrungen gemacht??

Vielen Lieben Dank!


Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Re: Vorsorgen = Nieren-Diätfutter??

Beitragvon vilica65 » 19.07.2012 07:36

MEINE MEINUNG
wenn die nierenwerte wirklich OK sind (nicht etwa grenzwertig ), würde ich kein diätfutter geben

HIERhabe ich noch was gefunden
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
teufelchentf
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 11237
Registriert: 14.06.2006 17:34
Vorname: Kaninchenraum
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Vorsorgen = Nieren-Diätfutter??

Beitragvon teufelchentf » 19.07.2012 08:35

is echt ne gute Frage...
Mit Nierenproblemen kenne ich mich zum Glück mal noch gar nicht aus.

Mein Tipp wäre einfach mal ne 2. Meinung einholen und evtl. auch mal eine THP fragen, wie man die Nieren unterstützen könnte.
Und einfach nen regelmäßigen Blutcheck, damit du auf der sicheren Seite bist und sofort handeln kannst, sobald die Werte sich verschlechtern.

Außerdem würde ich das Trockenfutter mal versuchen komplett weg zu lassen.
Bild
Schöne Worte sind nicht immer wahr & wahre Worte sind nicht immer schön.

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Vorsorgen = Nieren-Diätfutter??

Beitragvon Schuggi » 19.07.2012 10:50

Also...es gibt ganz viele Gründe warum Nierenwerte
abweichen oder Grenzwertig sein können...

oft passiert das auch nur kurzzeitig, weil
das "Übel" ganz woanders liegt...
die Aussage von Deinem TA verstehe ich persönlich nicht
so ganz... aber gut das er Nierenfutter im Angebot hat :wink:

und das sich im Alltag etwas verändert hat, das sie
komisch ist, oder Dein anderer Kater sich plötzlich
so verhäl
t spricht theoretisch eher dafür das etwas im Argen
liegt...kann z.B. auch nur ein Zahnproblem sein, aber es
wäre wichtig das zu ergründen...
ich persönlich würde auf jeden Fall eine zweite Meinung
einholen, es spricht einiges dafür....
wurde eigentlich ein richtiges Seniorenblutbild gemacht
oder ein normales BB?

Und ganz allgemein:
Nierenfutter sozusagen als Prophylaxe für eine Katze
die gesund ist, ist Unsinn, sagt mein TA und hat davon
abgeraten, ich habe ihm genau diese Frage vor nicht allzu
langer Zeit gestellt. Dann fragte ich wie es mit Seniorenfutter
aussieht, die Antwort hat mich auch sehr überrascht, das
s.g. Seniorenfutter das teilweise schon ab 8 Jahren (Katze
im "Besten Alter") von Herstellern angeboten wird, wurde eingeführt
um eine Marktlücke "auszukosten" b.z.w. zu erschließen.

Wenn man einer gesunden Katze etwas Gutes tun will dann
kauft man hochwertiges Futter (das nicht zwangsläufig teurer
sein muss,) achtet auf den richtigen Energiebedarf und entsorgt
jegliches Trockenfutter in der Abfalltonne, sofern die Katze da mitspielt.
Ok, vielleicht setzt man es noch als Leckerchen ein, um den
zuckerhaltigen Mist aus dem Weg zu gehen.

Ein "regelmäßiges" Blutbild bei gesunden älteren Katzen machen
zu lassen z.B. 1x im Jahr ist eine weitere Option, die man meiner
Meinung nach wahrnehmen sollte, auch wenn sie nicht immer
alles über den kompletten Gesundheitszustand aussagen.

Ich denke es werden noch einige Beiträge kommen, hoffe sie
werden Dich nicht allzu sehr "verwirren"...

Alles Gute für Deine Süße
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Vorsorgen = Nieren-Diätfutter??

Beitragvon Mozart » 19.07.2012 12:22

Mit dem Thema Nieren habe ich mich auseinander gesetzt wegen Kasimir.

Der Castatin-Wert ist auch in der Veterinärmedizin nicht aussagekräftig:

Ende der 1990er Jahre wurden auch zahlreiche
Untersuchungen zur Aussagekraft von Cystatin C in der
Veterinärmedizin durchgeführt. Die Ergebnisse ließen die
anfängliche Euphorie jedoch wieder schwinden, da –
zumindest beim Hund – die Sensitivität tatsächlich höher
als beim Creatinin ist (85 % vs. 54 % nach einer Untersuchung
von Wehner et al.10), dafür sinkt die Spezifität jedoch
von 100 % beim Creatinin auf 72 %, d. h. die Anzahl falsch
positiver Befunde ist beim Cystatin C deutlich höher als
beim Creatinin. Bei der Katze streuen die Konzentrationen
von Cystatin C so stark, dass eine verlässliche Aussage
bezüglich der Nierenfunktion nicht abgeleitet werden kann.
Quelle: http://www.vetmedlabor.de/pdf_dateien/vortragszusammenfassung_62_154_237_1061074253839.pdf


Frage mich ehrlich gesagt, warum dieser Wert überhaupt bestimmt wird.

Nierendiätfutter würde ich nur geben, wenn die Werte verändert sind. Sehe es wie
Vesna.
Kannst Du die Werte für Kreatin und Harnstoff hier mal posten.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee


Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17528
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Re: Vorsorgen = Nieren-Diätfutter??

Beitragvon SONJA » 19.07.2012 13:20

Ich würde das Nierendiät-Futter wirklich erst bei einer vorliegenden Veränderung / Erkrankung geben.
Du nimmst ja auch nicht prophylaktisch jeden morgen eine Aspirin, damit Du keine Kopfschmerzen bekommst ;-)

Für einen Tip, wäre es aber gut, die anderen Nierenwerte zu kennen, denn vielleicht sind sie ja schon erhöht, aber noch nicht kritisch erhöht?
Das Labor gibt ja immer einen Referenz-Wert an - und der Wert Deiner Katze im Verhältnis zu dem Referenz-Wert ist dann schon etwas aussagekräftiger.
Hast Du dir die Labor-Werte mitgeben lassen? Wenn ja, sind der Kreatinin- und der Harnstoff-Wert die relevanten Werte.

Was Du versuchen kannst, ist einfach mehr Flüssigkeit zu füttern, also jedem Futter etwas Sauce beizugeben, also zB durch vermischen mit etwas warmen Wasser,
oder SALZFREIER Brühe usw. usf.
Dann werden die Nieren auf jeden Fall etwas besser durchspült und schaden kann das in Maßen nicht.

Wenn die anderen Nieren-Werte wirklich in Ordnung sind, dann sollte die Verhaltensveränderung auch nicht mit den Nieren zu tun haben,
was meint der Tierarzt denn, woher die kommen?


lg
sonja
...

Benutzeravatar
peper
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 03.11.2007 23:00
Geschlecht: weiblich
Wohnort: hamburg

Re: Vorsorgen = Nieren-Diätfutter??

Beitragvon peper » 20.07.2012 18:38

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für die vielen Hinweise.

Ich war gestern auch schon bei einer THP - nur mal so als 2.Meinung.

Sie hat mir eine Pflanzentinktur gemischt die ich mit ins normale Futter geben soll. Soll eben die Nierenfunktion unterstützen. Vom Nieren-Diätfutter hat die auch nicht wirklich was gehalten.

Eine andere THP (allerdings hat die die Blutergebnisse nicht vorliegen gehabt. Mein Kollege hatte mal bei seiner THP gefragt) behauptet wiederum - es wäre besser der Katze gleich das Nieren-Diätfutter zu geben, da die Pflanzenwelt in dem Fall nicht wirklich helfen kann. Man kann nur noch zusätzlich unterstützen. :?

Also ich als Laie würde jetzt bei dem Blutbild nicht wirklich schon mit Diätfutter anfangen......ist ja wie mit Kanonenkugeln auf Spatzen schießen.....meiner Meinung nach - aber wie gesagt - ich bin nur Laie.

Was für ein Blutbild gemacht wurde - ob nun extra für Senioren - kann ich so nicht sagen - es sind aber 3 Seiten hier mal die Daten vielleicht kann ja der Eine oder Andere damit was anfangen:

Es wurde untersucht:
Klinische Chemie (ISE, photometrisch) (Ist / Normalwert)

- Fructosamine 318.3 μmol/l < 340
- AP 10 U/l < 140
- GLDH 9.3 U/l + < 6
- ALT (GPT) 51.2 U/l < 70
- CK 62.0 U/l < 130
- Gesamteiweiß 67.8 g/l 57-94
- Albumin 38.7 g/l 26-56
- A/G-Quotient 1.33 0.6 - 1.2
- Harnstoff 10,6 mmol/l 5.0 - 11.3
- Kreatinin 121,8 μmol/l 0 - 168.0
- Natrium 153 mmol/l 145-158
- Phosphat-anorg 2.0 mmol/l 0.8 - 1.9
- Calcium 2.7 mmol/l 2.3 - 3.0
- Kalium 4.7 mmol/l 3.0 - 4.8
- Eisen 15.5 μmol/l - 19.7 - 30.4

Das Blutbild (Laserstreulicht Methode)

- Erythrozyten 9.05 T/l 5.0-10.0
- Hämatokrit 0.34 l/l 0.30-0.44
- Hämoglobin 117 g/l 90-150
- Leukozyten 4.9 G/l - 6.0-11.0
- Segmentkernige 52 % - 60-78
- Lymphozyten 41 % + 15-38
- Monozyten 2 % 0-4
-Esoinophile 5 % 0-6
- Basophile 0 % 0-1
- Stabkeringe 0 % 0-4
- Hypochromasie neg. neg.
- Anisozytose neg. neg.
- Thrombozyten 369 G/l 180-550

Differentialblutbild (absolute Zahlen)

- Segmentkernige 2.5 G/l - 3.0-11.0
- Lymphozyten 2.0 G/l 1.0-4.0
- Monozyten 0.1 G/l 0.04-0.5
- Esoinophile 0.2 G/l 0.04-0.6
- Basophile 0.0 G/l < 0.04
- Stabkeringe 0.0 G/l < 0.6

Der Cystatin C Wert liegt wie bereits erwähnt bei 2,0 mg/l

Die Thyroxin Bestimmung (T4) - CLA
T4 (Basalwert) 2.3 μg/dl 0.9-2.9 - Interpretation T4

Vielen lieben Dank und Gruß Anja

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Vorsorgen = Nieren-Diätfutter??

Beitragvon Mozart » 21.07.2012 12:22

peper hat geschrieben:

Klinische Chemie (ISE, photometrisch) (Ist / Normalwert)

- Fructosamine 318.3 μmol/l < 340
- AP 10 U/l < 140
- GLDH 9.3 U/l + < 6
- ALT (GPT) 51.2 U/l < 70
- CK 62.0 U/l < 130
- Gesamteiweiß 67.8 g/l 57-94
- Albumin 38.7 g/l 26-56
- A/G-Quotient 1.33 0.6 - 1.2
- Harnstoff 10,6 mmol/l 5.0 - 11.3
- Kreatinin 121,8 μmol/l 0 - 168.0
- Natrium 153 mmol/l 145-158
- Phosphat-anorg 2.0 mmol/l 0.8 - 1.9
- Calcium 2.7 mmol/l 2.3 - 3.0
- Kalium 4.7 mmol/l 3.0 - 4.8
- Eisen 15.5 μmol/l - 19.7 - 30.4

Das Blutbild (Laserstreulicht Methode)

- Erythrozyten 9.05 T/l 5.0-10.0
- Hämatokrit 0.34 l/l 0.30-0.44
- Hämoglobin 117 g/l 90-150
- Leukozyten 4.9 G/l - 6.0-11.0
- Segmentkernige 52 % - 60-78
- Lymphozyten 41 % + 15-38
- Monozyten 2 % 0-4
-Esoinophile 5 % 0-6
- Basophile 0 % 0-1
- Stabkeringe 0 % 0-4
- Hypochromasie neg. neg.
- Anisozytose neg. neg.
- Thrombozyten 369 G/l 180-550

Differentialblutbild (absolute Zahlen)

- Segmentkernige 2.5 G/l - 3.0-11.0
- Lymphozyten 2.0 G/l 1.0-4.0
- Monozyten 0.1 G/l 0.04-0.5
- Esoinophile 0.2 G/l 0.04-0.6
- Basophile 0.0 G/l < 0.04
- Stabkeringe 0.0 G/l < 0.6

Der Cystatin C Wert liegt wie bereits erwähnt bei 2,0 mg/l

Die Thyroxin Bestimmung (T4) - CLA
T4 (Basalwert) 2.3 μg/dl 0.9-2.9 - Interpretation T4


Habe es mir gerade mal angeguckt, kannst Du aber auch selbst mal mit dieser Tabelle auf unserer HP vergleich klick
Habe die veränderten rot markiert. GDLH ist ein leberspezifischer Wert ist Er ist aber nur geringfügig erhöht, vielleicht schwächelt die Leber etwas, aber das kann auch nur vorübergehend sein.
Der erniedrigte Eisenspiegel kann verschiedene Ursachen haben wie z.B. im Rahmen einer Entzündung, Bei einer bakteriellen Infektion sind auch die Leukozyten erniedrigt.
Lymphozyten sind z.B. erhöht bei Stress (hat ein Racker ja immer beim Tierarzt). Als Laie schätze ich diese veränderten Werte nicht als besorgniserregend ein.

Seitens der Nieren - die Werte liegen wie von mir markiert im "grünen" Bereich :wink: - würde es für mich keinen Grund geben eine Nierendiät jetzt zu füttern. Man kann aber ein Futter suchen, dass "seniorengerecht" ist, also mit einem angepassten Gehalt an Phosphor. Guck mal in in dieser Datei habe ich die Werte von Trockenfuttern angeführt für CNI-Katzen. Ich würde mir jetzt ein Futter suchen, dass sich ein bisschen an den Richtwerten (findest Du in der ersten Spalte "Empfehlungen"
orientiert. Solch ein Futter gibt es z.B. von RC klick.

Vorbeugend ein Nierendiätfuttermittel zu geben bringt übrigens nichts , Sonja hatte dazu ja schon geschrieben. Vielleicht kann Dir Deine THP ein Mittel geben, welches auch die Leber entlastet, und so für ein Gleichgewicht im Stoffwechsel sorgt. Denn wie bei uns Menschen schwächelt auch bei älteren Tieren der Stoffwechsel bzw. er ist langsamer.

Wünsche Deiner Katze alles Gute und viele, viele Jahre zusammen mit Dir. :wink:
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
peper
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 03.11.2007 23:00
Geschlecht: weiblich
Wohnort: hamburg

Re: Vorsorgen = Nieren-Diätfutter??

Beitragvon peper » 23.07.2012 23:24

vielen lieben Dank für die schnelle Antwort. Dann lag ich ja mit meiner Vermutung doch nicht so falsch.

Ich denke, ich werde erst einmal mein jetztiges Futter (Reico) weiterfüttern und der Süßen die Tropfen von der THP eingeben. Leider nimmt sie die Tropfen nur wenn ich die "brutal" in das Maul geben - unters Futter gemischt geht sie leider nicht ran - nur der Kater :?
Aber dann muß sie die halt so bekommen.

Einen weiteren Bluttest werde ich auf jedenfall in ca. 6-9 Monaten wiederholen (schon alleine um die Wirkung der Tropfen zu prüfen) und dann auch die Dame über kurz oder lang auf Seniorenfutter umstellen.

Hill Diet k/d und Royal Canin Renal sind mir auch vom TA empfohlen worden - aber wie gesagt - getestet habe ich bisher nur Trockenfutter von Hills k/d und die Dame hat hier nicht mehr aufgehört zu trinken. :roll:

Naja jedenfalls brauche ich hier ja wohl noch nicht in Panik geraten und kann mich erst mal ausgibig mit Futteranalysen beschäftigen :wink:

Vielen Dank für die ganzen beruhigenen Zeilen.

Liebe Grüße Anja



Zurück zu „Senioren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste