"Wann ist genug?"

Alles über ältere Katzen

Moderator: Moderator/in

Casper0410
Junior
Junior
Beiträge: 13
Registriert: 22.06.2007 17:18
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Sauerland

"Wann ist genug?"

Beitragvon Casper0410 » 21.10.2008 19:40

Hallo zusammen!

Hatte schon in einem anderen Forum über mein Problem mit unserem Kater Casper geschrieben und auch viele Tipps bekommen. Danke!

Allerdings habe ich noch ein ganz anderes Problem mit unserer Omi Kitty!
Sie ist jetzt 18 Jahre alt und ihr Zustand wenn ich mir sie so ansehe ist erbärmlich. Nicht in dem Sinne, das sie irgendwie krank ist. Zum Beispiel ist ihr Fell ist total struppig und sie verliert unheimlich viele Haare, ihre Augen sind trüb und sie bringt kaum noch was auf die Waage. Zur Zeit hat sie gerade Mal noch 2,6kg. Und das obwohl sie noch relativ gut frisst und trinkt. Sie schläft sehr viel und wenn sie sich bewegt, hat sie Probleme mit ihren Hinterbeinen, ihr fehlt manchmal die Kontrolle. Dann wenn sie nach langem liegen aufsteht, so als wäre sie steif und müsste erst wieder in Schwung kommen.
Sonst macht sie einen mehr oder weniger fitten Eindruck. Ich meine, sie begrüßt uns noch wenn wir nach Hause kommen, sie kann noch Treppen steigen oder auf die Couch springen und machmal auch noch durch die Wohnung rennen. Natürlich alles viel langsamer als früher.

Ich habe sie gerade gekämmt, weil sie das mit der Fellpflege auch nicht mehr so ganz hinbekommt und als ich sie dann so im Arm hatte, sind mir die Tränen gekommen. Weil ich das Gefühl hatte, nur noch Haut, Knochen und Fell in den Armen zu halten.

Deshalb frage ich nun, auch wenn sich die Frage sehr plump anhört, wann sollte es genug sein? Die Sache ist, ich will ihr ja nicht unnötig Leid antun. Sie scheint ja keine Schmerzen zu haben aber so wie sie jetzt aussieht, tut es mir im Herzen weh sie so zu sehen.


Anke


Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17195
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon hildchen » 21.10.2008 19:45

Hallo Anke,
so lange sie noch frisst und trinkt und sich bewegt, ist alles so in Ordnung wie es bei einer alten Katzenomi nur sein kann.
Wenn sie nicht mehr kann, wird sie es Dir zeigen. Sie wird sich verkriechen, Fressen und Trinken einstellen und Du wirst es auch fühlen. Die Augen schauen dann auch anders.
Ich wünsche Dir, dass Ihr noch eine schöne Zeit miteinander habt und der Abschied noch weit entfernt ist!
Mein einziger Vorsatz für 2020: Ich will mir nicht mehr alles gefallen lassen!

Benutzeravatar
Tinamy
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 701
Registriert: 17.05.2008 16:14
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Tinamy » 21.10.2008 19:51

... hallo!
Kann mir vorstellen, dass es schlimm ist, wenn eine geliebte Fellnase altert, wenn man sieht, dass sie dünner und dünner wird und das Fell struppig ist. Doch so lange sie euch noch begrüßt und normal frißt, geht es ihr sicherlich dem Alter entsprechend gut.
Ich denke auch, dass man Katzen anmerkt, wenn sie nicht mehr können.
Liebe Grüße und alles Gute für die Omi!
tinamy

danzig
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16503
Registriert: 23.04.2008 20:57

Beitragvon danzig » 21.10.2008 19:59

liebe anke,
mein danzig hat in den letzten wochen seines lebens die hinterbeine auch kaum noch kontrollieren können. am ende musste ich ihn wegen akuten nierenversagens gehen lassen.

lass von deiner omi mal ein blutbild machen!

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Beitragvon sabina » 21.10.2008 20:16

hallo anke
18 jahre ist ja schon ein stolzes alter, respekt.
ich würde auch ein blutbild machen lassen, und zwar ein geriatrisches mit den schilddrüsenwerten.
logan, der kater meiner besten freundin, wurde 21 jahre alt. er hatte auch ein struppiges fell, verlor büschelweise haare und wurde immer magerer trotz gutem appetit. das BB ergab dann eine schilddrüsenüberfunktion, darum das abmagern und fellverlust. klar, mit einem solchen alter ist nicht mehr alles top, aber vielleicht ist es so etwas und man kann sie medikamentös unterstützen.
das mit dem langsamen bewegen und mühe beim aufstehen könnte auch nebst alterserscheinungen arthrose sein, hatte logan auch. da gibt es inzwischen auch gute medikamente, die aufbauend wirken und ihr den lebensabend sicher erleichtern könnten.
ich hoffe, dass ihr trotz diesen gebresten noch eine schöne zeit miteinander verbringen könnt!
liebe grüsse
sabina mit morpheus
und cosmo immer im herzen


Maunz
Senior
Senior
Beiträge: 96
Registriert: 12.04.2008 10:47

Beitragvon Maunz » 21.10.2008 20:25

sinnloser Fülltext
Zuletzt geändert von Maunz am 09.03.2009 19:46, insgesamt 1-mal geändert.

Casper0410
Junior
Junior
Beiträge: 13
Registriert: 22.06.2007 17:18
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Sauerland

Beitragvon Casper0410 » 21.10.2008 20:50

Danke für die vielen und schnellen Antworten!

Denke mir ja auch, so lange wie sie noch frisst und trinkt und sich auch bewegen kann, ist soweit alles in Ordnung.
Nur dann, wie gesagt, gibt es da auch die andere Seite....

Aber ihr habt recht, sie ist keine junge Katze mehr und auch meine Omi darf Altersgebrechen (ist das der richtige Ausdruck?) haben/bekommen. Ist bei uns ja nicht anders, aber es tut schon verdammt weh!!!

Werde auf jeden Fall nochmal mit ihr zum TA gehen, vielleicht kann der ja helfen, das sie wieder an Gewicht zunimmt.


Sonst hoffe ich nur, das sie noch lange bei uns bleibt und wenn es soweit ist, sie entscheidet wann es "vorbei" ist und nicht ich es nicht tun muss.

Danke Euch!

Benutzeravatar
Knuddi
Junior
Junior
Beiträge: 22
Registriert: 24.09.2008 18:18
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Beitragvon Knuddi » 24.10.2008 20:00

Mein 17jähriger Knuddi hat auch Arthrose an den Hinterbeinen, wenn er sich zwischendurch mal hochrappelt und von der Couch springt, landet er sehr steif und kippt manchmal auch zur Seite. Eine Tierheilpraktikerin hat mir das homöopathische Mittel "Zeel" empfohlen, das er seit drei Wochen zweimal täglich bekommt. Und es ist tatsächlich besser geworden! Er landet sicherer und muss kein Zwischenstopp mehr machen, bevor er zum Gehen anfängt...
Und mit dem Fell und der Magerheit, vll. kann der Tierarzt ein Aufbaupräparat (da gibt es z.B. eine gutschmeckende Paste in der Tube) geben.
Nicht zu früh aufgeben - ich glaube, wenn die Kleine die Lebenslust verloren hat, wird sie es zeigen - solange sie noch Interesse am Fressen hat, Euch begrüßt, etc...
Ich halte Euch ganz fest die Daumen, dass ihr noch eine schöne Zeit miteinander verbringen könnt!
Daniela

Benutzeravatar
Moana
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1843
Registriert: 30.08.2006 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: dortmund

Beitragvon Moana » 02.11.2008 15:50

ich kann mich den vorredenern nur anschließen. im grunde schau ich diese miezen immer an und entwickel dann immer eine besondere liebe. sei nicht traurig wie sie im moment aussieht, freu dich das es ihr noch so gut geht. die zeit hat auch ihren reiz, mann muß eben nicht mehr wie ein jungspund den fliegen hinter her jagen, die weisheit hat einzug gehalten, nämlich bequem auf dem sofa bei frauchen zu liegen und streicheln zu lassen. ausserdem kann man sich so klasse den bauch vollschlagen wie man will..... :love: knuddel die maus mal von mir.
Liebe Grüße Melanie mit der Katzenbande



Zurück zu „Senioren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste