Erneute Narkose/viel Trinken nach Narkose?

Alles über ältere Katzen

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
DiamondTear
Senior
Senior
Beiträge: 76
Registriert: 10.02.2007 03:11
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Erneute Narkose/viel Trinken nach Narkose?

Beitragvon DiamondTear » 05.08.2007 10:01

Hallo... schon wieder mach ich mir Sorgen um meinen Kater...
er bekommt aufgrund einer Zahnbehandlung Antibiotika. Hier meine Frage, ist es normal dass er ziemlich viel trinkt wg. Antibiotika oder wg. einer offenen Stelle im Mund?
wenn mein Kater glücklich ist, bin ich es auch....
ist er nicht glücklich, bin ich es auch nicht.


Benutzeravatar
DiamondTear
Senior
Senior
Beiträge: 76
Registriert: 10.02.2007 03:11
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

2tes Mal Narkose

Beitragvon DiamondTear » 05.08.2007 10:04

Und schon wieder...
mein Kater hatte Zähne entfernt bekommt, jetzt verheilt die eine Stelle nicht. Die TÄ möchte ihn am Mo nochmal unter Narkose untersuchen. Ist das sehr Risikoreich bei einem elf jährigen Kater? Er hatte schon vor zwei Wochen eine Narkose.... :-/
wenn mein Kater glücklich ist, bin ich es auch....

ist er nicht glücklich, bin ich es auch nicht.

Benutzeravatar
lulu39
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6929
Registriert: 23.06.2006 18:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon lulu39 » 05.08.2007 10:16

Wenn es sich um eine Gasnarkose (Inhalationsnarkose) handelt, nicht. Die sollte bei Senioren übrigens immer angewendet werden.

Ansonsten müßte eine Nachuntersuchung auch ohne Narkose machbar sein oder hast Du einen "Kampftiger"?

Erhält der Kater eine Antibose nach der OP?

Lg Katrin
Lg Katrin, Lulu, Lucy, Wassibär, Caesar und Sunny
Tief im Herzen: Pünktchen, Poppy, Nero und Snoopy

Achtung: Ich geh davon aus, das ihr Tips nur nach Rücksprache mit TA oder THP anwendet!

Cats of Aegina TSI - www.lulucy-aegina.de

Benutzeravatar
Josephine
Experte
Experte
Beiträge: 392
Registriert: 12.04.2007 16:36
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Josephine » 05.08.2007 10:17

Narkose ist nie ungefährlich auch nicht bei jungen Katzen.
Je älter die Tierchen werden, desto gefährlicher ist es, dass sie vielleicht nicht mehr daraus aufwachen. Allerdings denke ich, dass die TÄ ein Gespür dafür haben sollte, ob es zu riskant wäre oder nicht.

Wir hatten auch einen zwölfjährigen hund mit Herzproblem. Wir standen auch vor der Entscheidung, ihn operieren zu lassen, allerdings war kaum hoffnung, dass er die Narkose geschweige denn die OP überlebt. Also haben wir ihn weiterleben lassen, auch wenn das leider nicht mehr allzu lange war.
Es kommt also immer auf den Zustand des Tieres an. Wenn du meinst, dass sie kräftig und fit genug ist, dann lass es machen. Angst ist immer dabei.

LG, Josie
Warum können Katzen wunde Seelen heilen?
Ganz einfach: Sie haben keinerlei Vorurteile, unterliegen keinem Schönheitsideal. Ihnen ist es gleichgültig, ob wir hübsch oder häßlich, mager oder fett, nach neuestem Trend oder 2nd Hand gekleidet sind. Sie messen uns nicht an beruflichen Erfolgen, kennen keine IQ-Unterschiede, arm oder reich - egal! Ihnen genügen wir genauso, wie wir sind.
Das haben sie jedem Menschen voraus.

Benutzeravatar
Baby_red
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5972
Registriert: 13.12.2005 09:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder

Beitragvon Baby_red » 05.08.2007 10:23

Ich hätte auch zur Inhalationsnarkose geraten,nur bei einer Behandlung im Mäulchen ist das doch nicht wirklich möglich,oder?!
[simg]http://img300.imageshack.us/img300/9526/vivianamitkatzenlp7.gif[/simg]
Liebe Grüße Nadine mit Baby,Sassy und Thommy


Benutzeravatar
DiamondTear
Senior
Senior
Beiträge: 76
Registriert: 10.02.2007 03:11
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon DiamondTear » 05.08.2007 10:25

ja er bekommt noch antibiotika... das Problem ist, er hat eine offene Stelle... die nach 2 Wochen immer noch nicht verheilt ist und die TÄ will jetzt feststellen ob der Knochen betroffen ist oder ob sich noch Zahnsplitter im Gewebe befinden... ist es eigentlich normal, dass mein Kater plötzlich extrem viel ´trinkt... von Antibiotika oder offener Wunde?
wenn mein Kater glücklich ist, bin ich es auch....

ist er nicht glücklich, bin ich es auch nicht.

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 05.08.2007 10:47

Das kann ich Dir leider nicht beantworten. Aus dem "Bauch heraus" würde ich mal sagen, es ist gut wenn er viel trinkt und so die Narkose und Medis rauspieselt. Und er hat ja eine Infektion. Sprich doch bitte den Tierarzt mal darauf an.
Und was das Thema Narkose angeht: Wurde vor dem ersten Eingriff ein
Blutbild gemacht? Wenn das ok war (sich z.B. keine Nierenschäden verstecken), dann mache Dir nicht zuviele Sorgen. Der TA wird bestimmt
eine "schonende" Narkose machen - würde den TA aber auch da mal fragen.
Fakt ist ja, dass der Eingriff gemacht werden muss und Du keine andere
Alternative hast.

Drücke Dir und dem Katerchen die Daumen - das wird schon gut! :wink:
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 05.08.2007 11:15

Edit
Hallo Diamond Tear,

ich habe Deine Frage zum Trinken mit in den Beitrag Deiner Frage zur zweiten Narkose genommen und den Titel geändert. Es hängt ja alles zusammen
:wink:
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Dany75
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1190
Registriert: 13.11.2006 21:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogenrath

Beitragvon Dany75 » 05.08.2007 11:28

Ah - ich seh gerade, daß Du hier weiter berichtet hast. Hab Dir eben noch in dem alten Thread geantwortet und eigentlich gehofft, daß es ihm besser geht.

Vermehrtes Trinken wegen AB habe ich bei unseren eigentlich noch nicht feststellen können. Gipsy hat letztes Jahr 6 Wochen AB bekommen - aber das ist mir nicht unbedingt aufgefallen.

Du solltest morgen wirkich erstmal in Ruhe mit Deinem TA alles abklären. Eine Narkose in dem Alter - da hat man natürlich immer gewisse Bedenken. Aber es kommt halt immer auf die Narkose an und wie stark sie dann auch ist. Mit der Inhalationsnarkose wäre sicherlich am Besten - aber da weiß ich jetzt auch nicht, ob das bei so einem Eingriff geht. Und wenn keine weiteren Erkrankungen bestehen und er in einem guten Allgemeinzustand ist wird das schon alles klappen.

Mir hilft es immer ganz gut, weil man ja selber auch immer was nervös ist, wenn ich mir einen Zettel mit den Fragen an den TA mache. Dann vergißt man in der Aufregung auch nichts. Und die Zeit sollte er sich nehmen, das mit Dir in Ruhe zu besprechen

Ich drück für morgen ganz fest die Daumen.

Viele liebe Grüße

Dany
Bild
Wenn sie Dich dessen erachtet, wird eine Katze Dein Freund sein, niemals Dein Sklave.

Benutzeravatar
DiamondTear
Senior
Senior
Beiträge: 76
Registriert: 10.02.2007 03:11
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon DiamondTear » 05.08.2007 19:29

ja... aber ich kann erst morgen fragen und drehe jetzt echt durch... er hatte vor vier Monaten n Blutbild gehabt, es war alles okay. Deshalb hat die TÄ davon abgesehen eines zu machen... das letzte wurde allerdings von einer anderen TÄ gemacht.

Vielleicht seh ich das alles schlimmer... er trinkt nicht aus seinem Napf, sondern aus dem der anderen Katze (ist neu hinzugekommen)... vielleicht schmeckt das besser ?

Meinem Kater geht es an einem Tag super und am anderen schlecht...
ich kann echt nicht mehr... habe angst dass es ihm weiterhin schlecht geht
wenn mein Kater glücklich ist, bin ich es auch....

ist er nicht glücklich, bin ich es auch nicht.

Dany75
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1190
Registriert: 13.11.2006 21:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogenrath

Beitragvon Dany75 » 05.08.2007 23:20

Hallo!

Wenn doch das Blutbild vor 4 Monaten o.k. war ist doch schonmal ganz gut.

Ich weiß zu gut aus eigener Erfahrung, was man für Ängste aussteht, wenn die Süßen krank sind. Aber es nützt ja jetzt alles nix. Es wird schon notwendig sein, daß der TA da morgen schaut. Und bespreche halt vorher nochmal genau alles mit ihm.

Man ist in solchen Situationen natürlich auch ängstlicher. Trinkt er denn extrem viel oder halt nur etwas mehr? Wie siehts denn mit dem Fressen aus. Und wie verhält es sich, wenn es ihm schlecht geht - wirkt er apathisch? Oder ist er agressiv wie Du meintest?

Du wirst das schon schaffen morgen und natürlich Dein kleiner Schatz auch. Vielleicht hängt wirklich noch ein Zahnsplitter irgendwo. Ich hatte das selber mal, als mir ein Zahn gezogen wurde, der gesplittert hat und die Splitter hingen noch alle drin. Das hat ohne Ende geeitert und tat echt sauweh.

Ich drück Dir und Deinem Süßen ganz fest die Daumen für morgen. Berichte doch bitte, wie es gelaufen ist.

Viele liebe Grüße

Dany
Bild

Wenn sie Dich dessen erachtet, wird eine Katze Dein Freund sein, niemals Dein Sklave.

Benutzeravatar
DiamondTear
Senior
Senior
Beiträge: 76
Registriert: 10.02.2007 03:11
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon DiamondTear » 06.08.2007 00:22

also... ja er trinkt schon ziemlich viel... aber langsam denk ich echt, dass es am Wasser lag (von der Kleinen) weil ich heute, bevor ich weggegangen bin frisches hingestellt hab und das ist noch voll... schmeckt wohl besser mit der Spucke ;-) hoffe ich zumindest.
Er frisst sehr sehr gut und wirkt eigentlich eher zurückgezogen und ruhesuchend wenns ihm schlecht geht. Allerdings sucht er auch den Kontakt zur Kleinen und zu mir nach ner Weile. Gerade macht er sogar Ansätze zum Spielen... naja, ich denke man sieht alles hysterischer, wenn man sich sorgen macht.
Ich kann jetzt ja eh nur hoffen. Das Bluten hat übrigens plötzlich aufgehört, mal sehen was die TÄ dazu sagt.
wenn mein Kater glücklich ist, bin ich es auch....

ist er nicht glücklich, bin ich es auch nicht.

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 06.08.2007 08:51

DiamondTear hat geschrieben:... naja, ich denke man sieht alles hysterischer, wenn man sich sorgen macht.


Ach wo, das ist nicht hysterisch, wir sind halt besorgt - also ganz normal.
Das geht uns allen so. :wink:
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
DiamondTear
Senior
Senior
Beiträge: 76
Registriert: 10.02.2007 03:11
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon DiamondTear » 06.08.2007 13:37

also... habe meinen Kater grad abgeholt... die TÄ hat sofort nach den Nieren geguckt (wg. Trinken) es ist alles okay.
Außerdem war sie der Meinung, dass die Wunde eigentlich ganz gut aussähe und wir jetzt lieber noch mal warten bevor er unnötig unter Narkose gesetzt wird.
Er mache einen fitten Eindruck (seit gestern auch zuhause) und ich solle ihr das Blutbild von der anderen TÄ mal zukommen lassen... wenn sie es noch hat. Dann bräuchte sie das Blut nicht einzuschicken.

Hoffe es verheilt echt von selbst, mein Kater hatte schon mal eine Fistel... die auch nach drei Wochen von selbst wegging und der TA hat damals auch erst vermutet er müsste nochmal dran.

Mal abwarten... bin jedenfalls erleichtert und wahrscheinlich schmeckt ihm echt das Wasser mit der Spucke einfach besser... er trinkt auch viel lieber abgestandenes Wasser ;-)
wenn mein Kater glücklich ist, bin ich es auch....

ist er nicht glücklich, bin ich es auch nicht.

Dany75
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1190
Registriert: 13.11.2006 21:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogenrath

Beitragvon Dany75 » 06.08.2007 13:47

Hallo!

Vielleicht hat es wirklich nicht unbedingt was zu bedeuten mit dem Trinken. Abgestandenes Wasser mögen wohl viele lieber und vielleicht gibt die Spucke von der Kleinen noch ein gewisses Aroma. :wink:

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, dann hat die TÄ Blut abgenommen, oder? Falls sie das eh gemacht hat, dann würde ich es auch ins Labor geben lassen um ein großes Blutbild machen zu lassen. Sinnvoll wäre direkt ein geriatrisches Blutbild mit allen wichtigen Werten. Dann gehst Du auf Nummer sicher. :wink:

Das sind doch gute Neuigkeiten, daß er erstmal nicht in Narkose muß. Wenn man das vermeiden kann ist es ja gut.

Ich hoffe, daß jetzt alles gut verheilt.

Und mit hysterisch hat das nichts zu tun, wenn Du Dir Sorgen machst. Wir lieben unsere Fellnasen doch und da ist es vollkommen normal in so einer Situation besorgt zu sein. Schlimm ist das doch, wenn manche Leute dann ihre Tiere gar nicht genau beobachten oder ihnen das sogar egal ist. Lieber zuviel auf alles achten als zu wenig. :wink:

Dicken Genesungsknuddler an Dein Katerchen. Sag mal wie heißt er eigentlich.

Viele liebe Grüße

Dany
Bild

Wenn sie Dich dessen erachtet, wird eine Katze Dein Freund sein, niemals Dein Sklave.



Zurück zu „Senioren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste