Jagen Katzen Wespen?

Eigenarten, Sprache, Kommunikation, Katzen-Spielzeug, Kunststücke, Katzenminze, Baldrian & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Verhalten der Katze
Benutzeravatar
Martha Musselmink
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4322
Registriert: 02.03.2006 11:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heidelberg

Jagen Katzen Wespen?

Beitragvon Martha Musselmink » 11.06.2006 17:46

:flower:
Hallo!

Das ist vielleicht jetzt eine blöde Frage einer übervorsichtigen Katzenmama. Und vielleicht ist die Frage ja auch nicht wirklich zu beantworten. Da es mich aber wirklich beschäftigt, stelle ich sie trotzdem mal - schließlich gibt es ja keine blöden Fragen, nur blöde Antworten :wink:

Also: Meine Beiden sind ja reine Wohnungskatzen. Und sie leben ihren Jagdtrieb entweder im ausgiebigen Spiel mit Fellmäusen, Bällchen, Schnüren etc aus - oder aber sie jagen Fliegen, Motten etc., alles, was fliegt, halt.

Nun mache ich mir Sorgen, was ist, wenn die Wespenzeit beginnt. Jagen Katzen auch Wespen? - Mein Meo hat keine Fliegen gejagt, der war erstens ein Outdoor-Kater und hat Mäuse gejagt, und zweitens war er ein eher ruhiger und besonnener Kater. Und an die Zeit, als meine Heidi klein und ungestüm war, kann ich mich nicht mehr wirklich erinnern.

Und wenn Katzen Wespen jagen, ist das dann gefährlich, sollte, sie versuchen, sie zu fressen?

Und was kann man im Zweifelsfall dagegen tun?

Freu mich auf (hoffentlich beruhigende) Antworten!

Liebe Grüße
M.M.
:mond:
Man kann im Leben auf vieles verzichten,
aber nicht auf Katzen und Literatur!

Bild


Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 11.06.2006 18:08

Hallo M.M.

Kasimir darf ja nur an der Leine raus. Und ich kann Dir sagen: er jagt die Wespen und alles andere was da fliegt. Hat die Wespe schon so gejagt, dass ich gestochen wurde. Ich versuche diese Wespen-Jagd aber zu verhindern.
Libellen liebt er übrigens auch :twisted:

Christa
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Asouna
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 555
Registriert: 08.12.2005 13:05
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Rheinland

Beitragvon Asouna » 11.06.2006 19:23

Benny: nein, da ist er dann doch zu faul zu
Mücke: braucht die Herausforderung und jagt deshalb meist größeres: Mäuse, Vögel, ... - aber wenn da so ne doofe Fliege nervt...
Bild Es grüßen Asouna und ihre beiden Tiger:

:katze2: :pfote: Mücke Cleopatra von Quietsch ( 6 ) und
:katze3: :pfote: Benny von Maunz ( 8 )

Benutzeravatar
Baby_red
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5972
Registriert: 13.12.2005 09:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder

Beitragvon Baby_red » 11.06.2006 20:08

Meine werden immer aufmerksam auf Wespen,wenn die in der Wohnung sind.
Da wird dann auch schonmal mit der Pfote drauf gehauen,aber wenn sie sann dran riechen fangen sie an zu würgen.
Gefressen haben sie Wespen noch nicht,eher Mücken.
[simg]http://img300.imageshack.us/img300/9526/vivianamitkatzenlp7.gif[/simg]
Liebe Grüße Nadine mit Baby,Sassy und Thommy

Benutzeravatar
Martha Musselmink
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4322
Registriert: 02.03.2006 11:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Martha Musselmink » 11.06.2006 20:50

O.K. Sie scheinen sie also zu jagen. Und manchmal werden sie auch gestochen. Nicht gerade beruhigend.

Aber eine Frage der besorgten Katzenmami ist noch nicht beantwortet:
Was wenn sie versuchen, sie zu fressen? Vielleicht sind meine ja nicht zu vernünftig wie die Tiger von Baby_red.

Meine kleine Nadja ist ganz wild, wenn es in der Wohnung summt und brummt. Gestern erst musste ich ihr einen Teil eines Kaktus aus dem Fell reißen, weil sie sich in der wilden Jagd auf die arme Pflanze geworfen hatte. Der Katze geht es gut, wenn man davon absieht, dass sie mir meine Hilfe enorm übel genommen hat - bei der Fellpflege wird sie zum wilden Tier -, der Kaktus sieht etwas mitgenommen aus. Gerade eine meiner Lieblingskakteen. *schluchz*
Man kann im Leben auf vieles verzichten,

aber nicht auf Katzen und Literatur!



Bild


Benutzeravatar
Baby_red
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5972
Registriert: 13.12.2005 09:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder

Beitragvon Baby_red » 11.06.2006 21:46

@ M.M.

Thommy ist nicht ganz so vernünftig wie die anderen beiden.
Er nimmt die Wespe auch schonmal ins Maul,was bis jetzt- toi toi toi- noch gut gegangen ist.
Sassy interessiert sich nicht dafür,sobald sie merkt daß es sich um eine Wespe handelt,und Baby würgt sobald sie dsaran riecht.
Normal sollte es ihnen ihr Instinkt sagen,daß Mücken gefährlich sind,aber vielleicht sind deine ja noch in der lernphase,M.M.

Gefährlich kann es wirklich werden,so wie schon Kathrin sagte,also sobald du merkst daß es sich um ne Wespe handelt,am besten die Fliegenklatsche zücken :wink:
[simg]http://img300.imageshack.us/img300/9526/vivianamitkatzenlp7.gif[/simg]

Liebe Grüße Nadine mit Baby,Sassy und Thommy

Benutzeravatar
Jasmin
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2864
Registriert: 15.10.2005 09:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Jasmin » 12.06.2006 10:32

Micky wurde einmal gestochen in die Pfote weil er unbedingt damit spielen musste, da lag er dann ein paar Stunden rum und hat geschlafen. Das scheint er sich zum Glück gemerkt zu haben.

Wegen Fressen hab ich auch immer etwas Angst aber da sie ja meist erst mal mit der Beute spielen hab ich die Hoffnung dass der Stich in der Regel deswegen in der Pfote ist.
Liebe Grüsse Bild
Jasmin
BildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 12.06.2006 11:55

wir müssen also damit leben, dass Samtpfote auch Wespen jagt :twisted:

Was tun wir, wenn die Samtpfote gestochen wurde :?: Habe dies hier in einem Buch gefunden:

Bienen- und Wespenstiche sind am häufigsten. Besitzt Ihre Katze eine nachgewiesene Allergie, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt besprechen, ob er Ihnen für Notfälle während der warmen Jahreszeit Kortionszäpfen verstreibt.


Stiche an den Gliedmaßen oder am Körper sollten mit Eisbeuteln oder Kühlkissen durch den Besitzer selbst behandelt werden. Generell sollte nach einem Stachel gesucht werden, der nach Bienenstichen in der Haut verbleibt und zu zusätzlichen Reizungen führen kann. Kalzium, z.B. in Form von Trinkampullen über das Futter gegeben, oder eine Insektenstichsalbe örtlich aufgetragen lindern die Probleme. Bei Anzeichen einer Atemnot oder Allergie (Löwenkpf, Nesselfieber) muss die Katze unverzüglich einem Tierarzt vorgstellt werden.


Und homöopathisch:

Apis D 3 1/4-stündlich ca. 5 x 5 bis 10 Kügelchen (evtl. noch einen kalten Umschlag auf die Bissstelle).


Soweit die Theorie. Hoffe aber,dass ich das nicht mal in die Praxis umsetzen muss.

Habe da ganz andere "Probleme": Kasimir übt jetzt die Wände rauf zu klettern und Spinnentiere zu jagen :twisted: :twisted:

Christa
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Martha Musselmink
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4322
Registriert: 02.03.2006 11:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Martha Musselmink » 12.06.2006 16:46

:flower2:
Hallo Ihr Lieben!

Erst mal vielen Dank für Eure Antworten! :flower:

Mein Fazit: Immer auf der Hut sein. Wenn es brummt und es sieht nach der Wespe aus, versuchen, die Wespe zu fangen, BEVOR die Katze se kriegt! Allergisch werden meine Beiden ja wohl hoffentlich nicht sein. Wenn ich nicht zu Hause bin, sind die Fenster sowieso geschlossen, da kann dann auch keine Wespe rein.

Bild Bild

Heute morgen habe ich übrigens eine tote Wespe auf dem Balkon gefunden. Ich hab sie meiner Nadja hingehalten und ihr erklärt, dass so was 'Pfui!' ist - bei Hunden hilft das ja wohl - ob es bei Katzen hilft :?: Aber sie hat nur mal dran geschnuppert, wollte danach hauen, sehr zaghaft, und hat sich dann geekelt abgewendet. Vielleicht verströmen die Viecher ja einen komischen Geruch!? Eine Fliegenaas hätte sie auf jeden Fall SOFORT mit Genuss verzehrt.

Na ja, hoffen wir mal in unser aller Interesse - für Tier UND Mensch -, dass 2006 kein 'Wespenjahr' wird ...

@ Mozart

Bild

Da können wir uns doch mal wieder nur beglückwunschen, dass wir in einer Giftspinnen-freien Zone leben. Eine Freundin aus Kalifornien hat mir mal erzählt, wie sie nachts davon aufgewacht ist, dass ihr Kater gerade dabei war, eine etwas größer geratene giftige Spinne zu jagen. Das sind die Momente im Leben, wo Du innerhalb weniger Sekunden plötzlich hellwach bist ...

Vielen Dank auch für die Ratschläge 'was tun im Falle eines Stiches'!

Liebe Grüße
M.M.
:mond:

PS. Gerade musste hier wieder eine Fliege ihr Leben lassen.
Man kann im Leben auf vieles verzichten,

aber nicht auf Katzen und Literatur!



Bild

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16872
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon hildchen » 12.06.2006 18:01

ich hatte mal eine Wespe im Bad. Lilly hat sehr interessiert hinterhergeguckt. Als die Wespe benommen am Boden krabbelte hat Lilly das Fell gesträubt und den Rückwärtsgang eingelegt. Aber ich versuche auch, die Wespen vorher zu erledigen oder rauszuscheuchen.

Einen "Schneider" hat sie mal gefressen, das ist so ein Viech mit den ganz langen Beinen, ein Bein blieb liegen. Dann hat sie gekotzt. Das hätte ich dann auch beinahe. Fliegen fängt sie auch gerne, und ich hoffe, sie frißt auch Mücken, wenn sie welche findet.

Also, schön aufpassen. Man muss seine Erfahrungen selber machen (auch als Katze), aber wir sind ja da, um sie vor dem Schlimmsten zu bewahren.

LG

Hildchen

Mariah
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5685
Registriert: 18.09.2005 02:18

Beitragvon Mariah » 12.06.2006 18:24

Kimba jagt alles was fliegt und krabbelt...bei Spinnen bin ich ja ganz froh drüber...aber wenn die Mücken dann ans Fenster fliegen, er hinterher und das ganze Fensterbrett abräumt (bin ein Blumenfreak), find ich das nicht sooooo lustig Bild
Wespen oder Bienen hat er zum Glück noch nicht erwischt, er ist ne Wohnungskatze und darf ein paar Mal am Tag auf den Balkon.
Letztes Jahr hat er aber eine Wanze erwischt. Die hat ihm dann ihr stinkendes "Gift" ?? genau ins Auge gespritzt, das dann riesig angeschwollen ist, wie ichs noch nie gesehen habe...und gestunken hat das vielleicht Bild Als es dann immer schlimmer wurde sind wir zum Tierarzt --> Salbe drauf, das wars, am nächsten Tag war zum Glück schon alles vorbei. Naja, gelernt hat er nichts draus. Dieses Jahr müssen wir halt mal sehen, man kann halt nicht immer überall sein.

Minnie interessiert sich für gar nichts außer Mäusen und Vögeln (die sie aber aufgrund ihres Alters wohl immer seltener erwischt).

Übrigens wird das mit den Giftspinnen eventuell auch nicht mehr lang dauern...vor einem Jahr etwa wurde die erste Schwarze Witwe in Belgien "entdeckt", das kam sogar im Fernsehen. Und wenn die sich mit heimischen Spinnen paaren soll das nicht grade von Vorteil sein...Da freu ich mich ja schon total drauf

Bild

Benutzeravatar
Jessi mit Faye
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1144
Registriert: 08.06.2006 12:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitragvon Jessi mit Faye » 12.06.2006 19:11

Ja natürlich, solange bis sie ein-zweimal gestochen wurden. hihi
Jessi + Faye
----------------------------

Lebe dein Leben aber träume nicht dein Leben

Benutzeravatar
Juli
Experte
Experte
Beiträge: 129
Registriert: 29.09.2005 23:02
Wohnort: Albstadt

Beitragvon Juli » 12.06.2006 21:15

Also leyla wurde auch schon in die Pfote gestochen und das während ich sie vom Garten in die Wohnung trug und das an einem Sonntag abend. Sie wurde dann ganz benommen und die Pfote schwoll richtig an. Mann bin ich in Panik geraten.Bis ich mal den Notfalltierarzt ind er Leitung hatte gings ewig und der meinte dann nur wenn sie bis jetzt noch nicht tot ist passiert auch nix mehr. :evil: Ich bin echt ausgerastet am Telefon so was unverschämtes.
Aber es ging ihr schnell besser.
Katzen lieben Menschen viel mehr als sie es zugeben wollen,
aber sie besitzen soviel Weisheit,
das sie es für sich behalten.

Benutzeravatar
Jessi mit Faye
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1144
Registriert: 08.06.2006 12:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitragvon Jessi mit Faye » 12.06.2006 22:39

Vielleicht hat deine eibne allergie gegen das Bienengift.

Unsere Perser, also die die bei meiner Mama sind, wurden beide schon gestochen, dann haben sie einmal gequikt, papa hat den Stachel rausgezogen ein bissl Fenchel drübergekippt zum beruhigen und das wars dann auch schon, nix angeschwollen.
Vielleicht hilft es bei Katzen auch, genau wie beim Menschen, wenn man ne Zwiebel drauf macht!?
Jessi + Faye

----------------------------



Lebe dein Leben aber träume nicht dein Leben

Benutzeravatar
Jessi mit Faye
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1144
Registriert: 08.06.2006 12:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitragvon Jessi mit Faye » 12.06.2006 22:59

Ich halte nix von unnötigen Chemiebomben.

Jetzt wo ich mich enger mit befasse, werden meine Tiere auch nicht mehr mit Wurmkuren zugebomt, da diese eh nicht prophylaktisch wirken. Sie bekommen sie nur , wenn sie auch wirklich welche haben, was noch nie der Fall war! im moment lese ich mich auch gerade bei den Impfungen durch und werde nächste Woche mit meine Ta Rücksprache halten, um zu sehen welche sie wirklich benötigen und welche nur unnötige chemiebomben sind bzw. Geldmachereri der Ta´s sind!
Jessi + Faye

----------------------------



Lebe dein Leben aber träume nicht dein Leben



Zurück zu „Katzen- & -Spiel-Verhalten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast