Was würdet ihr machen

Wohnung, Haus, Garten, Pflanzen, Urlaub, Wohnungs-/Hauskatze - Freigang

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Wohnungshaltung, Freigang und begrenzter Freigang
Benutzeravatar
BengaliFan
Experte
Experte
Beiträge: 214
Registriert: 06.06.2007 09:05
Geschlecht: männlich
Wohnort: Eppstein (Taunus)

Was würdet ihr machen

Beitragvon BengaliFan » 12.06.2007 12:03

Hallo
Leider so viele die schon einen Verlust erlitten haben. Es gehört so sehr dazu, doch ich weiß nicht ob es jemals gelingen wird sich darauf richtig vorzubereiten. Es annehmen zu können und sich nur über die gemeinsame Zeit zu freuen.
Als ich damals meine Freundin kennenlernte war ein kleiner Sonnenschein bei uns. Ihr Name war Namaste ("Ich grüße das göttliche in dir"). So wie ihr Name war auch ihr ganzes sein. Sie hat uns so mit Freude erfüllt. War ein ganz großes Energiebündel und so mit uns verbunden.
Wir konnten sie trotz einer stark befahrenen Straße nicht drin behalten. Sie hatte einfach zu viel Energie.
Eine Weile war auch alles schön, dann kam sie wieder und war schwanger. Sie war grade 1 Jahr alt und noch sehr klein und zart. Sie hat es nicht geschafft die Kleinen groß genug zu kriegen. Wir haben zwar gekämpft aber sie sind alle gestorben.
Einige Tage später hörten wir sie plötzlich draußen schreien und haben überall gesucht. Wir fanden sie darußen. Ein schwerer Metalleimer war auf sie gefallen und sie konnte sich nicht mehr bewegen.
In der Klinik bewegte sie auch ganz kurz ihre Beinchen und wir hatten wieder Hoffnung doch sie starb dann an einem Blutgerinsel.
Es ist so schwer dies Anzunehmen. Das man vielleicht den Fehler gemacht hat sie raus zu lassen. Das man sich vielleicht nicht genug um sie gekümmert hat nachdem sie ihre Kleinen verloren hat. Ich weiß es ist sehr menschlich gedacht und doch beschäftigt es.
Nun haben wir wieder Caddies bekommen. Haben 2 genommen die weggegeben werden sollten. Grade 1 Jahr alt. Wir haben uns nun dagegen entschieden sie raus zu lassen. SIe waren schon immer Wohnungskatzen und haben auch nicht den Drang wie Namaste nach draußen zu kommen. Sitzten im EG stundenlang am Fenster und springen nicht raus. Es ist schon passiert das sie raus sind aber dann wollten sie sofort wieder rein. Saßen vor der Tür und haben laut gerufen. Dann wurden sie beide von einer großen Katze vermöbelt als sie draußen waren. Jetzt ist der Drang noch weniger da.
Meint ihr es ist gut so oder das wir nur Angst haben und sie deswegen nicht rauslassen? Was würdet ihr denn tun?
Unsere 2 wirken nicht traurig und das ihnen etwas fehlt
Gruß Olli
Es gibt doch nichts schöneres als ein Leben mit Katzen


Benutzeravatar
Aleshanee
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2212
Registriert: 12.05.2007 21:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ruschberg

Beitragvon Aleshanee » 12.06.2007 12:31

Ich denke,das muß jeder selbst entscheiden,ob man seine Fellnasen als reine Wohnungskatzen oder als Freigänger erziehen möchte.Wir selber haben 3,einen davon bekamen wir da war er 9 Monate alt und Freigänger,wir haben ihn zur reinen Wohnungskatze umerzogen und das war gar nicht schwer,wenn bei uns einmal die Haustür offensteht,versteckt er sich in der Wohnung,sodaß niemand kommt und ihn mitholt,er hat solche angst.Unsere kleinen sind von Geburt an reine Wohnungskatzen,wenn ich sie mal mit nach draußen nehme,z.b Briefkasten oder einfach jemandem die Tür öffne kriegen sie schon Panik.Sie sind trotzdem 3 glückliche Katzen,denen es an nichts fehlt,Bin selber sehr glücklich,das sie gar nicht nach draußen wollen,denn die Leute in unserer Umgebung,kommen mir richtig Tierfeindlich vor und bei uns im Ort verschwinden immer öfter Katzen auf nimmer Wiedersehen(vielleicht Tierfänger für Versuchlabors u.s.w).Meiner Meinung nach tust Du genau das richtige,wenn Du Deine Lieblinge drinnen behälst,denn es gibt keinen beweis,das Wohnungskatzen unglücklich sind.Ich hatte früher auch Freigänger,aber glücklicher erschienen sie mir dadurch nicht.Aber wie bei jallem gibt es negative und positive reaktionen.Manche Menschen denken vielleicht,das man ein Tierquälerist,wenn man seine Katzen nicht nach draußen läßt(habe solche Freunde,die verstehen nicht,das wir unsere süßen nicht nach draußen lassen).Gott sei Dank,das,das jeder für sich selbst entscheiden kann
Es grüßen Euch Heike mit Micky, Smoke, Lisa und natürlich Kalija

Benutzeravatar
teufelchentf
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 11178
Registriert: 14.06.2006 17:34
Vorname: Kaninchenraum
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon teufelchentf » 12.06.2007 12:37

Ich denke auch das die Entscheidung bei jedem selbst liegt und das auch nichts darüber aussagt ob jemand nun ein guter Katzenhalter ist oder nicht...

Ich selbst bin wohl zu egoistisch weil ich meine beiden nich raus lasse obwohl der kleinere sicher raus sollte weil er so viel Energie hat...
Aber es sind nich nur die Autos ...viel mehr habe ich Angst das sie in die
Flaschen Hände geraten...
Es gibt so viele Kranke Menschen und ich könnte nicht damit leben wenn ich nicht wüßte was passiert ist weil mein Tier einfach verschwindet oder mit schlimmen Wunden nach Hause kommt...

Eigentlich ist meine Wohnung etwas klein für meine Katzen aber ich hoffe das sich das mal wieder ändern wird...(nach der Trennung war das einfach nich anders möglich und ich wollte keinen her geben)...

Mit der entscheidung muss jeder selbst leben !
Bild
Schöne Worte sind nicht immer wahr & wahre Worte sind nicht immer schön.

Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Beitragvon vilica65 » 12.06.2007 12:43

Hallo Olli

Toll das du die Thema anschneidest…da mache ich mir immer Gedanken.
Habe zwei Katzen die nur in Wohnung sind….wir haben noch das Glück das wir grosse Terrasse um die ganze Wohnung herum haben…also Platz ist genug.
OK, jetzt kann man sagen, das ist nicht das gleiche wie wenn die Katze raus kann.
Nein, ist es nicht…

Jahr für Jahr, vor allem i den warmen Monaten sterben so viele Katzen an unseren Strassen….das ist Wahnsinn.
Bin sehr viel mit Auto unterwegs, vor allem am Wochenende, wie viel tote Tiere liegen am Strassen Rand, nicht nur Katzen.

Ich finde das man einige masse auch selber schuld ist…wir bringen Katzen in unsere Häuser, Wohnungen und wir haben die Verantwortung.
Bitte, nicht falsch verstehen….Katze hat ein natürliches Gespür für die Gefahr (andere Tiere, Wasser usw.), aber wer bring ihr bei was für eine Gefahr stellt der Verkehr an unseren Strassen da.
Weil in dem Verkehr Chaos ist jede Katze sich selber überlasen!!!
Und da werde ich richtig wütend …und wenn ich dann manchmal höre „ ah nein, wir haben unsere Katze nicht mehr, sie ist überfahren worden“ Und dann mit so eine Selbstverständlichkeit….da könnt ich explodieren.

Vielleicht ist mein Beitrag etwas heftig ausgefallen….tut mir leid.
Meine Katzen kommen nicht raus und so bleibt es auch.

Gruss
Vesna
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
Teddy
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 44274
Registriert: 11.10.2006 18:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: das weiß der Wichtel

Beitragvon Teddy » 12.06.2007 12:49

Das ist wirklich schwierig zu beurteilen.

Sina ist meine dritte Fellnase, allerdings die erste, die ich als "Baby" bekam.
Ich habe mir gewünscht, daß sie keine Freigängerin wird, doch ich wollte sie das selbst entscheiden lassen und sie hat sich für den Freigang entschieden.
Natürlich ist meine Angst riesengroß, doch es ist ihr Wesen und sie soll glücklich sein!

Da Du dieses Thema unter "Regenbogenbrücke" geschrieben hast und die Einleitung dieses Thema leider tatsächlich betrifft, möchte ich Dir an dieser Stelle auch sagen, daß mir das Geschehene mit Namaste sehr leid tut. :cry:

All die Fragen, Zweifel, mitunter Vorwürfe - ich kenne das!

Doch ich bin mir sicher, mehr als Ihr getan habt, konntet Ihr nicht tun und wir können all das, was wir lieben, nun mal nicht in einen Glasschrank stellen, nur, damit nichts drankommt :roll: :?
der Mensch GLAUBT die Katze zu erziehen
die Katze WEISS den Menschen zu erziehen
(von mir)


Benutzeravatar
Teddy
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 44274
Registriert: 11.10.2006 18:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: das weiß der Wichtel

Beitragvon Teddy » 12.06.2007 12:52

vilica65 hat geschrieben:Ich finde das man einige masse auch selber schuld ist…wir bringen Katzen in unsere Häuser, Wohnungen und wir haben die Verantwortung.
Bitte, nicht falsch verstehen….Katze hat ein natürliches Gespür für die Gefahr (andere Tiere, Wasser usw.), aber wer bring ihr bei was für eine Gefahr stellt der Verkehr an unseren Strassen da.
Weil in dem Verkehr Chaos ist jede Katze sich selber überlasen!!!
Und da werde ich richtig wütend …und wenn ich dann manchmal höre „ ah nein, wir haben unsere Katze nicht mehr, sie ist überfahren worden“ Und dann mit so eine Selbstverständlichkeit….da könnt ich explodieren.

Vielleicht ist mein Beitrag etwas heftig ausgefallen….tut mir leid.


Gruss
Vesna


Liebe Vesna,

selbst, wenn man eine Mitschuld daran hätte (ich sehe das anders!), so macht es den Schmerz nicht erträglicher.
der Mensch GLAUBT die Katze zu erziehen
die Katze WEISS den Menschen zu erziehen
(von mir)

Benutzeravatar
ela2706
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 15084
Registriert: 12.11.2006 18:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon ela2706 » 12.06.2007 12:53

Es tut mir sehr leid mit deiner Fellnase... :cry: , aber ich denke den Thread hättest du auch in Katzenhaltung rein tun können, oder wenn du es nicht weisst unter Allgemeines... :wink:

Klar ist es eure Angst, aber ich denke wenn ihnen nichts fehlt, dann lasst sie weiterhin drin...lg ela
Das Tier erkennt die tiefsten Tiefen unseres Wesens
und hält zu uns, selbst wenn die ganze Welt uns auch verlässt...
Die Treue eines Tieres kann uns rühren,
weil Treue unter Menschen doch so selten ist...

Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Beitragvon vilica65 » 12.06.2007 13:03

Liebe Vesna,

selbst, wenn man eine Mitschuld daran hätte (ich sehe das anders!), so macht es den Schmerz nicht erträglicher.


Nein, das bestimmt nicht Kirsten.
Nur ich denke, wir probieren alles, alle möglichen Krankheiten die unsere Fellnasen bekommen zu heilen, springen da und dort.
Und die Strasse ist ein der grössten Feinden unseren „Spatzen“…finde ich.
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
Judith
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2363
Registriert: 23.04.2006 08:35
Vorname: Judith
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Judith » 12.06.2007 13:04

ela2706 hat geschrieben:Es tut mir sehr leid mit deiner Fellnase... :cry: , aber ich denke den Thread hättest du auch in Katzenhaltung rein tun können, oder wenn du es nicht weisst unter Allgemeines... :wink:

Da Olli über den Verlust seiner Namaste geschrieben hat (und danach, wie er sich fühlt und wie wir Anderen das machen, darüber denken, empfinden ... ), bin ich der Meinung das dieses Thema sehr wohl hier reinpasst.

ela2706 hat geschrieben:Klar ist es eure Angst, aber ich denke wenn ihnen nichts fehlt, dann lasst sie weiterhin drin...lg ela

Öööhhm, und woher weisst "man", dass ihnen nichts fehlt, wenn man ihnen nie die Möglichkeit gegeben hat, selbst zu entscheiden?
Zuletzt geändert von Judith am 12.06.2007 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von Judith, Jeanny, Fellini & Wilai :pfote:
http://liebenswerte-fellmonster.magix.net/

BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
ela2706
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 15084
Registriert: 12.11.2006 18:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon ela2706 » 12.06.2007 13:06

Hallo Judith, der Thread wurde jetzt schon verschoben...

Oh sorry das war meine Meinung und ich hab das jetzt so geschrieben wie ich das meine und mehr kann ich dazu nicht sagen...lg ela
Das Tier erkennt die tiefsten Tiefen unseres Wesens
und hält zu uns, selbst wenn die ganze Welt uns auch verlässt...
Die Treue eines Tieres kann uns rühren,
weil Treue unter Menschen doch so selten ist...

Benutzeravatar
Judith
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2363
Registriert: 23.04.2006 08:35
Vorname: Judith
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Judith » 12.06.2007 13:10

ela2706 hat geschrieben:Hallo Judith, der Thread wurde jetzt schon verschoben...

Oh sorry das war meine Meinung und ich hab das jetzt so geschrieben wie ich das meine und mehr kann ich dazu nicht sagen...lg ela


Ela, Du brauchst Dich nicht für eine Meinung, die Du vertritts, zu entschuldigen.
Nur manchmal etwas genauer lesen und vielleicht etwas konkreter schreiben, wäre nicht verkehrt ....
Liebe Grüße von Judith, Jeanny, Fellini & Wilai :pfote:
http://liebenswerte-fellmonster.magix.net/

BildBildBildBildBildBild

Secoya
Experte
Experte
Beiträge: 474
Registriert: 31.05.2007 17:07
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Secoya » 12.06.2007 13:14

Hmm, ich finde das sehr schwer zu beantworten. Meine waren früher Freigänger, obwohl ich vor Angst jedes Mal jeck geworden bin, vor allem dann wenn Linchen mal wieder 3 Wochen stromern war, zumal ihre Mutter vom Förster erschossen wurde, als sie die Kleinen noch gesäugt hat und nur mal kurz in den Wald ist um ihr Revier zu checken. Angeblich hätte er weder gesehen, dass es meine Katze war (kannte er), noch wäre ihm bewusst gewesen, dass sie definitiv nicht streunte.
Wie auch immer - :cry:

Danach bin ich aber umgezogen und in der neuen Wohnung gab's nur nen Balkon und aus. Und so ist's geblieben und mir geht es definitv besser dabei. Die beiden ahben das auch prima hinbekommen, wahrscheinlich weil es halt auch eine neue Umgebung war. In der alten Umgebung wäre es sicher sehr hart geworden.
Und nun finden sie einen Ausflug in den Flur und mal zum netten Nachbarn und dessen Flurmatte aufregend genug.

Aber das ist halt auch nur meine persönliche Erfahrung. Und wer weiss schon was richtig ist. Sicher ist der natürliche Lebensraum einer Katze draussen, aber draussen gibt's Katzenfänger, Gift, doofe Nachbarn, Autos usw.
Ich denke, das sollte jeder für sich entscheiden. Und wer Recht hat, kann man da beim besten Willen nicht sagen. Ich finde zwar definitv, dass man z.B. FIP-Katzen, die andere anstecken können, drinnen lassen sollte, aber ich bin da auch schon sehr angefeindet worden für diese Meinung.

Liebe Grüsse

Karin

Benutzeravatar
ela2706
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 15084
Registriert: 12.11.2006 18:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon ela2706 » 12.06.2007 13:15

Judith hat geschrieben:
ela2706 hat geschrieben:Hallo Judith, der Thread wurde jetzt schon verschoben...

Oh sorry das war meine Meinung und ich hab das jetzt so geschrieben wie ich das meine und mehr kann ich dazu nicht sagen...lg ela


Ela, Du brauchst Dich nicht für eine Meinung, die Du vertritts, zu entschuldigen.
Nur manchmal etwas genauer lesen und vielleicht etwas konkreter schreiben, wäre nicht verkehrt ....


Jeder soll das so machen wie er es für richtig hält und es hat bis jetzt noch niemanden gestört wie ich was schreibe, also... :wink:

Können wir das Thema hiermit beenden...Daaanke Judith... :lol: lg ela
Das Tier erkennt die tiefsten Tiefen unseres Wesens
und hält zu uns, selbst wenn die ganze Welt uns auch verlässt...
Die Treue eines Tieres kann uns rühren,
weil Treue unter Menschen doch so selten ist...

Benutzeravatar
BengaliFan
Experte
Experte
Beiträge: 214
Registriert: 06.06.2007 09:05
Geschlecht: männlich
Wohnort: Eppstein (Taunus)

Beitragvon BengaliFan » 12.06.2007 13:15

Ich habe nochmals einen kleinen Nachruf verfasst und in die Regenbogenbrücke gesetzt. Es ist schon länger her aber liegt uns noch schwer auf der Seele. Über ein paar schöne Worte freuen wir uns.
Es gibt doch nichts schöneres als ein Leben mit Katzen

Benutzeravatar
BengaliFan
Experte
Experte
Beiträge: 214
Registriert: 06.06.2007 09:05
Geschlecht: männlich
Wohnort: Eppstein (Taunus)

Beitragvon BengaliFan » 12.06.2007 13:20

Secoya hat geschrieben:Hmm, ich finde das sehr schwer zu beantworten. Meine waren früher Freigänger, obwohl ich vor Angst jedes Mal jeck geworden bin, vor allem dann wenn Linchen mal wieder 3 Wochen stromern war, zumal ihre Mutter vom Förster erschossen wurde, als sie die Kleinen noch gesäugt hat und nur mal kurz in den Wald ist um ihr Revier zu checken. Angeblich hätte er weder gesehen, dass es meine Katze war (kannte er), noch wäre ihm bewusst gewesen, dass sie definitiv nicht streunte.
Wie auch immer - :cry:

Danach bin ich aber umgezogen und in der neuen Wohnung gab's nur nen Balkon und aus. Und so ist's geblieben und mir geht es definitv besser dabei. Die beiden ahben das auch prima hinbekommen, wahrscheinlich weil es halt auch eine neue Umgebung war. In der alten Umgebung wäre es sicher sehr hart geworden.
Und nun finden sie einen Ausflug in den Flur und mal zum netten Nachbarn und dessen Flurmatte aufregend genug.

Aber das ist halt auch nur meine persönliche Erfahrung. Und wer weiss schon was richtig ist. Sicher ist der natürliche Lebensraum einer Katze draussen, aber draussen gibt's Katzenfänger, Gift, doofe Nachbarn, Autos usw.
Ich denke, das sollte jeder für sich entscheiden. Und wer Recht hat, kann man da beim besten Willen nicht sagen. Ich finde zwar definitv, dass man z.B. FIP-Katzen, die andere anstecken können, drinnen lassen sollte, aber ich bin da auch schon sehr angefeindet worden für diese Meinung.

Liebe Grüsse

Karin


Oh das finde ich auch ein sehr trauriges Schicksal. Das tut mir sehr leid wie du deine Katze verloren hast.
Man muss irgendwie seinen Weg finden. Ich denke man muss eine Entscheidung treffen können und diese guten Gewissens. Sonst hadert man und das ist nicht gut.
Es gibt doch nichts schöneres als ein Leben mit Katzen



Zurück zu „Katzen-Haltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste