Freigänger

Wohnung, Haus, Garten, Pflanzen, Urlaub, Wohnungs-/Hauskatze - Freigang

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Wohnungshaltung, Freigang und begrenzter Freigang
Benutzeravatar
Elaa
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 20.02.2007 23:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Das Freigängerleben

Beitragvon Elaa » 16.03.2007 15:46

Ich weiß es gibt unten ein Thema namens "Fragen zum Freigang" und meine ist in etwa die gleiche Frage, jedoch würde ich gern ein paar bestimmte Sachen beantwortet haben.

Da wir in knapp 2 Monaten umziehen und einen wunderschönen Fleck gefunden haben, wird mein Dicker bald Freigänger. Das heißt, wenn wir in der Wohnung sind bleibt er trotzdem erstmal noch einen Monat drinnen um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und den Geruch anzunehmen. Nun ist es aber so, dass wir auf keinen Fall eine Katzenklappe wollen. Ich versuche es mal stichpunktartig zu erklären.

1. Über uns wohnen 4 Katzen die alle Freigänger sind. Wir haben außerdem noch einen Hund der Katzen jagen liebt. Den einzigen den sie akzeptiert ist Leo. Weil wir nicht wollen, dass die 4 Fellnasen von oben mal eben in unserer Wohnung vorbei schauen sind wir gegen eine Katzenklappe. Es könnte Stress in dem Hund aufbauen sowohl auch bei Leo. Da es in naher Zukunft eine Zweitkatze geben wird, wollen wir ihn nicht gleich durch frühzeitigen Besuch anderer Katzen strapazieren. Die kann er erstmal draussen kennen lernen. :wink:

2. Der zweite Punkt warum wir keine Katzenklappe wollen ist, weil wir so "vorbeugen" können, dass er uns nicht zuviele Mäuse etc. mit in die Wohnung bringt. Natürlich ist es mir klar, dass es ein ganz normaler Jagdtrieb ist den wir ihm auch nicht verbieten, aber wenn wir ihn mit einer Maus vor der Tür sehen können wir ihn immer noch aufhalten damit in die Wohnung zu laufen.

Nun mache ich mir Gedanken wie ich ihm den Freigang gewähren soll. Wir wollen auf jeden Fall das er von ca. 22 Uhr bis Morgens jemand aus dem Haus geht drin bleibt. Er soll also kein Nachtfreigänger werden. :wink: Das Problem ist nun folgendes. Da wir alle berufstätig sind kann ihn also schlecht jemand reinlassen wenn er am Tag vorbei kommt. Zwar wurde mir vorgeschlagen die Terrassentür offen zu lassen und das Rollo nicht bis ganz nach unten zu tun damit er rein kann jedoch treten dann die gleichen Probleme wie mit einer Katzenklappe auf.

Wie handhabt ihr das mit euren Katzen? Die meißten wie ich hier gelesen habe lassen ihre Katzen anscheinend erst raus wenn sie Zuhause sind? Da ich selbst mal einen Freigänger hatte, weiß ich aber noch wie schrecklich er geweint hat wenn er nicht nach draussen durfte. Ist es also besser die Katze ein paar Stunden draussen zu lassen oder sie währrend niemand im Eintritt gewähren kann in der Wohnung zu bleiben?

Tut mir leid das es so lang geworden ist. :lol:
...,dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, machmal
besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er auf Grund seiner
"göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung" zum bösartigsten aller
Tiere geworden ist.


user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 16.03.2007 15:54

Hi Elaa !

Also ich habe es bei unserem Freigänger immer so gehandhabt, daß er durchaus raus durfte als ich zur Arbeit ging, aber er dann halt den ganzen Tag (bis 18.30 Uhr) auch draußen sein musste. Wenn er morgens nicht raus wollte, dann ging er halt am Abend raus und war eigentlich immer bevor wir ins Bett wollten wieder drin. Die Zeiten hatte unser schnell drauf und es klappte ganz gut. Er wusste schon, daß wenn er morgens mir raus geht, er dann erst wieder am Abend rein kommt. So durfte er es sich halt immer aussuchen was er möchte :wink: .

Nur bei schlechtem Wetter, Sturm, Regen, Schnee etc. habe ich es natürlich für Ihn entschieden ... da war er ja nicht so informiert .... :wink: .

Benutzeravatar
Elaa
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 20.02.2007 23:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon Elaa » 16.03.2007 15:57

Super danke :)
Und das verleitet dann die Katzen auch nicht länger als "normal" wegzubleiben? Hachja es fällt mir schon schwer genug ihn loszulassen obwohl es noch an die drei Monate hin sind :lol:
...,dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, machmal

besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er auf Grund seiner

"göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung" zum bösartigsten aller

Tiere geworden ist.

user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 16.03.2007 16:07

Ja, die Katzen haben ja eine innere Uhr. Sie haben schnell die gewohnten Zeiten drauf. Sie wissen schnell wann Dosi von der Arbeit kommt und sie wieder rein dürfen :wink: . Unser hat dann immer schon zur Heinkommzeit vor der Tür gesessen und gewartet. Manchmal, wenn er keine Lust hatte den ganzen Tag draußen zu bleiben, ist er schon nach einer Stunde, bevor ich zur Arbeit los bin wieder drin gewesen. Er hatte auch schnell unsere Schlafenszeiten im Kopf und war immer pünklich :wink: zu Hause. Wir mussten unseren Felli nie suchen etc. Es pendelt sich schnell ein, Du wirst sehen ... :wink: .

Pet-Needs
Senior
Senior
Beiträge: 68
Registriert: 14.02.2007 17:41
Geschlecht: männlich
Wohnort: Wien

Katzen raus lassen, aber wie?

Beitragvon Pet-Needs » 16.03.2007 16:16

Hallo,

Ja ich lebe noch :wink: Hab nur sehr viel um die Ohren zurzeit.

Bin vor ca 3 Wochen mit meinen 3 Damen umgezogen und wir haben uns alle recht gut eingelebt.

Also es geht darum, die 3 sind bis jetzt Wohnungskatzen gewesen. Da ich aber jetzt in einer ruhigeren Gegend in Wien (Randbezirk) wohne und auch einen kleinen 15-20m2 Garten dabei habe, möchte ich die Katzen auch raus lassen.
Ich denke mal vor allem die Katharina wird sich freuen, da sie vom Verhalten her keine richtige Hauskatze ist sondern eher raus möchte. Naja ein paar Wochen werden sie noch warten müssen, um sich komplett an die neue Wohnung zu gewöhnen.

Für das Leben draußen stehen 2 Optionen zur Verfügung:

1. Garten mit Schutzgitter abzäunen, so dass sie nicht weiter weg kommen. (Gitter installieren weiß ich wie es geht und wär auch kein Prob, sofern die Gemeinde nix dagegen hat, wegen vereinheitlichung der Gegend)

2. Katzenklappe(n) installieren

Ich würde ja sehr gerne Nr. 2 verwirklichen nur stellt sich für mich das Problem:

Zum Garten raus gibt es nur eine riesige Glasfront und bei der Vordertür müßte ich 2 Klappen installieren, eine für die Wohnung und eine für die Haustür. Da ich aber nur auf Miete dort bin, müßte ich bei beiden Varianten die Glasfront, bzw. Türen wieder ersetzen wenn ich ausziehe.

Fenster zum offen lassen geht aus mehreren Gründen nicht:

1. keine kleinen oder vergitterten Fenster wo nur Katzen durchpassen würden und wohne ebenerdig in einem belebteren Reihenhaus.

2. andere freilaufende Katzen

Ich habe auch schon in Erwägung gezogen die Katzen raus zu lassen, wenn ich zur Arbeit gehe und rein wenn ich wieder zurück komme, da ich aber min. 7 Stunden weg bin, kann ich die Katzen nicht füttern (siehe andere Katzen) und dazu kommt noch, dass ich nicht immer gleich nach der Arbeit heim komme, so dass die Katzen keine gleichmäßigen Reinlasszeiten hätten... :(

Wer hat ähnliche Probleme gehabt bzw wie gelöst?

Naja, heut am Abend gehts dann mal zum TA mit den 3en... :twisted:

Generalcheck + alle Impfungen bzw bekommt die Bauxi min. 1 Zahn gezogen :(
Liebe Grüße aus Wien,

Pascal mit Bauxi, Jouli, Katharina

Hunde haben Besitzer, Katzen haben Personal


user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 16.03.2007 16:28

Hi Pascal !

Das Rauslassen von den Zeiten her ist eigentlich gar kein Problem, jedenfalls war es bei uns so. Unsere Tiger sind immer raus wann sie wollten. Sind sie morgens mit uns aus dem Haus mussten sie an die 10 Stunden draußen bleiben bis wir wieder nach Hause gekommen sind. Vor dem Rausgehen haben sie natürlich Futter bekommen. Sie wussten schnell, daß sie den ganzen Tag draußen bleiben müssen, wenn sie morgens raus sind. Manches Mal wollten sie morgens nicht raus, dann haben wir sie natürlich nicht gezwungen und sie sind dann halt am Abend raus. Immer wie sie wollen, da gibt es keine Probleme, es pendelt sich schnell ein.

Wenn bei Euch eine stark befahrene Straße ist, solltet Ihr das Grundstück schon einzäunen. Bisher hatten wir zwar immer Freigänger und wir wohnen auch schön ruhig mit kaum Nachbarn und kilometerweiten Wiesenflächen direkt aus dem Garten heraus. Da wir nun aber Rassekatzen haben, werden wir in den nächten Tagen unser Grundstück (1200 m²) mit einem angefertigten Katzenzaun absichern. Da musst Du schauen was Du vertreten kannst ....

Pet-Needs
Senior
Senior
Beiträge: 68
Registriert: 14.02.2007 17:41
Geschlecht: männlich
Wohnort: Wien

Beitragvon Pet-Needs » 16.03.2007 17:02

Hallo Wonnie,

Naja dabei sehe ich das Problemchen noch dass da sehr viele andere Freigänger sind und wenn ich die Katzen aus der Wohnung sperre wenn ich weg gehe, haben sie keinen bekannten Ort wo sie sich zurückziehen können da ja die Wohnung (ihr Revier verschlossen ist) bis ich wieder komme.
Liebe Grüße aus Wien,



Pascal mit Bauxi, Jouli, Katharina



Hunde haben Besitzer, Katzen haben Personal

user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 16.03.2007 17:09

Ja, das Problem hat man natürlich wenn noch viele andere Katzen in der Gegend sind. Das war bei uns nicht so. Bei uns gibt es vielleicht 2 weitere Katzen ... wenn überhaupt.

Ich glaube ich würde es am Anfang ausprobieren wenn Du auch im Haus bist, dann kannst Du ja absehen was passiert. Ansonsten, wenn es mit den angeren Katzen gar nicht geht, würde ich sie nur rauslassen wenn Du da bist. Meistens kann man es Ihnen gut beigringen, daß sie kommen wenn man sie ruft, so war bei uns jedenfalls .... wenn Du dann mal aus dem Haus willst und sie draußen sind.

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 16.03.2007 18:11

Hallo Pascal,

bei uns in der Nachbarschaft hatten wir nämlich das "Problem", dass eine Frau morgens ihre Katzen raus ließ und erst nach mehr als 8 Stunden nach Hause kam. In unserer Gegend gibt es viele Freigänger. Nur hatten die 2 Samtpfoten der Dame das Glück, dass liebe Nachbarn ihnen "Asyl" gewährten.

Katzenklappe wäre die Lösung, aber dann kann es ja sein, dass während Deiner Abwesenheit "Party" mit ihren Kumpels gefeiert wird :wink:. Und eine Katzenklappe mit Sensor und Chip am Halsband ist aus meiner Sicht wegen dem Halsband und der damit verbundenen Gefahr keine Lösung.

Kannst Du es nicht so machen, dass die Katzen nur mit Dir raus können. Sie sind es ja eigentlich gewöhnt draußen zu sein.

Oder wenn doch raus: Du könntest Ihnen ja einen Unterschlupf zur Verfügung stellen, wo sie schön,ruhig und geschützt schlafen können.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Miezie Maus
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16090
Registriert: 06.02.2007 13:55
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Miezie Maus » 16.03.2007 20:03

Also ich kann meine Miezi Maus auch nicht drin lassen,wenn ich auf Arbeit bin oder doch mal länger weg bleibe.Sie bleibt also draussen,wenn wir weg sind.Im Garten haben wir eine Treppe zu unserem Eingang und darunter haben wir ihr eine kleine Unterschlupfmöglichkeit gebaut.Die sie super an nimmt.Auch habe ich ihr dort Wasser hingestellt und den Trockenfutterspender.
Ich habe sie schon öfters in den anderen Gärten rumschleichen sehen,aber sobald ich in unseren Garten gehe,taucht sie immer wieder auf,so als ob sie sagt:"Ich gehe in keinen anderen Garten,bin immer hier bei dir und freue mich wenn ihr nach Hause kommt"
Liebe Grüße von Sarah
BildBild
Miezi Maus und Happy Fetz Junior : We will love you forever

Benutzeravatar
MoulinRouge78
Experte
Experte
Beiträge: 178
Registriert: 02.02.2007 13:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: United Kingdom

Beitragvon MoulinRouge78 » 16.03.2007 20:17

Hallo Elaa,

also ich kann Dich da vielleicht beruhigen. Mein Kater Oliver ist auch Freigänger. Mein Freund und ich sind auch voll berufstätig und haben auch keine Katzenklappe. Meine Tage sind immer sehr lang, ich arbeite im Zwei-Schicht-Wechsel-System, geht Oli entweder morgens raus, wenn mein Freund zur Arbeit geht (zwischen 7.45 und 8.30 Uhr) und kommt zum Fressen gegen 10 Uhr wieder rein. Ich lasse ihn dann wieder raus, wenn ich zur Arbeit muss (so gegen 11 Uhr). Ich arbeite von 11.30 Uhr bis 22 Uhr und dann ist meistens mein Freund schon ab 17 bzw. 18 Uhr zuhause, so das Oli zwischendurch rein kann. Wenn ich Fruehschicht habe (mein Arbeitstag fängt dann um 9 Uhr an und geht bis 19.30 Uhr), dann lasse ich ihn nach seinem Frühstück :wink: raus, wenn ich los gehe (ca. 8.30 Uhr). Oli kommt damit super klar und er sitzt dann schon immer wartend auf unseren hohen Gartenzaun und hält geduldig Ausschau. Katzen sind ja draußen schon sehr aktiv und lieben es zu springen und auf Bäumen zu klettern. Mein kleiner versteht sich auch super mit jeder Nachbarschaftskatze und ich weiß, das er regelmäßig zu 5 Katzen Kontakt hat. 2 Kater sind ständig bei uns im Garten und rufen sogar nach Oli, dass er rauskommen soll :D. Bei uns hat sich das super eingependelt.

Damit deiner nicht bei Wind und Wetter draussen sein muss, kauf doch einfach ein kleines Katzenhäuschen, wo er dann bei Regen geschützt ist und auch ein Nickerchen machen kann. Da gibbet schon tolle Alternativen im Baumarkt oder bei Online Shops, die Du bestellen kannst, oder die Marke Eigenbau. :D

LG Carina
Oliver:Bild Sir Mocha: Bild

Benutzeravatar
Miezie Maus
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16090
Registriert: 06.02.2007 13:55
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Miezie Maus » 16.03.2007 20:26

Ja, unser Katzenhäuschen hat 15 euro gekostet(selbstgebaut).Wir haben bei OBI einfach so eine Plastikbox mit abnehmbaren Deckel gekauft und sie mit einer Isolierfolie isoliert.Und eine Tür reingeschnitten.Der abnehmbare Deckel ist praktisch für die Reinigung,bzw.auswechseln der Decken!
Liebe Grüße von Sarah
BildBild
Miezi Maus und Happy Fetz Junior : We will love you forever

Benutzeravatar
Elaa
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 20.02.2007 23:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon Elaa » 16.03.2007 20:55

Das hört sich ja alles sehr positiv an. :)
Es gibt nur noch eine Sache die mir die ganze Zeit im Kopf rumfliegt. Ich lese momentan ein Buch über Katzen. ( :arrow: Die Katzenflüsterin - bestimmt nicht unbekannt oder?) Jedenfalls erzählt die Autorin darüber, dass sich Katzen sehr schnell gestresst verhalten können durch andere Katzen. Und da mein Tiger nur in seinen ersten 3 Lebenswochen mit einer anderen Katze im Haushalt zu tun hatte weiß ich nicht wie sein Verhalten gegenüber seinen Artgenossen ausgeprägt ist. Wir haben zwar einen Hund mit dem er sich fantastisch versteht und auch der große Nachbarshund schaut täglich vorbei mit dem er eine innige Beziehung hat doch weiß ich nicht ob man das mit Katzen vergleichen kann.
Da wir eben genau über uns vier Freigänger Katzen haben werden die ja wohl ihr Revier verteidigen oder? Es ist zwar unser Garten, glaube aber nicht, dass die Katzen das interessiert. :lol:
Falls wir also so etwas wie einen Unterschlupf für ihn aufstellen habe ich Angst er könnte trotzdem den anderen "ausgesetzt" sein. Ich habe einen sehr dominanten Kater aber ich glaube sein wirkliches Verhalten zeigt sich dann erst wenn er zum ersten mal draussen ist (sprich eher vorsichtig oder wild drauf losrennen).
Er ist schon einmal aus der Tür entwischt und hat sich nur Millimeterweise nach vorne bewegt, dass man ihn schnell wieder in der Hand hatte.
Ohje ich hoffe man versteht mein Anliegen irgendwie.
Die Sorge bei mir ist eben ob der Unterschlupf genug bringt um ihn sozusagen vor 4 eingesessenen Katzen zu "schützen" falls er sich überhaupt nicht mit ihnen versteht.
...,dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, machmal

besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er auf Grund seiner

"göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung" zum bösartigsten aller

Tiere geworden ist.

Regina M.
Junior
Junior
Beiträge: 26
Registriert: 02.03.2007 14:30
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Giessen

Beitragvon Regina M. » 16.03.2007 20:59

Hallo Elaa Meine zwei sind ja jetzt auch erst zeit ein paar Tage hir bei mir Freigänger ich lasse sie Morgensum 7.30 nach dem fressen raus und sie kommen Abends so gegen 18.30 zum fressen wieder nach Hause. Bei dem Rufus klabt das nicht immer er war gerade mal zwei Tage unterwegs aber für solche fälle habe ich eine Holzkiste mit Eingang und Kuscheldecke auf der Terrasse stehen empfall ich noch nicht zu hause bin wen der Herr nach hause kommt. Die Kiste kommt so gut an das wir letzte Nacht die Katze von unserem Nachbarn als Schlafgast hatten. :lol: Scöne Grüsse Regina Rufus u. Cato
Katzen erreichen mühelos,was uns Menschen versagt bleibt:durchs Leben zu gehen ohne Lärm zu machen (Ernest Hemingway)

Benutzeravatar
Elaa
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 20.02.2007 23:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon Elaa » 16.03.2007 21:02

Wow ihr verkraftet das alle so super. Mein kleiner rennt mir 24 Stunden am Tag hinterher ich kann es mir überhaupt nicht vorstellen auch nur eine gewisse Zeit des Tages ohne ihn zu sein.
Durch die schlechten Erfahrungen als mein Charly nach dem 3. Freigang nicht mehr heim kam hat sich das bei mir wohl sehr eingeprägt. Werde es noch lernen müssen. :wink:
...,dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, machmal

besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er auf Grund seiner

"göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung" zum bösartigsten aller

Tiere geworden ist.



Zurück zu „Katzen-Haltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste