Mein Kater benimmt sich ganz komisch

Typische Katzen-Krankheitssymptome

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
Sorcha
Experte
Experte
Beiträge: 178
Registriert: 29.08.2005 11:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lauingen a.d. Donau
Kontaktdaten:

Mein Kater benimmt sich ganz komisch

Beitragvon Sorcha » 18.01.2007 01:39

bitte ist noch irgendjemand da der mir helfen kann? Eigendlich war Olli heute ganz normal. Er hat Essen stibitzt wie immer. Hat den ganzen Tag auf meinem Schoß gelegen, später in seiner Kuhle auf seinem Kratzbaum. Hat laut stark nach dem tierschutzverein verlangt weil er seiner meinung nach nicht pünktlich Futter bekommen hat. Die letzten drei tage gab es ein Trockenfutter was meine viebeiner bis dahin noch nicht hatten zum Haare auflösen. Getrunken hat er auch genügend. Heute gab es dann Dosenfutter. Er hat sich auch ganz normal gegen viertel nach 11 in meine Armkuhle gekuschelt und war schlichtweck empört als ich es gewagt habe mich anders hinzu legen. Hat sich dann eng an mich angekuschelt und wir sind beide eingeschlafen. Viertel eins bin ich war geworden weil er unruhig war. Ich habe ihn gestreichelt um ihn zu beruhigen da wirkte er schon leicht verwirrt. Ist dann aus dem Bett raus und in den alten Katzenkorb den er nicht mehr angeschaut hat seit ein Fremder Kater dort drin war und sich entledigt hat. Dann raus und raus in die Badewanne die er als Katzentoilette benutzt. Halt gekratzt dann klang es so als würde er nicht rauskommen. Er jaulte kúrz und kläglich als würde er weinen, dann ist erst Krümel nach ihm schauen gegangen und dann ich. In der badewanne war Kot und dann fing er an das gesammte abend essen zu erbrechen. Dann sprang er mehr schlecht als recht aus der Badewanne sah mich mit angstgeweiteten Augen an und ging dann raus. ich habe ihm dann noch frisches wasser hingestellt und bin wieder ins Bett. Er in seinen Lieblingskatzenkorb wo er viel drin liegt. Ich hörte immer wieder das Glöckchen was dort befestigt ist. Krümel war auch unruhig und hat nach Olli gesehen also ich auch wieder. Da war er dann vor den Korb und drehte sich im uhrzeiger sin immmer und immer wieder dann versuchte er sich dort hinten zu lecken dann von vorne. Ich bin aufgestanden und auf ihn zu da erschrack er. lies sich dann aber von mir hochnehmen und in mein Bett setzen. Da ging das von vorne los. Immer im uhrzeiger sinn gedreht. Ich habe mich hingelegt und den Arm um ihn gelegt für wenige Minuten hat er sich hingelegt und versucht zu schlafen. Dann fing das wieder mit dem drehen an. Mit riesengroßen angsgeweiteten Augen. Dann viel er halb gegen mich und schmiegte sich ganz fest an mich. Zwischenzeitlich dachte ich das er aufhörte zu atmen aber ich glaube da ging meine angst um ihn mit mir durch. Seine Augen waren die ganze Zeit halb offen. Natürlich hatte ich schon längst meinen Mann geweckt. Olli reagierte auf jedes geräuch jede bewegung schreckhaft. Er nam ihn dann kurs in dem Arm und wieder Krümel genauso unruhig wie wir. Sonst schaut sie nie was mit Olli ist im gegenteil scheucht ihn eher noch aus dem bett. Schließlich setzte mein mann Olli raus um zu sehen was passiert. Er gimg schnurstracks zu seinem korb. Nun weiß ich das Olli unter Alpträumen leidet aber doch nicht zwei stunden lang bzw ein einhalb. Seit dem ist das nämlich so. Am liebsten würde ich ihn einpacken und zum Tierarzt fahren aber es gibt bei uns keinen Notdienst und ein Auto haben wir auch nicht zur Zeit. Was könnte das sein? Wer kann mir helfen, wer weiß was mit meinem süßen kleinen olli ist. Ich bin mit den Nerven völlig am Ende.

Er ist wie in Trance oder unter schock ganz Komisch halt.


Benutzeravatar
kathinka
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5004
Registriert: 07.04.2006 13:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon kathinka » 18.01.2007 04:27

Hallo Sorcha,

leider weiß ich keine Antwort für Dich,das Dir jetzt auf die schnelle Helfen könnte. :?

Du solltest auf jeden Fall einen TA kontaktieren,wer weiß was mit Deinem Olli passiert ist,wo Du es gar nicht mitbekommen hast. :roll:

Für mich liest es sich so als wenn er schmerzen hat und deshalb nicht zur Ruhe kommen konnte. :roll:

Aber wie gesagt kann ich das nur vermuten und daher gehe bitte zum TA,und berichte uns dann was war,okay?
Gruß,
Kathinka,Sylvester,Coffee,Pebbels und Peaches

BildBildBildBild
Fotos und Videos meiner Katzen
Bild

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 18.01.2007 07:09

hast du vielleicht irgendeine pflanze zuhause, die er gefressen haben könnte und die vielleicht giftig ist? ich würde schnell mit ihm zum TA fahren.
Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley

Bild

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 18.01.2007 08:48

Lass es bitte vom Tierarzt abklären. Olli hat irgendwelche Beschwerden. Das Trofu, das kennt er ja nicht. Vielleicht haben die Beschwerden ihre Ursache in der Futterumstellung. Aber das kann nur ein TA beurteilen.

Wenn ich neues Futter gebe, mische ich es immer mit dem, was die Samtpfoten schon kennen und auch vertragen. Der Katzenmagen kann nämlich ganz schön empfindsam sein.

Berichte doch bitte mal, wie es Olli heute geht und was der TA sagt. :wink:
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
ela2706
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 15084
Registriert: 12.11.2006 18:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon ela2706 » 18.01.2007 09:09

Kann mich den anderen nur anschliessen-ab zum TA...

Bitte sag bescheid was los ist und wie es ihm jetzt geht.lg
Das Tier erkennt die tiefsten Tiefen unseres Wesens
und hält zu uns, selbst wenn die ganze Welt uns auch verlässt...
Die Treue eines Tieres kann uns rühren,
weil Treue unter Menschen doch so selten ist...


Benutzeravatar
Sab
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 547
Registriert: 29.10.2006 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Beitragvon Sab » 18.01.2007 12:17

bitte geh zum TA und das am besten noch heute

die symptome können viele Ursachen haben und bevor noch mehr passiert zum TA!

Vielleicht hatte er muskelzuckungen und ist deshalb im Kreis gerannt.

Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 18.01.2007 12:30

Warst Du beim TA? Wenn ja, was hat der gesagt, was hat Olli?
Es klingt für mich auch so, als hätte Olli Schmerzen gehabt. Hatte er auch gepinkelt? Und wie sah der Kot aus - normal?
Die Ursachen können viele sein - daher unbedingt vom TA abklären lassen, falls Du das noch nicht getan hast!
Ich drücke die Daumen, dass es nichts ernsthaftes ist und es Olli inzwischen wieder besser geht!

Benutzeravatar
Sorcha
Experte
Experte
Beiträge: 178
Registriert: 29.08.2005 11:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lauingen a.d. Donau
Kontaktdaten:

Beitragvon Sorcha » 18.01.2007 16:14

Habe heute Nacht noch etwas im Forum wieter gesucht ob schon jemand ähnliche Sympthome geschildert hat und binn unter "Kater fällt immer hin diesen beitrag gefunden:
Hallo Sonia!

Da unser Gipsy letzte Woche einen Anfall hatte und auch wie betrunken gelaufen ist, habe ich viel im Internet gesucht. Bei ihm wissen wir es nicht genau was es war.

Aber wenn Dein Kollege heute zum Tierarzt geht, kann er ihn ja mal auf dieses Vestibular-Syndrom ansprechen.

http://www.tierarztpraxis-reuter.de/tierarzt_info/index_katze.htm

Ich wußte vorher auch nicht, daß es sowas überhaupt gibt.

Ansonsten kann ich mir leider auch nicht vorstellen, was es bei ihm sonst noch sein könnte. Drücke dem kleinen Sammy die Daumen!

Viele liebe Grüße

Dany

Bin drauf gegangen und habe das gefunden:

Zitat: Das Vestibular-Syndrom
Das Vestibularorgan befindet sich im Inneren des Ohres und kontrolliert das Gleichgewicht; deshalb wird es auch "Gleichgewichtsorgan" genannt. Erinnern Sie sich an Ihre letzte Karussell-Fahrt? Dann wissen Sie sicherlich noch, wie Sie sich bei dem anschließenden Versuch fühlten, geradeaus zu gehen. Genauso fühlt sich auch ein Tier, das an dem Vestibularsyndrom leidet. Die Krankheit tritt ganz plötzlich auf, bessert sich aber meist spontan von selbst.

Eine vestibuläre Störung beim Haustier wird oft fälschlicherweise für einen Schlaganfall gehalten. Dieser kommt aber bei Hunden und Katzen fast überhaupt nicht vor. Die Symptome einer vestibulären Störung beim Tier sind denen des menschlichen Schlaganfalls jedoch tatsächlich sehr ähnlich, weshalb häufig die Tierärzte selbst die Erkrankung als "Schlaganfall" beschreiben, um dem Besitzer das Verständnis zu erleichtern.
Welche Tiere werden betroffen?
Jedes Tier kann an einer vestibulären Störung erkranken. Am häufigsten kommt sie jedoch bei alten Hunden sowie Katzen im mittleren Lebensalter vor. Hunde können das ganze Jahr über erkranken, Katzen werden ohne erkennbaren Grund dagegen meist im Spätsommer und Herbst betroffen.
Ursache der Erkrankung?
Es gibt viele Erkrankungen, die das Gleichgewichtsorgan schädigen und dieselben Symptome verursachen. Ein gestörter Gleichgewichtssinn kann von einer Infektion, von einer Tumorerkrankung oder einer Vergiftung herrühren. Das Vestibularsyndrom ist eine Krankheit, für die es keinen offensichtlichen Grund gibt. Auch wenn viele Theorien über die Ursache existieren, kann niemand mit Sicherheit sagen, wodurch sie verursacht wird.
(Symptome) Woran erkennen Sie die Erkrankung ?
Das Beängstigendste an der Erkrankung ist, wie plötzlich sie auftritt. Es ist genauso wie bei einem Schlaganfall: In diesem Moment ist das Tier noch munter und läuft normal herum - im nächsten kann es nicht mehr aufstehen! Ein Tier mit vestibulärer Störung hält seinen Kopf zur Seite geneigt und kann auch das Ohr schief halten. Meist haben die Tiere beim Geradeauslaufen Schwierigkeiten , weshalb sie häufig wie betrunken erscheinen. Sehr schwer betroffene Tiere können eventuell nicht mehr aufstehen oder laufen im Kreis, bevor sie umfallen. Die meisten Tiere zeigen bei Beginn der Symptome ein Augenzucken von einer Seite zur anderen. Diese Augenbewegungen hören gewöhnlich nach einigen Tagen wieder auf. Die Tiere fühlen sich meist relativ wohl und können auch essen und trinken - vorausgesetzt, sie schaffen es zu ihrem Futternapf. Manchmal erbrechen sie oder verweigern das Futter, weil ihnen so übel ist wie uns, wenn wir aus einem Karussell aussteigen.
(Therapie) Behandlung der Erkrankung
Die schlechte Nachricht ist, dass man eigentlich gar nichts gegen sie tun kann. Die gute Nachricht ist, dass die Erkrankung sich meist von selber normalisiert. Sie sollten innerhalb von 48 Stunden eine Besserung bei Ihrem Tier feststellen können und in den folgenden zehn Tagen eine schnelle Normalisierung des Allgemeinzustands. Die Normalisierung geht dann langsamer über die folgenden vier Wochen weiter, bis die meisten Tiere schließlich vollständig geheilt sind. Nur wenige Tiere behalten eine ständige leicht schräge Kopfhaltung.

Falls sich bei Ihrem Tier die Störung nicht entsprechend diesem Muster bessert, werden wir möglicherweise weitere Untersuchungen einleiten, um sicherzugehen, dass nicht eine andere Krankheit hinter den Symptomen steckt. Gegebenenfalls verschreiben wir Medikamente, um das Schwindelgefühl zu verringern und das Allgemeinbefinden der Katze zu verbessern. Sehr schwer erkrankte Fälle müssen eventuell stationär aufgenommen werden und Infusionen erhalten. Häufig ist aber nur gute Pflege und Geduld erforderlich.

Ich denke dort wird Olli beschrieben. Die Sympthome treffen haargenau zu. Olli geht es im Vergleich zu heute Nacht viel viel besser. Er ist zwar nicht ok aber er frist bettelt verfolgt mich und schnurrt was das zeug hält, abgestürzt ist er auch nicht mehr und liegt jetzt friedlich zusammengerollt auf seinem Lieblingsplatz und schläft. In anbetracht dessen das Olli Tierärzte schlichtweg haßt es draußen ein saumäßiges Wetter ist und mein auto kaputt ist und es Olli wirklich viel viel besser geht beobachte ich das ganze noch bis morgen und entscheide dann. Aber ehrlich das hat mich heute Nacht doch geschockt. Er klättert auch schon wieder und Krümel kann er auch schon wieder jagen. Schau ma mal aber danke.

Benutzeravatar
Martha Musselmink
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4322
Registriert: 02.03.2006 11:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Martha Musselmink » 18.01.2007 16:22

Na ja, nichts für Ungut, aber bei den Symptomen würde ich keine Eigendiagnose stellen, sondern in jedem Fall zum TA gehen!!!

Alles Gute für den Süßen! :pfote:
Man kann im Leben auf vieles verzichten,
aber nicht auf Katzen und Literatur!

Bild

Benutzeravatar
Sorcha
Experte
Experte
Beiträge: 178
Registriert: 29.08.2005 11:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lauingen a.d. Donau
Kontaktdaten:

Beitragvon Sorcha » 18.01.2007 16:49

Ich komm aber nicht ohne Auto zu meinem Tierarzt das ist es ja. Wie hinkommen. Der ist im nachbar Ort und Busse Mangelware noch dazu bei dem Sturm. Ich beobachte ihn die ganze Zeit und ich mache mir die Entscheidung nicht leicht.

Schlaganfälle sind sehr selten. Ich war den ganzen tag zu hause und Olli die ganze Zeit bei bzw auf mir. Woher also das Blutgerinsell was einem Schlaganfl vorausgeht? Er ist fst wieder der selbe. ich denke ich kann es riskieren. Wie gesagt der Unterschied von heute Nacht zu jetzt ist riesen groß. Ich liebe meine Katzen.
Zuletzt geändert von Sorcha am 18.01.2007 16:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Martha Musselmink
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4322
Registriert: 02.03.2006 11:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Martha Musselmink » 18.01.2007 16:52

Oder ein netter Nachbar...
Man kann im Leben auf vieles verzichten,

aber nicht auf Katzen und Literatur!



Bild

Benutzeravatar
Sorcha
Experte
Experte
Beiträge: 178
Registriert: 29.08.2005 11:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lauingen a.d. Donau
Kontaktdaten:

Beitragvon Sorcha » 18.01.2007 17:31

klar hab ich das gechackt aber ich bin ihr in einer Kleinstadt auf dem Land wenn man das so ausdrücken kann wie gesagt es hat sich deutlich gebessert und bessert sich stündlich nette nachbar gehen arbeiten Taxi? Dann ahb ich das Geld für die Tierarztkosten nicht mehr. Der tierazt ist im nächsten ort jedenfalls der dem ich meine Katze anvertraue.

Benutzeravatar
Sab
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 547
Registriert: 29.10.2006 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Beitragvon Sab » 18.01.2007 18:47

Ich kann das nicht verstehen das Du nicht zum TA gehst

Hast Du wenigstens beim TA mal angerufen?

Die meisten TA machen auch Ratenzahlung

Ich hoffe und drücke Deinem Kater die Daumen das heute nacht nicht wieder was passiert!

Benutzeravatar
Sorcha
Experte
Experte
Beiträge: 178
Registriert: 29.08.2005 11:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lauingen a.d. Donau
Kontaktdaten:

Beitragvon Sorcha » 18.01.2007 19:03

Er ist unverschämt und stelt schon wieder vorderungen er läuft nicht mehr wie besoffen, er frisst er ist fidel. Er hat sich fast vollständig erholt, das ist die eine Seite. die nadere seite ist Er hat Angst vor Tierärzten draußen ist ein scheiß wetter, was wohl kaum zur Gesundheit von olli beiträgt. Um himmels willen ja heute nacht sah das komplett anders aus aber jetzt nicht mehr. Warum soll ich ihn jetzt noch zusätzlich quälen. Es geht ihn um 120% besser wie heute Nacht. lest euch doch noch mal die symphtome vom Vestibular-Syndrom durch. Bis jetzt ist alles davon eingetroffen sogar noch schneller. Das alter past genau das wetter ist eher Herbst wie Winter mit den Ohren hatte er es schon immer. Ich habe ihnh die ganze Zeit unter beaufsichtigung. er frisst er schmust er jagt Krümel. Er klettert er springt. Und ganz oben habt ihr es selbst geschrieben ich kenne meinen Kater und ich sehe das es ihm besser geht. Viel viel viel besser. und stündlich geht es ihm noch besser. Ich habe fast meinen Olli wieder und keine Angst mehr. Ich denke morgen habe ich endlich mein Auto wieder. keine Fremden gerüche. stellt euch doch mal vor was es für ollis richkolbe bedeutet in einem taxi zu fahren. Das ist stres pur. Hier hält sich der Stress in grenzen er ist wieder Zielorientiert hat ohne schwierigkeiten den fressnapf gefunden. Ich kann ihn noch bis morgen beobachten und ich denke dann hat sich das Thema erledigt. Wenn nicht verspreche ich euch dann bin ich beim Tierarzt (mit meinem Auto das er kennt was nach uns richt und nicht tausend fremde gerüche hat)

Benutzeravatar
tichtel
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1575
Registriert: 01.07.2006 10:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: In eigenen vier Wänden
Kontaktdaten:

Beitragvon tichtel » 18.01.2007 20:07

Was das auch immer war...ich drücke die Daumen das es nicht wieder kommt. Schon gar nicht diese Nacht.

Richte dem Olli eine Gute Besserung aus! :)
Viele Grüsse von Anita, Joshi, Kati, Trixi und Sammy

BildBildBildBild



Zurück zu „Symptome“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 42 Gäste