Imunsystem

Typische Katzen-Krankheitssymptome

Moderator: Moderator/in

Alexis71
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 30.06.2007 21:30

Imunsystem

Beitragvon Alexis71 » 30.06.2007 21:36

Hallo

habe nen süssen Kater der leidet an schlimmer Zahn Rachen Mund Entzündung die von einer Imunschwächer herrührt. Haben ihm schon fast alle Zähne ziehn lassen bis auf die 4 Reisszähne. Linderrung bringt immer nur eine Cortisonspritze für 3 Wochen dann fängt es wieder an das er nimma fressen kann vor Schmerzen und sabbert aus dem Mund.
Kann mir jemand einen Guten Tipp Hilfe geben damit es ihm wieder besser geht


Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Beitragvon vilica65 » 30.06.2007 21:39

Hallo und herzlich willkommen :D

Kann dir leider kein Rat geben, aber es melden sich sicher noch Leute die dir ein guter Rat geben können.

Bild

LG, Vesna
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
J.C
Experte
Experte
Beiträge: 255
Registriert: 24.05.2007 11:40
Geschlecht: weiblich

Beitragvon J.C » 30.06.2007 21:41

Auch von mir ein ganz herzliches Willkommen.

Mit einem Rat kann ich Dir auch nicht dienen, kenn mich nämlich mit sowas gar nicht aus. Sorry.

Grüsse J.C

Benutzeravatar
purraghlas
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2278
Registriert: 10.10.2006 14:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordwürttemberg

Beitragvon purraghlas » 30.06.2007 21:43

Hallo,

dann leidet Dein Kater bestimmt an einer chronischen Gingivitis-Stomatitis (Zahnfleischentzündung-Mundhöhlenentzündung)?

Im Tierheim bei uns haben wir mittlerweile 3 solcher Fälle gehabt. Bei 2 ist es mit einer Eigenbluttherapie wesentlich besser geworden. Frag Deinen Tierarzt mal danach.

Mein Pflegekater Siggi hat das auch. Er hat inzwischen überhaupt keinen Zahn mehr im Mund. Leider ist die erste Eigenbluttherapie nicht angeschlagen, weswegen er Cortison bekommen hat. Davon allerdings hat er Diabetes bekommen, so daß das Cortison abgesetzt werden mußte und er mit einem starkem Schmerzmittel (Metacam) behandelt wurde.
Mittlerweile ist die Diabetes wieder weg und wir wollen noch mal eine Eigenbluttherapie versuchen.

Wenn eine Eigenbluttherapie nichts hilft, dann geht nur noch Cortison, so ungünstig das ist.

Und Deinem armen Kater wünsche ich gute Besserung und daß Ihr Hilfe findet.
Ute

Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Beitragvon vilica65 » 30.06.2007 21:47

Auf jeden Fall, wünsche ich auch alles gute für dein Satz, hoffen wir das besste...oder das es etwas besser wird. :(

LG, Vesna
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna


Alexis71
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 30.06.2007 21:30

Beitragvon Alexis71 » 30.06.2007 21:48

danke

ja werde ich gleich mal am Montag fragen,
Cortison ist halt nicht gesund und er ist erst 9 und voll Familienmitglied, jeder leidet mit ihm.

Benutzeravatar
ela2706
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 15084
Registriert: 12.11.2006 18:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon ela2706 » 01.07.2007 15:44

Herzlich Willkommen erstmal... :flower:

Ich wünsche deinem Schatz auch alles Liebe und Gute...lg ela
Das Tier erkennt die tiefsten Tiefen unseres Wesens
und hält zu uns, selbst wenn die ganze Welt uns auch verlässt...
Die Treue eines Tieres kann uns rühren,
weil Treue unter Menschen doch so selten ist...

Wheezie
Experte
Experte
Beiträge: 303
Registriert: 11.04.2007 23:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hoch im Norden

Beitragvon Wheezie » 01.07.2007 16:06

Hallo,
ich würde mir auch einen guten Tierheilpraktiker suchen.
Mit verschiedenen Methoden wie Homöopathie, Licht- und Farbtherapie, Bachblüten usw. kann begleitend zur Schulmedizin viel erreicht werden. Von ferne raten ist aber ungünstig, weil dafür genauere Infos (z.B. zur Krankheitsgeschichte) benötigt werden.
Ich wünsche euch viel Erfolg,
lg, Anja
Ein Leben ohne Katzen ist denkbar, aber sinnlos (frei nach Loriot)

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 01.07.2007 20:30

Ein herzliches Willkommen auch von mir.

Ich stelle Dir diesen Link mal ein. Vielleicht hilft es Dir weiter; lies mal unter Therapie.
Aber ich würde es zunächst mal bei einem Tierarzt mit homöopatischer Weiterbildung besprechen. Oder vielleicht findest Du einen wirklich sehr
guten Heilpraktiker, der zusammen mit dem Tierarzt eine Therapie erstellt.

Da Ninifee wohl auch dieses Problem hat, habe ich mich schon mal schlau
gemacht; zu der Interferon-Therapie findest Du einiges im Internet.
Interferone sollen bei Katzen gut "anschlagen", so sagte es mir der Tierarzt.
Guck auch mal hier: http://vetinterferon.nexenservices.com/HTML/inc_pdf181.pdf .
Ich hoffe aber dass solche eine Therapie nicht nötig wird.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
spike
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1862
Registriert: 29.09.2005 08:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bedburg-Hau
Kontaktdaten:

Beitragvon spike » 02.07.2007 08:15

Da solche Entzündungen ja oft durch ein schwaches Immunsystem hervor gerufen werden, sollte alles getan werden um dieses zu unterstützen.
Sprich viele zusätzliche Vitamine, Lachsöl, Taurin, und was es so noch alles gibt. Die Katzen sollten so wenig wie möglich Stress ausgesetzt werden, sei es eine Veränderung im Umfeld, oder Kämpfe mit anderen Katzen, kann ja vieles sein. Dadurch brechen solche Erkrankungen wie Zahnfleischentzündungen erst richtig aus.
Immer Antibiotika oder Cortison geben ist völlig verkehrt weil dadurch das eh schon geschwächte Immunsystem noch mehr herunter gefahren wird. Da bedeutet das die Erkrankung im Moment eingedämmt ist durch Medikamente, aber nach absetzten des AB um so stärker ausbrechen kann.

Interferon ist sehr teuer, alleine das Medikament kostet 200€, ohne Behandlung. Allerdings ist die Wirkung wohl auch fraglich, laut Aussage meines Tierarztes.

lg Sabine
'Für blinde Seelen sind Katzen ähnlich. Für Katzenliebhaber ist jede Katze, von Anbeginn an, absolut einzigartig.


http://www.bkh-von-krohne-kleve.de

Alexis71
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 30.06.2007 21:30

Beitragvon Alexis71 » 02.07.2007 19:58

habe heute mal mit Eigenbluttheraphie angefangen, tapferes Kerlchen war er Heute so viel gestochen worden.
Heilpraktikerin wahr ich schon zuvor ich zum Tierarzt bin, doch leider kam diese nicht mehr weiter, meinte es sei zu schlimm
man leidet so mit, er frisst nix und hat so Hunger aber jeder Bissen oder Schlecker da eh alles gemust jault er auf...zum heulen is einem bei sowas



Zurück zu „Symptome“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste