Katze abzugeben-wegen schwangerschaft!

Moderator: Moderator/in

TINA
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1466
Registriert: 28.08.2005 19:15
Wohnort: Hessen

Beitragvon TINA » 14.02.2006 16:28

jasmin*michi hat geschrieben:..aber ein mensch geht immer vor einen tier..


Nicht jeder denkt so und nicht immer trifft das zu :wink:


Benutzeravatar
Jasmin
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2864
Registriert: 15.10.2005 09:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Jasmin » 16.02.2006 12:36

kater01 hat geschrieben:
Eine Partnerin, die meine Katzen ablehnt, stünde für mich nicht zur Debatte.
Ob das aus ethischen Gründen in die Nähe der Perversion rückt - ist mir relativ schnuppe.


Ursprünglich ging es ja nicht darum sondern um Allergien. ich denke keiner hier würde seine Katzen weggeben weil der andere keine Katzen nicht mag.

Und ich denke wenn man wirklich in der Situation ist handelt man auch vielleicht anders als man es jetzt denkt.
Ich habe meine zwei von einer Frau die ihre Katzen über alles geliebt hat. Ich hab noch nie einen Menschen gesehen der fast beinahe für die Katzen gelebt hat. Sie hatte 5 Katzen. Sie hat dann ein Kind bekommen, war allein erziehend und hatte eine nicht allzu grosse Dachwohnung. Schweren Herzens hat sie 4 Katzen vermittelt und nur die älteste behalten.

Ich denke nicht dass sie vorher gedacht hätte das zu tun und ob sie geplant hatte Kinder zu bekommen, aber im Leben kommt nunmal nicht alles so wie man denkt.

Liebe Grüsse
Jasmin

Baum
Experte
Experte
Beiträge: 316
Registriert: 30.08.2005 08:04
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Baum » 16.02.2006 12:56

..... ertsmal vorab ich würde mich nie gegen meine katzen entscheiden, kinder sind auf grund meiner erkrankung tabu, und ich hatte auch nie eine kinderwunsch.... :!: ....wenn ich neue menschen kennen lerne frage ich direkt und ohne umschweife ob sie ein problem mit Katzen od. Pferden
haben.... ist dem so hat sich die sache schon erledigt.....die tiere leben mit mir und ich habe mich bewusst für sie entschieden.... :!: mit allem wenn und aber...es gibt auch menschen die probleme mit vorhandenen kindern haben....die kann man auch nicht wieder abgeben....sondern muss sein leben dem entsprechend anpassen....oder kennt ihr jemanden der sein kind ins heim gebracht hat weil der neue partner...damit nicht klar kam :?:

Baum
Wer liebt wird nie vergessen, wer vergisst hat nie geliebt.
Wer liebt und doch vergessen hat, hat vergessen wie man liebt.

Benutzeravatar
Jasmin
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2864
Registriert: 15.10.2005 09:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Jasmin » 16.02.2006 13:14

Baum hat geschrieben:es gibt auch menschen die probleme mit vorhandenen kindern haben....die kann man auch nicht wieder abgeben....sondern muss sein leben dem entsprechend anpassen....oder kennt ihr jemanden der sein kind ins heim gebracht hat weil der neue partner...damit nicht klar kam :?:

Baum


Ja aber in dem Beitrag geht es nicht darum ob man Probleme mit katzen hat sondern um den Fall dass man aus gesundheitlichen Gründen nicht mit ihnen leben kann

Und es gibt sicher Fälle wo es mit der Immunisierung klappt, aber auch welche wo es nicht funktioniert.

Erwiesen ist auch dass Kinder welche mit Tieren aufwachsen weniger allergiegefährdet sind als andere, aber wenn mein Kind stark reagiert gäb es für mich keine Diskussion. Wenn ich plötzlich auf Katzen allergisch reagieren würde würde ich auch erst alles andere versuchen, auch wenn es bedeuten würde vielleicht ständig mit triefender Nase rumzulaufen. Aber ein Kleinkind kann das nicht für sich selbst entscheiden, da bin ich für die Gesundheit verantwortlich.

Gruss
Jasmin

Benutzeravatar
Baby_red
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5972
Registriert: 13.12.2005 09:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder

Beitragvon Baby_red » 17.02.2006 10:53

Ich sehe das mit der übertriebenen Sauberkeit bei einer Freundin von mir,ihr kleiner ist etwa so alt wie meiner und wenn sie mal zu Besuch waren durfte der Kleine auf keinen Fall die Katzen berühren!
Meine Oma meinte auch immer ich solle die Katzen weg geben,weil Katzenhaare giftig :?: :?: :?: wären.
Das ging ohne irgendwo hängen zu bleiben in einem Ohr rein und dem andren wieder raus.
Ich war auch nicht so,daß wenn mal der Schnuller runtergefallen war er gleich unter Wasser abgespült wurde,oder jedesmal die Finger gewaschen wurden,wenn ich erst eine Katze streichelte und dann Maurice-Leon auf den Arm nahm.
Er muß sich heute auch nicht jedesmal die Hände waschen,wenn er mit den Katzen spielt.
Eins ist und bleibt jedenfalls Tabu für Miezen und das ist das Kinderzimmer
(wobei sich in unaufmerksamen Momenten von Dosi auch nicht immer so daran gehalten wird ) aber es gibt wesentlich schlimmeres auf dieser Welt....

:wink:
[simg]http://img300.imageshack.us/img300/9526/vivianamitkatzenlp7.gif[/simg]
Liebe Grüße Nadine mit Baby,Sassy und Thommy


ninalissy
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 625
Registriert: 24.10.2005 16:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Beitragvon ninalissy » 24.02.2006 22:22

hallo, hier noch mein Senf dazu:

Meine Tochter Britta (heute 20 Jahre und selbst Katzenmama)entwickelte
im Alter von ca. 8/9Jahre eine schlimme Allergie (Augenjucken,Naselaufen, Luftnot,
Quaddeln etc.) Damals hatten wir einen Welli und zwei Meeris. Nach dem Testergebnis des Hautarztes wurden unter entsetzlichen Tränen die Tiere abgeschafft.Sie war hochgradig allergisch gegen Federn und KATZENHAARE!!!
Dazu muss ich sagen, dass ich damals mit meinem Ex zusammen war und der ein Sauberkeitsfanatiker war.Täglich staubsaugen,Boden wischen,Staub
wischen,Klo reinigen.Er selbst stieg zweimal am Tag in die Wanne :roll: :roll:
Heute weiß ich, woran meine Tochter erkrankte: nämlich an der kaputten Beziehung ihrer Eltern.
Als wir (mein jetziger Lebensgefährte und ich) unsre erste Maunzi aus dem Tierheim holten, wohnte Britta noch bei uns. Von Anfang an zeigte sie eigentümlicherweise keinerlei Allergiespuren auf Minerva- die auch in Brittas Bett schlief. DAmals war meine Ehe schon vier Jahre vorbei und meinen Mann gibts nit mehr (UNfall).
Allergien sind psychisch bedingt!! Da könnt ihr sagen was ihr wollt.
Ich selbst litt jahrelang an Allergien.Sogar eine Hyposensibilisierung über fünf(5) Jahre habe ich auf mich genommen. Ehe vorbei- keine Allergien mehr!!!!
Lasst Eure Kids auch mal dreckig werden- hauptsache gesund!

LG
Regina
Liebe Grüße
Regina aus Solingen mit Minerva,Sirius,Felix,Lily und Lissy
und *Sternenkätzchen Freya*
-------------------------------------------

"Hast du ein Problem, frage deine Katze um Rat.
Weiß deine Katze keine Antwort, ist es auch kein Problem."
Bild

Benutzeravatar
Sorcha
Experte
Experte
Beiträge: 178
Registriert: 29.08.2005 11:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lauingen a.d. Donau
Kontaktdaten:

Beitragvon Sorcha » 06.03.2006 23:29

[quote="Jasmin"]Also wenn mein Kind allergisch reagieren würde kämen die Katzen weg, das wär für mich kein Thema, auch wenns schwer wär. Wenn ich jetzt aber einen Partner kennen lernen sollte mit Allergie würd ich ihn fragen ob er erst mal versuchen wolle mit Tabletten und vielleicht einer Immunisierung. Aber ich würde nicht erwarten dass ein Kleinkind Tabletten schluckt nur weil ich Katzen haben möchte.

Liebe Grüsse
Jasmin[/quote]

Allergien entstehen meistens weil die Umgebung in der das Kind aufwächst zu steril ist. Ich denke (hoffe) das es demnach höchst unwahrscheinlich ist das ein Kind das von Geburt an mit einer Katze aufwächst allergisch reagieren könnte.

Ich verstehe Menschen nicht die erfahren "Wir bekommen ein Baby" und das erste was sie tun: Das Tier muss weg. Klar wenn das Tier dem Baby gegenüber aggressiv wirt, keine Frage aber allein wegen der Schwangerschaft? Was ändert sich denn? Ok es wird einer mehr, aber warum ist dann kein Platz mehr für das Tier?

Benutzeravatar
Sorcha
Experte
Experte
Beiträge: 178
Registriert: 29.08.2005 11:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lauingen a.d. Donau
Kontaktdaten:

Beitragvon Sorcha » 06.03.2006 23:30

Was habe ich jetzt wieder angestellt? Das sollte ein Zitat werden.

Benutzeravatar
Baby_red
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5972
Registriert: 13.12.2005 09:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder

Beitragvon Baby_red » 07.03.2006 10:43

mann konnte es auch so erkennent :wink:

ABer das ist ja das was mich so ärgert,Kind kommt,Tier geht, egal was das Tier dann durchmachen muß.
Wenn man sein Tier mag,gibt man ihm wenigstens eine Chance,wenn es gar nicht funktionieren sollte(allergie,Tier eifersüchtig,Mensch überfordert...) kann man sich immernoch nach einem geeigneten Platz umsuchen...
[simg]http://img300.imageshack.us/img300/9526/vivianamitkatzenlp7.gif[/simg]

Liebe Grüße Nadine mit Baby,Sassy und Thommy

Benutzeravatar
jassi
Experte
Experte
Beiträge: 288
Registriert: 24.02.2006 21:36
Wohnort: Schweiz

Beitragvon jassi » 08.03.2006 15:01

Also für mich kam nie in Frage die Katzen herzugeben nur weil man schwanger ist. Das ist ja wirklich kein Grund. Klar liesst man, dass es nicht gut ist, wenn schwangere Frauen kontakt mit dem Katzenkot haben aber das hat man ja auch wirklich nicht.

Ich finde Kinder sollen mit Tieren aufwachsen, dass bereichert ihr Leben und das soziale Verhalten. Also ich kann echt nur positiv davon sprechen, weil wir auch Katzen und eine Tochter mit 18 Monaten haben. Sie ist so zufrieden und ausgelassen und freut sich unheimlich an den Tieren.

Ja aber eben es gibt dann auch solches wenn die Kinder plötzlich eine Allergie haben gegen Tiere. Da bleibt einem ja nichts anderes übrig als die Tiere abzugeben, wenn die Allergie wirklich sehr stark ist. Man möchte dann ja auch nicht die Gesundheit des Kindes aufs Spiel setzen.

Aber eben es gibt dann immer welche die dann sagen das sie wegen der schwangerschaft die Tiere weggeben und das finde ich nicht sehr schön für die Tiere! Man sollte sich echt wirklich gut die Anschaffung von Tieren überlegen.

:flower2:
gruss
jassi

Benutzeravatar
Ronjasräubertochter
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7864
Registriert: 28.02.2006 11:24
Vorname: Silvie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: am popo der welt mühlheim a.d ruhr
Kontaktdaten:

Beitragvon Ronjasräubertochter » 08.03.2006 16:39

TINA hat geschrieben:
Jasmin hat geschrieben:Wenn ich jetzt aber einen Partner kennen lernen sollte mit Allergie würd ich ihn fragen ob er erst mal versuchen wolle mit Tabletten und vielleicht einer Immunisierung.


Jetzt würde mich interessieren was du machen würdest wenn
dein Partner keine Medikamente nehmen will :!: :?:

hört sich jetzt grausam an aber weg mit ihm *sorry ist meine meinung*
bin auch allerisch gegen haustaub,tierhaare und Schimmelpilze, habe fast alles hinter mir mache jetzt 2mal im jahr eigenblut und das hilft !
unsere Kidis ,die kleine hat ne zitruffrüchteallergie,die grosse hausstaub *und leider ist vom keuchhusten bronchitis übergeblieben aber die wächst sich rauß ist nicht mehr ganz so schlimm :wink: meine miezen abgeben kämme nie in frage *wie gut das ich nen lieben mann habe* der meine / unsere miezen auch mag nur anders als ich :wink:*meine Kinder sind auch mit den Katzen gross geworden,und wegen ner Schwangerschaft gebe ich meine Miezen auch nicht her*
ich möchte niemanden angreiffen !!!!
Bild
Freunde die keine Freunde sind lass sie ziehen auch wenn es weh tut !

Benutzeravatar
Baby_red
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5972
Registriert: 13.12.2005 09:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder

Beitragvon Baby_red » 23.01.2007 21:38

Da wir ja jetzt viele viele Neue hier sind,seid ich diesen Thread eröffnet hatte kram ich ihn mal wieder hoch und bin auf eure Meinungen sehr gespannt :wink:
[simg]http://img300.imageshack.us/img300/9526/vivianamitkatzenlp7.gif[/simg]

Liebe Grüße Nadine mit Baby,Sassy und Thommy

Benutzeravatar
lulu39
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6929
Registriert: 23.06.2006 18:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon lulu39 » 23.01.2007 21:51

Ganz klar:

Katze bleibt, alles andere wird gehandelt (Kerl rausgeschmissen, wenn er keine Sensibilisierung machen will), eventuelles Kind vom Allergologen betreut (Allergieteste können übrigens bei Babys erst mit 1 Jahr ausgewertet werden).

Lg Katrin
Lg Katrin, Lulu, Lucy, Wassibär, Caesar und Sunny
Tief im Herzen: Pünktchen, Poppy, Nero und Snoopy

Achtung: Ich geh davon aus, das ihr Tips nur nach Rücksprache mit TA oder THP anwendet!

Cats of Aegina TSI - www.lulucy-aegina.de

Benutzeravatar
purraghlas
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2262
Registriert: 10.10.2006 14:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordwürttemberg

Beitragvon purraghlas » 23.01.2007 21:57

Ich will eh keine Kinder, deshalb stellt sich mir nicht die Frage.

Aber wenn, würde ich erst einen Allergietest machen lassen und dann schauen, wie man Kind und Katzen räumlich trennen kann und das Kind desensibilisieren.
Dieses "Das mute ich meinem Kind nicht zu, einen Allergietest zu machen!" habe ich schon mal von einer Frau gehört, die ihre vor 2 Monaten aus unserem TH geholte Katze wieder abgeben wollte.

Und einen Partner, der sagt: Entweder die Katzen oder ich ohne Therapie?
Nein danke!

Außerdem kann ich mich da Eva nur anschließen.
... der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde...
Ute

Benutzeravatar
Miracle
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1374
Registriert: 29.08.2005 20:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Südlich der Milchstraße ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon Miracle » 23.01.2007 21:58

Tja Nadine, was soll ich sagen, auf diesem Weg bin ich zur Katze gekommen :wink:

Meine Schwägerin hatte eine Katze und leider erst nach deren Anschaffung festgestellt, dass sie stark allergisch auf sie reagierte.

Nun wollte sie das Tier aber nicht wieder weggeben sondern besorgte sich Medikamente (Tabletten, Asthmaspray u.v.m.) Klappte auch 4 Jahre mehr oder weniger. Bis sie dann schwanger wurde. Tja und rate mal, was der Frauenarzt gesagt hat.

Kind oder Katze!!!!!!! Während der Schwangerschaft war die Einnahme von Medikamenten gegen die Allergie nicht möglich und ohne Medikamente ging es ihr einfach nur dauerhaft schlecht. Die Schwangerschaft wäre daduch ernsthaft gefährdet gewesen.

In so einer Situation hast Du keine große Wahl. Was willst Du den machen. Meine Schwägerin bat mich schweren Herzens ob ich Sissi nicht für die Zeit der Schwangerschaft bei mir aufnehmen würde, weil sie keinen Rat mehr wußte.

Und so kam ich, damals eigentlich noch leidenschaftlicher Kanarienvogelbesitzer, zu meiner ersten Katze :D

Dass ich Sissi dann nach der Schwangerschaft und Stillzeit weiter bei mir behielt lag daran, dass meine Schwägerin das Tier nicht wieder verpflanzen wollte, denn die Kleine hatte sich sehr gut eingelebt bei uns. Und sie konnte sie ja jederzeit besuchen.
Astrid und
Bild



Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste