katze mag keine artgenossen

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
David
Junior
Junior
Beiträge: 16
Registriert: 30.11.2005 19:07

katze mag keine artgenossen

Beitragvon David » 30.11.2005 19:48

Hallo,

Also, ich habe eine 6 jährige katze (Hauskatze) man hätte sie eingeschläfert, wenn wir sie nicht gekauft hätten ,weil sie sich nicht mit anderen katzen vertragen konnte. gibt es da keine Lösung? falls wir mal einen ausflug machen muss, sie immer alleine bleiben.

Danke für eure Antwort.
Zuletzt geändert von David am 04.12.2005 12:39, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
Biggi
Experte
Experte
Beiträge: 185
Registriert: 08.09.2005 11:53
Wohnort: Bottrop

Beitragvon Biggi » 01.12.2005 11:52

Hallo David,

leider haben wir auch feststellen müssen, dass unsere Jamie eine absolute Einzelkatze ist. Nach nunmehr 3,5 Monaten, die Nerven von Herrchen und Frauchen sowie Jamie und Hund Billy haben zuletzt absolut blank gelegen, mussten wir uns von Luca trennen (er hat ein wunderschönes neues Zuhause bekommen - Gott sei Dank - obwohl ich immer noch heule, wenn ich nur an ihn denke :cry: :cry: :cry: ).

Jamie hat nur noch Protest gepieselt und gekackelt, zuletzt nur noch auf meine Sachen und mein Bett. Sie war absolut nicht mehr zu ertragen.

Luca ist jetzt ein paar Tage weg und Jamie lebt wieder richtig auf. Gnädigste musste sich nunmal vor gut 1,5 Jahren schon mit Billy unserem Hund arrangieren (er war eher bei uns, vielleicht deshalb). Aber auf Luca hatte sie keinen Nerv.

Ganz ehrlich, so etwas würd ich im Leben nie wieder machen. Ich hab es ja damals schon geahnt, aber habe gedacht, mit viel Liebe, noch mehr Geduld usw. bekommen wir das hin. Ich denke mal, dass Jamie mit dem Jungspund Luca einfach nicht klar gekommen ist. Er ist nun mal grad 6,5 Mon. alt und sie ist ca. 6 / 7 Jahre alt, vielleicht auch älter, wir wissen es nicht.

Solltest du evtl. doch an eine Zweitkatze denken, dann bitte bitte achte darauf, dass es vom Alter passt, dass eine ruhige Katze auch eine ruhige dazu bekommt, eine Tobemaus zu ner Tobemaus kommt. Ich denke, dass das unser Problem war.

Ich möchte es wirklich niemals wieder erleben, ein Tier, das zu unserer Familie gehört wieder abzugeben.
Ich weiß heute, dass es für Luca gut ist und auch für Jamie, genauso aber auch für uns. Sogar Jamie und Billy vertragen sich endlich wieder, denn Jamie hat sich auch an Billy schon abreagiert, teilweise heftig.
lg Birgit

Benutzeravatar
David
Junior
Junior
Beiträge: 16
Registriert: 30.11.2005 19:07

Beitragvon David » 01.12.2005 17:14

@ Biggi

Ich kann mir vorstellen das, dass sehr schwer für dich war ,vom meinem Bruder eine bekannte ließ uns eine viel jüngere Katze bei uns wohnen doch direkt am anfang fauchte meine katze und versteckte sich.


einmal ist es geschehn das wir einen Hund gesehen haben der alleine war ihn haben wir erstmal versorgt da hat sich meine katze nicht gewehrt. Später fanden wir den besitzer, wie wäre es denn der Katze gegangen wenn ich ihn behalaten hätte?

Da gibt es noch ein problem, und zwar habe ich Mäuse ich stelle sie immer auf meinen schrank. Muss ich da auf was bestimmtes achten .Schließlich will ich sie nicht reizen.

Benutzeravatar
Biggi
Experte
Experte
Beiträge: 185
Registriert: 08.09.2005 11:53
Wohnort: Bottrop

Beitragvon Biggi » 01.12.2005 19:56

Hm, wie das bei deiner Katze nun in der Hinsicht mit Mäusen ist, kann ich dir leider nicht sagen. Aber du weißt schon, dass Katzen auch auf Schränke, meistens egal wie hoch, springen können ??


Wir haben auch noch 6 Meerschweinchen, die in einem Gehege im DG leben. Jamie beobachtet sie manchmal. Wenn ich sie rausnehme, dann bin ich schon immer dabei, obwohl ich denke, dass Jamie gar nichts machen würde, aber man weiß es halt nicht. Sie schnuppert zwar, aber das wars. Luca ist sogar manchmal ins Gehege geklettert, es war ein kleiner Spalt offen, wo er noch durchkam. er hat sich dann auf eines der Häuschen gesetzt und geschaut, aber nichts gemacht. Die Meeris haben sich aber auch alle in die Häuschen verkrochen.

Dass Katzen, wenn sie die ersten Tage zusammen kommen, fauchen, ist aber ganz normal, das ist auch nicht weiter schlimm. Meistens klappt es ja auch nach einer gewissen Eingewöhnungszeit, dass sich die Katzen vertragen. Nur hat es leider bei uns üüüüberhaupt nicht funktioniert, leider.
lg Birgit

Benutzeravatar
David
Junior
Junior
Beiträge: 16
Registriert: 30.11.2005 19:07

Beitragvon David » 01.12.2005 20:02

Ich hab mal gehört das die Katzenbabys sich mit nagetieren anfreunden können ,denn da kennen sie sich nicht und können sich nicht wehren, gewöhnen sich ja auch vom duft der Tiere an.

stimmt das?


ninalissy
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 625
Registriert: 24.10.2005 16:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Beitragvon ninalissy » 03.12.2005 21:19

Hallo, David

bevor wir unsre zwei Jungs(Sirius und Felix) bekamen, nahmen wir zu unserer Minerva eine Katzendame auf. Diese war aber bekanntermaßen eine Einzelkatze. Da wir eine große Wohnung haben, dachte ich, dat klappt schon. Sie könnten sich aus dem Weg gehen. Aber auch nach sechs Wochen gabs nur Prügel, Geschrei und unsre Minerva magerte bedenklich ab. So kam Freya
(so heißt die Einzelkatze jetzt) zu meiner Tochter. Dort ist sie Einzelkatze. Und genießt es ohne Konkurrenz zu sein.Sie ist dort die Prinzessin,Mamas und Papas Liebling,wird verwöhnt,muß mit niemandem irgendwas teilen.
Kurz und Gut: Ihr gehts so gut wie nie zuvor!!!
DAS ist das beste was wir für Freya tuen konnten.
Deine Katze wird es genauso gut gehen bei euch.Wenn sie Einzelkatze ist,
wird sie andere Katzen nie akzeptieren und egal wen ihr dazusetzt, es gibt immer Krach.Sie ist eben so. Katzen kann man nicht umprägen.
Sie genießt es, Eure Nummer Eins zu sein. Gönnt ihr das Vergnügen. Und bedenke: Katzen schlafen den ganzen Tag. so merkt sie garnicht, wenn ihr tagsüber weg seid. Auch auf eure Ausflüge müsst ihr nicht verzichten. Widmet euch dann abends eurer Katze. So und nicht anders will sie es.
Hab also kein schlechtes Gewissen.
Und beaufsichtige das Beisammensein der Katze und den Mäusen. Sie sind Beute Nummer eins. Halte den Käfig gut verschlossen. DAnn klappts schon.

Liebe Grüße

Ninalissy
Liebe Grüße
Regina aus Solingen mit Minerva,Sirius,Felix,Lily und Lissy
und *Sternenkätzchen Freya*
-------------------------------------------

"Hast du ein Problem, frage deine Katze um Rat.
Weiß deine Katze keine Antwort, ist es auch kein Problem."
Bild

Benutzeravatar
David
Junior
Junior
Beiträge: 16
Registriert: 30.11.2005 19:07

Beitragvon David » 04.12.2005 09:09

OK ,dann weiß ich bescheid :)

Benutzeravatar
Tigger
Experte
Experte
Beiträge: 118
Registriert: 01.09.2005 21:19
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Tigger » 04.12.2005 15:24

Hallo!

Als wir unsere Tiffy aus dem Heim geholt haben, wurde uns auch gesagt... "Sie ist eine Einzelkatze! Sie wird nie mit einer zweiten klar kommen."

Am Anfang machte es auch nicht den Eindruck als wenn es Tiffy stören würde, dass mein Mann und ich mitunter 10 Stunden am Tag arbeiten mussten. Nur mein Gewissen war sooo schlecht. Ich bin abends nicht mehr weg gegangen weil ich die kleine nicht noch mehr allein lassen wollte.

Nach 6 Monate haben wir uns dann doch dazu entschlossen es mit einer zweiten Katzen zu probieren....Wir haben drauf geachtet das die beiden sich vom Charakter sehr ähneln.

Nach 2 Tagen!!! gefauche sind die beiden jetzt schon längst dicke Freunde und soweit ich das beurteilen kann, richtig glücklich zusammen.

Soviel zum Thema: Tiffy ist eine Einzelgängerin

Aber sicher gibt es auch Katzen die gar nicht mit einer zweiten Katze klar kommen und für die es dann auch besser ist ihnen keinen artgenossen vor die nase zu setzen....
Wenn es so ist brauchst du dir, denk ich, auch kein schlechtes gewissen zu machen...Auch wenn es dir schwerfällt.

LG

Tigger

Benutzeravatar
Biggi
Experte
Experte
Beiträge: 185
Registriert: 08.09.2005 11:53
Wohnort: Bottrop

Beitragvon Biggi » 04.12.2005 19:57

Hallo Tigger,

ich finds toll, dass Tiffy mit eurem neuen Familienmitglied so toll klar kommt, ehrlich. Was meinst, wie sehr ich mir das hier bei uns gewünscht habe.

Leider war es bei Jamie überhaupt nicht mehr mit anzusehen wie sehr sie darunter litt, dass Luca zu uns gekommen ist. Wir haben es uns ganz bestimmt nicht leicht gemacht und haben auch sehr gehadert, ob wir das Richtige tun.

Jedoch muss ich heute sagen, dass es richtig war. Ich vermisse Luca sehr, es tut richtig weh. Aber Jamie ist wie ausgewechselt. Sie schmust, tobt, kommt endlich wieder zu uns ins Bett, benutzt endlich wieder die Klos usw. Ach ich könnt soviel erzählen, was sie alles wieder macht, was während Luca bei uns war, nicht mehr stimmte usw. Heute meine ich immer noch, dass es evtl. anders gewesen wäre, wenn wir eine etwa gleichaltrige und genauso ruhige Katze zu uns genommen hätten, und nicht so einen kleinen süßen draufgängerischen Kater wie Luca., denn damit ist Jamie überhaupt nicht zurechtgekommen.
lg Birgit



Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste