Hat jemand sein Kätzchen sehr früh bekommen?

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
Flying-Dog
Junior
Junior
Beiträge: 28
Registriert: 11.10.2006 20:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 56332 Lehmen
Kontaktdaten:

Hat jemand sein Kätzchen sehr früh bekommen?

Beitragvon Flying-Dog » 11.10.2006 21:15

Eine bessere Unterschrift fiel mir nicht ein :oops:

Hat jemand von Euch seine Katze sehr früh (zu früh) bekommen? Wenn ja, aus welchem Grund? Wie habt ihr das Kleine aufgezogen?

Oder bin ich die Einzigste mit einem ehemaligen "Frühchen ohne Mama"??
Liebe Grüße
Tanja


Bild


Benutzeravatar
Ursula S.
Experte
Experte
Beiträge: 151
Registriert: 09.10.2006 20:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitragvon Ursula S. » 11.10.2006 21:36

Hi Tanja,

wie alt ist denn Dein Kätzchen?

Ich habe Lucy bekommen, da war sie 6 Wochen alt. Die Leute wollten sie nicht mehr. Ihre Geschwister waren schon vermittelt, Lucy war übrig.

LG
Ursula
*Hunde brauchen einen Herren, Katzen haben Personal*

miezi06
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 756
Registriert: 23.09.2006 13:29
Geschlecht: weiblich

Beitragvon miezi06 » 11.10.2006 21:39

hallo flying-dog
wir haben unseren rambo mit 6 wochen bekommen. der grund war das der züchter von unserem rambo gestorben ist und dem sein sohn alle miezen in einen hasenstall getan hat und das auch noch draußen. naja, wir haben bei dhd24 eine anzeige gelesen. dort stand nur drinnen das es perserkätzchen sind und sofort abgabebereit. nun ja, wir sind 200km gefahren. als wir dort ankamen erfuhren wir erst wie die miezen gehalten wurden und wie alt sie waren. die mama war schon längst weg. also haben wir dann einen mitgenommen den ohne mama draußen im hasenstall gings ihm ja auch nicht gut. wir haben im von anfang an das animonda kittenfutter gegeben. er war sehr verstört, konnte nicht richtig laufen weil er die ganze zeit in dem kleinen käfig saß und keine möglichkeit hatte es zu lernen. er war natürlich auch nicht stubenrein, hat sich nciht geputz und budelte das klo nicht zu. mittlerweile ich er ganz normal bis auf das zubudeln. man merkt aber doch nen riesen unterschied zu unserer shiva. die haben wir erst mit 13 wochen bekommen und die war viel weiter und selbstbewusster.

hier ein foto von unserem rambo. sein erster tag bei uns. er ist auf dem foto sehr schmutzig und verfilzt

Bild

Bild

das ist er heute

Bild

Bild

miezi06
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 756
Registriert: 23.09.2006 13:29
Geschlecht: weiblich

Beitragvon miezi06 » 11.10.2006 21:49

größere bilder

Bild

Bild

miezi06
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 756
Registriert: 23.09.2006 13:29
Geschlecht: weiblich

Beitragvon miezi06 » 11.10.2006 21:49

Bild


Benutzeravatar
Flying-Dog
Junior
Junior
Beiträge: 28
Registriert: 11.10.2006 20:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 56332 Lehmen
Kontaktdaten:

Beitragvon Flying-Dog » 11.10.2006 21:57

Inzwischen ist das "Kätzchen" 1 Jahr alt. Shiva kam aber schon mit 5 Wochen.

Sie wurde mitsamt Geschwistern halb verhungert in einem Garten aufgefunden, meine Bekannte hat dann, nachdem ein Kitten starb (das Schwächste) alle einzeln vermittelt, damit jeder eine intensive Betreuung & Aufzucht erhält, denn die Zeit dafür hatte meine Bekannte nicht.

Ja, und so kam ich zum Shivken :wink:
Liebe Grüße
Tanja




Bild

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 11.10.2006 21:57

ich habe filou ebenfalls schon mit 6 wochen bekommen, weil man ihn sonst um die ecke gebracht hätte. seine mama war jedenfalls kurz danach verschwunden.
er war sehr auf mich fixiert. das schmeichelt einem ja schon, aber irgendwie dachte ich auch oft drüber nach, dass es irgendwo nicht kätzisch ist, so von einem menschen abhängig zu sein.
Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley

Bild

Benutzeravatar
Fee
Experte
Experte
Beiträge: 151
Registriert: 02.10.2006 22:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zürich

Beitragvon Fee » 11.10.2006 23:16

Rakgi war knapp 7 Wochen als ich ihn bekam. Seine Mama hatte keine Milch und er wurde mit dem Fläschchen aufgezogen. Zugeschartt hat er von anfang an und vom Baby-Futter will er nichts wissen, er hat das "Erwachsenen-TF" am liebsten. Nur Putzen kann er sich noch immer nicht ganz richtig, da muss ich schon ab und zu helfen, und er nuckelt sehr oft an einem Kissen (es ist aus dem selben Material wie Stofftiere...). Ob er sonst noch einen kleinen Knacks durch seine Kindheit zurückbehält kann ich noch nicht sagen, er wurde heute erst 10 Wochen alt....
Liebe Grüsse von Fee mit Aurora und Rakgi

---------
die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das dem Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber dafür nichts zu tun.
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar
lulu39
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6929
Registriert: 23.06.2006 18:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon lulu39 » 12.10.2006 05:43

Meine Engelchen Poppy war knapp 4 Wochen, als ich ihn fand. Er konnte noch nicht selbständig fressen und nichts.

Mußte ich dem Racker alles lernen. Er war aber ein kluger Kerl.. :lol: :lol:

Lucy wurde im selben Alter gefunden, sie kann bis heute keine richtge katzensprache und ist eine "Menschenkatze". das heißt, sie liebt Menschen, Hunde und dann erst andere Katzen und ist extrem eifersüchtig..

Lg katrin
Lg Katrin, Lulu, Lucy, Wassibär, Caesar und Sunny
Tief im Herzen: Pünktchen, Poppy, Nero und Snoopy

Achtung: Ich geh davon aus, das ihr Tips nur nach Rücksprache mit TA oder THP anwendet!

Cats of Aegina TSI - www.lulucy-aegina.de

Benutzeravatar
elfmerlin
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 968
Registriert: 16.05.2006 13:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Essen

Beitragvon elfmerlin » 13.10.2006 11:39

Ach, der arme kleine Kerl und so ein süßer. Ich glaube, jetzt wird es ihm richtig gut gehen und irgendwann wird er sich richtig eingewöhnt haben.

Benutzeravatar
purraghlas
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2278
Registriert: 10.10.2006 14:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordwürttemberg

Beitragvon purraghlas » 13.10.2006 22:12

Mogli war noch keine Woche alt, als er alleine gefunden wurde.
Es war leider auch der einzige, den ich durchbrachte. :cry:

Leonie starb mit 9 1/2 Wochen an einem agressiven Darm-Virus. Sie war, trotz Infusionen, innerhalb von 4 Tagen tot.

Ein anderer, keine Woche alter Findling, war zu schwach zum Trinken. Selbst eine Amme konnte ihn nicht am Leben erhalten. Nach 2 Tagen starb er.

Und dann noch mein Krümelchen, 3-4 Wochen alt, der auch von einem agressiven Darm-Virus befallen wurde und trotz Infusionen starb, obwohl er scheinbar wieder auf dem Weg der Besserung war.
Ute

Benutzeravatar
silver 777
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 957
Registriert: 17.10.2005 14:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lübeck

Beitragvon silver 777 » 13.10.2006 23:01

Mein erster Kater war 3 Wochen alt. Der Bauer wollte die einfach nur los werden. Ich hab ihn dann mit der Flasche aufgezogen und als dank ist er dann mit 10Monaten abgehaun :cry: Seit dem kommt mir keine Bauernhofkatze mehr ins aus. Da ich kein Freigang geben kann und der drang nach draußen bei den meisten (meiner Meinung nach) zu groß ist.
Ein Tag ohne Katzen ist wie ein Tag ohne Sonne... :)

Liebe Grüße Yvonne,Trixi u.Catino :)

Benutzeravatar
Haeckse
Experte
Experte
Beiträge: 372
Registriert: 21.08.2006 11:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Dintikon
Kontaktdaten:

Beitragvon Haeckse » 18.10.2006 16:04

Ich habe meine erste Katze mit 7 Wochen beim Bauern abholen müssen (er hätte sie sonst ersäuft!). Maunzi war eine ganz liebe, aber Zeit ihres Lebens sehr scheue Katze. Ich denke das hing auch mit der frühen Trennung zusammen. Leider ist sie mit 12 Jahren eines Tages nicht mehr nach Hause gekommen, sie hat einen Umzug nicht so toll gefunden und hat sich ein anderes Dosi im Dorf gesucht (denke und hoffe ich..... habe sie leider nicht wiedergefunden*snief*).
Bild Bild
Die Katze hat den Menschen zum Haustier und nicht der Mensch die Katze Bild



Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste