Katzenkot ohne Ende im Garten/Sandkasten - was tun?

Moderator: Moderator/in

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Katzenkot ohne Ende im Garten/Sandkasten - was tun?

Beitragvon Katzenkotkiller » 25.09.2006 11:38

Ja moin,

ich wohne samt meinem geliebtem Weib und zwei süßen Lütten (7 Monate, 2 1/2 Jahre) in einer Doppelhaushälfte mit eigenem Garten in der Provinz. Der Garten ist nicht offen zugänglich; man kommt nur über einen Carporteingang von der Straße rein. Oder unter ingesamt ca. 20m Lorbeerbaumhecke hindurch, die unseren Garten von den Gärten zweier Nachbarsgrundstücke abgrenzt.

Seit ein paar Tage haben wir jeden Morgen im Garten - und im Sandkasten - Katzenscheiße. Und zwar mehrere Haufen an mehreren Stellen. Was blöd ist, weil die Kids halt viel im Garten sind und ich überhaupt keine Lust habe, dass sie mit Katzenscheiße spielen - insbesondere der Kleene, der grade anfängt zu krabbeln und alles in den Mund nimmt, was rumliegt.

Generell mag ich Katzen sehr gerne - ich kann leider selbst keine halten, wegen Allergie. Allerdings habe ich nicht viel Erfahrung mit Katzen und keinen Plan, wie ich die Tiere dazu bringe, nicht mehr in den Garten zu scheißen.

Deshalb meine Frage an Euch? Hat hier jemand ne Idee? Ich werde heute erstmal freundlich bei den Nachbarn vorsprechen, die Katzen haben (rechts und links von uns) und das Problem zu schildern. Mit Betonung auf freundlich. Ob das Problem damit zu lösen ist, weiß ich aber nicht wirklich. Auf jeden Fall muss die Kacke da weg und ich würde das gern so lösen, ohne dass ich zu radikalen Mitteln greifen muss, weil ich Katzen wirklich gerne mag - was allerdings nicht heißt, dass ich in Freundentränen ausbreche, wenn meine Kids in die Kacke treten und dann in der Wohnung rumlaufen oder mit den Haufen im Sandkasten spielen. Verständlich, hoffe ich.

Wäre also für Ideen und Tipps dankbar.

Danke im Voraus,

Mr. Katzenklo


miki

Beitragvon miki » 25.09.2006 11:47

hallo,

ich kann dich vollkommen verstehen...

aber bedenke dass es sein kann das deine nachbarn nicht positiv reagieren könnten.

deshalb mein rat...
einen zaun,gitter,oder sonstiges

es ist den katzen nicht abzugewöhnen nicht dorthin zu pullern...
sie verstehen es ja nicht

also bevor du dir viel ärger mit den nachbarn machst, mach lieber einen zaun hin...damit wäre es gelöst..

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 25.09.2006 12:02

Also Ärger wirds nicht geben denke ich - wir kommen mit unseren Nachbarn sehr gut aus. Und ich hoffe schon, dass sie die Problematik verstehen und wir uns dann zusammen überlegen, wie man das Problem lösen kann. Auf Streit/Stress/Ärger bin ich absolut nicht aus.

Zaun ist schwierig (weil unter Hecke) und auch nicht ganz billig - und es widerstrebt mir schon ein wenig, viel Geld zu investieren, um die Tiere von Nachbarn daran zu hindern, den Sandkasten meiner Lütten als Klo zweckzuentfremden.

Ich werds auf jeden Fall erstmal freundlich versuchen. Wenn alles nix bringt und es keine friedliebende Lösung gibt, denke ich an einen Elektrozaun unter der Hecke in 10cm Höhe oder Tierfallen. Das wäre dann allerdings die letzte Lösung, auf die ich eigentlich überhaupt keine Lust habe.

Mr. Katzenklo

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 25.09.2006 12:13

Birdy hat geschrieben:Hallo Mr. Katzenklo

was denn bitte für TIERFALLEN ??? Ich denke mal das diese Lösung NICHT in Frage kommt.

Ich würde mit den Nachbarn reden ob man nicht für eine Abdeckplane zusammen legen kann.

Und ein Elektrozaun finde ich auch absolut nicht OK !!

Es gibt sog. Lebendtierfallen, die die Tiere nicht verletzen. Die kann man dann halt einsammeln und zum Tierheim bringen.

Abdeckplane - gute Idee. Ist nur etwas aufwändig, geschätzte 200 qm Garten damit abzudecken.. aber ich steh dann morgens einfach zwei Stunden früher auf ;-) Im Ernst: keine Lösung, bzw. nur für den Sandkasten. Aber nicht für den Garten.

Elektrozaun ist absolut nicht ok? Hmm... ist ein mit Katzenkot eingeschmiertes Baby denn absolut ok? Oder ein 2yo, der den Katzekot in der Wohnung verteilt, nachdem er reingelatscht ist?

Wie gesagt - mir liegt sehr viel an einer Lösung des Problems, die friedlich und so tiergerecht wie möglich ist. Ich mag Katzen wirklich. Aber wenns nicht anders geht, dann ist mir die Gesundheit meiner Kinder wichtiger und dann greife ich irgendwann zu rabiateren Mitteln.

Damit es nicht soweit kommt, halt meine Anfrage hier an die Experten... und ich verstehe sehr gut, dass ein E-Zaun hier nicht gut ankommt. Hoffe aber auch für Verständnis, dass die derzeitige Situation für mich als Familienvater mehr als problematisch ist - es geht nicht um mal ein Köttel im Garten, sondern um morgendlich 4-6 relativ umfangreiche Haufen im Sandkasten und im Garten drumrum - Tendenz stark steigend.

Liebe Grüße,

Mr. Katzenklo

felifan
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 25.09.2006 12:15

Beitragvon felifan » 25.09.2006 12:20

Birdy:

im Ernst, die Lebendtierfallen haben nichts mit dem zu tun, was man man so aus Lassie-Filmen oder so kennt wo der arme, alte Farmer mit zerfleischter Wade in einer Bärenfalle festhängt oder so.

schau mal hier: http://www.tierfalle.de/rt,02.html

die legen großen Wert auf unversehrten Fang.

@Mr Katzenklo:

der Sandkasten ist doch sicher das grösste Problem, oder? Da wäre eine Abdeckung doch sicher nicht das Schlechteste.


Benutzeravatar
xJESSYx
Experte
Experte
Beiträge: 334
Registriert: 10.08.2006 15:57
Geschlecht: weiblich

Beitragvon xJESSYx » 25.09.2006 12:22

Es gibt sog. Lebendtierfallen, die die Tiere nicht verletzen. Die kann man dann halt einsammeln und zum Tierheim bringen.
:shock: :shock: :shock:

Mir fällt dazu mal gerade so ganz spontan nichts zu ein :evil:
Eine Lösung habe ich aber auch leider nicht ! :?
Barney & Yoshi Bild
BildBildBild

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 25.09.2006 12:23

felifan hat geschrieben:Birdy:

im Ernst, die Lebendtierfallen haben nichts mit dem zu tun, was man man so aus Lassie-Filmen oder so kennt wo der arme, alte Farmer mit zerfleischter Wade in einer Bärenfalle festhängt oder so.

schau mal hier: http://www.tierfalle.de/rt,02.html

die legen großen Wert auf unversehrten Fang.

Korrekt. Ne Falle, die Tiere quält, kommt nicht in die Frage. Ich bin nicht pervers - nur genervt.

felifan hat geschrieben:@Mr Katzenklo:

der Sandkasten ist doch sicher das grösste Problem, oder? Da wäre eine Abdeckung doch sicher nicht das Schlechteste.

Den werde ich ab sofort abdecken. Das ist das Problem, was sich damit am einfachsten lösen lässt. Der Garten ist da schon schwieriger...

Greetz, Mr. Katzenklo

felifan
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 25.09.2006 12:15

Beitragvon felifan » 25.09.2006 12:26

schau mal bei www.zooplus.de - die haben so ein Gel das man im Garten verstreut, soll Katzen + Hunde fernhalten. Die Benutzerrezensionen sind aber eher nicht so dolle.



übrigens, da würden mir noch 31337 andere Dinge zu einfallen :D

Benutzeravatar
Zaphod
Experte
Experte
Beiträge: 101
Registriert: 06.01.2006 20:15
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon Zaphod » 25.09.2006 12:45

Ich würde ja sowas wie dieses Petfence-Zeug empfehlen - diese Niederstromzäune sind ja insofern kein Problem, als die Fellfreunde sie schon aus einer gewissen Entfernung wahrnehmen können (Magnetfeld!) und somit nur die allerhartnäckigsten Katzen mal eine kleine gewischt bekommen. Blöd ist nur, dass sowas ordentlich teuer ist und ich sowas eigentlich nur für eigene Katzen anschaffen würde, nicht für fremde Tiere...

Ich kann jedenfalls durchaus verstehen, dass man über sowas verärgert sein kann. Nur weil WIR uns von unseren Tieren alles mögliche gefallen lassen, kann man meiner Meinung nach noch lange nicht voraussetzen, dass das jeder so sieht. Ich hoffe trotzdem sehr, dass hier noch eine Lösung gefunden wird, die nichts mit Luftgewehren zu tun hat.
[URL=http://hunger.bluephod.net]Kochen mit Bluephod!
http://hunger.bluephod.net[/URL]

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 25.09.2006 13:22

Moin,

muss mal ehrlich sagen: Finde es sehr cool, dass man hier mit sonem Problem nicht gleich in der Luft zerrissen wird. Ich denke, in einem Hundeforum wäre das anders gelaufen. Katzenbesitzer sind halt die besseren Menschen ;)

Erstes Gespräch mit der Nachbarin war ergebnislos - sie behauptet, dass das Igelkacke ist :shock:, weil Katzen nicht einfach so innen Garten koten und sich zudem nur weiche Stellen dafür suchen... stimmt das?

Mutierte Riesenigel vermutlich... vielleicht sollte ich mal ins Igelforum :D Bei der Größe der Haufen glaube ich allerdings weniger, dass es Igel sind.

Evtl. werde ich das Zeug einfach mal sammeln und nachts übern Zaun schmeissen ;)

Greetz, Mr. Katzenklo

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 25.09.2006 13:24

Birdy hat geschrieben:Hallo Mr. Katzenklo,

ich reagiere bei sowas sehr empfindlich, da eine Babykatze einer Bekannten von den Nachbarn vergiftet wurde. Sie hat Gott sei Dank überlebt.

Verstehe. Sowas muss wirklich nicht sein...
Birdy hat geschrieben:Sind das denn Streuner oder gehören die Euren Nachbarn, denn dann wäre das mit dem fangen und ins TH bringen auch keine Lösung.

Ich denke, es sind Nachbarskatzen. Ne Lösung wäre es zwar schon, aber das bringt halt Unfrieden und auf Unfrieden bin ich absolut nicht aus. Nur auf Unkot ;)

Greetz, Mr. Katzenklo

Benutzeravatar
Sunny981
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6135
Registriert: 06.08.2006 13:00
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Sunny981 » 25.09.2006 13:45

Hallo Katzenkotkiller!

Genau das gleiche Problem wie du hab ich auch. Vielleicht noch ein größeres.. Bei mir liegen nämlich keine Katzenhäufchen, sondern riesige Hundehaufen rum. Bäh! Grillen im Sommer war total spaßig, es ist bei einem Mal geblieben. Mein Freund ist immer sehr begeistert, wenn er den Rasen mähen muss... Wir können mit dem Garten nichts anfangen, es ist eklig. Welcher Hund nun der Übeltäter ist, kann ich nicht sagen. Ich habe noch keinen bei frischer Tat ertappt. Alle Nachbarn hier haben große Hunde. Es könnte auch ein Spaziergänger sein.
Ich bin sowas von genervt, es ist echt zum ... Nur wir haben keine kleinen Kinder hier, die sich damit beschmieren könnten. Dann wäre der Spaß vorbei!!!
Weiß auch nicht, was ich dagegen machen soll.
Kann dich also sehr gut verstehen!!!
Zuletzt geändert von Sunny981 am 25.09.2006 13:46, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Bild
Sonja mit Luna, Aimee und dem kleinen Joshi

Benutzeravatar
Baby_red
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5972
Registriert: 13.12.2005 09:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder

Beitragvon Baby_red » 25.09.2006 13:45

Ich meine auch mal irgendwo gelesen zu haben,daß es so dinger für die Steckdose (draußen vielleicht nicht 100%ig umsetzbar) gibt,die einen Ton aussenden,den Katzen,Hunde,Mader,IGEL,etc nicht mögen.
Vielleicht hilfts ja...

Ansonsten Sandkasten abdecken und Beete mit Rindenmulch bestreuen.


Einfangen und die Nachbarskatzen ins TH bringen sieht nach ärger aus,also ich würde mir sowas nicht gefallen lassen...
[simg]http://img300.imageshack.us/img300/9526/vivianamitkatzenlp7.gif[/simg]
Liebe Grüße Nadine mit Baby,Sassy und Thommy

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 25.09.2006 14:26

Sunny981 hat geschrieben:Hallo Katzenkotkiller!

Genau das gleiche Problem wie du hab ich auch. Vielleicht noch ein größeres.. Bei mir liegen nämlich keine Katzenhäufchen, sondern riesige Hundehaufen rum. Bäh! Grillen im Sommer war total spaßig, es ist bei einem Mal geblieben. Mein Freund ist immer sehr begeistert, wenn er den Rasen mähen muss... Wir können mit dem Garten nichts anfangen, es ist eklig. Welcher Hund nun der Übeltäter ist, kann ich nicht sagen. Ich habe noch keinen bei frischer Tat ertappt. Alle Nachbarn hier haben große Hunde. Es könnte auch ein Spaziergänger sein.
Ich bin sowas von genervt, es ist echt zum ... Nur wir haben keine kleinen Kinder hier, die sich damit beschmieren könnten. Dann wäre der Spaß vorbei!!!
Weiß auch nicht, was ich dagegen machen soll.
Kann dich also sehr gut verstehen!!!

Hundeproblem hatten wir auch schonmal... allerdings im Vorgarten. Das habe ich gelöst, indem ich alle Hundegassigeher eine Woche lang derart böse angeguckt habe, dass ich jetzt zwar für einen Aggro gehalten werde - aber der Garten ist clean.

Hmm... gibts echt so große Igelwürste? Vielleicht mal fotografieren und hier reinstellen... tolle Idee... am besten mit Warnung "nur zwischen den Mahlzeiten aufrufen". ;)

Greetz, Mr. Katzenklo

Katinka
Junior
Junior
Beiträge: 19
Registriert: 07.09.2006 17:42
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Katinka » 25.09.2006 14:47

Hey K..K...K.. :wink: (interessant, *g),

ok, zum Thema:

Erstes Gespräch mit der Nachbarin war ergebnislos - sie behauptet, dass das Igelkacke ist :shock:, weil Katzen nicht einfach so innen Garten koten und sich zudem nur weiche Stellen dafür suchen... stimmt das?

Mutierte Riesenigel vermutlich... vielleicht sollte ich mal ins Igelforum :D Bei der Größe der Haufen glaube ich allerdings weniger, dass es Igel sind.


Katzen lieben Sandkästen, durchaus. Auch Beete, in denen man buddeln kann. Einfach so auf Steine, den Rasen etc das Geschäft zu plazieren mag vorkommen, wäre aber ziemlich katzen-untypisch.
Die Igel-These hingegen ist ziemlich gut. Igel machen ganz enorm große (also in der Relation zur Tiergröße), dunkle Haufen und haben kein Bedürfnis selbige zu verscharren oder irgendwelche Ecken aufzusuchen. Da wo gefuttert wird oder auch einfach mal beim Vorbeigehen wirds halt auch mal geschäftlich :wink:

Den Sandkasten abdecken halte ich auch für die idealste Lösung. Egal ob nun Katze oder Igel.

Lg,

Katinka



Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 32 Gäste