Noch mal zum Thema Vogelgrippe

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
Martha Musselmink
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4322
Registriert: 02.03.2006 11:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heidelberg

Noch mal zum Thema Vogelgrippe

Beitragvon Martha Musselmink » 03.06.2006 10:04

:flower:
Guten Morgen Ihr Lieben!

Ich hab mal 'ne Frage, die mich schon länger immer wieder beschäftigt. Die Geschichte von Dreamer2 hat mich wieder draufgebracht.

Als die Hysterie mit der Vogelgrippe und der 'Ansteckungsgefahr' durch Katzen hier Wellen geschlagen hat, haben doch sehr viele Menschen ihre Katzen ins Tierheim abgeben. :evil: Im Radio hab ich sogar gehört, dass in Rheinlandpfalz 2 Kätzle über den Zaun eines Tierheim geschmissen wurden. Man stelle sich das mal vor!!! :twisted: :twisted: :twisted:

Aber das sind Extremfälle. Da gibt es ja auch wahrscheinlich viele Familien, die einfach durchgedreht sind und von der Hysterie angesteckt wurden. Die Medien haben z.T. ja fast eine Art Katzenhatz betrieben. Im SWR 3 habe ich damals ein Interview mit so einem bescheuerten Menschen, Virologe oder so was, gesehen, der hat doch tatsächlich fast wortwörtlich dazu aufgerufen, streunende Katzen abzuschießen, um die Gefahr vom Menschen abzuwenden! :twisted: :twisted: :twisted: Er hat mehrfach im Interview daran erinnert, dass es Jägern ja erlaubt sei, Katzen abzuschießen, die sich in was weiß ich welcher Entfernung von einem Wohngebiet aufhalten. Versteh' einer die deutschen Gesetze!!! Und die blöde Abendschau-Tussi hing an seinen Lippen! :twisted:

Na aber zurück zu meiner Frage, sonst steigere ich mich noch in einen Ärger rein, dass ich platze.

Haben Familien, die nach ein paar Tagen wieder heulend beim Tierheim auf der Matte standen, weil sie ihre Kätzle so sehr vermisst haben, und die glaubhaft versichern konnten, dass sie sie nie mehr weggeben werden, ihre Kätzle eigentlich wiederbekommen? Wisst Ihr was darüber?

Das hat mich immer wieder beschäftigt. Weniger wegen der Besitzer, obwohl mir diejenigen die einfach nur hysterisch waren, auch leid tun, sondern vorallem wegen all der armen Katzen, die nun wegen einem Medienereignis (ein Katastrophe brauchen die immer) ihre Dasein im Tierheim fristen müssen.

Vielleicht hat ja einer von Euch mehr Ahnung als ich.

Liebe Grüße und schöne Feiertage :flower2:
M.M.
:mond:
Man kann im Leben auf vieles verzichten,
aber nicht auf Katzen und Literatur!

Bild


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 55 Gäste