Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Diät, Mieze muss abnehmen

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Übergewicht bei Katzen
Chilly
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 9
Registriert: 07.02.2013 13:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon Chilly » 07.02.2013 14:15

hab mal gelesen, dass die Reduzierung des Futters immer mit Vorsicht zu geniessen ist, weil es dann an Nährstoffen fehlt. Ich habe auch eine übergewichtige Katze, ich weiß nicht genau welche Rasse das ist, ich glaube europäische Kurzhaar. Sie wiegt knapp 6Kg und hat schon einen ziemlichen Bauch, das hat erst angefangen als sie kastriert wurde. Vorher war sie absolut schlank. Ich bekam vom Tierarzt ein Diätfutter empfohlen, dass sie aber nicht essen wollte und das auch ziemlich teuer war. Im Fachgeschäft habe ich dann noch ein anderes entdeckt, das nimmt sie an, ich füttere das schon seit ca. einem Jahr, aber wirkliche Erfolge kann ich nicht sehen. Bringt das überhaupt was, oder ist das eher wieder nur Geldmacherei?


Benutzeravatar
Alekta
Experte
Experte
Beiträge: 394
Registriert: 29.09.2012 17:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niederbayern

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon Alekta » 07.02.2013 14:29

Dazu hätte ich mal eine Frage.......
Ab wann muss man denn mit dem Futter aufpassen?
Rico ist jetzt 9 Monate alt und frisst 400 gr. am Tag. Junge Katzen dürfen ja so viel fressen wie sie wollen, aber wie lange ist "jung"?
Viele Grüße
Sonja

Chilly
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 9
Registriert: 07.02.2013 13:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon Chilly » 07.02.2013 15:58

Hab mal ein wenig gegooglet und das hier gefunden, ganz interessant:

http://gewichtstabelle.meine-maine-coon.de/gewichte

scheint sich aber nur auf maine-coon zu beziehen...

Benutzeravatar
Alekta
Experte
Experte
Beiträge: 394
Registriert: 29.09.2012 17:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niederbayern

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon Alekta » 07.02.2013 16:08

Super, danke für die Tabelle!
Mein Rico ist ein Maine Coon. Da liegt er mit seinen ca. 5 kg ja sogar leicht unter dem Dirchschnitt.
Viele Grüße
Sonja

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon LaLotte » 07.02.2013 18:42

Hallo Chilly, und erstmal herzlich Willkommen im cattalk :s2445:

Chilly hat geschrieben:Bringt das überhaupt was, oder ist das eher wieder nur Geldmacherei?
Dazu sage ich mal klar und deutlich: Jain 8)
Natürlich kann es Sinn machen, die Kalorien zu reduzieren, zumindest, damit die Katze nicht noch mehr zunimmt. Das lässt sich meist aber auch anders erreichen.
Was für's Abnehmen aber ganz wichtig ist, ist Bewegung! Das ist wie bei uns Menschen: da kann man noch so viel diäten, ohne körperlichen Einsatz passiert nicht viel :wink:

Erzähl doch mal ein bisschen was von deiner Katze. Ist sie Salontiger oder Freigänger?
Wie alt ist sie und lebt sie allein, oder hat sie Katzenkumpel?
Spielt sie (allein mit Spielzeug oder mit dir)?
Welches Futter gibst du ihr (Nassfutter / Trockenfutter / welche Marke) wie oft und wieviel davon?

Natürlich kann man die Futtermenge reduzieren, solange es nicht FdH oder so ist. Das einzige Problem dabei ist das eigene Nervenkostüm, denn Katzen können ja ausgesprochen penetrant betteln :wink:
Liebe Grüße
Dagmar


Chilly
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 9
Registriert: 07.02.2013 13:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon Chilly » 07.02.2013 20:15

Ja, Hi, sorry dass ich so reingestolpert komme, meine Vorstellungrunde werde ich noch schreiben :) . Meine Katzen sind reine Hauskatzen,es sie sind beides Weibchen und Geschwister. Wir leben schon immer an einer Hauptstraße, deswegen haben wir sie nie rausgelassen. Manchmal spielt sie mit, manchmal nicht, da ist sie sehr eigen. Ihre Schwester ist eher zu duenn, sie wiegt gerade mal 3 - 3.5 Kg.
Bewegung....tja...wir wollen beide demnächst impfen lassen und dann an der Leine mit ihnen spazieren gehen. Ach ja....sie sind beide 10 Jahre alt....und ja, sie können ziemlich extrem betteln....da nehmen sie auch keine Rücksicht auf die Uhrzeit (auch gerne Nachts um 4 Uhr ).

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon LaLotte » 07.02.2013 21:55

Chilly hat geschrieben:sorry dass ich so reingestolpert komme, meine Vorstellungrunde werde ich noch schreiben
Kein Problem. Ich hab' ja einen Mund zum Fragen. Aber auf deine Vorstellung freue ich mich trotzdem :D

Die Sache mit den Spaziergängen an der Leine können natürlich zu mehr Bewegung beitragen. Allerdings muss man dabei ein paar Pros und Contras abwägen und nicht jede Katze macht das mit :wink: Guck mal, HIER und HIER z.B. wurde das Thema ganz lebhaft diskutiert.

Zum Futter hast du jetzt gar nichts geschrieben, dabei ist das nicht unerheblich.
Beispiel Trockenfutter: TroFu (auch wenn's Diät ist) enthält i.d.R. deutlich mehr Rohprotein und Fett, als Nassfutter. Schon ein kleines bisschen Zuviel täglich kann zum Problem werden. Oft steht TroFu ja auch ständig zur freien Verfügung herum bzw. so lange, bis der Napf leer ist. Für kleine Vielfraße ist das natürlich der Himmel auf Erden und sie hauen sich unkontrolliert den Wanst voll.

Beispiel Leckerlie: Gibt's die einfach so, oder müssen deine Beiden sie sich erarbeiten? Hier gibt es meist gar keine Leckerlie (=Kalorienbomben) sondern einfach nur ein paar TroFu-Stückchen. Die werden dann einzeln von mir "geschmissen" und Lotte muss sie "erjagen" und "erbeuten". Oder das erste wird ganz oben auf den Kratzbaum gelegt, das zweite auf den Boden, das dritte gibts dann wieder auf dem Kratzbaum. Dann ist sie für drei Stückchen TroFu schon zweimal den Baum hoch bzw. wieder runter gekrakselt.
Futtertürme bzw. Fummelbretter, aus denen sich die Katzen das TroFu herausarbeiten müssen, bringen auch Schwung ins Geschäft und es beschäftigt die Katze eine Weile.

Beispiel Leckerlie vom Frühstückstisch: Die meisten Katzen machen einen einarmigen Handstand für einen Klecks Sahne oder eine Scheibe Wurst. Allerdings hat so ein Schmankerl oft fast so viele Kalorien, wie eine komplette Katzenmahlzeit. Ein Ei hat ca. 90 kcal, 25 gr. Frischkäse ca. 70 kcal, 25 gr. Leberwurst ca. 80 kcal u.s.w. Ooops...

Erzähl mal, was du fütterst und wieviel. Ich bin kein Freund von Diätfutter, es sei denn, es ist medizinisch angezeigt.
Liebe Grüße
Dagmar

Bengalin
Junior
Junior
Beiträge: 17
Registriert: 31.01.2013 11:09
Geschlecht: weiblich

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon Bengalin » 08.02.2013 00:45

Ich finde auch dein Kater ist zu dick !

Hab hier auch Kater und Katze (Bengalen) unsere Kater wiegt auch 6 kg aber man sieht es ihm nicht an er ist Muskolös aber nicht fett und er frisst nun auch nicht unmengen manchmal sogar weniger wie die Katze :shock:

Gib ihm mehr Nass wie nur Trocken .
Ohne Katzen ist es KEIN Leben!!

Chilly
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 9
Registriert: 07.02.2013 13:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon Chilly » 08.02.2013 11:11

Also, Essen vom Mensch bekommen meine beiden Mädels nicht, da bin ich sehr streng. Manchmal erwische ich sie das sie meine Margarine vom Brot schlecken, dann jage ich sie aber gleich weg.
Ich gebe ihnen morgens Nassfutter und Abends trockenfutter, die Menge habe ich noch nie gewogen. Aber ich glaube das werde ich jetzt alles mal besser kontrollieren.

Benutzeravatar
Alekta
Experte
Experte
Beiträge: 394
Registriert: 29.09.2012 17:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niederbayern

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon Alekta » 08.02.2013 11:18

Ab uns an ein Schleckerchen Butter soll doch sogar ganz gut sein?
Beim Abendessen bekommt Rico ab und an mal einen kleinen Fingernagel voll Butter. Die liebt er. Das mach ich aber nur, solange er gesund und munter ist. Momentan hat er ja DF und bekommt gar nichts an Leckerlies.
Viele Grüße
Sonja

Chilly
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 9
Registriert: 07.02.2013 13:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon Chilly » 08.02.2013 11:59

Ui, da hab ich noch ein paar Interessante Sachen zum Thema gefunden, ich hoffe es ist ok das hier zu posten. Da gibt es eine Wissenschaftliche Untersuchung einer Tierärztin, sehr umfangreich:

http://edoc.ub.uni-muenchen.de/11893/1/Moik_Katja.pdf

sogar ein Online Futterrechner:

http://www.futtermedicus.de/futterrechner.html

und wer hätte das gedacht ich habe sogar ein kostenloses Apps für Android gefunden:

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.opiatefuchs.catulator&feature=search_result&hl=de

Ich bin mal gespannt, werds mir mal runterladen und ausprobieren. Den Artikel werde ich mir auch mal zu Gemüte führen aber das wird wohl dauern, das PDF hat 177 Seiten. Wenn Ihr wollt, kann ich dann dazu noch mal ein Feedback geben, ob es sich überhaupt lohnt sich das anzuschauen.

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16872
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon hildchen » 08.02.2013 12:15

Chilly hat geschrieben:Ich bin mal gespannt, werds mir mal runterladen und ausprobieren. Den Artikel werde ich mir auch mal zu Gemüte führen aber das wird wohl dauern, das PDF hat 177 Seiten. Wenn Ihr wollt, kann ich dann dazu noch mal ein Feedback geben, ob es sich überhaupt lohnt sich das anzuschauen.

Das wäre sehr lieb von Dir!
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon LaLotte » 08.02.2013 22:56

Die Dissertation kenne ich schon. Ja, lies sie dir mal durch. Man kann daraus nicht unbedingt unmittelbar Tipps für die praktische Umsetzung ableiten, aber man erfährt sehr viel über Energiebedarf, Energielieferanten, Verwertbarkeit von Futterbestandteilen u.s.w. Wichtiges Hintergrundwissen.

Mit dem Online-Futterrechner sei ein bisschen vorsichtig. Es heißt ja unten
Bitte beachten Sie, dass der Energiebedarf individuellen Schwankungen unterliegt. Der errechnete Energiebedarf entspricht einer geschätzten Menge aufgrund der von Ihnen angegebenen Aktivität. Der Energiebedarf - und damit die Futtermenge - kann darüber oder auch darunter liegen.
Quelle: http://www.futtermedicus.de/futterrechner.html
Aber man macht ja gar keine Angaben über die Aktivität des Tieres! Auch das Alter ist nicht unwichtig, das wird in der Dissertation auch deutlich.

Das Futter gelegentlich zu wiegen halte ich für eine gute Idee. Insbesondere bei TroFu täuscht man sich schnell und schon ein Esslöffel mehr oder weniger macht was aus. Du musst allerdings auch verhindern, dass dein Rubensmodell bei seiner Schwester nascht :wink:
Bestehen deine Beiden auf das TroFu abends? Vielleicht versuchst du es mal mit nur NaFu.
Liebe Grüße
Dagmar

Chilly
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 9
Registriert: 07.02.2013 13:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon Chilly » 09.02.2013 10:41

Oh man, dieses PDF liest sich wirklich schwierig, bin halt keine Studierte... :) . Das stimmt, man kann das wikrlich nicht gut ableiten, ich glaube das ist eher was für Wissenschaftler(innen). Der Onlinerechner ist sehr praktisch, aber wie Du schon gesagt hast, das muss man wohl individuell sehen. Aber man hat schon mal einen Anhaltspunkt und ich finde die Seite recht gut gemacht.
Zum App kann ich später noch mal was schreiben, ich habs mir gestern nur mal flüchtig angeschaut. Was ich hier ganz praktisch finde ist, dass man anhand von Beispielbildern die Rasse der Katzen etwas einschätzen kann. Obwohl ich zugeben muss, dass hier auch viele Rasen sehr ähnlich aussehen, vorrausgesetzt die Bilder sind auch den Rassen richtig zugeordnet, das weiß ich nicht. Dann gibts auch noch viele verschiedene Varianten der Rassen, ich glaube ich werde beim nächsten Besuch mal meinen Tierarzt fragen ob er die Rasse bestimmen kann.

Also, mein Dicke ist eigentich alles, egal ob trocken oder nass. Sie mag halt nur Fisch, wenn ich da mit Rind oder Geflügel komme, futtert sie nichts bis sie richtigen Hunger hat. Aber theoretisch ist das auch nur logisch, habe in der freien Wildbahn noch nie ne Hauskatze gesehen, die Rinder reißt :).

Aber gerade bei Fisch habe ich schon oft gehört, dass man auch wieder aufpassen muss wegen Quecksilber und Jodgehalt....man das ist alles so verwirrend. Schon komisch, das man sich erst Gedanken über alles macht, wenn mit den Lieben was nicht stimmt, wie bei mir mit dem Übergewicht (also ich meine meine Katze).

Chilly
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 9
Registriert: 07.02.2013 13:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wiegt mein Kater zuviel für seine Rasse???

Beitragvon Chilly » 09.02.2013 17:48

Aaaalsooo, ich habe mir jetzt mal alle drei im Vergleich angeschauen. Die Seite mit dem Futterrechner ist gut, berechnet aber wirklich nur den Durchschnitt. Es wird nur unterschieden ob Hund oder Katze - übergewichtig oder nicht, weder Geschlecht,Aktivität noch Rasse wird zur Auswahl angeboten, soll ja auch zur Berechnung wichtig sein. Auf der Seite muss man die Werte in Prozent der Inhaltsstoffe angeben. Allerdings nicht die Zutaten, sondern die Nahrhaften Bestandteile: Flüssigkeit,Rohprotein,Rohfett,Rohasche und Rohfaser. Daraus wird ein Nfe berechnet, was das ist wird hier leider nicht erklärt. Auf Knopfdruck bekommt man anschließend den täglichen Bedarf der Katze angezeigt. Bei meiner dickeren liegt das bei 405 gramm pro Tag. Als Futter habe ich ein Futter aus der Zoohandlung genommen, Fisch mit Calamari. Flüssigkeit 83%,RohProtein 13%,RohAsche 2%,Rohfett 1%, Rohfaser 0.5% .

Jetzt das App, da wirds etwas komplizierter. Es gibt eie Reihe Funktionen, die aber hier nicht so wichtig sind. In der App kann man ein Profil für jedes Tier anlegen, beziehungsweise muss, sonst kann man nichts berechnen. Man muss Gewicht, Rasse,Geburtsdatum, Geschlecht und Aktivität angeben. Inwieweit die Faktoren bei der Berechnung in der App berücksichtigt werden, konnte ich leider nirgends lesen.
Dann gibt es hier einen Rechner, um den Tagesbedarf zu berechnen muss man sein Haustier auswählen, aber auch ein Futterprofil anlegen. In diesem Profil muss man alle Angaben eintragen wie im Online Futterrechner, ich nehme das gleiche Futter um zu schauen wie identisch die Werte sind.

Die wissenschaftliche Abhandlung zu beschreiben dauert einfach zu lange und ehrlich gesagt habe ich auch nur die Hälfte verstanden. Aber laut dem PDF gibt es wohl noch mehr Möglichkeiten Übergewicht festzustellen. Es gibt den Body Condition Score, der wohl rein nach Äußerlichkeiten wie sichtbarem Fettansatz oder Muskeln geht. Dieser BCS ist in einer Skala von 1-9 angelegt.
Dann gibt es da noch die DEXA Methode, bei der mittels Röntgen der Körperfettanteil bestimmt wird (Oh je, Röntgen?, nicht gerade gesund!).
Es wird noch in einigen Absätzen beschrieben welche Versuche sie gemacht haben, bzw. die Unterscheidung Geschlecht, Rasse, Alter und und und, es gibt 177 Seiten, das ist einfach zu viel, sorry. Kurz: Um die Futtermenge zu bestimmen, einfach zu viel zum lesen :)

Ergebnis: Beim Onlinerechner kam für mein Dickerchen eine benötigte Menge von 264 Kalorien am Tag und ein Futterbedarf von 405 Gramm heraus.
Das App berechnet mit 240 Kalorien und 430 Gramm Futter/Tag. Eigentlich liegen die Werte gar nicht so weit auseinander.

Die App fand ich am besten weil sie eine dauerhafte Kontrolle des Gewichts erlaubt, was ich hier vermisse sind die Details welche Faktoren zur Berechnung herangezogen werden. Dafür gibts nich ein paar andere Optionen, die für Katzenbesitzer recht interessant sind.

Am besten Ihr seht Euch mal alle Drei Geschichten an, für die Hartgesottenen unter Euch, am besten das PDF, mal schauen ob andere besser damit klar kommen.

Mein Fazit ist, Onlinerechner gut aber zu ungenau, App gut aber zu wenig Info, Abhandlung...wahrscheinlich ein Meilenstein in der Tiermedizin, aber nix für mich.
Ich denke ich behalte die App noch ein wenig und werde mit meinem Tierarzt noch einmal darüber sprechen.



Zurück zu „Übergewicht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste