Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen

Eure Erfahrungen mit Bachblüten

Umfrage endete am 27.04.2013 18:54

Habe ich bei meinen Tieren angewendet und war positiv überrascht
12
40%
Habe ich bei meinen Tieren angewendet, jedoch keine Wirkung bemerkt
6
20%
Habe ich bei meinen Tieren noch nie angewendet, würde es aber gern ausprobieren
8
27%
Habe ich bei meinen Tieren noch nie angewendet und möchte es auch nicht ausprobieren
4
13%
 
Abstimmungen insgesamt: 30

Linda123
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 590
Registriert: 15.07.2012 08:13
Geschlecht: weiblich

Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon Linda123 » 13.04.2013 18:54

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich vor mehreren Jahren mit dem Thema Bachblüten beschäftigt und diese zuerst bei mir selbst angewendet und später dann auch bei meinem damaligen Kater. Sowohl bei mir, als auch bei meinem Kater konnte ich positive Veränderungen feststellen.

Vor einigen Wochen habe ich in der Buchhandlung zufällig ein Buch gesehen, welches von Bachblüten und ihrer Wirkung handelte und so kam ich wieder auf das Thema. Ich habe daraufhin recherchiert und mir zwei Mischungen für Loui und Mia aufgeschrieben, die ich demnächst bei der Apotheke mischen lassen möchte.

Mia sucht nämlich sehr viel Aufmerksamkeit und stellt sich ständig in den Mittelpunkt. Sie ist immer bester Laune und geht aber damit Loui ziemlich auf den Keks, denn sie springt ihn immerzu an oder will immer spielen. Loui gerät dadurch in den Hintergrund, auch wenn ich versuche beiden gleich viel Aufmerksamkeit zu geben. Nach den Erfahrungen, die ich damals gemacht habe, kann ich mir gut vorstellen, dass die Blüten auch diesmal ihren Zweck erfüllen werden. Schade nur, dass ich nicht eher daran gedacht habe...

Während meinen Recherchen habe ich gesehen, dass es hier im Forum in der Infothek noch kein Beitrag über Bachblüten gab und so dachte ich mir, erstelle ich einfach mal einen für euch :D

Hier der Beitrag http://www.katzen-album.de/forum/viewtopic.php?f=122&t=30574
Es würde mich in diesem Zusammenhang interessieren, ob und wenn ja welche Erfahrungen ihr bereits mit Bachblüten gemacht habt.


Benutzeravatar
Katzelotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5834
Registriert: 24.08.2008 14:55
Vorname: Claudia
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Viva Colonia

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon Katzelotte » 13.04.2013 20:14

Vielen Dank für den Bachblüten-Beitrag. :s2445:
Liebe Grüße Claudia mit Sami sowie immer in meinem Herzen: Lucky, Elli und Mogli

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon LaLotte » 13.04.2013 20:29

Bislang habe ich nur Erfahrungen mit Notfalltropfen gesammelt, und zwar bei mir, bei meinen Kindern und bei Lotte.
Jeweils konnte ich die sowohl körperlich als auch psychisch beruhigende Wirkung feststellen.
Ich weiß jetzt gerade gar nicht, warum ich nicht auch schon andere Bachblüten ausprobiert habe...
Liebe Grüße
Dagmar

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17189
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon hildchen » 13.04.2013 21:49

Mit den Notfalltropfen habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, und mein Sohn auch. Bei den Katzen habe ich die Bachblüten noch nicht ausprobiert.
Mein einziger Vorsatz für 2020: Ich will mir nicht mehr alles gefallen lassen!

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon sabina » 13.04.2013 22:35

also ich selbst bin wohl BB-resistent :lol:
und das eine katzi, wo ich BB gegeben hatte, hat leider auch nicht reagiert
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen


Linda123
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 590
Registriert: 15.07.2012 08:13
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon Linda123 » 14.04.2013 17:43

Danke für eure Meinungen :wink:

Sabina, ich habe gelesen das dies vorkommen kann wenn die Blüte nicht zu einem passt.
Ist bei der Homöopathie auch so.

Würde mich über weitere Erfahrungen und Meinungen freuen :wink:

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17528
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon SONJA » 16.04.2013 20:09

Erstmal vielen Dank für den tollen Info-Beitrag :kiss:

Ich habe an mir nur die Notfalltropfen verwendet, vor allem vor einer Zahn-OP (zwei Implantate) und da haben sie sehr gut geholfen,
ohne hätte ich vermutlich einen Herzkasperl vor Panik und Hysterie bekommen ;-)

Ansonsten würde ich für mich nur Bachblüten nach umfangreicher Anamnese durch einen Fachmann nehmen, damit die Blüten auch
wirklich zu mir und den Beschwerden / Problemen passen.

Bei den Katzen haben wir sehr gute Erfahrungen mit den Bachblüten-Mischungen (z.B. von Canina) gemacht, das hat eigentlich
immer recht schnell und gut angeschlagen. Individuell wurden sie noch nicht mit Bachblüten behandelt.

lg
sonja
...

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon Mozart » 16.04.2013 23:10

Bachblüten gab es für Ninifee damals zur Sterbebegleitung. Ausgesucht hatte sie damals die Ärztin.

Angel bekam Bachblüten nach der großen Operation und der Nemo, weil er immer so hitzig ist.
Auch hier hatte die Ärztin die Blüten ausgewählt. Ich weiß nur nicht mehr welche es waren.
Angel kam sehr schnell nach der Bauchop. wieder auf die Beine.
Nun, der Nemo - was seine Hyperaktivität angeht, dagegen ist glaube ich kein Kraut gewachsen. :wink:

Deine Info verschaffen einen guten Überblick, welche Blüten es gibt und wann man sie einsetzt.

Ich glaube dass die "richtige" Blüte hilft.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 625
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon NinK » 10.11.2017 07:41

Halli hallo!

Auch ich habe Erfahrungen mit Bachblüten gemacht. Ich habe die Bachblüten Notfalldrops, das sind kleine Leckerchen die mit dem Wirkstoff getränkt sind. Bevor ich mit meinem Angsthasen Edgar zum TA fahre, gebe ich ihm eins dieser Leckerchen. Er frisst es problemlos auf und ist während der kurzen Autofahrt viel entspannter. Er schreit dann deutlich weniger, was auch den Sprechstundenhilfen schon aufgefallen ist- da Edgar vorher wie ein Pfau geschrieen hat, haben sie uns vorher immer schon kommen hören...

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22094
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon Räubertochter » 13.11.2017 11:52

Moin :s2439:

schön, dass Du das nach oben geholt hast Nina!

Für meine therapeutische Arbeit sind Bachblüten ein fester Bestandteil. Ich bin zwar in erster Linie Tierhomöopathin, aber Edward Bach hat ja auf Grundlage der Homöopathie die Blüten entwickelt und sich einen bestimmten bereich rausgesucht, die seele. Und gerade Tiere haben oft Ängste oder gar Traumata., aber auch zum Ende des Lebens in der Sterbebegleitung.
Traumatherapie ist vor allem sinnvoll, wenn sie aus dem Tierschutz kommen und man wenig über die "Wundertüten" weiß, dann kann man mit Bachblüten eine Menge öffnen, um dann das individuelle homöopathische Mittel im Anschluss zu geben.
Ich arbeite ausschliesslich mit den Bachblüten von Edward Bach, es gibt ja aber mittlerweile auch viele neue Blüten, sei es aus deutschen Wildpflanzen oder die australischen Blüten. Diese Arbeiten in der Tradition der Blütenherstellung von Edward Bach und erforschen neue Pflanzen, für meine Arbeit reichen seine Blütenschätze, die ja auch heute noch in England genau nach seinen Anweisungen hergestellt werden.

Wenn Ihr Fragen dazu habt, nur her damit!

Liebe Grüße
Stefanie
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja-Trudi & Pauli

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 625
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon NinK » 13.11.2017 12:55

Hallo Stefanie!

Wie schön, dass es hier im Forum eine Fachfrau zu dem Thema gibt! Ich habe tatsächlich eine Frage dazu: nach einem Handwerkerbesuch war Edgar total panisch, als der Mann hier etwas auf die Fensterrahmen gesprüht hat ist Edgar in den Keller gerannt und hat unterwegs überall Urin verloren, im Keller ist er an dem Rahmen einer Tür hochgeklettert, der aus Metall ist!!! Da ich nicht weiß, was genau diese Attacke ausgelöst hat, habe ich mich beraten lassen und ihm die Globuli Aspen, Mimulus, Cherry Plum und Star of Bethlehem verabreicht, ich glaube es waren drei Mal täglich jeweils 2 Globuli der Sorten, es sind angeblich Originalmischungen nach Doktor Bach. Kurze Zeit später wurde seine Inkontinenz vorübergehend wieder schlechter und mir wurde gesagt, dass die Bachblüten "schuld" sein könnten weil sie als Muskelrelaxant wirken können. Ich habe die Bachblüten deswegen abgesetzt. Könnten sie wirklich der Grund sein?

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22094
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon Räubertochter » 13.11.2017 18:23

Hi Nina,
also man kennt von Bachblüten wohl auch eine sog. Erstverschlimmerung, zumindest laut Fachliteratur-ich hatte das noch nie bei meinen Patienten.
Wenn diese auftritt, dann ist sie eher als zeichen Blüten passen weiter machen zu werten, würde mich also wundern, wenn das auftaucht.

Deine Blütenmischung ist die typische Angstmischung, hast Du die fertig gekauft oder anmischen lassen?
Mimulus und Aspen sind die zwei Angstblüten gegen bestimmte und unbestimmte Ängste, Star ist die Traumablüte und Cherry plum ist eigentlich, wenn man in tierisch übersetzt- Panik/Angst führ zu Agression - wäre jetzt nicht meine Blüte der Wahl.

Was Du beschreibst ist schon ein Trauma, im Ursprung, denn etwas hat seine Panik ausgelöst. Es gibt also eine Verknüpfung in Edgars Gehirn, die ihn bei dem Handwerker Besuch zur Panik veranlasst haben. Griechenlands Straßen sind nicht grad voll mit tierlieben Menschen, da wird er sicher schon Erfahrungen gesammelt haben, die ihn dazu gebracht haben.
Das heißt man müsste viel tiefr einsteigen und ganz genau gucken, was wissen wir über ihn und sein Vorleben und was können wir uns denken (weio es als Straßenkatze so ist) und daraus würde man dann die individuelle Mischung zusammenstellen.

Übrigens wäre er so ein Fall, wo ich denke als mein Patiebt würde ich mit Bachblüten beginnen, wenn ich nicht viel an Vorwissen habe und dann auf das homöopathische Mittel umsteigen. Das heißt auf Grund seiner anderen baustelle Inkontinenz durch Nervenschäden wäre er ein Q-Potenzpatient und bekäme ggf. zusätzlich noch ein anderen Mittel.

Zu den bachblüten, Du brauchst eine Frequenz von mind. 4xtgl. um eine Wirkung zu erzielen, dabei ist es unerheblich, ob Du es genau über den tag verteilst oder ob Du 2x moregs in ku´rezn Abständen und dann stundenlang keine und 2x Abends gibst, hier geht es um die Impulssetzung und da Bachblüten rein auf der seelischen Ebene wirken, mind. 4x. Man kann auch bis zu 6x mehr würde ich aber dann auch nicht machen und Du brauchst Schleimhautkontakt. Das es die Inkontinenz verschlimmer hat, halte ich für ausgeschlossen.
Denn Bachblüten werden bei Pathologien bestenfalls begleitend, aber nie hauptsächlich eingsetzt.

Alles klar? :wink:

LIebe Grüße
Stefanie
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja-Trudi & Pauli

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 625
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon NinK » 13.11.2017 18:53

Eins ist zumindest klar: alle Klarheiten wurden beseitigt ;)

Bei Edgar war es tatsächlich der Fall, dass er aggressive Tendenzen meinem Platzhirsch Stinki gegenüber gezeigt hat. Deswegen wohl Cherry Plum. Seine Ängste sind etwas besser geworden (es war ein Telekomtechniker hier, da war Edgar zwar nervös, ist aber neben mir auf dem Sofa sitzen geblieben, der hatte aber natürlich keine Spraydose dabei). Wenn Besuch kommt, der sich hinsetzt, verschwindet er unter der Couch was sicherlich erstmal in Ordnung ist denke ich. Wirb haben nicht oft Besuch, meine Familie wohnt nicht hier bei uns und ich fahre eher zu denen und sie kommen seltener her. Wenn der Postbote zum Beispiel klingelt macht Edgar zwar einen langen Hals, bleibt aber sitzen. Anfangs ist er abgehauen sobald die Klingel ging. Ich bin mir also gar nicht sicher, ob wir die Bachblüten gegen Angst noch brauchen. Es waren fertige Präparate, die auf Grund meiner Beschreibungen zusammengestellt wurden. Es sind allerdings alles einzelne Flaschen mit den Wirkstoffen und kein Gesamtpräparat.

7339_deaktiviert
Junior
Junior
Beiträge: 40
Registriert: 19.04.2017 17:47
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon 7339_deaktiviert » 01.12.2017 22:09

Eine Userin die so gut wie in allen Foren schreibt hat nur Probleme mit ihren Katzen. Die Userin hat nur Zeit sich den ganzen Tag bis in die Nacht in Foren aufzuhalten um darüber zu berichten. :shock:
Wäre besser sich um das reale Leben zu kümmern und nicht nur vor dem Internet zu hängen- vielleicht wären dann weniger Probleme mit den Tieren- da man sich ja um die Probleme und die Tiere besser in der Zeit kümmert. :roll:

Zu den Bachblüten: Meiner Meinung nach helfen sie nicht wirklich. Konnte noch keine positiven Erfahrungen im Bereich von Tieren feststellen.

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 625
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Eure Erfahrungen zum Thema Bachblüten!

Beitragvon NinK » 01.12.2017 22:27

Weißt du Emy vielleicht kümmerst du dich einfach um deine eigenen Probleme. Oder willst du in diesem Forum auch gesperrt werden?

Ich habe Kater vom TS die eine schlimme Geschichte hinter sich haben. Dass es da Verhaltens- und gesundheitliche Probleme gibt dürfte nicht verwunderlich sein. Ich glaube nicht das ich mir vorwerfen lassen muss, mich nicht genug um meine Tiere zu kümmern. Und wenn ich Hilfestellungen bei erfahrenen Katzenbesitzern suche, kann man mir das wohl auch nicht zum Vorwurf machen.



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste