Bachblütenunterstützung bei Krebs?

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
Benutzeravatar
Mrs Spock
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3144
Registriert: 04.04.2008 14:16
Vorname: Silke
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Sonnenscheinheim für hilfsbedürftige Sumpfdrachen

Bachblütenunterstützung bei Krebs?

Beitragvon Mrs Spock » 04.09.2011 13:34

Wie die Überschrift schon sagt, suche ich nach Bachblüten die meine Pebbles bei ihrer Krebserkrankung unterstützen (wenn dies denn möglich ist).

Bei Pebbles wurde vor ca. 3 Wochen Krebs im rechten Unterkiefer festgestellt http://www.katzen-album.de/forum/viewtopic.php?f=17&t=27404. Eine Horvi-Therapie habe ich angefangen und dann aber abgebrochen, da Pebbles sich extremst dagegen wehrte und ich ihr ihren Lebensabend nicht mit den ganzen Stress verleiden will.

Aber ich möchte meiner Omi ihr Leben erleichtern. Und so habe ich nach Bachblüten gegoogelt. Es gibt zwar etliche Seiten aber richtig schlau bin ich leider nicht geworden. Es gibt ja welche gegen Unsauberkeit, Angst, Stress ect. Aber explizit "Unterstützung bei Erkrankungen" habe ich nichts finden können, oder kann ich einfach nicht zwischen den Zeilen lesen?

Vielleicht kennt sich jemand von euch mit Bachblüten aus und kann mir etwas empfehlen.

Danke schon mal :s2445: .
Bild
Liebe Grüße von Silke mit Linus und Robbie und den Sternchen Pebbles und Röschen


Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Bachblütenunterstützung bei Krebs?

Beitragvon Mozart » 04.09.2011 18:16

Liebe Silke,
ich habe keine Erfahrung mit der Auswahl von Blüten in dieser Situation.
Als es Ninifee damals so schlecht ging, und wir wussten, es gibt keine Möglichkeit ihr zu helfen, da gab die Tierärztin ihr Olive.
Diese Seite habe ich vorhin gefunden - vielleicht kennst Du sie noch nicht.
http://www.biokrebs.de/images/stories/download/Therapie_Infos/Bachblueten.pdf
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Mrs Spock
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3144
Registriert: 04.04.2008 14:16
Vorname: Silke
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Sonnenscheinheim für hilfsbedürftige Sumpfdrachen

Re: Bachblütenunterstützung bei Krebs?

Beitragvon Mrs Spock » 04.09.2011 19:33

Danke Christa :D .

Olive hatte ich auch schon in der engeren Auswahl. Dazu noch Sweet Chestnut und Walnut (sollen u. a. bei Altersbeschwerden und auch Appetitlosigkeit helfen).

Und auf einer Seite stand: Zur Sterbehilfe Notfalltropfen, Rock Water + Walnut (leichterer Übergang) / Notfalltropfen (vor dem Einschläfern) :cry: .

Muss ich denn die einzelnen Substanzen einzeln geben oder kann ich sie mir mischen lassen? Wenn ja, wie viele kann man insgesamt mischen? Muss ich síe seperat geben oder kann ich sie unters Futter mischen? Fragen, Fragen, Fragen :wink: .

Das wichtigste ist halt, dass sie ohne Alkohol sind. Das war ja eins der großen Probleme bei der Horvi-Therapie.
Bild
Liebe Grüße von Silke mit Linus und Robbie und den Sternchen Pebbles und Röschen

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Bachblütenunterstützung bei Krebs?

Beitragvon Mozart » 04.09.2011 20:00

Sweet Chestnut war auch mal dabei. :wink:

Ich würde bis zu drei verschiedene Tropfen geben. Ich hatte sie Ninifee immer auf das Köpfchen gegeben, auch wenn sie mit Alkohol waren.
Sie hatte ja nicht viel gefressen.
Im Allgemeinen gibt man bei kleinen Katzen 3 bis 4, sonst 6 Tropfen. Du könntest sie vielleicht im Wechsel geben.
Ich würde es wahrscheinlich erst mal mit Olive und Sweet Chestnut probieren.

Du kannst Dir auch Tropfen mischen lassen und über das Futter oder in das Wasser geben.
Ich muss mal gucken, ich glaube ich habe auch noch ein Buch hier.
Werde mich dann bei Dir melden :s2431:
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Mrs Spock
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3144
Registriert: 04.04.2008 14:16
Vorname: Silke
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Sonnenscheinheim für hilfsbedürftige Sumpfdrachen

Re: Bachblütenunterstützung bei Krebs?

Beitragvon Mrs Spock » 04.09.2011 20:05

Oh, dank dir :D .

Hab mich gerade auf einem Bachblütenforum angemeldet. Bin mal gespannt, ob ich dort eine Antwort bekomme.

Mozart hat geschrieben:
Ich hatte sie Ninifee immer auf das Köpfchen gegeben, auch wenn sie mit Alkohol waren.


Das wusste ich z. B. gar nicht. Ich dachte, die Tropfen müssen "aufgenommen" werden. Gut zu wissen, dass man sie aber auch so "zuführen" kann.
Aber übers Futter würde ja momentan gehen, fressen tut sie ja noch (wenn auch sehr langsam und nicht allzu viel).

Hattest du denn das Gefühl, dass die Tropfen Ninifee geholfen, bzw. Erleichterung verschafft haben?

Lieb von dir, dass du nachschaust :kiss: .
Bild
Liebe Grüße von Silke mit Linus und Robbie und den Sternchen Pebbles und Röschen


Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Bachblütenunterstützung bei Krebs?

Beitragvon Mozart » 04.09.2011 20:19

Liebe Silke,
ich glaube, wir können Ninifee da nicht als Beispiel nehmen. Ihr ging es schon zu schlecht.
Man weiß ja nicht, was in ihr gearbeitet hatte und kein Medikament hätte ihr helfen können. :(
Aber die Ärztin war sich sicher, dass es ihrer Seele gut tat. Das konnte man ja von außen nicht
merken.

Bei Pebbels ist das aber ganz anders. Und ich würde es in jedem Fall versuchen.
Bachblüten hilft vielen zweibeinigen Krebspatienten, also auch Pebbels. Bestimmt!
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Mrs Spock
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3144
Registriert: 04.04.2008 14:16
Vorname: Silke
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Sonnenscheinheim für hilfsbedürftige Sumpfdrachen

Re: Bachblütenunterstützung bei Krebs?

Beitragvon Mrs Spock » 04.09.2011 20:38

Mozart hat geschrieben:Aber die Ärztin war sich sicher, dass es ihrer Seele gut tat.


Genau sowas suche ich, etwas das meinem Pebbelinchen auf eine vielleicht nicht so deutliche Art hilft. Da ist natürlich auch immer viel Wunschdenken bei. Aber ich möchte einfach irgendetwas tun. Viele halten Bachblüten, Homöopathie und ähnliches ja für Blödsinn. Ich habe weder positive noch negative Erfahrungen gemacht und versuche unvoreingenommen zu sein. Es gibt so viele Dinge, die der Mensch nicht versteht. Und nur aus Arroganz oder Nichtwissen sollte man evtl. Möglichkeiten nicht ungenutzt lassen.

Mozart hat geschrieben:
Man weiß ja nicht, was in ihr gearbeitet hatte und kein Medikament hätte ihr helfen können. :(


Fühl dich mal ganz lieb gedrückt Bild.

Mozart hat geschrieben:
Bei Pebbels ist das aber ganz anders. Und ich würde es in jedem Fall versuchen.
Bachblüten hilft vielen zweibeinigen Krebspatienten, also auch Pebbels. Bestimmt!


Danke fürs Mutmachen :kiss: .
Bild
Liebe Grüße von Silke mit Linus und Robbie und den Sternchen Pebbles und Röschen

Benutzeravatar
cat.s-eye
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 892
Registriert: 02.11.2005 18:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schwarzwald-Pforte ;-)
Kontaktdaten:

Re: Bachblütenunterstützung bei Krebs?

Beitragvon cat.s-eye » 04.09.2011 23:05

Mrs Spock hat geschrieben:...Viele halten Bachblüten, Homöopathie und ähnliches ja für Blödsinn. Ich habe weder positive noch negative Erfahrungen gemacht und versuche unvoreingenommen zu sein...


Bei meinen beiden wurden im letzten Herbst erhöhte Nierenwerte und Schilddrüsenwerte festgestellt. Da hab ich mir in einem anderen Forum BB und SS zusammenstellen lassen, und beim nächsten Blutbild, das gemacht wurde, waren die Werte fast wieder im Normbereich oder sehr gebessert. Ich hatte bis dahin auch keinerlei Erfahrung damit, aber alle anderen dort waren von den Auswertungen so begeistert, und fast allen Katzen wurde geholfen, dass ich dachte, da muss was dran sein.

Ich habe einfach daran geglaubt, dass die Behandlung helfen wird. Vielleicht gehört das zum Erfolg dazu, wer weiß? Ich habe auch von kleinen Katzenpatienten gelesen, bei denen klar war, dass keine Heilung möglich ist. Da ging es dann darum, es ihnen leichter zu machen und die letzte Zeit noch lebenswert zu gestalten.

Wenn Du eine unvoreingenommene Einstellung annehmen kannst, dann würde ich es auf jeden Fall probieren, deiner Pebbles auf diese Art zu helfen. Daumen sind gedrückt, viel Glück dabei.
Liebe Grüße - Angelika, die Omis Jackie (1996 - 2013 / 17 J.) und Domaris (1996 - 2014 / 17,5 J.), die blauen Teufelchen und Orocarni ("Marnie")
Bild
:katze2: Ohne ein paar Katzenhaare.....ist man nicht richtig eingerichtet :katze3:

user_4480
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9352
Registriert: 12.08.2009 13:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Am Fauchberg ;o)

Re: Bachblütenunterstützung bei Krebs?

Beitragvon user_4480 » 05.09.2011 00:14

Bin gespannt auf deine Antworten im Bachblütenforum :s1958: Gehts Pebbles sonst gut soweit?

Benutzeravatar
Mrs Spock
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3144
Registriert: 04.04.2008 14:16
Vorname: Silke
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Sonnenscheinheim für hilfsbedürftige Sumpfdrachen

Re: Bachblütenunterstützung bei Krebs?

Beitragvon Mrs Spock » 05.09.2011 21:20

Danke Angelika für deine Antwort :D . Ich glaube auch, dass man daran glauben muss. Allerdings: Die Katzen können ja nicht dran glauben bzw. misstrauisch sein. Also irgendwie muss ja was dran sein, auch ohne den reinen Glauben.

Ich frage am Freitag beim Kontroll-Termin noch mal meine TÄ. Ich glaube schon, dass sie sich ein wenig damit auskennt.

Nemo loves Kibah hat geschrieben:Bin gespannt auf deine Antworten im Bachblütenforum :s1958: Gehts Pebbles sonst gut soweit?


Pebbelinchen gehts soweit ganz gut. Besser als ich zu hoffen gewagt habe :D .

Eine Antwort im Bachblütenforum habe ich bisher noch nicht. Glaube auch fast nicht daran. Es ist ziemlich ruhig dort und es waren einige Fragen auf die keine Antworten gegeben worden. Ist halt anders als hier :lol: .
Bild
Liebe Grüße von Silke mit Linus und Robbie und den Sternchen Pebbles und Röschen



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste