SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
bellagaggi
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 04.05.2012 22:45
Geschlecht: weiblich

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon bellagaggi » 06.05.2012 00:12

Hallo Dagmar,

trotzdem Danke. Ich hoffe das sich noch ein paar Leute melden werden.

Liebe Grüsse
Anja :?


Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon Mozart » 06.05.2012 11:29

Hallo Anja,
auch von mir ein herzliches Willkommen in Cattalk. :s2445:

Man kann verschiedene biologische Mittel geben. Offenbar wurde nur die SUC-Therapie untersucht.
Hier habe ich ein paar Informationen für Dich:
http://www.heel.de/upload/Heel_de_CNI_Kleintier_4296.pdf
http://manawydan.net/files/suc-studie_dr.-ulrich.pdf

Sprich doch Deine Ärztin mal darauf an, ob Ihr nur diese drei Mittel für ein Vierteljahr geben könnt.
Ich denke, es wäre ein Versuch wert.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
j-a-y
Senior
Senior
Beiträge: 98
Registriert: 28.08.2016 08:53
Geschlecht: weiblich

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon j-a-y » 04.09.2016 15:15

Der Thread ist ja auch schon ein wenig älter. Ich kram ihn trotzdem mal wieder raus :oops:

Mein Sternchen Ninjo wurde lange Zeit mit SUC behandelt bevor er letztendlich doch an Nierenversagen gestorben ist.

Meine damalige TÄ hat schon sehr früh mit der SUC Therapie bei ihm angefangen. Da waren die Werte mal gerade erhöht.

Ninjo hat SUC sehr gut vertragen und ich denke, es hat ihm eine lange Zeit mit Lebensqualität geschenkt. Auch als seine Werte dann schlechter wurden.

Hätten wir SUC nicht angewendet, wäre ihm wohl nicht noch so viel gute Zeit geblieben. Ich würde es bei erhöhten Nierenwerten immer wieder anwenden.

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon Felinae » 04.09.2016 15:33

j-a-y hat geschrieben:Der Thread ist ja auch schon ein wenig älter. Ich kram ihn trotzdem mal wieder raus :oops:

Mein Sternchen Ninjo wurde lange Zeit mit SUC behandelt bevor er letztendlich doch an Nierenversagen gestorben ist.

Meine damalige TÄ hat schon sehr früh mit der SUC Therapie bei ihm angefangen. Da waren die Werte mal gerade erhöht.

Ninjo hat SUC sehr gut vertragen und ich denke, es hat ihm eine lange Zeit mit Lebensqualität geschenkt. Auch als seine Werte dann schlechter wurden.

Hätten wir SUC nicht angewendet, wäre ihm wohl nicht noch so viel gute Zeit geblieben. Ich würde es bei erhöhten Nierenwerten immer wieder anwenden.


Ich hab' erst vor kurzem angefangen mich damit zu beschäftigen, wegen des schwer Kranken Katers einer lieben bekannten. Gibt man bei der SUC Therapie eigentlich immer die drei Medikamente zusammen?

Dann wäre es doch eigentlich sinnvoll und logisch das Heel die gleich gemixt vertreibt, oder :roll: :?:

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon sabina » 04.09.2016 16:25

morpheus bekommt auch SUC.
das solidago sorgt dafür, dass die noch gesunden teile der niere die funktion der bereits geschädigten übernehmen.
ubichinon und coenzyme sind, wenn ich das richtig interpretiere, sowas wie katalysatoren, die drüsen und ausscheidungsorgane unterstützen.
ich bin jetzt in der 14. woche therapie, und zwar intensiv (morpheus bekommt ja auch homöopathie für seine BSD, die extrem entzündet ist/war).
am anfang gabs SUC jeden 2. tag, alle 3 zusammen (plus noch etwas dazu).
inzwischen sind morpheus' nierenwerte besser geworden und die therapie angepasst. solidago bleibt, jeden tag (einmal als globuli, einmal als ampulle zum eingeben). ubichinon und coenzyme sind reduziert, jetzt noch 2 mal die woche (zusammen mit solidago natürlich, alle als ampullen).
die nieren werden wir lebenslang unterstützen.
verträglichkeit ist top :D
dazu gibt es über jedes futter eine messerspitze eierschalenmehl. das bindet das schädliche phosphor im futter und entlastet die nieren 8)
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen


Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon Felinae » 04.09.2016 16:38

sabina hat geschrieben:ich bin jetzt in der 14. woche therapie, und zwar intensiv


Ein viertel Jahr schon, da bist du inzwischen bestimmt Profi im Medis geben
sabina hat geschrieben:inzwischen sind morpheus' nierenwerte besser geworden und die therapie angepasst.


:s1951: Klasse, das freut mich!

sabina hat geschrieben:solidago bleibt, jeden tag (einmal als globuli, einmal als ampulle zum eingeben). ubichinon und coenzyme sind reduziert, jetzt noch 2 mal die woche (zusammen mit solidago natürlich, alle als ampullen).


OK, danke, das erklärt warum es das Zeug getrennt gibt.
sabina hat geschrieben:die nieren werden wir lebenslang unterstützen.
verträglichkeit ist top
dazu gibt es über jedes futter eine messerspitze eierschalenmehl. das bindet das schädliche phosphor im futter und entlastet die nieren


Ein toller Erfolgsbericht, der vielen Mut machen kann. Danke dafür :kiss:

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon sabina » 04.09.2016 17:51

gerne :kiss:
ja, profi im eingeben bin ich allerdings :lol:
alles geht stresslos über leckerchen (trocken!). allerdings brauchts abwechslung in den leckerchen, nicht mal mein puddingbauchi möchte immer das gleiche :lol:
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon

und Cosmo und Victoria immer im Herzen



Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen

Benutzeravatar
Kittys-Frauchen
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 620
Registriert: 28.02.2006 17:34
Vorname: Mone
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zu Hause

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon Kittys-Frauchen » 04.02.2021 14:25

Hallo zusammen!

Meine Kitty ist mittlerweile 20 Jahre alt.

Heute hatten wir eigentlich nur die routinemäßige Schilddrüsenblutuntersuchung, wir waren Mitte November das letzte Mal beim Tierarzt.
Die Schilddrüsenwerte haben sich verbessert, diese Medikamente kann ich jetzt dauerhaft reduzieren.

Bei der Untersuchung hat sich herausgestellt, die Tierärztin hatte allerdings schon beim ersten Anblick vermutet und der nachfolgenden Untersuchung festgestellt, da Kitty sehr dehydriert wirkt und auch abgenommen hat, dass Kitty eine Niereninsuffizienz hat.
Sie ist seit gut zwei Wochen am lange schlafen, trinkt schon länger sehr viel und so weiter.
Die Tierärztin hat mir gesagt, dass Kittys Werte schlecht sind, und sie nicht mehr lange leben wird. Ich gebe zu, ich hab dann erst mal im Kopf abgeschaltet, und war mega traurig.
Sie erzählte mir dann, dass sie diese Therapie von Heel bei einigen Katzen anwendet, auch bei älteren.
Ich habe das natürlich gleich machen lassen, allerdings hat sie mir auch gesagt, dass ich jetzt mind. eine Woche lang täglich zu ihr kommen müsste und danach die Katze dauerhaft mit diesen Medikamenten versorgen muss.
Außerdem soll sie eine spezielle Nahrung bekommen.

Ich bin total unschlüssig, was ich machen soll.
Nicht, weil ich meinem Tier nicht helfen möchte, im Gegenteil, es ist jedoch so, dass unsere Tierärztin 15 km entfernt ist. Die Fahrt dorthin ist jedes Mal eine große Tortur. Kitty ist sehr aufgeregt, kommt nicht zur Ruhe und verkriecht sich danach stundenlang. Sie war so aufgeregt, dass sie heute das erste Mal alle Krallen ausgefahren hat und ihr Puls überhaupt nicht runter kam. Hinzukommt, dass sie auch noch eine Herzerkrankung hat, die wir allerdings nicht medikamentös behandeln lassen, nach Rücksprache mit der Tierärztin.
Meine alte Dame hat außerdem eine Schilddrüsen-Überfunktion und bekommt täglich 2x ein Präparat von uns.

Ich weiß nicht was ich tun soll.
Dieser tägliche Aufwand für die Katze, zum Tierarzt zu fahren, steht das in Relation?
(Meinen Aufwand werde ich in keinster Weise dagegen stellen).
Nein, ich möchte von niemanden hier, dass er oder sie mir die Entscheidung abnimmt. Die Tierärztin hat mir ganz klar gesagt, dass Kitty daran sterben wird. Sie hat mir auch gesagt, dass es keine Heilung gibt und es nur eine lebensverlängernde Maßnahme ist.
Ich möchte nicht mein Tier „quälen“, nur weil ich nicht loslassen kann.

Habt ihr einen Ratschlag für mich?

Ich danke euch, Mone
"Ein Lächeln kostet nichts und bewirkt viel."

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17189
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon hildchen » 04.02.2021 17:08

Hallo Mone,
das ist wirklich sehr traurig und ich kann es Dir gut nachempfinden! Es ist ja gerade ein Jahr her, dass mein geliebtes Mariechen über die Regenbogenbrücke gegangen ist, und ein halbes Jahr vorher Lilly. :cry: Mariechen war erst 13 und Lilly 16. Ich habe 2 tage lang laut geheult wie ein Schlosshund.
Aber zu Deiner Kitty: die Süße hat ein für eine Katze biblisches Alter! Du kennst sie inzwischen ja super gut und kannst einschätzen, ob sie Schmerzen hat, d. h. ob sie sich verkriecht o.ä. So lange sie das nicht irgendwie zeigt, gib ihr weiter ihre gewohnten Medikamente und lass sie ansonsten in Ruhe mit Tierarztbesuchen. Jede Fahrt ist ein enormer Stress für sie und darunter leidet sie viel zu sehr. Und wer will schon seiner Katze Leid zufügen? Es ist sogar möglich, dass ihr schwaches Herzchen das nicht lange mitmacht! Nutze ihre letzte Zeit, um sie mit Liebe zu überschütten und sie mit allem zu verwöhnen, was sie gern mag, sogar mit "ungesunden" Sachen. Das ist jetzt völlig egal! Sie ist auf ihrer letzten Etappe angekommen und Du musst Dich daran gewöhnen, dass sie bald im Regenbogenland spielen wird, so weh es auch tut! Mach ihr und Dir ihre letzte Zeit so schön wie möglich! Und nur dann, wirklich nur dann, wenn sie starke Schmerzen zeigt, solltest Du sie erlösen lassen, es wäre sicher ansonsten für sie am angenehmsten, wenn sie ganz in Ruhe zu Hause ruhig einschlafen dürfte.
So ist auch Lilly gegangen, sie war lange krank und wurde am Ende immer schwächer, fand das Klo nicht mehr und reagierte auch nicht mehr auf ihren Namen, sie stellte sogar das Schnurren ein. Zum Schluss lag sie dann im Koma, und als sie dann einschlief, verspürte ich auf einmal einen ganz tiefen Frieden. Geweint habe ich erst am nächsten Tag, als sie vom Krematorium abgeholt wurde. Mariechen musste ich nach Melanom mit multiplem Organversagen in der Klinik lassen und konnte mich nicht einmal mehr von ihr verabschieden - das war furchtbar! Aber dann wollte ich ihr Testament erfüllen und holte nur 10 Tage später zwei 10jährige Katzenschwestern zu mir. Als ich die beiden das erste Mal sah, traf mich fast der Schlag - sie sahen genau so aus wie Lilly und Mariechen! Da wusste ich, dass meine Sternchen da ihre Pfötchen im Spiel hatten... Ich hatte gemerkt, dass ich ohne Katzen nicht mehr leben konnte.
Liebe Mona, ich wünsch Dir ganz viel Kraft für diese schwere Zeit und drück Dich ganz feste! Macht Euch diese Zeit noch einmal so schön wie möglich, das erleichtert ihr den letzten Weg - und Dir wird es sicher auch leichter ums Herz, wenn Du ihre diese schrecklichen Tierarztbesuche ersparst!
Mein einziger Vorsatz für 2020: Ich will mir nicht mehr alles gefallen lassen!

Benutzeravatar
Kittys-Frauchen
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 620
Registriert: 28.02.2006 17:34
Vorname: Mone
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zu Hause

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon Kittys-Frauchen » 05.02.2021 08:20

hallo, guten Morgen,

ich gebe dir recht herzlich für deine ausführliche Antwort, sowie die Zeit, die du dir dafür genommen hast.

Ich war gestern sehr durch den Wind, emotional zerrissen, wohl wissend, was das Beste für sie ist.
Trotzdem musste ich einfach schreiben, ich war wirklich so traurig.
Mit Menschen zu sprechen, die kein Verhältnis zu Tieren haben, beziehungsweise diese Emotionen nicht mehr impfen können, hätte ich mich sicherlich austauschen können, aber ich wollte es mit Gleichgesinnten tun.

Vorab, wir haben uns gestern dazu entschieden, diese homöopathische Therapie nicht durchzuführen. Ich will und kann ihr diese Fahrten nicht mehr zumuten. Würde es mir nie verzeihen, wenn sie auf dem Weg dorthin einen Kerzinfarkt bekommen würde.
Ich habe gestern Abend bei der Tierärztin angerufen, um die Termine für heute und morgen abzusagen.
Kitty hat sich gestern nach dem TierarztBesuch natürlich gleich verkrochen in ihrem Kartonpalais.
Sie schläft natürlich seit längerem schon länger. Und ich beobachte sie sehr häufig, habe aber auch in verschiedensten Fachbüchern gelesen u. von Freunden die im Tierschutz arbeiten, dass das alles auch ganz normale Alterserscheinungen sein können.
Also, langes schlafen, schmusen, viel trinken.
Im Grunde genommen kann ich mir keinen Vorwurf machen, denn ich bin regelmäßig, beim Tierarzt, um Blutuntersuchungen machen zu lassen und zu untersuchen.

Gestern Abend kam sie wieder zu mir, legte sich an mich und lässt sich eine Dreiviertelstunde von mir kraulen. Sie schnurrt schon länger nicht und auch den Milchtreteltritt macht sie nicht mehr.
Sie frisst, trinkt, geht auf die Toilette, putzt sich (wenn auch nicht mehr soooooo ausgiebig), spricht mit uns, hüpft auf die Fensterbänke und meinen Stuhl.

Kitty war in einer meiner schwersten Zeiten bei mir.
Nun will ich es für sie sein.

Danke für die Unterstützung und deine Worte.
LG, Mone
"Ein Lächeln kostet nichts und bewirkt viel."

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17189
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon hildchen » 05.02.2021 17:14

Liebe Mone,

es hat mich gefreut, Deine Zeilen zu lesen - genau so ist es gut. Mir gefällt allerdings Deine TÄ nicht - sie hat doch gesehen, was für einen Stress Kitty hatte, da hätte sie m. E. nicht so einen Behandlungsplan aufstellen dürfen. Ihr scheint da eine Portion Empathie zu fehlen. Gut, sie hatte auch schon bei älteren Katzen Erfolg damit, aber Kitty ist keine "ältere", sondern eine uralte Katze! Ganz davon abgesehen, was das für eine Tortur für Kitty wäre, kostet so etwas ja auch nicht wenig Geld (was Du natürlich bezahlt hättest!), und da sehe ich so ein bisschen die Dollarzeichen in ihren Augen glitzern. Ein wenig Mitgefühl täte ihr als Ärztin sicher ganz gut...
Ich kenne das auch gut, dass man bei katzenlosen oder überhaupt tierlosen Menschen nicht die Zuhörer findet, die man gerade dringend braucht, wenn man Kummer mit seinem Liebling hat, da kommen dann so grausame Sprüche wie: "Ist doch nur ein Tier!" Hier auf Cattalk sind leider fast keine User mehr, nur ich schaue als arbeitslose Moderatorin (haha) immer wieder hier rein.
Du schreibst, dass Kitty noch frisst und trinkt, sich noch ein bisschen putzt und sogar Sprünge wagt und gerne schmust - das klingt für mich wie eine Katze, in der noch viel Lebenswille und -freude steckt. Alles geht halt nur ein bisschen langsamer, wie bei uns älteren Menschen ganz genau so. (Ich bin mittlerweile 70, da kenn ich mich aus.) Für mich hört sich das sehr gut an! Es kann durchaus sein, dass sie noch eine gute Weile bei Dir bleiben kann, wenn sie ihre Ruhe, ihren Schlaf und was Leckeres zu futtern bekommt. Das muss keine bäpfui Nierendiät sein. Einem alten Menschen mit Lungenkrebs im Endstadium sollte man auch seine Zigarettchen nicht wegnehmen.
Du tust Kitty sehr gut, sonst hätte sie nicht so ein hohes Alter erreicht! Ich wünsche Euch noch eine gute und liebevolle Zeit miteinander!
Herzliche Grüße
hildchen :love:
Mein einziger Vorsatz für 2020: Ich will mir nicht mehr alles gefallen lassen!

Benutzeravatar
Kittys-Frauchen
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 620
Registriert: 28.02.2006 17:34
Vorname: Mone
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zu Hause

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon Kittys-Frauchen » 05.02.2021 17:35

Hallo liebe Hildchen!

Danke auch heute wieder für deine Antwort.

Und insbesondere für deine lieben, aufbauenden Worte. :kiss:

Eigentlich kann ich das von unserer Tierärztin nicht behaupten. Sie hat mir diese Therapie in keinster Weise aufgeschwatzt, sie hat nicht gesagt das machen wir jetzt, etc.
Ich hätte gestern allerdings auch nicht Nein sagen können für die Behandlung am gestrigen Tag. Aber ich halte das auch für richtig, dass ich es getan habe.

Als sie mir die Diagnose sagte fing ich an zu weinen. Das kam irgendwie so aus mir raus, ich konnte das gar nicht für den Augenblick zurückhalten.
Ich glaube, sie wollte mir im Augenblick auch nur ein bisschen Hoffnung geben, wirklich nur für den Augenblick, denn sie sagte mir und vorne rein, dass sie Kind ihr nicht heilen könne.
Ich habe auch nicht nur den Eindruck, sondern ich bin davon überzeugt, dass für sie wirklich das Tier im Mittelpunkt steht.
Dass sie die Fahrerei allerdings nicht im Blick hatte, tja, Vielleicht hab ich mich auch nicht richtig ausgedrückt. Ich hab ihr lediglich gesagt, dass ich nicht weiß ob ich ihr den ganzen Stress antun möchte. Vielleicht ist es aber auch nicht die Aufgabe der Tierärztin zu sagen nein, das mache ich nicht. Sondern es ist im Grunde meine Entscheidung. Mit meinen 42 Jahren sollte ich eigentlich in der Lage sein entscheiden zu können, was richtig und falsch ist. Und in dem Augenblick konnte ich einfach die Verantwortung nicht übernehmen zu sagen, nein, wir lassen das jetzt sein.
Es war glaube ich aber auch richtig, da einfach den ganzen Nachmittag noch mal drüber nachzudenken und auch mit meinem Mann darüber zu sprechen.

Rückblickend gesehen sind mir an der Katze einige Dinge aufgefallen.

Ihr Urin roch vor einiger Zeit auffällig nach Ammoniak, sie putzt sich nicht mehr richtig, und hatte tränende Augen.
Da sie sehr alt ist, hat sie Zahnstein, den die Tierärztin allerdings aufgrund ihres Herzfehlers nicht in Narkose entfernen wollte. Sie hat davon abgeraten, da sie nicht garantieren könnte, dass die Katze nicht in der N. bleibt.
Die Schikddrüse wurde regelmäßig untersucht, ich weiß jetzt allerdings nicht, ob im November die Nierenwerte abgenommen worden. Ich glaube nicht, ich meine, das waren nur die Herz, Leber- und Schilddrüsenwerte.

Kitty hat seit einigen Jahren eine Schilddrüsenüberf., die medikamentös behandelt wurde.
Ihre Werte haben sich im Herbst verschlechtert, so dass sie auf ein neues Präparat umgestellt wurde. Danach war die Katze wieder die ausgetauscht.
Der Urin stank nicht mehr, sie fraß wieder richtig, pflegte sich.

Und sie wirkte nicht dehydriert.

Die Leberwerte waren allerdings im November wieder in Ordnung, die Schilddrüsenwerte auch, Lediglich ein erhöhter Puls und Blutdruck machte der Tierärztin Sorge. Auch diese Werte wurden abgenommen, also dieser Langzeitwert.
Das Herz-Ultraschall wäre möglich gewesen, allerdings nicht hier in der Gegend sondern etwas weiter weg. Das habe ich abgelehnt, da diese Reiserei eine Tortur für sie ist. Und ja, auch für mich.
Auch das fand die Tierärztin völlig in Ordnung.

Wenn ich nur wüsste, was „nicht mehr lange leben“ bedeutet.

Ich hoffe, dass ich auch den Zeitpunkt erkenne.
Mein großer Wunsch ist, dass sie von alleine geht und ich keine Hilfe von der Tierärztin benötige. Weiß nur eins, dass Kitty hinter der Regenbogenbrücke auf mein Bruder trifft. Der hat sie immer mit Kartons versorgt. Von daher hoffe ich, dass die zwei eine gute Zeit im Himmel haben.

Schade, dass du die einzige bist, die sich hier noch um das Forum kümmert.

Ja, ich war auch einige Zeit abwesend, das lag aber an versch. Gründen.

Danke, dass du immer noch aktiv bist, und dich kümmerst.
Vielleicht ist die Zeit der Foren aber auch vorbei, hat sich ja nun auch einiges getan.

Bleib du auch gesund, sei herzlich gegrüßt und du bist ein guter Mensch,
Mone.
"Ein Lächeln kostet nichts und bewirkt viel."

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17189
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon hildchen » 05.02.2021 19:56

Liebe Mone,

Du wirst den Zeitpunkt erkennen, denn Du kennst Deine liebe Kitty gut. Das habe ich bei Lilly auch - und ich hatte sehr große Angst vor den letzten Momenten, ich habe noch nie ein Lebewesen sterben sehen. Aber es stellte sich dann doch als berührender und bewegender Moment heraus und ich bin froh, dass ich sie nicht der schrecklichen Spritze ausgesetzt habe und diese Aufgabe angenommen habe. Es ging alles so ruhig und friedlich und ich habe einen ganz wunderbaren inneren Frieden verspürt. Am Tag vor ihrem Gang über die Regenbogenbrücke habe ich sie - nass und stinkend wie sie war - noch einmal lange auf den Schoß genommen und sie quasi freigesprochen: du kannst gehen, wenn du möchtest, ich wünsche dir einen guten Weg und sowas. Am letzten Tag habe ich eine Kerze angezündet und das Fenster geöffnet, damit ihre Seele hinaus kann, und ich habe sehr schöne Klaviermusik abgespielt, es war irgendwie ganz feierlich - wie dieser Moment eigentlich auch sein sollte - und meine Angst war verschwunden. Es war fast schön. Ich habe nicht einmal weinen müssen, das kam erst am nächsten Tag, als sie abgeholt wurde.
Nun, das war meine Erfahrung, nachdem Lilly fast ein halbes Jahr sehr krank und elend gewesen war. Ich hatte sie auch mit Hilfe einer THP homöopathisch behandelt, aber nichts hatte geholfen. Mein TA hatte nach dem Blutbild erklärt, dass alles in Ordnung war...
Ich bin anschließend selber ziemlich krank gewesen.

Ich helfe Dir gerne, soweit ich das mit Worten kann.
Alles Gute für Kitty und Dich!
hildchen
Mein einziger Vorsatz für 2020: Ich will mir nicht mehr alles gefallen lassen!

Benutzeravatar
Kittys-Frauchen
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 620
Registriert: 28.02.2006 17:34
Vorname: Mone
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zu Hause

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon Kittys-Frauchen » 05.02.2021 22:03

:s2445:
Danke, hildchen.
Von Herzen.

Alles alles Gute auch für euch.m
:s2449:
"Ein Lächeln kostet nichts und bewirkt viel."

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: SUC Therapie bei Nieren-Insuffizienz / CNI

Beitragvon sabina » 07.02.2021 12:05

das tut mir von herzen leid!
ich bin ebenfalls der meinung, dem katzi nicht noch täglichen stress zuzumuten.
aber du kannst auch daheim einiges für sie tun :wink:
SUC kann man auch oral geben, nicht nur intravenös. diese 3 komponenten von SUC kannst du auch bestellen und kitty geben. es ist viel flüssigkeit, ein trick z.b. ist, mit etwas leberwurst einen "ring" zu machen und das SUC mittendrin. so läuft es nicht im ganzen teller umher und katzis trinken zuerst die flüssigkeit bevor sie sich dem festen zuwenden.
eigentlich sind bei CNI infusionen hilfreich, aber in eurem fall nicht wegen dem herz. es wäre aber eine gute option, fortekor einzusetzen, das ist ein herzmedikament, das eine sehr gute wirkung auf die nieren hat. fortekor ist ein tablettchen/tag und schmeckt auch gut, mit etwas glück nimmt sie das wie ein leckerchen.
und was das futter anbetrifft, anstatt nieren diätfutter kannst du ihrem normalen geliebten futter eierschalenpulver beisetzen (bekommt man in jedem BARF-angebot). das bindet die schädlichen stoffe für die nieren.
gegen die übelkeit, die oft mit CNI einhergeht, kannst du z.b. ulmenrinde (zu sirup gekocht) geben. es gibt auch magensäurehemmer, aber bei herzerkrankungen musst du wissen welcher gut ist. eine sehr informative info-sammlung findest du unter "nierenkranke-katzen", da gibts auch ein ganzes kapitel über die magensäurehemmer.
generell futternapf höher stellen (damit die magensäure nicht hochschiesst beim fressen) und kleine häufige mahlzeiten. die wichtigste option ist immer, dass katzi frisst! wenn sie also mäkelt, lieber mal ein ungesundes futter geben als dass sie hungert.
ich hoffe, dass ihr beide noch eine möglichst lange gute zeit zusammen verbringen könnt! :)
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon

und Cosmo und Victoria immer im Herzen



Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste