Eure Erfahrungen mit Zylkene

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
Benutzeravatar
Mackica
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19920
Registriert: 23.05.2007 12:28
Vorname: Alex
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bei Köln

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Mackica » 09.12.2011 16:52

Also zur allgemeinen Entspannung find ich das auch wirklich gut... Banshee bekommt das jetzt auch wieder für einen Monat, als "Kur" sozusagen. ;)

Aber dann hatte ich das wohl falsch verstanden, wusste gar nicht, dass man da auch "zeitnah" nutzen kann, gut zu wissen. :)
Liebe Grüße von: Mirie, Thaayo, Banshee und Dosenöffnerin Alex
Bild


Benutzeravatar
Kuro
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1210
Registriert: 29.09.2011 20:17
Vorname: Kuro
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 新宿
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Kuro » 09.12.2011 17:21

Cuilfaen hat geschrieben:Aber, ganz ehrlich: wieso sollte man schonmal "auf Verdacht" etwas geben? Vielleicht haben die Katzen ja auch gar kein Problem mit dem Tag?
Meine z.B. finden den auch eher unspannend. Ich denke eher, dass die eigene Anspannung sich gegebenenfalls auf die Katzen überträgt, also sollte vielleicht eher der Mensch, der mit Silvester ein Problem hat, Notfallbachblüten nehmen? :wink: Und sollte die Katze dann doch überängstlich wirken, kann man ja immer noch BB geben, find ich.


Weil es hier gelegentlich mal knallt und sie meist kräftig zusammenzuckt, ängstlich schaut und auch schon guckt wohin sie flüchten wird, wenn es weiter geht. Nur ist da noch kein Licht, kein Zischen etc. dabei, 'nur' ein einziger Knall. Und wenn ich so auf's letzte Jahr zurückschaue, da ging es ab Weihnachten täglich immer mal wieder, ab dem 29., wo der offizielle Verkauf startet, stündlich mehrfach und Silvester selbst, von Mitternacht bis 1:00 Uhr ununterbrochen, bis 3:00 Uhr immer noch sehr häufig. Ich wohne sehr weit oben (15. Etage), die Raketen fliegen teils gar nicht viel höher und gelegentlich fällt auch mal einer der Stäbe, an denen die Raketen befestigt sind, gegen mein Fenster.

Ich hatte den Gedanken mit Zylkene eventuell auch schon in den Tagen vorher anzufangen, je nachdem wie sie auf die anderen Dinge reagiert.
Aber für den anderen Gedanken mit den Bachblüten, wo krieg ich die her, wie werden sie dosiert und gegeben?
Und auch hier die Frage, ist der TA vorher nötig?
Your life depends on your ability to master words.

Benutzeravatar
Regina
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2794
Registriert: 30.10.2006 14:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lyon / Frankreich

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Regina » 22.12.2011 13:23

Also das Thema Zylkene ist für mich erledigt.

Wir haben angefangen, es unseren Katzen vor ca. einer Woche zu geben, um ihnen den Aufenthalt in der Katzenpension über Weihnachten etwas zu erleichtern. Tatou bekam heute morgen einen solchen Ausraster, dass er auf Aby los ging und sie kreuz und quer durchs Haus und unter das Bett jagte! Also nichts mit entspannt, sondern eher das genaue Gegenteil! Bei anderen mags wirken - bei uns auf jeden Fall nicht!

Liebe Grüsse,
Regina
Ich sah die Tiere in ihren Zwingern und Käfigen im Tierheim.
Den Abfall der menschlichen Gesellschaft.

Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Furcht und Verzweiflung, Traurigkeit und Betrug.
Und ich war böse. "Gott", sagte ich, "das ist schrecklich! Warum tust Du nicht was?"

Gott schwieg einen Augenblick und erwiderte dann leise: "ich habe was getan...
...ich habe Dich erschaffen.

Benutzeravatar
Katzelotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5834
Registriert: 24.08.2008 14:55
Vorname: Claudia
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Viva Colonia

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Katzelotte » 22.12.2011 18:53

Uuuups.... so ein Mist Regina. Das ist ja scheußlich.

Vielleicht hat das Zylkene erst die Wirkung in die andere Richtung gedreht. :roll:

Meine Beiden bekommen seit vorgestern wieder Zylkene, weil sie durch einen Nachbarkater sehr sehr nervös sind.

Gestern abend gab es auch eine Riesenschlägerei bei uns im Garten, die leider auch blutig endete. Mogli hat ne dolle Verletzung am Ohr.

Nachbar-Kater - Mogli - Sami. Mogli war leider in der Mitte und Sami hat ihn dann arg gebissen, so dass es auch blutete. War schlimm.
Der Nachbarkater lief weg (schlau schlau) und unsere zwei prügelten sich echt blutig. Mist war das.

Ich hoffe, dass es jetzt nicht am Zylkene liegt. Das macht mir schon Sorgen. :roll:

GsD verstehen sich die zwei noch und es gibt keine Probleme zwischen ihnen.

Bin jetzt etwas verunsichert und weiss nicht, ob ich es weitergeben soll.

Sie bekommen aufgrund ihres Gewichtes (beide ca. 6 kg) jeder zwei Kapseln abends ins Futter.
Liebe Grüße Claudia mit Sami sowie immer in meinem Herzen: Lucky, Elli und Mogli

witosoto
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1261
Registriert: 09.12.2011 17:07
Wohnort: Nds

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon witosoto » 22.12.2011 21:33

Sylvester bereiten wir immer vor. Gut eine Woche davor bekommen sie Mymolos ( Hoffentlich richtig geschrieben ) ins Trinkwasser. Zusätzlich geben wir dann noch etwa 3 Tage vorher Notfalltropfen dazu. Das hat uns viel ruhigere Sylvester beschert.

Mit Zylkene haben wir noch keine Erfahrungen gemacht.

@Regina und Claudia
Ich hoffe sehr, dass sich die Wogen glätten und wieder Ruhe einkehrt
Zuletzt geändert von witosoto am 22.12.2011 21:57, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7570
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Khitomer » 22.12.2011 21:38

Wenn sie es früher gut vertragen haben, sollte es jetzt auch kein Problem sein. Das mit dem Nachbarskater währe sicher auch ohne Zylkene passiert - diese Konstellation ist sehr typisch.

Eine Kapsle ist doch für 5 kg Katze. Da würde ich ihnen, wenn do schon die Kapseln öffnest, 1½ Kapseln geben. Dann sparst du ein bisschen (das Zeug ist ja nicht gerade billig) und die Jungs bekommen immer noch mehr als genug.

Gute Besserung den beiden armen Verletzten.
Liebe Grüsse, Khito
Bild
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...

Benutzeravatar
Katzelotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5834
Registriert: 24.08.2008 14:55
Vorname: Claudia
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Viva Colonia

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Katzelotte » 22.12.2011 22:24

Danke für die guten Wünsche!

@Kitho: Danke fůr den tipp. Ich denke auch, 1 1/2 reichen aus.

Werde es noch ne Zeitlang geben. Auf jeden Fall bis nach Silvester.
Liebe Grüße Claudia mit Sami sowie immer in meinem Herzen: Lucky, Elli und Mogli

Benutzeravatar
Katzelotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5834
Registriert: 24.08.2008 14:55
Vorname: Claudia
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Viva Colonia

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Katzelotte » 26.06.2012 13:15

Wir bekommen von Freitag bis Sonntag einen Gast ins Haus.

Mogli reagiert darauf immer sehr sehr angespannt und ängstlich. Er verläßt morgens den Garten und kommt meistens erst abends wieder nach Hause. Kommt schon mal vor, dass er auch zwischendurch vorbeikommt, dann aber nur im Schleichgang.

Ich würde ihm gerne wieder Zylkene geben.

Meine Frage:
Wie lange vorher sollte ich anfangen. Meine Idee war ihm ab morgen (Mittwoch) morgens eine Kapsel unter das Futter zu mischen und das mindestens bis Sonntag.

Was meint ihr?
Liebe Grüße Claudia mit Sami sowie immer in meinem Herzen: Lucky, Elli und Mogli

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Mozart » 26.06.2012 14:08

Ich selbst habe damit keine Erfahrung. Aber Sonja und Hildegard auf alle Fälle und einige anderen auch.
Und ich denke es spricht nichts dagegen, wenn der Racker es jetzt schon nimmt.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Cuilfaen
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 20235
Registriert: 14.05.2007 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Cuilfaen » 26.06.2012 14:36

Ich würde auch spätestens Mittwoch damit anfangen.
Ich bin gespannt, wie er sich schlagen wird :D
Liebe Grüße von Annika mit Anarion, Izzie und Merry
Bild

Benutzeravatar
Regina
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2794
Registriert: 30.10.2006 14:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lyon / Frankreich

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Regina » 26.06.2012 16:49

Meine TÄ hatte uns empfohlen, Zylkene schon ca. 10 Tage vor dem zu erwartenden Stress zu geben.

Leider hat es bei uns aber nie geholfen.

Liebe Grüsse,
Regina
Ich sah die Tiere in ihren Zwingern und Käfigen im Tierheim.
Den Abfall der menschlichen Gesellschaft.

Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Furcht und Verzweiflung, Traurigkeit und Betrug.
Und ich war böse. "Gott", sagte ich, "das ist schrecklich! Warum tust Du nicht was?"

Gott schwieg einen Augenblick und erwiderte dann leise: "ich habe was getan...
...ich habe Dich erschaffen.

Tyzo
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 17.07.2012 21:00

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Tyzo » 17.07.2012 21:14

Hallo,

ich bin neu hier und bin beeindruckt wieviele andere "Katzenmamis" schon Erfahrung mit Zylkene gemacht haben. Ich habe folgendes Problem:

Mein Kater Tyson ist jetzt 10 Jahre alt und ich habe seit ca. 7 Jahren Probleme mit seiner nichtvorhaneden Verdauung gehabt. Er hat eigentlich Dauergebrochen. Auch einige Besuche bei unterschiedlichen TÄ haben nichts gebracht, vor ca. 1 1/2 Jahren kam dann noch hinzu, dass er alles anpisselte was ihm nicht in Kram passte: Zeitungen im Flur, Taschen die auf dem Boden lagen und zu allem Überfluss auf die Kissen des Sofas.. Dann, vor ca. einem halben Jahr habe ich meine neue TÄ gefunden. Eine Heilige für mich, da sie mit nur einer Spritze dafür gesorgt hat, dass mein Tyson ca. 5 Monate nicht mehr gebrochen hat. Er hat normal gefressen und war sogar lieb zu seiner schwester Kenzo (11 Jahre), die er bis dato mit Angriffen und Verfolgungsjagden belästigte. :twisted: Dann, nach der Spritze ein völlig ausgewechselter Kater eben, auch keine Pinkelausfälle aufs sofa mehr. Vor ca. einem Monat dann fing er wieder an auf das sofa oder Taschen zu machen und kurz danach auch wieder zu brechen. Also ab zur Wunderheilerin, spritze (meines wissens zur magenschleimhaut beruhigung) abgeholt und alles wieder gut. Letzte Woche dann Pipi aufs Sofa und Freitag auch noch auf den Kaffeebecher meines Mannes. igitt!!!!
Freitag also ohne ihn zur TÄ. Sie riet mir dann ihm Zylkene zu geben, da auch ihre Praktikantin mit pisselnder Katze, gute Erfahrungen gemacht hat. Da Tyson seit kurzem eh so einen aufgeregten Eindruck macht (riesen Augen und allein im Treppenhaus sitzen, was er nie gemahct hat, hielt ich es für eine gute Idee. Gesagt getan. Seit Freitag kriegt der Große jetzt nun täglich abends eine Kapsel übers Futter gestreut. Keinerlei Verbesserung des ängstlichen Eindrucks und auch keine entspannte Katze. Monat dann auch noch wieder einmal auf die Kissen erleichtert. Also habe ich ihn gewogen und er wiegt 5,3 Kilo.
Sollte ich ihm 2 Tabletten geben? Eine morgens übers Futter und eine Abends? Hat jemand schon damit erfahrung? Ich habe Angst ihm zuviel zu geben...

Wäre lieb wenn ihr mir helft. Liebe Grüße aus Frankfurt :s2439:

Benutzeravatar
Regina
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2794
Registriert: 30.10.2006 14:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lyon / Frankreich

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Regina » 17.07.2012 22:33

Hallo Tyzo,

erst einmal herzlich willkommen hier im Katzenforum! :s2445: Hier erhältst Du viele Ratschläge und man hilft Dir gern bei Problemen mit Deinen Katzen!

Die Dosierung für Zylkene hängt vor allem vom Gewicht von Deinem Kater ab. Wie schwer ist er denn? Wenn er mehr als 2 kg wiegt, musst Du ihm 2 Kapseln täglich verabreichen. Nach ca. 14 Tagen kannst Du laut unserem Tierarzt eine Wirkung erwarten. Es gibt aber auch Katzen, bei denen Zylkene überhaupt nicht wirkt, wie z.B. auch bei unseren. Ein Wundermittel ist es nicht.

Wurde denn bei Deinem Kater schon einmal die Blase und die Nieren untersucht? Ist der Urin in Ordnung? Das würde ich zuerst einmal klären lassen, bevor Du ihm Zylkene verabreichst. Hier gibt es auch ein Unterforum über unsaubere Katzen, vielleicht willst Du Dich da auch ein wenig einlesen?

Liebe Grüsse,
Regina
Ich sah die Tiere in ihren Zwingern und Käfigen im Tierheim.
Den Abfall der menschlichen Gesellschaft.

Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Furcht und Verzweiflung, Traurigkeit und Betrug.
Und ich war böse. "Gott", sagte ich, "das ist schrecklich! Warum tust Du nicht was?"

Gott schwieg einen Augenblick und erwiderte dann leise: "ich habe was getan...
...ich habe Dich erschaffen.

Tyzo
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 17.07.2012 21:00

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Tyzo » 17.07.2012 23:51

Hallo und danke für die schnelle Antwort.

meine TÄ hat das alles untersucht,sogar Blut in die USA geschickt,weil ein besonderes Verfahren nur da getestet wird. immer ohne Befund.
Naja, es war ja auch immer mit der Wunderspritze verschwunden. Nun geht die TÄ von psychischen Kleinigkeiten aus...da wir aber nichts verändert haben bzw. alles beim alten ist, sollen wir es eben damit probieren. Sie sagte ja auch es wirkt nicht bei jeder Katze und ich soll nicht soviel erwarten. Doch habe ich jetzt schon viel gegoogelt und gelesen,auch über Zylkene und überwiegend ist die Meinung ja sehr gut. Nun gebe ich es ihm ja jetzt seit 5 Tagen und will nicht aufgeben,zumal die Dosierungsanleitung ja sagt bis 5 kilo eine Kapsel und er eben knapp darüber liegt,dachte ich mir dann versuche ich es erstmal mit zwei kapseln und wenns dann nicht wirkt...okay,was neues muss her. :) Habe aber eben noch nirgend gelesen dass jemand seiner miez schon zwei kapseln am tag gibt. Bevor ich ihn damit in GefAhr bring oder es unangenehme nebenwirkungen für ihn gibt,wollt ich lieber erstmal hier fragen ob jemand damit erfahrung hat.

Benutzeravatar
Mackica
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19920
Registriert: 23.05.2007 12:28
Vorname: Alex
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bei Köln

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Mackica » 18.07.2012 08:07

Hallo, und herzlich willkommen bei uns! :s2445:

Also, ich würde einfach den Tierarzt anrufen und kurz abklären ob das geht mit den zwei Kapseln. :) Wüsste nicht, dass es da irgendwie Nebenwirkungen wegen Überdosierung gäbe, aber sicher ist sicher und es wär ja auch interessant für dich zu wissen ob es überhaupt Sinn macht mit einer Kapsel mehr oder es da gar keinen gesteigerten Effekt gibt.

Auf die Gefahr hin, dass ich offene Türen einrenne: Hast du deinen Kater mal auf Futtermittelunverträglichkeiten oder Allergien untersuchen lassen, bzw eine Ausschlussdiät probiert? Als Banshees Allergie noch nicht entdeckt war, wurde sie so richtig aggressiv, da es ihr einfach schlecht ging. Und da ich fast vermuten würde, dass das Erbrechen und die Pieselei wirklich zusammenhängen (zumal du ja selber sagtest, dass nach der Spritze auch die Pinkelei aufhörte), kann das ja auch eine (psychische) Reaktion darauf sein dass er einfach etwas nicht verträgt und es ihm schlecht geht.
Liebe Grüße von: Mirie, Thaayo, Banshee und Dosenöffnerin Alex
Bild



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste