Homöopathie und Lactose

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
christine1
Experte
Experte
Beiträge: 332
Registriert: 22.10.2009 09:17
Geschlecht: weiblich

Homöopathie und Lactose

Beitragvon christine1 » 28.12.2009 16:45

nun möchte ich hier betr. Homöopathie was reinschreiben:
leider sind in den Tabletten ist in den Tabletten sowie auch in den Kügelchen Lactose drin und wenn Katzen dagegen allergisch sind: Finger weg davon.!!!!

ich wollte meinem kl. Kater auch was gutes tun, habe mich mit einer homöopathischen TÄ in Verbindung gesetzt wegen des ständigen Durchfalles ,die hat mir dann 2 Mittelchen geraten, leider gabs die nur in Tablettenform, keine Kügelchen und danach: Klumpatasch-Kot gemacht....ich habe mich dann gewundert und in der Apo angerufen: Ja in den Tabletten, Kügelchen ist eben auch Lactose drin, und ich denke in den Tabletten ja noch mehr ,weil ja grösser. Nun könnte man ja auf Tropffen umsteigen, aber da wiederum ist ja meistens Alkohol enthalten bzw. oftmals ist ja so, bestimmte Mittelchen gibts nur entweder oder.

insofern ist eine Alternativmedizin gut ,wenn dann nicht wieder allergische Reaktionen wären

da ich mittlerweile festgestellt habe, dass mein Kater keine Lactose sowie auch alles was Traubenzucker enthält, nicht verträgt, kann ich in meinem Falle auf diese Mittelchen nicht zurückgreifen.

lg christine


Sibylle
Experte
Experte
Beiträge: 144
Registriert: 19.01.2007 16:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordstrand/ Nordfriesland
Kontaktdaten:

Beitragvon Sibylle » 14.01.2010 17:12

Liebe Christine,
da gibt es Hilfe.
Auch Dein Katzenkind muß nicht auf die Homöopathie verzichten. :lol:

In meiner THP-Praxis sehe ich schon seit einigen Jahren eine Allergie auf Lactose und Zucker.

Da gibt es zwei Möglichkeiten.
1. die alkoholischen Dilutionen(Tropfen). Diese gibt man , wie bei Säuglingen, in etwas sehr heißes bzw. kochendes Wasser. so verdampft der Alkohol. Ein paar Minuten stehen lassen und in dieses Wasser mit der homöopathischen Medizin darin unters Futter mischen. Oder mit einer Spritze direkt in den Mund.
Wichtig ist, das man wirklich wenig Wasser verwendet. So hat man es leichter, der Katze irgendwie beizubringen.

2. Homöopathische Ampullen.
Die sind auf einer NaCl Basis und somit geschmacksneutral. Die kann man auch unter das Futter mischen. Das merken nicht mal die besonders geschmacksempfindlichen Tiger.

LG
Sibylle mit Tiger

Chichi
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2010 17:43
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Chichi » 15.01.2010 20:33

Zu den Homöopathische Ampullen kann ich auch vermerken, dass mein Kater, der sonst eigentlich sehr eigen ist, diese Flüssigkeit daraus sehr sorgsam aufleckt und nichts liegen lässt. Es kann sein, dass sie geschmacksneutral sind, aber er findet sie richtig gut.



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste