Tierheilpraktikerin

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
Katzenfan08
Senior
Senior
Beiträge: 68
Registriert: 02.01.2009 10:12

Tierheilpraktikerin

Beitragvon Katzenfan08 » 05.02.2009 20:43

Da meine Katze Celly seit nunmehr 1 3/4 Jahr extreme Probleme mit dem Zahnfleisch hat, obwohl ihr schon die Zähnchen gezogen wurden, habe ich nun eine Tierheilpraktikerin konsultiert. Am Montag kommt sie nun zu mir.

Nachdem ich alles was in meiner Macht stand für meine Mietze versucht habe, keine Erfolge damit erzielt habe, das Zahnfleisch immer noch rot und entzündet ist, setze ich nun meine ganze Hoffnung in die Tierheilpraktikerin. Hoffe sie kann helfen.


Benutzeravatar
FrauMonte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2621
Registriert: 19.03.2008 14:11
Geschlecht: weiblich

Beitragvon FrauMonte » 05.02.2009 22:12

Hallo,

ist deine Katze 13/4 oder 1 3/4 Jahre alt, wenn zweites zutrifft, finde ich es schon ganz schön heftig, dass ihr schon Zähne gezogen wurden.

Ich habe hier auch zwei Kandidaten mit chronischer Zahnfleischentzündung, wobei das aber nicht therapiert wird.

Ich habe leider keine Idee, wie man das behandeln könnte, außer mit oralen Arzneimitteln oder Salben.
Ist eine Sekundärerkrankung denn ausgeschlossen worden?

Ich hoffe der THP bringt Erfolg! :s1958:

ich gibt es einige User die auch mit zahnfleischentzündungen zu kämpfen haben /hatten, von denen wird sich sicherlich noch zu Wort melden und dir hoffentlich einige gute Tipps geben.

Alles Gute
Liebe Grüße Louis, Wilma und FrauMonte

Katzenfan08
Senior
Senior
Beiträge: 68
Registriert: 02.01.2009 10:12

Beitragvon Katzenfan08 » 06.02.2009 19:00

Meine Celly wird jetzt im Mai 4 Jahre alt. Seit 1 Jahr und 9 Monaten hat sie nun diese Zahnfleischprobleme, zumindest weiß ich es seitdem. Möglicherweise hatte sie es ja schon, als ich sie im Alter von 11 Monaten aus dem TH geholt habe. Sofort nachdem mir das Problem aufgefallen ist, bin ich mit ihr zum TA und es wurde alles versucht. Anfangs mit Antibiotika und Cortison, dann wurden die ersten 8 Zähnchen gezogen, keine Besserung. Sie bekam dann homöopathische Mittel, es trat eine leichte Besserung ein, dann wurde es wieder schlimmer. Blutuntersuchung und Abstriche wurden auch gemacht, damit man erkennen konnte, auf welchen Antibiotikum sie anspricht, trotzdem keine Besserung. Vergangenes Jahr im Oktober wurden dann die restlichen Zähnchen, bis auf die Reißzähne und die kleinen dazwischen gezogen in der Hoffnung, dann heilt alles ab. Falsch gedacht. Möglicherweise meinte die TÄ handelt es sich um um eine Erb oder die Autoimmunkrankheit. Da meine Celly sich aber nicht einfangen lässt, kann ich sie leider auch nicht schnappen und zum TA bringen, ich muss schon viel Glück haben um es möglich zu machen.
Daher versuche ich jetzt den Weg mit der Tierheilpraktikerin. Schön finde ich, dass sie zu mir nach Hause kommt, Celly in ihrer gewohnten Umgebung ist und sich dann vielleicht einfacher anschauen bzw. untersuchen lässt.



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste