Welche alternativen Methoden?

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
Benutzeravatar
lulu39
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6929
Registriert: 23.06.2006 18:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Welche alternativen Methoden?

Beitragvon lulu39 » 22.01.2009 07:34

Ich bin jetzt mal neugierig, welche alternativen Methoden - Heilmethoden sage ich mit Absicht nicht, da alternative Medizin akute oder chronische Krankheiten NICHT heilen kann, sondern nur unterstützen kann - ihr so noch nutzt.

Bachblüten und Homöopathie (Globuli) ist jedem vertraut, denke ich oder man weiß zumindest, was es ist.

Derzeit mache ich mich über TCM (Traditionelle chinesische Medizin) für Katzen schlau und finde es sehr interessant.

TCM ist ja seit Jahren aus dem Humanbereich (Akupunktur etc.) längst bekannt.

Die TCM gibt natürlich auch Nahrungsergänzungen her ähnlich der bekannten Pythologie (Kräuterheilkunde).

Lulu bekommt derzeit ein Mittel (EUROLOGIST) zur Nachsorge der Blasenentzündung. Feine Sache...

Außerdem befasse ich mich mit HUMINstoffen (Terrakraft). Welche Wirkung etc..

Was kennt ihr noch? Was habt ihr bereits angewendet?
Lg Katrin, Lulu, Lucy, Wassibär, Caesar und Sunny
Tief im Herzen: Pünktchen, Poppy, Nero und Snoopy

Achtung: Ich geh davon aus, das ihr Tips nur nach Rücksprache mit TA oder THP anwendet!

Cats of Aegina TSI - www.lulucy-aegina.de


feinschmägger
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 04.02.2009 20:38

Beitragvon feinschmägger » 04.02.2009 21:14

hallo lulu39,
also mit TCM kenne ich mich jetzt nicht so gut aus aber ich aber hab einen anderen tipp für alle die keine lust mehr auf tierarzt haben :)
ich habe mich, nachdem ich erkannt habe, dass meine beiden Australian Cats an einer verhaltesstörung leiden und ihnen im iegentlichen sinne nichts fehlt, begriff ich, dass mir mein tierarzt nicht helfen kann( will hier nicht unbedingt erzählen um was es ging^^).
ich begann mich umzuhören, was mein problemchen beheben könnte und ich stieß auf die möglichkeit der quantenedizin.
ich hatte das glück an eine spitzenmäßige tierheilpraktikerin zu kommen..

sie wiederlegt aber klar deine aussage, dass es so keine möglichkeit zur heilung gibt, denn ich habe zwar tropfen bekommen, doch sonst musste ich nichts tun und ich wenigen wochen waren alle wieder glücklich.
um zu verstehen, wie das klappen kann und wie so etwas funktioniert, habe ich dort angerufen. damit konnte ich meine anfängliche skepsis überwinden und damit auch meine kleine misere :)
wer interesse ha, ich hab nochmal nachgekuckt...
xxxxxxxxxxxxxx, eine der alternativen methoden, die auf jeden fall funktionieren...


Edit Mozart: der Link wurde entfernt, da Werbung. bitte per PN erfragen
Danke!
herzlichste grüße
feinschmägger
__________________________________________
neue wege, neues glück :)

Benutzeravatar
Moonlil
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2673
Registriert: 06.03.2006 14:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Moonlil » 04.02.2009 21:35

Bei einem Hund ausm TH wird Akkupunktur angewendet, denn nur dadurch kann er noch laufen :(
Ohne die Akkupunktur würde er umfallen und nicht mehr laufen können...
Die Frage ist, ob es wirklich Sinn macht. Aber keiner von uns will ihn so einfach aufgeben, da er so ein klasse Hund ist und geistig noch so fit. Er versucht trotz alle dem noch Ball zu spielen...
Medizinisch war da nicht zu helfen, Medis haben einfach nicht mehr angeschlagen. Die Akkupunktur verlängert ihm sein Leben und vielleicht verliebt sich doch mal wer in ihn :( Aber heilen tut sie ihn leider nicht.
Liebe Grüße von Tapsi, Gismo, Fidor und Melanie
Bild
Der Hund mag wundervolle Prosa sein,
aber nur die Katze ist Poesie

Benutzeravatar
FrauMonte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2621
Registriert: 19.03.2008 14:11
Geschlecht: weiblich

Beitragvon FrauMonte » 04.02.2009 21:39

Für mich gehören auch die Hausmittelchen dazu, viele auch an Tieren anwendbar und schon seit Generationen bewährt :wink:

Ansonsten muss ich sagen verlasse ich mich doch lieber auf Therapien,wo ich weiß woran ich bin :D
Liebe Grüße Louis, Wilma und FrauMonte

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22094
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Räubertochter » 05.02.2009 00:55

Ich bin bekennende Hardcore Homöopatin :wink:
und nutze sie wo ich kann- für mich ist sie eine bewährte Therapie ( hihi Eike´s und mein Lieblingsthema) und sie kann sowohl alleine Heilen als auch Schulmedizin unterstützen ( wie z.B. bei meiner Ronja :love: .

Mit BB´s fange ich so bisserl an und auch Schüssler finde ich megaspannend.

TCM ist eine so eigene welt und ich habe eineige Kunden in der Buchhandlung die ihre Tiere mit Akupunktur geheilt haben, bzw, die THP wo die Schulmedizin versagt hat.)
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja-Trudi & Pauli


Benutzeravatar
lulu39
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6929
Registriert: 23.06.2006 18:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon lulu39 » 05.02.2009 07:45

Akupunktur ist ne feine Sache.. Auch bei Tieren.

Ebenso Magnetfeldtherapie - die sich immer mehr bei Athrose und HD als Zusatzanwendung, um die Gabe von nierenschädigenden Medikamenten zu senken, durchsetzt.

Die Chinesen haben ebenso eine gut funktionierende Kräutermedizin - ähnlich der bekannten Pythologie (Pflanzenheilkunde).
Wobei ich sagen muß - für Katzen sehr schwierig. Der Kräutergeschmack ist eher was für Hunde, Katzen tun sich schwer.

Lulu hat Tabletten wegen ihrer Blase bekommen - pfui Spinne - Gott sei Dank ist Lulu gutmütig.. Aber der Urin war nach 5 Tagen klar wie Mineralwasser.

Mit Homöopathie und BB´s arbeite ich schon länger - mit guten Erfolgen.
Lucy allerdings ist nicht empfänglich für BB´s. Sowas gibts auch.

Schüssler steht noch auf der "Muß ich mich noch einlesen -Liste".. :lol: :lol: (Wollt ich mal bei mir ausprobieren).
Lg Katrin, Lulu, Lucy, Wassibär, Caesar und Sunny
Tief im Herzen: Pünktchen, Poppy, Nero und Snoopy

Achtung: Ich geh davon aus, das ihr Tips nur nach Rücksprache mit TA oder THP anwendet!

Cats of Aegina TSI - www.lulucy-aegina.de

Benutzeravatar
Shy Lee
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4746
Registriert: 26.01.2007 20:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder
Kontaktdaten:

Beitragvon Shy Lee » 05.02.2009 10:02

Moonlil hat geschrieben:Bei einem Hund ausm TH wird Akkupunktur angewendet, denn nur dadurch kann er noch laufen :(
Ohne die Akkupunktur würde er umfallen und nicht mehr laufen können...
Die Frage ist, ob es wirklich Sinn macht. Aber keiner von uns will ihn so einfach aufgeben, da er so ein klasse Hund ist und geistig noch so fit. Er versucht trotz alle dem noch Ball zu spielen...
Medizinisch war da nicht zu helfen, Medis haben einfach nicht mehr angeschlagen. Die Akkupunktur verlängert ihm sein Leben und vielleicht verliebt sich doch mal wer in ihn :( Aber heilen tut sie ihn leider nicht.


Dazu hab ich mal einen Bericht im Fernsehen gesehen, da konnte ein Hund auch nur noch mit Hilfe von Akkupunktur laufen.
Ein TA hat ihm dann ein Goldstückchen so eingepflanzt, dass es eben immer genau auf diesen Bereich sticht, wo zuvor die Akkupunktur gewirkt hat und seitdem kann der Hund wieder problemlos laufen.
Es gibt - laut Bericht - zwar erst einen TA in Deutschland, der diese Methode anwendet, das jedoch mit großem Erfolg, denn bei einem Braunbären hat er die selbe OP angewandt und der Bär konnte danach wieder problemlos und schmerzfrei laufen.
Allerdings ist die OP doch recht teuer und ich glaub nicht, dass ein TH da die Kosten tragen kann.
Es grüßen Jenni mit Tiger, Aluka, Finch, MC Dreamy und Micky; Sternenkater Angel und Salem immer im Herzen

BildBildBildBildBildBildBild



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste