Nottropfen wirklich sinnvoll?

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
Liz
Experte
Experte
Beiträge: 197
Registriert: 10.07.2007 15:49
Geschlecht: weiblich

Nottropfen wirklich sinnvoll?

Beitragvon Liz » 14.06.2008 17:06

Ich bin schon länger am überlegen, ob ich nicht für Clärchen (7) solche SOS Nottropfen holen soll, weil sie doch ziemlich Angst vor Gewitter hat...

Wie das bei ihr aussieht, wenn es gewittert, schildere ich euch einfach mal:
Tagsüber ist sie ja meistens bei meiner Oma und sobald es da irgendwie anfängt zu Gewittern, rennt sie vor die Tür, setzt sich dort hin und schreit solange, bis sie raus darf. Danach rennt sie in den Keller und versteckt sich irgendwo dort und kommt erstmal nicht mehr raus... Meistens suche ich sie dann und nehm sie mit zu uns rein. Dann geht es meistens, aber auch dort verkriecht sie sich dann. Sie hat einfach richtig Angst davor.

Nur was meint ihr? Sollte ich solche Tropfen einfach mal Vorsichtshallber holen, falls das noch extremer wird? Oder sollte ich sie ihr auch schon jetzt geben? Oder reicht es doch einfach, wenn ich sie dann zu uns runter hole? (Meine Oma und wir wohnen im selben Haus)...


Ich bin mir da so unsicher... Sie wird ja nunmal auch immer älter und für sie ist Gewitter einfach Stress pur :? . Oder habt ihr noch andere Ideen, wie ich sie beruhigen könnte? Wenn ich bei ihr bin oder wenigstens in der Nähe und sie in ihrem Korb sitzt, geht das ganze meistens, aber wenn's zu arg ist, versteckt sie sich dann noch mehr.....



Liebe Grüße,
Liz


Benutzeravatar
Rolf
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16686
Registriert: 02.09.2005 18:57
Geschlecht: männlich
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Rolf » 14.06.2008 17:24

Meinst Du mit SOS-Nottropfen die Bachblüten Notfalltropfen für Tiere?
Darin ist auch Rock Rose enthalten die speziell für Angst bei Gewitter geeignet ist. Rock Rose kann man auch einzeln bekommen.
VG Rolf
Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Francesco Petrarca

Liz
Experte
Experte
Beiträge: 197
Registriert: 10.07.2007 15:49
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Liz » 14.06.2008 18:41

Rolf hat geschrieben:Meinst Du mit SOS-Nottropfen die Bachblüten Notfalltropfen für Tiere?


Genau die meine ich!
Dieses Rock Rose... bekommt man das auch beim TA?
Und wirkt das auch relativ schnell? Wiegesagt bestehen die Probleme nur bei Gewitter bzw. Unwetter...

Benutzeravatar
Rolf
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16686
Registriert: 02.09.2005 18:57
Geschlecht: männlich
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Rolf » 15.06.2008 09:57

Frag doch mal Deinen TA ob er Bachblüten für Heimtiere hat. Auf jeden Fall bekommt man sie in der Apotheke oder übers Internet. Z.B. bei
www.bachblueten-apotheke.com
Wie schnell sie bei Tieren wirken weiß ich leider nicht. Ich habe mit Notfalltropfen nur gute Erfahrungen gemacht. Im Notfall wirken sie bei mir nach ca. 10 Min.
VG Rolf
Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.

Francesco Petrarca

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17309
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Biene » 15.06.2008 10:07

Liz hat geschrieben:Dieses Rock Rose... bekommt man das auch beim TA?


Jap...Apotheke wie Rolf schon sagte :wink:
Du kannst dich ja mal mit einer Tierheilpraktikerin in
Verbindung setzen. Dort kann man sich Bachblüten speziell
abgestimmt aufs jeweilige Tier mischen lassen.


lg

Biene
Liebe Grüße- Biene und ihre ♥ Teppichflitzer ♥
Bild


Benutzeravatar
Bebé
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 971
Registriert: 24.07.2007 18:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Bebé » 28.05.2009 17:37

Huhu ihr :)

Ich hab mal eine Frage. Und zwar bekommen wir morgen für 3 Wochen die Katze meiner besten Freundin zur Pflege. Und Miezi und die kleine können sich absolut nicht leiden. Jetzt hab ich mir überlegt, ob ich mir Resc. Notfalltropfen holen soll, damit Miezi das ganze ein bisschen stressfreier übersteht. Ist das sinnvoll, und wenn ja, wie geb ich die ihr? Lieber Globulis, oder lieber die Tropfen zum Einreiben?

Und wie lange darf man denn Resc. geben? Wahrscheinlich nicht 3 Wochen lang, oder?

Liebe Grüße, Cynthia

Benutzeravatar
Cuilfaen
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 20235
Registriert: 14.05.2007 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Beitragvon Cuilfaen » 28.05.2009 17:53

Puh, das finde ich echt schwierig. So lange würde ich die BB definitiv nicht geben.
Ich würde auch überlegen, die beiden evtl. getrennt zu halten, wenn sie sich wirklich so gar nicht verstehen. Es soll ja keine wirkliche Zusammenführung werden, die evtl. mehr Zeit bräuchte, sondern nur die Urlaubszeit überbrückt werden.
BB würde ich schon einsetzen, aber besonders zu Beginn. Ansonsten würde ich es eher mal mit Feliway probieren.

Bin aber was so Urlaubskatzen angeht auch wirklich total unerfahren, da bekommst du sicherlich noch mehr Tipps.
Liebe Grüße von Annika mit Anarion, Izzie und Merry
Bild

Benutzeravatar
Bebé
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 971
Registriert: 24.07.2007 18:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Bebé » 28.05.2009 17:55

Ja, so hatte ich mir das auch gedacht. Nur leider is unser Feliway alle, d.h ich muss es erstmal bestellen, so könnte ich wenigstens die Anfangszeit ein bisschen einfacher machen für Miezi.

Und jetzt wärs halt nur wichtig, zu wissen, ob ich lieber Globulis holen soll, oder lieber Tropfen?
Und soll ich Miezi heute schon davon geben, wenn Cleo morgen früh kommt?

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22094
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Räubertochter » 28.05.2009 21:21

Resc.tropfen kannst Du für 3- 5 tage immer wieder einsetzen, besser ist vermutlich tatsächlich Trennen und die drei Wochen durchhalten.
Wenn Ihr natürlich plant das öfter mal zu machen, sllten sie sich kennenlernen können.
Habt Ihr das schon mal versucht, denn Du schreibst ja sie können sich nicht Leiden???
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja-Trudi & Pauli

Benutzeravatar
Bebé
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 971
Registriert: 24.07.2007 18:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Bebé » 28.05.2009 21:33

Hi Steffi :D

Ja, Cleo war schon ein paar Mal bei uns, weil meine beste Freundin gesundheitsbedingt öfter ins Krankenhaus muss. Cleo ist halt ein Wirbelwind, und Miezi will ihre Ruhe.

Zum Trennen: Ich hab kein gutes Gefühl dabei, Cleo drei Wochen lang dauerhaft in ein kleines Zimmer zu sperren. Ich hatte es mir so gedacht, dass ich sie hin und wieder ins kleine Zimmer tun kann, wenn ich merke, dass Miezi eine Pause und ihre Ruhe braucht...
Aber mal sehen, vielleicht ist Cleo ja auch ein bisschen ruhiger geworden...mal sehen...ich hoffe eigentlich, dass es dieses Mal besser klappt, weil sie jetzt mehr Platz haben, um sich aus dem Weg zu gehen *hoff*

Benutzeravatar
Bebé
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 971
Registriert: 24.07.2007 18:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Bebé » 05.06.2009 21:44

Hey ihr!

Wollte euch nur mal auf dem Laufenden halten, und berichten, dass die Notfalltropfen bei uns gut gewirkt haben. Wir haben sie sowohl Miezi, als auch Cleo in den Nacken gegeben, allerdings nur die ersten 3 Tage. Dann nichtmehr. Und jetzt kommen alle drei Samtpfoten wunderbar miteinander aus. Sie essen nebeneinander, beschnuppern sich, fauchen sich nicht mehr an und leben ganz gut miteinander. Vorhin haben sich Miezi und Cleo sogar ein Nasenküsschen gegeben :love:
Die erste Nacht habe ich Cleo noch ins Wohnzimmer gesperrt, aber seitdem nicht mehr, weil sie eigentlich ganz brav ist, und sich ihr eigenes Schlafplätzchen sucht.

Ich bin also mit der momentanen Situation wirklich zufrieden!
Danke für eure Tipps nochmal! :kiss:

Liebe Grüße, Cynthia

Benutzeravatar
filly
Experte
Experte
Beiträge: 106
Registriert: 17.05.2009 21:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Roth
Kontaktdaten:

Beitragvon filly » 05.06.2009 21:52

Hey Cynthia,

das klingt ja sensationell - selten von einer so schnellen positiven Zusammenführung gehört. Gratuliere!

Die richtigen Bachblüten für die jejweilige Situation wirken - dieses Beispiel beweist es wieder einmal!!!!!!
Liebe Grüße filly mit den Samtpfoten Gina und Joschi

Benutzeravatar
Cuilfaen
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 20235
Registriert: 14.05.2007 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Beitragvon Cuilfaen » 05.06.2009 23:43

Das ist ja super!
Freut mich! :D
Liebe Grüße von Annika mit Anarion, Izzie und Merry
Bild

Sibylle
Experte
Experte
Beiträge: 144
Registriert: 19.01.2007 16:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordstrand/ Nordfriesland
Kontaktdaten:

Beitragvon Sibylle » 02.08.2009 21:39

Dieses Wunder mit den Bachblüten erlebe ich öfter. Es müssen natürlich die richtigen Blüten sein, dann sieht man immer eine Form von deutlicher Verbesserung oder ein"Wunder". :lol:
LG
Sibylle mit den "Wunder"baren Buben Joschi und Nicki

Munja
Experte
Experte
Beiträge: 263
Registriert: 28.07.2009 08:35
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Munja » 02.08.2009 22:01

Kann ich nur bestätigen.
Habe mit Bachblüten bei meinen Tieren auch gute erfolge erziehlt.



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste