Wurmmittel

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
Benutzeravatar
Kleine
Experte
Experte
Beiträge: 318
Registriert: 19.07.2006 17:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Landshut
Kontaktdaten:

Wurmmittel

Beitragvon Kleine » 04.01.2008 17:50

kennt das jemand und kann mir bitte wer sagen, ob das hilft ?


http://www.verm-x.de/produkte/vermxfuerkatzen.html


Die Verm-X Formel wehrt innere Parasiten ab. Der in der Rezeptur enthaltene Knoblauch lässt außerdem die Katze für Flöhe, Zecken, Läuse und andere Schädlinge weniger reizvoll erscheinen.



danke , kleine und puki


Benutzeravatar
purraghlas
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2278
Registriert: 10.10.2006 14:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordwürttemberg

Beitragvon purraghlas » 04.01.2008 18:02

So wie ich das gelesen habe, ist Knoblauch als einziger Wirkstoff gegen "innere Parasiten" (sehr weit und ungenau gefaßt :wink: ) aufgeführt.

Mit Knoblauch alleine wirst Du nicht weit kommen. Du kannst das unterstützend geben (wobei die Wirkung von Knoblauch durchaus umstritten ist), aber um chemische Wurmkuren wirst du nicht herumkommen.
Ute

Benutzeravatar
Kleine
Experte
Experte
Beiträge: 318
Registriert: 19.07.2006 17:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Landshut
Kontaktdaten:

Beitragvon Kleine » 04.01.2008 18:11

vielen dank, ich hab mir fast sowas gedacht :roll:

naja, man sucht halt immer nach sachen , die den katzen wenig schaden


lg kleine und puki

Benutzeravatar
catwalk
Experte
Experte
Beiträge: 228
Registriert: 03.12.2007 19:19
Geschlecht: männlich
Wohnort: Vielbach, Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon catwalk » 05.01.2008 04:32

Wir gaben unserem Kater immer Wurmtabletten "Droncit".
Nun erfuhren wir von unserem Tierarzt, daß diese nur gegen Bandwürmer wirken, daß es aber noch viele andere Wurmarten gibt, die eine Katze befallen können. Ich hab den Namen des Wurmmittels grad nicht im Sinn, aber um sicher zu gehen welches Mittel das Richtige ist, unbedingt den Tierarzt fragen.
Wir sind hier um Erfahrungen auszutauschen und gegebenenfalls mal einen Rat zu geben, aber wir sind alle keine "Experten" wie ein studierter Tierarzt.
In diesem Forum wird man Experte, indem man oft genug schreibt und begrüßt wer neu dazu gekommen ist.
Egal, wie oft ich mich zu irgendwelchen Themen geäußert habe, ich würde mich nie als Experte bezeichnen.


Ein gutes neues Jahr :s01803:


Catwalk. :s2466:
Nicht wir erziehen unsere Katzen, sondern unsere Katzen erziehen uns!
Eine Katze gehorcht nur, wenn sie dazu Lust hat.
Wäre es anders, wäre sie ein Hund.

Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 05.01.2008 04:59

Kleine hat geschrieben:vielen dank, ich hab mir fast sowas gedacht :roll:

naja, man sucht halt immer nach sachen , die den katzen wenig schaden


lg kleine und puki

Kommt drauf an, wieviel Deine Katzen draußen sind und wieviel rohes Fleisch sie fressen. Bei reinen Wohnungskatzen reicht 1-2 mal entwurmen im Jahr aus. Bei Freigängern alle 3 Monate.
Es gibt verschiedene Wirkstoffe und wegen Resistenzen sollte man wechseln.
Z.b. Tabletten Milbemax und Drontal und Panacur
z.b. Pasten Panacur, Vitaminte
z.b. Spoton Profender
Der TA hat auch noch einige Wurmmittel in Spritzenform.
Wenn man nur 1 mal auf Verdacht entwurmt, sollte man ein Breitbandmittel nehmen, welches Haken, Rund, Spul und Bandwürmer tötet. Oder aber man hat nen konkreten Befall, Bandwurm z.b. dann reicht ein Mittel gegen Bandwurm wie Droncit z.b.
Irgendjemand hat mal gesagt, daß Katzen wohl immer irgendwie Würmer und deren Vorstufen im Darm haben und egal wie hygienisch die Wohnungshaltung ist (und Fütterung mit Trofu) sich trotzdem Würmer mit der Zeit in der Katze entwickeln.
Nur ein Mittel mit Knoblauch wird da wohl kaum helfen (wäre ja der Tod der Tier-Pharmaindustrie ) :roll:
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery


Benutzeravatar
purraghlas
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2278
Registriert: 10.10.2006 14:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordwürttemberg

Beitragvon purraghlas » 05.01.2008 23:00

Kleine, laß Dich nicht verunsichern.

Du wolltest sachliche Antworten zu Deiner Frage zu dem "Wunder-Antiparasitikum", und ich denke, Du hast sie auch bekommen. :wink:
Ute

Zugvogel
Experte
Experte
Beiträge: 384
Registriert: 22.03.2008 21:39
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

Beitragvon Zugvogel » 30.03.2008 22:19

Irgendjemand hat mal gesagt, daß Katzen wohl immer irgendwie Würmer und deren Vorstufen im Darm haben und egal wie hygienisch die Wohnungshaltung ist (und Fütterung mit Trofu) sich trotzdem Würmer mit der Zeit in der Katze entwickeln


Ich denke, daß sich jede Katze immer wieder mal mit Würmern/Wurmeiern infiziert, aber je nach Lage im Darm - ob schwach oder abwehrstark - überleben diese und vermehren sich, oder eben nicht.
Nicht jede Infizierung führt automatisch zu behandlungspflichtigem Wurmbefall. Chemische Mittel mögen den Parasiten den Garaus machen, haben aber immer schwächende Wirkung auf das gesamte Verdauungsystem. Der nächste Wurmbefall wird damit indirekt vorprogrammiert.

Zugvogel



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste