Chronische Entzündung am Gelenk

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
Benutzeravatar
Mackica
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19920
Registriert: 23.05.2007 12:28
Vorname: Alex
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bei Köln

Chronische Entzündung am Gelenk

Beitragvon Mackica » 21.10.2007 12:18

Mein Bounty-Schatz der ja bei meinen Eltern lebt hat seit einem schweren Unfall am Hinterbein immer mal wieder Probleme am Gelenk gehabt, seit er älter ist macht sich das verstärkt bemerkbar. Er humpelt und hat immer wieder Entzündungen. Er muss so auch immer wieder zum TA und bekommt Spritzen dagegen, die aber nur kurz helfen.
Eben habe ich mit meiner Mutter telefoniert, es ist wohl wieder schlimmer geworden. :(

Nun habe ich überlegt ob es nicht was Homöopathisches (wie zB Arnika Gobuli?) gibt was man unterstützend geben könnte.
Weiß da vielleicht einer was?

Wär echt nett wenn jemand Tipps hätte!
Liebe Grüße von: Mirie, Thaayo, Banshee und Dosenöffnerin Alex
Bild


Benutzeravatar
Teddy
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 44274
Registriert: 11.10.2006 18:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: das weiß der Wichtel

Beitragvon Teddy » 21.10.2007 12:24

Hallo Alex, ich würde gerne einen Rat geben können, doch damit kenne ich mich nicht aus.

Doch ich möchte gute und dauerhafte Besserung wünschen!
der Mensch GLAUBT die Katze zu erziehen
die Katze WEISS den Menschen zu erziehen
(von mir)

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 21.10.2007 18:20

Zu Arnica, guck mal bitte hier: http://www.aerztezeitung.de/medizin/fachbereiche/sonstige_fachbereiche/homoeopathie/default.aspx?sid=436556

Ansonsten würde ich an "Rhus toxicodendron (Giftsumach)" denken.
Näheres steht z.B. hier: http://www.homoeopathie-online.com/materia_medica_homoeopathica/Materia-rhus_tox.htm

Vielleicht auch gut zur Injektion geeignet, guck mal http://www.dhu.de/tiere/tierhalter/adusvet/RhustoxicodendronD6.htm
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Schnurrhaar
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1266
Registriert: 25.09.2007 22:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ba-Wü

Beitragvon Schnurrhaar » 21.10.2007 18:22

Von Heel gibt auch gute Präperate für diese Probleme:
Traumeel oder Zeel könnte da evtl. helfen.
LG
Schnurrhaar
Schnurrige Grüße von Schnurrhaar, Miri und Sira

Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk.
Leonardo da Vinci

Benutzeravatar
Mackica
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19920
Registriert: 23.05.2007 12:28
Vorname: Alex
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bei Köln

Beitragvon Mackica » 21.10.2007 18:23

Oh, das mit dem Giftsumach zur Injektion sieht gut aus, danke. :)
das werd ich mal gleich durchgeben und hoffen dass meine Mum das mit dem Doc durchspricht. :D
Liebe Grüße von: Mirie, Thaayo, Banshee und Dosenöffnerin Alex
Bild


Benutzeravatar
Mackica
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19920
Registriert: 23.05.2007 12:28
Vorname: Alex
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bei Köln

Beitragvon Mackica » 21.10.2007 18:26

Hat einer auch Tipps wie man die entsprechenden Präparate (wie jetzte zB. Arnika, hab schließlich net vor selber zu spritzen ;) ) dosiert? :oops:
Liebe Grüße von: Mirie, Thaayo, Banshee und Dosenöffnerin Alex
Bild

Wheezie
Experte
Experte
Beiträge: 303
Registriert: 11.04.2007 23:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hoch im Norden

Beitragvon Wheezie » 21.10.2007 18:54

Hallo,
Arnica ist eher was für akute Zustände.
Was mir dazu einfällt: Grünlippmuschel, blaues Licht, Kompressen mit heissem Kartoffelbrei(wenn Katze sich das gefallen lässt :D , Magnetfeld-und Bioresonaztherapie.
An homöopathischen Mitteln würde ich Harpagophytum D6(Teufelskralle) ausprobieren, vielleicht in akuten Momenten drei mal im Abstand von 15 min. 5 Kügelchen; an normalen tagen 2x tägl. ins Futter mischen.
Rhus ist aber auch eine gute Idee.
Meiner alten Katze habe ich zur Teufelskralle noch Myrica cerifera D30 gegeben.
Bitte daran denken, das hom. Mittel eine Erstverschlimmerung auslösen können!
Und in meinem Naturheilkundebuch steht noch, das Musik von Chopin und Rachmaninoff gut für Gelenke sein sollen(nützt vielleicht nichts- aber schadet auch nicht) :s1769:
Ich wünsche deinem Bounty- Schatz gute Besserung,
Anja
Ein Leben ohne Katzen ist denkbar, aber sinnlos (frei nach Loriot)

Benutzeravatar
Mackica
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19920
Registriert: 23.05.2007 12:28
Vorname: Alex
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bei Köln

Beitragvon Mackica » 21.10.2007 19:16

Danke nochmal, ich habe eure Antworten schonmal weitergeleitet, ich werde es gleich hier posten wenn sich was tut! :D

Ich hoffe es sooo sehr, ist doch mein riesengroßer Schatz dieser alte Kater.
Liebe Grüße von: Mirie, Thaayo, Banshee und Dosenöffnerin Alex
Bild

Benutzeravatar
summa
Experte
Experte
Beiträge: 196
Registriert: 16.06.2007 16:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitragvon summa » 22.10.2007 02:09

Ich würds zuerst mit Rhus tox probieren grade weil er älter ist. Meine 13jährige Lucy humpelte auch vor einer Weile ziemlich stark, hatte aber, wie zuerst gedacht, gar keine akute Verletzung sondern es war "rheumatisch" bedingt. Mit einmal in der Woche Rhus tox D30 (zwei Kügelchen ins Futter) geht sie seitdem wieder ganz normal.
Liebe Grüße von Summa mit Lucy & Bruce



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste