Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
mazekatze
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6983
Registriert: 14.09.2006 20:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberschwaben

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon mazekatze » 05.01.2019 09:20

Ein echtes Schmuserle :love: :kiss:
Vielleicht: Mimi, Schmusi, Susi :s2442:
:s1177: Viele Grüße Mazi mit Speedy

-------------------------------------------------------

Die Katze gehört nicht dir, du gehörst der Katze


Nurena
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 889
Registriert: 17.01.2018 15:42

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon Nurena » 05.01.2019 19:50

Wenn ich die Kleine da so schmusig auf Dosi liegen sehe , stell ich mir vor
daß sie dabei die ganze Zeit schnurrt , ... wär doch auch ein passender Name :D ... Schnurri :s1986:

Benutzeravatar
teufelchentf
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 11237
Registriert: 14.06.2006 17:34
Vorname: Kaninchenraum
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon teufelchentf » 06.01.2019 08:27

Die Fotos sind ja herzallerliebst :s2449:
Meine Katzen haben alle Spitznamen, ich nenn sie kaum beim richtigen Namen :oops:
Sie ist ja eine Glückskatze und hat nun noch das Glück bei euch zu sein. Da würde Lucky passen.
Bild
Schöne Worte sind nicht immer wahr & wahre Worte sind nicht immer schön.

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22092
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon Räubertochter » 06.01.2019 18:01

Hallo Sabine,
schön mal wieder von Dir zu lesen :s2439:
Und noch mit so einem zauberhaften Anlass. ich sehe das wie die anderen, da wollte wohl jemand Daisy nicht im haus haben. lkeine 14 Jahre alte Draußen Katzen, die sich nur mal ab und an streicheln lässt, reagiert so. Außer sie spürt einfach, dass Ihr jetzt ihre menschen seid. Ein Glückskätzchen Namnes Lissy klingt doch schön. Die I-Endung können Katzen gu hören, egal was davor steht :-)

Zum Impfen- ich würde sie einmal komplett durchschecken lassen vor allem auch Zähne und Bewegungsapperat.
Und dann hast Du beim Impfen zwei Möglichkeiten. Du kannst Deinen Tierarzt bitten Antikörper Titer der üblichen Verdächtigen messen zu lassen: (FIV, FeLV, Parvovirose, Herpes und Calici Viren) Selbst wenn sie nie geimpft wurde hat ihr Körper in 14 Jahren soviel draußen mit diesen erregern zu tun gehabt, dass in der regel Antikörper vorhanden sind und sie geschützt ist.
Man kann leider nicht erkennen, ob von einer alten Impfung oder selbst aufgebaut, das ist aber auch egal, denn wenn das Immunsystem in seinen gedächniszellen die Antuikörper aufgebaut hat, weiß im falle einesr Ansteckung der Körper was zu tun ist.
Andere Variante, wie im Tierschutz leider üblich, einmal komplett durchimpfen.
Davon wprde ich aus verschiedenen Gründen abraten. Jede Impfung, besonders Tollwut und Leukose, bergen das Risiko des Impfsarkoms, außerdem ist das Immunsystem ja auch in die Jahre gekommen und die zellen reagieren nicht mehr so flott. Man kann daher schwer einschätzen, wie ihr Organismus reagieren würde.

Was Du auf gar keinen Fall brauchst ist eine erneute Grundimmunisierung, der Tierarzt der Euch das rät, will geld verdienen und bekommt in Immunologie von mir eine 6 :roll: :lol:

Wenn es meine Lissy wäre ;-) würde ich Antikörper testen lassen, weil es wichtig ist, ob sie mit den retroviren FeLV und FIV belastet ist. Das ist ggf. wür eine behandlung, wenn leukose oder Katzenaids ausbrucht wichtig, ebenso Calici und Herppesviren. Auch da ist es nützlich, zu wissen, ob sie Träger ist, dann könnte man ihr übers Futter Gutes tun, z.B. mit Lysin in Form von Lysimun.

So, jetzt habe ich mehr gecshrieben als ich wollte, melde Dich gerne, wenn Du noch Fragen hast!

Herzlich EWillkommen Glückskatzi Lissy :s2445:

Liebe Grüße
Stefanie
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja-Trudi & Pauli

Benutzeravatar
Sita
Experte
Experte
Beiträge: 274
Registriert: 13.10.2008 15:06
Vorname: Sabine
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon Sita » 06.01.2019 20:46

Hallo zusammen :)


Vielen lieben Dank für eure Antworten :)

Stefanie, vielen lieben Dank auch für die Tipps, wollte Dir gerade eine PN schreiben.

Muss sie eigentlich nüchtern sein vor dem Blutabnehmen bzgl. der Antikörper ? Tollwut Antikörper können doch auch getestet werden so viel ich weiß.
Ich hätte beim TA jetzt eh gezielt nach den ansteckenden Krankheiten gefragt, denn zum einen haben wir noch Hunde ( kann da nur Parvovirose übertragen werden ? und zum anderen, wenn sie dann raus geht muss sie auch nicht noch andere Katzen die raus gehen anstecken.

Heute habe ich die andere Seite der Maus kennen gelenrt ;) Wollte ihr Pfötchen streicheln als sie auf meinem Schoß lag, zack, gebissen. Das kleine Os warnt nicht, sie beißt gleich ;) Vielleicht war das auch mit ein Abgabegrund, die Leute hatten kleinere Kinder.
Liebe Grüße

Sabine


Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7354
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon sabina » 06.01.2019 21:09

eine ganz süsse :kiss:
sie himmelt dich förmlich an, total zärtlich :love:
viele katzis sind an pfoten sehr empfindlich. da muss man sich auch erstmal kennenlernen und merken, wo die tabu-zonen seines katzi sind.
hätte ich jemals eine weibliche katze (ich bin ja immer kater-dosine), fände ich elektra einen tollen namen. aber ich weiss, meine namenswahl ist immer exotisch :lol:
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen

Benutzeravatar
Sita
Experte
Experte
Beiträge: 274
Registriert: 13.10.2008 15:06
Vorname: Sabine
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon Sita » 06.01.2019 21:20

Huhu :)


Da wüßte ich jetzt schon das ich Elektra nach kurzer Zeit mit Ellie abkürzen würde ;)

Damals wo wir Sita noch hatten habe ich ja mal gesagt das, wenn wir nochmal eine bekommen, die dann Rama heißt :lol:
Der Name Sita kommt aus der Indischen Mythologie, Rama ist da keine Margarine sondern der männliche Gegenpart von Sita.
Liebe Grüße

Sabine

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7354
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon sabina » 07.01.2019 00:40

ja, das ist so eine sache mit den namen :D
miepie heisst ja eigentlich atreyu (der furchtlose). ich hab monatelang über einem namen gebrütet, bis ich den richtigen fand. und nun nenn ich ihn immer miepie, weil der inzwischen gestandene kater immer noch keine stimme hat und und statt einem miau nur ein gehauchtes miep zustande bringt :lol:
du wirst ihren namen schon finden und dann passt er auch zu ihr :kiss:
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon

und Cosmo und Victoria immer im Herzen



Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen

Benutzeravatar
Sita
Experte
Experte
Beiträge: 274
Registriert: 13.10.2008 15:06
Vorname: Sabine
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon Sita » 07.01.2019 12:02

Hallo zusammen,

habe eben beim TA angerufen und um einen Termin gebeten.

Gesagt das wir einen Neuzugang haben von dem ich gerne den "Istzustand" wüßte, also Blutchemie, Zahnkontrolle, Organkontrolle je nachdem was die Blutchemie so sagt und Titerbestimmung.

Arzthelferin: Titerbestimmung, das macht man doch gar nicht.
Ich: Ich hätte das aber gerne, von den üblichen Krankheiten gegen die geimpft wird.
Arzthelferin: Da muss ich erst meine Chefin fragen. ... Die TÄ sagt auch das braucht man doch nicht. Komplett impfen wäre doch günstiger. Es hätte noch nie jemand nach einer Titerbestimmung gefragt, sie wüßten gar nicht ob das Labor das anbietet. Warum ich sie nicht einfach impfen lasse ?!
Ich: wir haben schlechte Erfahrungen mit dem "Einfach-drauf-los-impfen" gemacht. Zumal wenn diese Katze schon 14 Jahre draußen rum läuft ohne jemals geimpft worden zu sein dürfte sie, sofern sie schon Kontakt mit Eregern hatte ev. einen gewissen Schutz aufgebaut haben.
Arzthelferin: Aha, na gut. Muss erst im Labor nachfragen ob das angeboten wird. Melde mich dann später.

Einerseits ist die Praxis für Neues offen, behandeln auch wo geht Homöophatisch. Aber dann wieder auf dem alten Stand und nicht davon abweichen ...

Ich bin gespannt was raus kommt.

Damals als ich gegen Tollwut geimpft wurde, wegen meinem Beruf, hat man mir auch geraten zwischen den einzelnen Spritzen der Grundimmunisierung zu schauen was der Titer sagt. Da ich nur eine Niere habe muss man ja nicht übertreiben wenn schon ev. zwei Spritzen von dreien der Grundimmunisierung ausreichen.

Also manche Ärzte machen sich gedanken. Ein anderer hätte auch da einfach komplett Grundimmunisiert und gut wär`s gewesen.
Liebe Grüße

Sabine

Nurena
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 889
Registriert: 17.01.2018 15:42

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon Nurena » 07.01.2019 12:09

Daß sie gebissen hat beim Pfötchenberühren , seh ich auch al tabuwarnung , wer weiß was mal gewesen ist mit den Pfoten , und das ist dann drin in Ihr ...
Hat sie denn so zugebissen , daß du das behandeln mußtest , du weißt sicher , das Katzenbisse sich gemein
entzünden können , darum immer gleich Desinfektionsmittel drauf geben..
Sollte es einen roten Rand geben unbedingt zum Doc.

Nachtrag::
Grad lese ich deinen Post , du kennst dich ja super aus und wirst den TA bestimmt überzeugen , ist schon seltsam daß eine moderne Praxis da so hinterm „Mond“ lebt :roll:

Benutzeravatar
Sita
Experte
Experte
Beiträge: 274
Registriert: 13.10.2008 15:06
Vorname: Sabine
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon Sita » 07.01.2019 12:51

Hi Renate,

ja, wegen dem beißen bin ich selbst dran schuld, war recht dreist von mir. Sie pfötelt recht goldig nach einem, man hat mal die Pfote am Hals, mal im Gesicht, und da hat sie sie auf meine Hand gelegt, da war ich, warum auch immer, der Meinung ich darf sie da streicheln.
Die Stelle wo sie mich gebissen hat ist schon recht warm, sieht aber an den Bissstellen gut aus. Werde es beobachten, sonst gehe ich zum Arzt.

So gut kenne ich mich eigentlich nicht aus, lese halt, frage nach. Eine Freundin von mir betreut schon seit Jahren Katzen aus dem Tierheim, die Frage ich auch immer mal.
Und mein Bauch sagte mir eigentlich bei dieser älteren Katzendame nicht gleich "einfach" impfen was das Zeug hält. Denke wenn sie wirklich seit 14 Jahren draueßn rum streunt wird sie schon so manches abbekommen haben wo der Körper bisher mit zurecht kam.
Sie macht ja auch einen gepflegten Eindruck. Denke wenn sie wirklich eine ernsthafte Krankheit hätte würde man das dem Körper bestimmt ansehen.
Sie hat einen guten Apetit, trinkt, setzt ordentlichen Kot ab der auch nicht lebt ;)

Ich habe auch leider schon die Arztpraxen im Umkreis durch: unsere TA von damals, wo wir unseren ersten Hund bekommen haben, kann kein Blut abnehmen. Immer Stress für das Tier und auf den Zetteln vom Labor steht dann das das Blut hämolytisch war.
Praxis gewechselt. Durch Umzug war diese Praxis dann aber wirklich schlecht anzufahren. An neuem Wohnort neue Praxis aufgesucht, die eine nimmt ein Vermögen, egal für was. Selbst bei Standardimpfungen nimmt diese Praxis 20€ mehr als andere. Was mich wundert ist das sie wirklich sehr gut besucht ist. Dann unser jetztiger TA, kennen mich schon seit ein Paar Jahren, ist eine Gemeinschaftspraxis, jeder TA hat einen anderen Schwerpunkt. Selbst mit einer unserer Gänse waren wir schon da und ihr konnte bestens geholfen werden. Aber manchmal erzähle ich denen halt "Neee, so möchte ich das nicht, weil..." Wir haben einen Hund der Leishmaniose Positiv ist. Die Hündin bekommt keinerlei Medis da sie sehr stabil ist. Diese Praxis, aber das hätten auch schon andere gemacht, hätten schon einige Mittelchen in den Hund hinein gestopft weil es eben Standardvorgehensweise XY ist.
Liebe Grüße

Sabine

Benutzeravatar
Sita
Experte
Experte
Beiträge: 274
Registriert: 13.10.2008 15:06
Vorname: Sabine
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon Sita » 07.01.2019 13:52

So, gerade hat mich der TA angerufen. Habe morgen früh einen Termin, Titerbestimmungen werden gemacht.
Bin gesapnnt.

Jetzt hat man mir noch gesagt das es doch keine Krankheiten gäbe die von Katze zu Hund übertragbar wären.
Muss nochmal lesen, dachte eigentlich da gibt es Krankheiten die auf Hunde übertragbar sind ...
Liebe Grüße

Sabine

Nurena
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 889
Registriert: 17.01.2018 15:42

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon Nurena » 07.01.2019 15:44

Da hast du ja schon eine TÄ Maraton hinter dir,und eigendlich hört sich deine jetzige Praxis gut an :D

Puuh.... mit Hunden kenne ich mich so gar nicht aus , auch über Ansteckungen von Katze zum Hund
weiß ich nichts :roll:
Da müßte aber doch bei „Papa Google „ sicher was zu finden sein , u h gibt’s hier einige Forinen , die sowohl Hund als
auch Katze haben , die müßten darüber mehr sagen können :s2439:
Schön das du so schnell den Termin bekommen hast !! :kiss: die

Benutzeravatar
Sita
Experte
Experte
Beiträge: 274
Registriert: 13.10.2008 15:06
Vorname: Sabine
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon Sita » 08.01.2019 14:24

Soooooo, vor lauter Impfberatung das chippen vergessen :-?

Ohren Tippi-Toppi, Zähne bestens, nur einen Hauch Zahnstein, sonst blitz-blanke weiße Zähne! TÄ meint sie könnte alleine von den Zähnen her jünger sein.

Blut abgenommen. Hat sie alles super mitgemacht :) Anschließend noch sehr neugierig das Zimmer inspiziert und Leckerlies gefuttert.

Ein Bandwurmglied am Po gefunden, also noch Wurmtablette mitgenommen.

Meine TÄ impft selbst Freigänger nur noch gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche.
Sie impft selbst gegen Tollwut nicht mehr.
Und dank der vielen impferei die mal betrieben wurde wären alle anderen Krankheiten kaum noch "vertreten", so das man wirklich sagen könnte das man dieses viele impfen nicht mehr machen muss. Sie meint selber das sie es gut findet das neueste Erkenntnisse zeigen das zu viel impfen gar nicht sein muss.

Sie ist ja tätowiert. Leider kann man die Nummer im linken Ohr nicht richtig lesen. Im rechten Ohr steht "N315". Ich habe mal Tasso angeschrieben ob man die Nummer einem Tierheim oder einer anderen Orga zuweisen kann. Bin gespannt ob da was bei raus kommt.
Liebe Grüße

Sabine

Nurena
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 889
Registriert: 17.01.2018 15:42

Re: Eine "Draußen" Katze die doch eine Hauskatze ist ?

Beitragvon Nurena » 08.01.2019 16:26

Das alles klingt doch super gut , ok Bandwurm ist nicht so toll , hatte unser Herr Mohrle immer wieder bis wir ihm alle drei Monate Milbemax verabreicht haben :wink:
Er war ja extrem Jäger und hat sich oft nur von Mäusen ernährt :roll:

Das sie noch so gute Zähne hat finde ich bemerkenswert , woher kam die Aussage daß sie schon 14 Jahre alt ist ??
Ich bin gespannt ob über die Täto. Etwas zu erfahren ist , normal hatte da der TA ja seine Erkennung in einem Ohr
N 3 15 könnte heißen … Nürnberg 3. 01. O5
Das würde zu 14 Jahren passen, dann wären im anderen Ohr die Initialen vom TÄ
:s2445:



Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste