Langsam bewegt sich was

Hier ist der Bereich für Pressemeldungen zu den Themen "Katzen", "Tierisches" und "Dies&Das"

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Langsam bewegt sich was

Beitragvon Felinae » 28.01.2018 15:08

Es gibt sehr wenige Dinge wo ich sehr, sehr intolerant bin, aber beim Thema Kastration kenne ich kein Pardon.

Jede Katze die nicht in der Zucht eingesetzt werden soll (und an Züchter stelle ich verdammt hohe Anforderungen) gehört meiner Meinung nach kastriert, bevor sie das erste Kitten zeugt.

In diesem Punkt gibt es für mich nichts zu diskutieren :!:

Jedes Frühjahr auf's neue wird unser Tierheim mit diesen armen kleinen Ups und Wildkatzenbabys überschwemmt und viele in erbärmlichen Zustand.

Um so mehr freue ich mich das nun endlich, langsam, langsam Bewegung in Sachen Kastrationspflicht in Deutschland statt findet.

http://m.bild.de/regional/frankfurt/kat ... obile.html


Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16948
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon hildchen » 28.01.2018 15:25

Das kann gar nicht schnell genug gehen!
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7555
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon Khitomer » 28.01.2018 16:05

Grundsätzlich finde ich das auch gut und lange herbeigesehnt. Aber... Ich mach dann mein Gedankenezperiment, dass jeder Bauer alle seine Katzen kastriert hat. Das läuft dann daraf hinaus, dass die Hauskatzen eine aussterbende Rasse werden. Ich hoffe, das wird früh genug bemerkt und dafür gesorgt, dass ein vernünftiger Bestand erhalten bleibt. Ich liebe Hauskatzen.
Liebe Grüsse, Khito

Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon Felinae » 28.01.2018 16:15

Du darfst sicher sein... das passiert in der Wirklichkeit niemals...dazu müsste es eine Weltweite Kastrationspflicht geben die sich 100% durchsetzt.

Daran glaubst Du nicht wirklich oder?

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7555
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon Khitomer » 28.01.2018 16:39

Ich sag ja: Gedankenexperiment.
Liebe Grüsse, Khito

Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...


Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon NinK » 28.01.2018 17:19

Über diese Seite der Medaille habe ich noch nie nachgedacht, Khitomer! Auch ich fände es furchtbar, wenn die Hauskatze vom Aussterben bedroht wäre! Wenn ich allerdings sehe, wie lasch auch hier mit der Umsetzung der Gesetze umgegangen wird... Bei uns gibt es schon eine Kastrationspflicht aber es hält sich kaum jemand daran. Neulich erfuhr ich zufällig, dass die Katze und der Kater einer Dame die ich betreue schon gemeinsame Kitten hatten- die beiden sind Geschwister! :x

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22047
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon Räubertochter » 28.01.2018 17:30

Ah, was die hauskatze betrifft, macht euch keine Sorgen. Ich ahbe auf Ausstellungen schon sehr schöne Exemplare aus Züchterhaushalten gesehen und solange es nicht weltweit eine 100% Katratiospflicht gibt, bin ich sicher gibt es EKHs- ich bin ja auch ein Fan der süssen Schnuten.
Aber ich begrüße es, wenn jeden Tag neue Gemenden sich der Kastartiospflicht anschliessen.

Was ich gestern bei FB gelesen habe, ein Ort, in dem Tierschützer auf eine Streunerkatzenpopulation aufmerksam wurden, das Vet Amt einschalteten, weil viele krank waren. Wurde den Anwohnern verboten diese Streuner weiter zu füttern, dann erledige sich das Problem von selber :shock: :(

Als die Tierschützer nach Wochen endlich wieder dort hinkamen waren einige Katzen bereits vom Tode gezeichnet- und das war nicht Griechenland oder irgendwo im Süde, nein hier mitten in Deutschland. :evil:
Ich kann nur hoffen, dass diese Vet Amt Mitarbeiter sich alle gerichtlich verantworten müssen....
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja & Pauli

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16948
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon hildchen » 28.01.2018 17:38

Bei allem, was über Fakebook kommt, bin ich skeptisch, was den Wahrheitsgehalt angeht, und wo die Selbstdarstellung und die Sensationslust eine größere Rolle spielen.
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22047
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon Räubertochter » 28.01.2018 17:43

Ne hildchen, das war vo Tierschutzverein mit Fotos gepostet um aufzurüzzeln und für die Kastrationspflicht zu werben, aber sonst stimme ich Dir zu
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja & Pauli

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon NinK » 28.01.2018 17:57

Ich habe bei uns vorletztes Jahr im Winter auch eine Popolation wildlebender Katzen entdeckt, teilweise waren da noch Kitten dabei und das war zu der Zeit, als der erste Frost kam. Ich hatte solche Bauchschmerzen wegen der Tiere und habe mich dumm und dämlich telefoniert in der Hoffnung, Hilfe zu bekommen. Niemand fühlte sich zuständig, alle leiteten mich weiter. Ich geriet dann an einen Katzenschutzverein und die meinten, sie wüssten von der Population aber da die Anwohner nicht aufhören würden, die Tiere zu füttern, könne man sie nicht fangen. Sie seien einfach zu scheu und nicht hungrig genug, man müsse abwarten bis der Frühling komme und dann mal sehen, wie viele der Katzen noch leben würden. Im Winter wolle keiner der ehrenamtlichen Helfer so lange da auf der Lauer liegen. Ich habe ihm meine Hilfe angeboten und gemeint, ich könne bestimmt ein paar Leute zusammen trommeln, aber das lehnte er ab weil wir Laien seien. Letztlich habe ich mich genauso schuldig gemacht, ließ ich doch irgendwann locker und konnte so keine der Katzen retten.

Ich kann mir also schon vorstellen, dass der Bericht den Tatsachen entspricht, wenn selbst „Tierschützer“ so reden.

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon Felinae » 28.01.2018 18:58

Als reines Gedankenspuel gebe ich Khito recht, da wäre die Konsequenz das aussterben unserer Ehk's, das wäre echt mehr als schade... EHK's sind gerade durch ihre Virlgältigkeit so spannend, aber da es eben beim Gedankenspiel bleibt...

Ich würde mir so wünschen, dass bei uns endlich die Kastrationspflicht eingeführt würde, ...soviel überflüssiges Kittenelend gibt es hier.
Zuletzt geändert von Felinae am 28.01.2018 20:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nurena
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 674
Registriert: 17.01.2018 15:42
Vorname: Renate
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bayern

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon Nurena » 28.01.2018 19:56

Ich steh auch ganz fest hinter dem Wunsch zu einer Kastrationspflicht , und was ich nicht verstehe , daß
Ein Tierschützer da Bedenken haben kann , :(
Zumindest jeder der in einem Tierheim miterlebt welches Elend grad im Späten Frühjahr und Herbst dort zu Sehen i ist , wenn oft ganze Würfe aus Abfalltonnen, oder ausgesetzt in Verschlossenen Kartons gebracht werden ,der kann unmöglich
gegen eine Kastrationspflicht sein ....

Die Angst , das unsere Hauskatze ausstirbt , ist sehr sehr weit hergeholt, denn bis sich dieses Wünschenswerte Gesetz
In einigen Europäischen Ländern völlig durchsetzt vergehen Viele viele Jahrzehnte,

In Östereich gibt es das Gesetz schon einige Jahre , soweit ich weiß Landesweit ,
Ob sich das im Bäuerlichen Umfeld bemerkbar macht habe ich noch nicht recherchiert !!
Liebe Grüße
Renate und Nuri Bild

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon NinK » 28.01.2018 20:32

Ich denke wir sind schon für das Gesetz. Bei uns gilt es wie gesagt schon. Aber über die möglichen Folgen habe ich mir nie Gedanken gemacht.

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon Felinae » 28.01.2018 20:39

Ein wesentlicher Punkt, warum eine Kastrationspflicht so wichtig ist, ist vor allem auch der, das Tierschutzvereine z.B. in ländlichen Gegenden nicht mit einem Bein schon vor Gericht stehen.

Einfach eine unkastrierte Katze einfangen und kastrieren ist nähmlich nicht wirklich legal ohne Kadtrationspflicht.

Schluss endlich ist das "Sachbeschädigung" von fremden Eigentum.

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Langsam bewegt sich was

Beitragvon NinK » 28.01.2018 20:42

Bei uns zählt demnächst die Stadt solche Zwangskastrationen bei nicht gekennzeichneten Tieren. Hier gibt es das Gesetz ja schon. Bei gekennzeichneten Tieren, die gefangen werden, geht eine fette Rechnung an die Besitzer tihihihi



Zurück zu „Pressemeldungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste