Grundimmunisierung abgeschlossen?

Imfpschutz

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Impfungen der Katze
Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon NinK » 09.01.2018 20:30

Hallo meine lieben! Offensichtlich bin ich zu doof, um einen Impfpass zu lesen und richtig zu deuten. Ich habe mich dazu entschlossen wegen der ganzen Risiken und in Zusammenhang mit neuesten Erkenntnissen meine reinen Wohnungskatzen nur alle 3 Jahre gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche impfen zu lassen. Aber zur Zeit weiß ich ehrlich gesagt nicht mal, ob die Geundimmunisierung abgeschlossen wurde. Vielleicht mag mal jemand auf die Daten schauen? Das wäre super nett!! Hier der Impfpass von Edgar:

Bild

Bild

Bild

Bild


Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon NinK » 09.01.2018 20:35

Und hier der von der Kröte (sie haben versehentlich Alicios in den Impfpass geschrieben tze tze tze)

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon Felinae » 09.01.2018 21:24

Hmm, das ist wohl eine Interpretationsfrage.

Soweit mir bekannt ist gilt auch für erwachsene Katzen die zun ersten mal Grundimmunisiert werden. Das sie einmal im Abstand von 4 Wochen geimpft werden sollen und dann nach einem Jahr... Das ist die Grundimmunisierung.

Edgar ist so gehen Tollwut geimpft
Katzenseuche/Katzenschnupfen ist allerdings nicht nach 4 Wochen noch einmal geboostert worden. Ob diese Boosterimpfung wirklich so viel ausmacht... ich weiss es nicht.

Kröte ist gegen Katzenseuche/Katzenschnupfen und Tollwut Grundimmionisiert.
Zuletzt geändert von Felinae am 09.01.2018 21:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon NinK » 09.01.2018 21:47

Dann würde es bei der Kröte also reichen, ihn in 2 Jahren zu impfen wenn die Grundimmunisierung durch ist.

Bei Edgar könnte es sein, dass wir von vorne anfangen müssen? So was- dabei war er ja ewig lange beim TA wegen der schweren Verletzungen, da wäre es ein leichtes gewesen das abzuschließen...

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon Felinae » 09.01.2018 22:02

Also Kröte, ja in zwei Jahren wieder.wenn Du das mit den dreijahren Intervall einhalten willst und nicht wie empfohlen an 16.1 .18.
Warum die das im Impfpass eingetragen haben, kann ich nur als Empfehlung verstehen. Aber ich finde das schlecht, den so ist ja zu einem späteren Datum für einen anderen Datum nicht klar...ist er da geimpft worden oder nicht.
Edgar... Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Weil dieses Impfschema auch für erwachsene Katzen kenne ich halt nur so aus unserem Tierheim. Ob jetzt wirklich nach 4 Wochen diese Boosterimpfung etwas bringt. Ich kann's echt nicht sagen.

Tollwut ist für unsere Wohnungtiger ja eh komplett überflüssig.


Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon NinK » 09.01.2018 22:11

Lässt du deine jedes Jahr impfen?

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon Felinae » 09.01.2018 22:28

Ja und nein.

Katzenschnupfenkomplex jährlich, Katzenseuche alle drei Jahre.
Ich überlege auch immer komplett auf die drei Jahre zu gehen. Nur...ich arbeite ja ehrenamtlich im Katzenhaus des Tierheims und wenn Du so viele schwerst kranke Erwachsene Katzenschnupfenkatzen wie ich gesehen hättest... und auch wenn ich mir riesige Mühe gebe... Ich kann nicht ausschliessen doch irgend einen dieser üblen Viren mal mit nach Hause zu tragen...ich hab' einfach ein besseres Gefühl meine vier so geschützt zu haben, wobei mir völlig klar ist, dass ich sie dadurch auch nicht wirklich schützen kann.
Zuletzt geändert von Felinae am 09.01.2018 22:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon NinK » 09.01.2018 22:31

Ich kann das super gut nachvollziehen! Ich habe nicht regelmäßig Kontakt zu anderen Tieren, aber ein paar Familien die ich Betreue haben Hunde oder Katzen und die meisten haben kein Geld, um regelmäßig zum TA zu gehen. Da fühle ich mich auch furchtbar, wenn ich die Tiere gestreichelt habe und dann nach Hause komme. Bei dir ist es dann sicher noch viel intensiver.

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16923
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon hildchen » 09.01.2018 22:44

In Euren beiden Fällen kann ich das sehr gut nachvollziehen und es ist auch bestimmt richtig so.
Ich muss mal was gestehen: meine Mädels habe ich überhaupt noch nie impfen lassen. :oops: Mariechen hat so eine tierische Panik, wenn sie eingefangen werden muss (ich kann sie ja nach fast 12 Jahren noch nicht mal hochheben!), dass ich ihr TA-Besuche ersparen möchte, wenn sie nicht krankheitsbedingt nötig sind.
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon Felinae » 09.01.2018 23:03

Wenn etwas kontrovers diskutiert wird, dann das Thema Impfung.
Ich bin generell schon für Impfungen, aber wie gut die Impfungen wirklich sind, (die Impfstoffe müssen ja regelmässig auf neue Virenstämme upgedatet werden) das kann einem halt niemand wirklich sagen.

Hildechen und Dich verstehe ich nur zu gut, denn der alte Kater meiner Ma konnte nur und ausschließlich in Sedierung zum TA.
Also hat er als Freigänger! nur seine Grundimmunisierung bekommen und ist sonst nur quasi per Ferndiagnose behandelt worden, wenn irgend etwas war.
Er hat nicht nur eingekotet und gepinkelt, sondern ist so durchgedreht, dass man permanent Angst hätte er könnte einen Kreislaufkollaps bekommen.
Manchmal muss man Risiko und Nutzen halt auch unter diesem Faktor gewichten.
Zuletzt geändert von Felinae am 09.01.2018 23:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16923
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon hildchen » 09.01.2018 23:16

Danke, Sabine! :kiss:
Immerhin werden meine Ladies ja dieses Jahr 12 bzw. 15 Jahre alt, auch ohne Impfungen.
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon NinK » 10.01.2018 07:08

Ich will ja auch nicht mehr jedes Jahr impfen. Aber so ganz ohne hätte ich echt keine ruhige Minute mehr, meine nehmen doch alles mit und sind eh immungeschwächt. Am liebsten würde ich das mit der Impferei auch ganz sein lassen. Aber ein paar Leute haben Tiere, zu denen ich regelmäßig Kontakt habe oO

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22039
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon Räubertochter » 10.01.2018 11:46

NinK hat geschrieben:
Bild


Moi9n Nina,
das ist der Eintrag, der dich interessieren sollte. RCPCH heißt Katzenschnupfen, Katzenseuche plus Chlamydien. Da erfolgte die Erstimpfung am 13.01.2017 und die Auffrischung oder der Abschluss der Grundimmunisierung, wenn man es so nennen will ist dann jetzt.
Der andere Eintrag bezieht sich auf Tollwut, für Wohnungskatzen ein no go und schon gar nicht jhl. und das andere sind Flohmittel bzw. Parasitenmittel, auch nicht interessant.

Ich habe jetzt gleich eine Kundin, schreibe danach weiter, was die sog. Grundimmunisierung betrifft-mein Steckenpferd-Immunologie :love:

Bis gleich
Stefanie
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja & Pauli

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 538
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon NinK » 10.01.2018 12:51

Hallo Stefanie!

Vielen lieben Dank wieder einmal, du bringst Licht ins Dunkel des Mienenfeldes Impfungen... Aber benötigt man für die Grundimmunisierung nicht drei Impfungen? Eine nach ein paar Wochen und eine nach einem Jahr? Also ist es für Edgar auch noch nicht zu spät? Mir raucht der Kopf von all dem Zeug, das ich mir in den letzten Tagen angeschaut habe :roll:

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22039
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Grundimmunisierung abgeschlossen?

Beitragvon Räubertochter » 10.01.2018 13:53

Hallo Nina,

ja das mit den Impfungen ist ja auch nicht so einfach, da kann man schon mal im Dunkeln tappen :s2450:
Da ja aber alle was davon haben sollen, fangen wir mal bei der geburt eines Welpen an.

Bei der Geburt richtet sich der Immunstatus des welpen nachdem, was seine Mutter ihm mitgeben kann. Alle benötigten Informationen stecken in der Muttermilch, v.a. im Kolostrum. Deshalb ist das für alle Kleinen lebenswichtig, denn sie selber haben noch kein Immunsystem, das muss erst nach und nach aufgebaut werden. Sämtliche Antikörper, die das Muttertier im Laufe seines Lebens gebildet hat, werden dabei auf den nachwuchs übertragen. Dabei ist es egal, ob die Mutter selbst z.B. an Katzenseuche erkrankt war oder eine Impfung erhalten hat, sobald ihr Körper Antikörper gebildet hat, überträgt sich das auf das Kind.
Nun ist es leider so, dass die natur nicht eins zu eins den Aufbau des eigenen Immunsystems und die stetig fallende Kurve des welpen koordinieren kann, früher oder später kommt es zu der sog. Immunologischen lücke, d.h. der maternale Schutz ist weg und die Lütten haben noch keinen 100% eigenen Schutz. Das ist die gefährlichste Zeit für Infektionen. Um dem entgegenzuwirken wird geimpft. Und hier kommt das Problem, was immer mehr Tierärzte erkennen. Impfen sie zu früh und der maternale Schutz besteht noch, greift die Impfung nicht- impfen sie zu spät, kann es u.U. tödlich enden (Katzenseuche) Auf dieser Grundlage haben sich die 2-3 fach Impfungen im Welpenalter etabliert. Einfach weil man es nicht weiß, schliesslich rufen die Antikörper ja nicht winkend HIER BIN ICH. Um das genau zu wissen kann man aber das Blut testen lassen und erwischt so den optimalen Zeitpunkt.
Es gibt immer mehr Tierärzte, die dieses gerne anbieten, da auch sie begriffen haben wie schädlich eine Impfung ist.

Was die jährliche Auffrischung betrifft, so ist das für den fall gedacht, dass immer noch kein Schutz besteht und man auf Nummer sicher gehen will. Auch hier würde ein Antikörper Test Aufschluss geben.

Was die Impfintervalle betrifft so erinnere ich nochmal an das Antikörperchen, dass ja nicht sagt hier bin ich und auch nicht ohhh morgen um 12H laufe ich ab. Völliger Blödsinn.... Die USA ist da viel weiter als Deutschland, da wird schon auf vielen Impfstofffen zu Lebenslang hingewisen.

Wie oft man letztendlich impft, ist immer die Entscheidung des Besitzers. Ich kann da nur beraten.
Für mich ist der Infektionsdruck wichtig, habe ich ein Tier was auf Ausstellungen geschleppt wird, was ins Ausland reisen muss, was mit vielen anderen, vielleicht kranken Tieren Kontakt hat (Leukose), dann impfe ich auch oder rate dazu, aber eine Wohnungskatze sollte grundimmunisiert sein und dann reicht das.
Eine Impfung schützt ja nie vor Ansteckung und Erkrankung-das ist der weitverbreiteste Irrtum überhaupt. Eine Impfung ist dazu da, dem Organismus zu sagen, im Falle einer Infektion, weißt Du was Du zu tun hast, weil Du ja Antikörper gebildet hast, reagierst Du schneller-mehr nicht!

Was bei jeder Impfung aber zu bedenken ist, worauf wird der Impfstoff gezüchtet und was für Begleitstoffe hat er. Meist werden Aluminium und Quecksilberverbindungen benutzt, diese lagern sich im Körper ab und führen zu schleichenden Vergiftungen.

Und da ich grad am Aufräumen bin :wink: Es gibt auch kein „Ausleiten“ von Impfungen.
Man kann nur die Symptome behandeln, die sich in Folge einer Impfung zeigen, aber man kann etwas was im Körper gelandet ist nicht Ausleiten. Das Einzige was mittels Phytotherapie geht, ist das loswerden der Giftstoffe die sich ansammeln, aber das muss jemand machen der sich damit auskennt, denn das ist gefährlich, wenn mit einem Male toxische Verbindungen durch den Körper schwimmen ist das Gehirn u.a. Organe in Gefahr, also niemals Ohne fachkundige Begleitung

Nun zu Deinen Mäusen- es sind Straßenkatzen, Du weißt Nichts über die Vorgeschichte, ich denke Du kannst davon ausgehen, dass ihre Mutter ihnen alles mitgegeben hat, was man als Straßenkatze so bekommen kann und ihre Impfung war letztes Jahr. In diesem ersten Jahr ist eine Infektion mit Katzenseuche das Gefährlichste, nichts passiert. Katzenschnupfen variiert von Jahr zu Jahr in seiner Zusammensetzung der Bakterien, der Impfstoff nicht- auch da bisher keine Auffälligkeiten oder? Dann würde ich den die erneute Impfung ersparen und auch alle weiteren, die Du im Kopf hast-warum?
Solltest Du sie irgendwann zu Freigängern machen, lass die Antikörper testen, wenn Du auf Nummer sichergehen willst. Der Test ist nicht teuer, die Tierärzte möchten aber u.U. lieber ihre Impfungen verkaufen, also ggf. TA wechseln oder gucken, wer den Test anbietet, manche THPs machen das schon.

By the way- Chronisch kranke Tiere impft ,man nicht, ganz egal was der Körper für eine Baustelle hat, ob handicap oder andere Erkrankung. Da wird nicht zusätzlich noch für Belastung des Organismus gesorgt. Sollte jeder verantwortungsvolle Tierarzt auch so sehen.

So, nun raucht Euch vermutlich der Schädel, sorry Lieblingsthema :wink:

Viele Grüße
Stefanie
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja & Pauli



Zurück zu „Impfungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste