Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Nieren, Blase, Harnwege, Harnröhre, Struvitsteine, Niereninsuffizienz, Gebärmutter, Prostata

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Harnwege und der Geschlechtsorgane bei Katzen
Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 20.11.2017 00:11

Hallo meine Lieben!

Seit Alicios Anfang Februar zu uns gekommen ist, ist er immer wieder auf verschiedene Arten unsauber gewesen. Anfangs hat er mit Vorliebe auf Handtücher oder Badematten vor der Wanne gepinkelt oder auch in die Wanne und auf die Couch. Eine Kastration (die natürlich auf jeden Fall hätte gemacht werden sollen) war unsere Hoffnung und nach 4 Wochen war auch erstmal Ruhe. Dann fing Alicios kürzlich wieder an, fremd zu pinkeln und zwar am liebsten im Flur zwischen Badezimmer und Katzenklo. Eine Urinprobe hat gezeigt, dass er den Proteus Keim in der Blase hat, wo dieser nicht hingehört und zu Blasenentzündung und dergleichen führen kann. Er bekommt nun seit fast 10 Tagen Antibiotika (es wurde natürlich im Labor ein Resistenztest gemacht) und Globuli, die den ständigen Harndrang etwas verbessern sollen. Seit zwei oder drei Tagen habe ich jedoch den Eindruck, dass die Kröte wieder häufiger pinkelt, aber es scheint keinerlei gemeinsamen Nenner zu geben! An einem Abend hat er tief und fest auf der Couch geschlafen, schreckt hoch und fabriziert direkt im Liegen eine recht kleine Pfütze. Er ist dann sofort aufgestanden und hat versucht, diese zu verscharren. Einen Abend später turnt er wie immer auf der Anrichte herum, während ich das Abendessen der Kater zubereite und versucht, sich vorab schon mal etwas zu mopsen. Plötzlich hält er inne und pinkelt in hohem Bogen einen kräftigen Strahl nach hinten auf den Herd. Gestern hat er auf der Couch geschlafen. Er wird wach, läuft an dem Katzenklo vorbei zu einem Stofftierkissen, klettert auf dieses Kissen und strullt los. Heute dann die Krone: erst hüppt er einen halben Meter von mir entfernt auf die Couch und fängt an zu pinkeln. Da meine TA meinte, wenn er große Pfützen macht spreche das gegen eine Blasenentzündung habe ich mit bestimmtem Ton „Alicios, nein!“ gesagt, ohne zu schreien. Er hört sofort auf zu pinkeln und rennt weg. Später liegt er auf seinem Lieblingsplatz (einem kleinen Kissen UNTER der Hängematte) und ich höre (während er zunächst noch schläft) ein verräterisches zischen und sehe, wie sich ein winzig kleiner Urinfleck bildet. Alicios schreckt aus dem Schlaf hoch, schaut nach hinten, legt sich gleich wieder hin und schläft weiter! Als nachmittags alle drei Kater mit dem 16-Uhr-Fressen fertig sind, hockt Alicios sich zwischen die Näpfe und das Katzenklo und macht eine große Pfütze auf das Laminat. Wenigstens konnte ich so mal wieder eine Urinprobe gewinnen. Ins Badezimmer oder in den Flur wie früher pinkelt er gar nicht mehr.

Ich finde das ganze merkwürdig und bin mir nicht sicher, ob er noch Symptome einer Blasenentzündung hat, ob er aus Protest pinkelt oder es eine Mischung ist. Bevor wir den Keim entdeckt haben hatte er nach der Kastration oft mehrere kleine Pfützen verteilt im Flur auf ein Mal gemacht. Jetzt macht er entweder direkt eine riesige Lache oder nur ein winziges Pfützchen. Kann einer von euch das deuten?? Er ist durch einen starken Parasitenbefall als Kitten geistig behindert und hat eine leichte Form von Ataxie. Der Gang zur Toilette bereitet ihm dank seines Spezialhockens jedoch sonst keine Probleme- er ist dann mit dem Popo im Klo, streckt den Oberkörper heraus und balanciert mit den Vorderpfoten auf dem Rand, sein großes Geschäft macht er auch weiterhin auf dem Klo. Da er sehr anhänglich ist und viel Zuwendung einfordert, bekommt er mit Abstand am meisten Aufmerksamkeit von den dreien. Es hat sich auch daran oder im Verhältnis der Kater untereinander nichts verändert. Er wird nicht gejagt, drangsaliert oder vom Klo fern gehalten. Normalerweise ist er vom Verhalten her eher unterwürfig, es sei denn es geht um seinen geliebten Schnüffelteppich oder Leckerchen, da vertreibt er die anderen zwei auch gerne mal mit Erfolg. Ich hoffe, ich habe alle relevanten Infos genannt. Da Edgar durch seine körperliche Behinderung schon mal mehr mal weniger Inkontinent ist (Urin und Kot) sind wir ziemlich verzweifelt und kommen mit dem Waschen gar nicht mehr hinterher! Wir haben einen Enzymreiniger und da Alicios ganz selten mehr als ein Mal an der selben Stelle pinkelt denke ich auch nicht, dass ein Uringeruch ihn animiert.

Meine TA hat mir geraten, ihn nass zu spritzen wenn er außerhalb der Toilette uriniert und das wir ihn so langsam mal erziehen müssten. Da ich nicht sicher bin, ob das wirklich Absicht ist, bringe ich das aber nicht über mich...


Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16889
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon hildchen » 20.11.2017 12:23

Also der Rat mit dem Nassspritzen zeigt mir sehr deutlich, dass Deine TÄ Null Ahnung von Katzenpsychologie hat! Das geht überhaupt nicht! Strafen sind keine Erziehungsmaßnahme, für Katzen schon gar nicht, sie würden ihm nur Angst vor Dir machen, und das ist sicher nicht Deine Absicht.

Der starke Strahl nach hinten auf der Arbeitsplatte sieht stark nach Markieren aus, das wäre in der Situation auch noch verständlich, schließlich ging es ums Essen. Aber das war eine Ausnahmesituation.

Ich vermute bzw. fürchte eher, dass er seine Blase einfach nicht kontrollieren kann, was mit seiner geistigen Behinderung zusammenhängen könnte, er hat ja auch Probleme, andere Muskeln unter Kontrolle zu halten. Es wäre also vielleicht eine neurologische Erkrankung, aber ich weiß nicht, ob es unter TÄ auch Neurologen gibt. Es wäre sicher einen Versuch wert, mal wenigstens eine Katzenpsychologin zu Rate zu ziehen. Aber vielleicht wirst Du damit auch einfach leben müssen, auch wenn es schwerfällt.

Auch mein Bruder hat eine Katze, für die das Wort "Katzenklo" ein Fremdwort ist. Wegen dieses Problems wurde sie von 3 Vorbesitzern fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel. Wenigstens benutzt sie meistens das Spülbecken oder die Dusche. Aber sie ist so eine süße, unheimlich liebe und verschmuste Katze, dass mein Bruder lieber putzt als sie jemals wieder abzuschieben.

Es stimmt, dass bei einer Blasenentzündung nur immer ganz kleine Pfützchen gemacht werden, und das unter Schmerzen. Das habe ich mehr als einmal mit meinem Mariechen erlebt.
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 20.11.2017 13:26

Moin moin!

Ich stehe schon seit längerem in Kontakt mit einer Tiertherapeutin, weil es am Anfang schwierig war für Stinki die neue Situation zu akzeptieren. Mit ihrer Hilfe haben wir das gut in den Griff bekommen. Ich hatte sie jetzt auch noch mal angeschrieben wegen der Pinkelei, sie vermutet Alicios hat Schmerzen beim Urinieren und bringt diese mit dem Ort in Verbindung, an dem er Pipi gemacht hat. Deswegen pinkelt er auch immer an verschiedenen Stellen. Sie hat mir auch deutlich vom Nassspritzen abgeraten und meinte, so lange die Infektion anhält können wir nicht viel machen. Edgar ist ja zwischenzeitlich wegen seiner körperlichen Behinderungen auch mal mehr und mal weniger inkontinent, so dass wir die meisten Ligeplätze sowieso mit Handtüchern ausgelegt haben. Aber jetzt, wo wir zwei Pinkler haben, bilde ich mir ein alles riecht ständig nach Urin, furchtbar! Ich bilde mir mittlerweile schon ein, dass Urintropfen mein Bein runterlaufen wenn Edgar auf meinem Schoß liegt. Ich kann dann ganz genau sagen, wo die Tropfen gerade entlang rinnen, wenn ich nachsehe ist aber alles trocken...

Ich weiß nur nicht, wie wir unsere Couch schützen sollen ohne wie in den USA auf Plastikplanen sitzen zu müssen? Wir haben schon Schonbezüge aus dickem Stoff, die man waschen kann, aber wenn man die Pfütze nicht in ein paar Sekunden bemerkt, geht es durch...

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 20.11.2017 16:29

Alicios (total ungewohnt, ihn so zu nennen :lol: ) hat heute ein Schmerzmittel bekommen. Mal sehen, ob es jetzt ein bisschen besser wird...

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16889
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon hildchen » 20.11.2017 16:41

Ich halze die Daumen! :love:
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.


Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 20.11.2017 16:49

Danke. Mein Freund hat gerade die Katzenklos sauber gemacht und zu diesem Zweck die Haube des einen Klos hochkant neben sich gestellt. Alicios dachte wohl "super, da ist ein neuer Ort, an dem ich noch nie Schmerzen beim Pinkeln hatte!" und hat sich direkt zum Urinieren in den Deckel gehockt. Zeigt das nicht, dass er grundsätzlich schon lieber ins Klo püschern würde als wo anders oder bin ich da zu optimistisch?

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22026
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon Räubertochter » 20.11.2017 19:43

Hallo Nina,
Deinem Tierarzt würde ich dringend mal erklkären, dass solche Ratschläge aus dem Mittelalter kommen und eher kontarproduktiv sind.

Ich denke Du hast hier mit verscheidenen Baustellen zu tun, die ineinander übergreifen. Wie Deine Therapeutin war auch mein erster Gedanke-Klomeideverhalten. Katzen können sehr fein trennen zwischen Haufen und Urin absetzen. Wenn das letztere mal Schmerzen verursacht hat, an einem bestimmten Ort, wird da genau damit in Verbindung gebracht und zukünftig gemieden. manche Katzen probieren es dann mal wieder, aber nicht konstant. Zusätzlich hat er ja noch mit seiner Ataxie zu tun, d.h. Du kannst ier schon auch noch ein weiteres Problem mit Übrlauf oder Restharblase zusätzlich haben.
Da gemütlich Orte aufgesucht werden, wie Kissen, Teppiche, Sofas etc. liegt schon daran, dass es da nicht spritzt. Wenn er also sich da bewusst niederlässt zum Pinkleln und das Klo meidet, hat er sicherlich ein schmerzhaftes Erlebnis gehabt. Die Situation auf dem Herd würde ich auch mal ausnehmen davon, das klingt wirklich nach Markieren, wenn auch etwas ungewöhnlich.

Wenn Du jetzt bei mir wärst, würde ich mir den Proteus mal näher anschauen, was macht der denn in der Blase ausser Entzündungen, wo kommt er her? Ist er ein Keim der Blase oder nicht. Das scheint Dein Tierarzt leider auch nicht getan zu haben, denn er gehört da nicht hin. Proteus Keime sitzen im Darm und werden von da aus übertragen, Durchfälle bei schweren Infektionen, aber auch normal im Kot beim Putzen ist das möglich. Auch hier kann durchaus seine ataxie eine Rolle spielen.

Proteuns gehört aber durchaus zum Darmmilieu, ihn also dort eliminieren ist nicht sinnvoll, aber aus der Blase muss er natürlich weg. Trotzdem wäre für mich das Hauptaugenmerk auf die Darmflora zu richten, das Tor zum Immunsystem leidet mit jeder Antibiotika Gabe extrem und wenn der Süsse auch noch ein Parasitenproblem hatte, waren die Medis sicher auch kein Spaziergang.

Hier wäre ein Kotprofiol sinnvoll mit genauer Aufschlüssellung der guten und weniger guten Keime des Darmes. Dann könnte man da ansetzen und ggf. dafür sorgem, dass das Milieu wieder stimmt. Und dann muss man gucken, was tut Proteus denn in der Blase? Vermutlich eine Verschiebung des ph Wertes und damit eine Möglichkeit, dass sich Steinchen und Krsitalle bilden. Das lässt sich per Urinprobe unterm Mikroskop nachgucken, allerdings muss der Urin per Zystozentese aus der Blase punktiert werden, ist aber ein normaler routineeingriff, bitte keinen Katheterurin verwebden! Infktionsgefahr und unangenehm1
Außerdem ph Wert des Urins bestimmen, dann kommt man ggf. auch dem Ganzen schon auf die Spur. Diese Harnkristalle müssen ürigens nicht riesig sein zu zeit jedenfalls noch nicht, aber sie können immer mal wieder ausgeschwemmt werden und Schmerzen verursachen, was wiederum die Unsauberkeit und das hin und wieder praktizierte Klomeideverhalten erklärt.

So, langer Text-aber ich schrieb Dir ja schon, wer sucht der findet und manchmal muss man Detektiv spielen, die Tierärzte tun das in der regel nicht und wenn ich mir den hier so angucke, würde ich zu einer Zweitmeinung tendieren!

Liebe Grüße
Stefanie :s2439:
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja & Pauli

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 20.11.2017 20:20

Hallo Stefanie!

Meine TA hat mir schon erklärt, dass es sich um einen eigentlich „nützlichen“ Darmkeim handelt, der bei den Zersetzungsprozessen der Nahrung beteiligt ist. Dieser Keim ist entweder dadurch in der Blase gelandet, weil die kleine Kröte sich erst am Anus und dann am Schniepel geleckt hat -das ist die wahrscheinlichste Variante- oder aber er wurde durch mich übertragen, da ich eine Autoimmunerkrankung habe, ist mein Immunsystem geschwächt und ich besuche Familien zu Hause, wo ich mir natürlich ständig einiges weghole.

Ich habe tatsächlich überlegt ob es Sinn hat, Alicios mal neurologisch untersuchen zu lassen um genauer hinzusehen, welche Schädigungen vorliegen und welche Probleme vielleicht noch in ihm schlummern. Aber Neurologen für Tiere sind hier sehr spärlich gesät...

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 24.11.2017 00:05

In der zweiten Urinprobe war kein Keim mehr nachweisbar, sehr erstaunlich... Aber immer noch Eiweiß und Blut. Meine TA vermutet daher eine chronische Blasenentzündung oder Harnsteine und es soll ein Ultraschall gemacht werden. Seit er das Schmerzmittel bekommen hat hatte er einen Tag ohne Wildpinkelei, so dass wir schon innerlich aufgeatmet haben. Danach fing es jedoch wieder an und das Marienkäferkuschelkissen und das neue Nest haben es nicht überlebt...

Nächste Woche haben wir auch einen Termin in der Tierklinik in Belm, die haben eine neurologische Abteilung. Ich bin gespannt....

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 24.11.2017 09:45

Arme Kröte! Nächste Woche Dienstag geht es abends zum Ultraschall, am Mittwoch hat er morgens den Termin in der Klinik. Der packt bestimmt seine Siebensachen :s2024:

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16889
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon hildchen » 24.11.2017 11:47

Du sagst es - arme Kröte! Aber wenn Blut im Urin ist, muss ja irgendwas verletzt sein, und das muss wehtun! Mein Mariechen hatte vor ein paar Jahren auch immer wieder Blasenentzündungen mit Blut im Urin. sie hatte wohl auch kleine Steinchen bzw. Grieß in der Blase. Eines Tages musste sie deswegen auch zum Ultraschall, dabei fand man die Blase voller Grieß und sie sollte ein paar Tage später operiert werden. Ich hatte natürlich große Angst um sie! Ich brachte sie am OP-Tag hin und wartete zu Hause auf den Anruf der Ärztin. Etwas später rief eine ganz verblüffte Ärztin an: vor der OP hatte man sicherheitshalber noch mal einen Ultraschall gemacht und fand die Blase total leer! :shock: Sie wurde dann natürlich nicht aufgeschnitten. Über Jahre hat sie dann Hills c/d multicare gefressen, das der Steinbildung entgegenwirken sollte. Über Jahre deswegen, weil sie als Trofu-Junkie einfach nichts anderes futtern wollte. Und das Hills ist von den Inhaltsstoffen her ziemlicher (und teurer) Schrott, mit Getreide und so. Gerade habe ich endlich ein gutes Futter gefunden, das sie auch gern mag, und das auch gut für die Blase ist. Gleichzeitig hat sie immer zur Unterstützung der Blase Berberis D6 bekommen. Und seit Jahren ist wirklich Ruhe bei ihr (klopf auf Holz!).
Ich wünsche Dir und besonders der armen Kröte, dass man endlich etwas findet, was ihm auf Dauer hilft! :kiss:
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 24.11.2017 12:43

Vielen Dank hildchen!

Durch Edgar weiß ich ja schon, dass manchmal teures Spezialfutter mit viel Schrott als Inhaltsstoffe das einzige ist, was hilft- er bekommt von Royal Canin Gastro Intestinal Nassfutter. Bei anderen Futtermarken und -sorten bekommt er durch seine körperlichen Einschränkungen Verstopfung. Ich hatte deswegen schon zig Diskussionen a la „getreide- und zuckerhaltiges Futter kann NiE die Lösung sein bla bla“. Kann ja stimmen, aber ich habe die Wahl zwischen diesem Futter und Edgar zuzumuten, ständig einen Einlauf zu bekommen oder sich sogar den Darm ausräumen lassen zu müssen. Da bleibe ich lieber bei dem Futter...

Was die Kröte angeht habe ich ganz hinten im Hinterkopf (da, wo man nicht beikommt) diese kleine garstige Stimme die immerzu flüstert „Tumor!“. Aber nützt alles nichts, nächste Woche wissen wir mehr...

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16889
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon hildchen » 24.11.2017 12:58

Für nächste Woche halten wir alle verfügbaren Däumchen und Pfötchen! :s1958:
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 29.11.2017 09:38

Ich bin gerade in der Tierklinik. Die TA ist sehr nett und erklärt alles ganz genau, aber es ist unheimlich laut hier! Hier sind ja mehrere Ärzte und andere Mitarbeiter und die schreien, kreischen, poltern, gackern in einer Tour! Und die Putzfrau ist gerade da und klappert voll laut mit dem Wischer und dem Eimer! Und Türen und Schubladen werden nicht geschlossen, sondern zugeknallt. Ständig fällt laut etwas herunter- ich will ja nicht übertrieben besorgt sein, aber die Kröte hat eh schon Angst beim Arzt, der flippt gerade völlig aus in seiner Box. So habe ich ihn noch nie gesehen! Ich versuche, ihn zu ignorieren um die Angst nicht zu verstärken, aber kann man nicht ein bisschen Rücksicht verlangen? Die schreien hier irgendwelche Glückwünsche quer über den Flur! Und es sind außer mir nicht mal andere Patienten da!!

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7547
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon Khitomer » 29.11.2017 12:21

Ich würde was sagen. Frag nach einem ruhigen raum, wo ihr warten könnt.
Liebe Grüsse, Khito

Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...



Zurück zu „Erkrankungen der Harnwege und Geschlechtsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste