Pferdekenner hier?

Hunde, Hasen, Vögel, Pferde, Meerschweinchen - alle anderen Tiere

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Information zu dem Thema :arrow: Katzen und andere Tiere
Benutzeravatar
Sanoi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3232
Registriert: 16.06.2008 20:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Himmel
Kontaktdaten:

Pferdekenner hier?

Beitragvon Sanoi » 28.07.2015 16:45

Hi,

ich hab mal ne Frage an die Pferdefreunde.

Ich reite ja und mir ist bewusst, das Pferde, ebenso wie andere Tiere seltenst in böser Absicht handeln.
Jedoch dachte ich Skjonies Unart hinge damit zusammen das ihm die Gangart nicht passte, der Weg oder sonst was.

Seine Unart:
Er bleib stehen, ganz unvermittelt und notfalls auch mitten in der Herde im Galopp.

Das führt leider für mich (auch als Schwerbehinderte, aber selbst wenn ich gesund wäre) zu ziemlichen kritischen Situationen.
Mehr als einmal konnte ich mich noch gerade so im Sattel halten während dieser Vollbremsung.

Und vor 3 oder 4 Monaten kam der Gipfel.
Wir ritten zu Fünft, bin halt Reitschülerin und kanns mir nicht aussuchen alleine oder zu mehreren.
Dann kam die Galoppstrecke und mitten in einer engen Kurve im Galopp die Vollbremsung.
2 Pferde waren davor, 2 hinter mir. Während Pferd Nr. 1 rechts rum auswich, störte Smokey das so gar nicht und er rammte voll mein Bein. Der Sattel und das Bein der Reiterin rissen mein Bein mit, so dass ich den Halt verlor und mich im letzten Moment an "Maria hilf" festhielt. Resultat? Verstauchter Knöchel, 2 Monate lang einen blauen Fuß, der auf mein Gelenk drückte und ich hab scheinbar die Kapseln der zehen und des einen Fingers eingerissen.

Ich habe ihn nun mal beobachtet und bin zum Entschluss gekommen, das irgendjemand ihm von hinten mal zu nah gekommen sein muss.
Er bekommt Panik wenn ein Pferd zu nahe ist, weicht aus und/oder bremst ab.

Meine Frage:
weiß einer wie ich ihm helfen kann? Würden Globulis helfen? Sollte ich ihn dazu nötigen solche Situationen auszustehen, damit er sich dran gewöhnt und merkt, das es nicht schlimm ist? Weil es sind mind. 50-80m Abstand nötig, das er frei geht und die Gänge auch mitmacht. Oder sollte ich es lieber versuchen zu meiden?
Bye
Saskia
-------------------------------
http://www.sanois-welt.de


Benutzeravatar
Katzelotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5834
Registriert: 24.08.2008 14:55
Vorname: Claudia
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Viva Colonia

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon Katzelotte » 28.07.2015 20:27

Ich bin früher einmal geritten und bei uns war auch so ein Pferd.

Mithilfe einer Pferdetrainerin/Flüsterin kommt ihr der Sache bestimmt auf den Grund.

Er muss etwas erlebt haben, was ihn zu solch ein Verhalten veranlasst.

Solange man nicht weiß, woraus es resultiert, dass er so reagiert, würde ich keine Globulis einsetzen.
Liebe Grüße Claudia mit Sami sowie immer in meinem Herzen: Lucky, Elli und Mogli

Benutzeravatar
Sanoi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3232
Registriert: 16.06.2008 20:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Himmel
Kontaktdaten:

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon Sanoi » 28.07.2015 20:52

Das Problem ist, das ist ja nicht mein Pferd :(
Und ich denke das die Reitlehrerin das nicht machen wird (werd es ihr aber vorschlagen).
Ich denke das ihm einer hinten drauf geritten ist.
Ich hätte gedacht, das angstlösende Mittel vielleicht helfen. Will ihm sogar helfen. Er ist auch meine Chance zu reiten, wenn ich zeige, das ich mit ihm klar komme. Dadurch das er Panik bekommt und ich ihm nicht helfen kann fühle ich mich oft schrecklich :( Muss ihn ja dann mit Zwang zurückhalten, will ja nicht mitten im Wald enden wie vor 2 jahren -_-
Bye
Saskia
-------------------------------
http://www.sanois-welt.de

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16981
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon hildchen » 28.07.2015 21:57

Das hatte ich eigentlich schon zu Anfang fragen wollen, ob es Dein Pferd ist.
Dein Helfenwollen in allen Ehren - aber ich glaube, dass Du mit Deinen Möglichkeiten da nicht wirklich die entscheidenden Fähigkeiten hast.
Das ist eben so, und wenn Du keinen Erfolg hast, hat das überhaupt nichts mit scheitern zu tun, sondern mit fehlender Fachkompetenz, die man erst durch jahrelanges Lernen entwickeln kann.
Wenn Du weiter mit ihm "herumexperimentierst", bringst Du nicht nur Dich selbst unter Umständen in große Gefahr.
Gerade Du als Schwerbehinderte solltest besonders auf Dich achten und vermeidbare Gefahren auch wirklich vermeiden.
Die einfachste Lösung: such Dir ein gut erzogenes Pferd aus, dem Du vertrauen kannst, dann macht das Reiten garantiert doppelt so viel Spaß.
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
Sanoi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3232
Registriert: 16.06.2008 20:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Himmel
Kontaktdaten:

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon Sanoi » 28.07.2015 22:07

Ich vertrau ihm ja und das mit dem aussuchen klappt leider nicht :(
Er ist das erste Pferd wo ich gut draufsitzen kann, kein anderes was ich bisher getestet hab hat so gut gepasst.
Durch meine Schwerbehinderung passt leider kein X-beliebiges Pferd, ansonsten würd ich keine 40km bis zu ihm fahren, denn wir haben hier auch welche im Ort/nachbarort. Ich kann halt harten Trab und schwungvollen Galopp vom Rücken her nicht aushalten, deshalb fielen alle anderen Pferde bisher leider durch.

Homöopatisches würde sie ausprobieren. Werde sie aber versuchen auch auf die Schiene mit der Pferdeflüsterin zu bekommen. Sie hat den Reitbetrieb schon zurückgefahren (stressbedingt) und wenn sie ihn ganz aufgibt, überlege ich sogar ihn mir zu holen, denn alleine ist es gar kein Thema. Ich hab sie sogar gefragt ob ich alleine darf, so als Reitbeteiligung, aber sie zögert noch. Mit 1 weiteren Pferd geht es auch, aber ab 2 will er nicht :(
Bye
Saskia
-------------------------------
http://www.sanois-welt.de


Benutzeravatar
cklein
Experte
Experte
Beiträge: 190
Registriert: 21.08.2009 18:14

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon cklein » 02.08.2015 17:40

Hallo,
das mit dem Stehenbleiben kenne ich. Ich habe öfter ein Pony geritten, das das Stehenbleiben gerne mal im Trab oder Galopp ausprobiert. Bis ich mich darauf eingestellt hatte, habe ich einige Male schon über den Ohren gehangen. Mittlerweile passe ich auf, wann er es versucht und treibe dann schnell dagegen. Wenn das zweimal geklapt hat, ist das Thema für den Rest der Stunde durch. Ich denke, er hat einfach die Erfahrung gemacht, dass er damit den Reiter runterbekommt und dann seine Ruhe hat. Pferde lernen hat auch schnell, was funktioniert.

Ein anderes Pferd kann auch absolut nicht leiden, wenn ihr jemand zu nahe kommt. Dann tritt sie gerne und kräftig aus. Am schlimmsten ist es, wenn man sie nicht energisch und genug beschäftigt oder sie rossig ist. Dann sucht sie richtig Streit. Da bleibt einem nichts anderes, als so gut es geht, von anderen Pferden Abstand zu halten. Neue Reiter werden gleich darauf hingewiesen und solange man sich auf ihre Eigenart einstellt, ist sie prima und deshalb mein Liebling. Man ist halt etwas einsam, wenn man sie reitet . :)

Ich bin ein eher unsicherer Reiter und weiß noch nicht, ob und wie ich nach einem Unfall wieder anfange, Aber wenn ich wieder anfange, dann auf einem von diesen beiden. Da kenne ich wenigstens die Macken. Und mit Schulpferden ist es wirklich ein Problem, etwas zu verändern. Es reicht ja nicht, zu wissen, woher eine Macke kommt, man muss konsequent dagegen arbeiten und das auch können. Globuli allein ohne Verhaltenstrainig werden wahrscheinlich nicht genug sein.
Martina

Benutzeravatar
Sanoi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3232
Registriert: 16.06.2008 20:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Himmel
Kontaktdaten:

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon Sanoi » 02.08.2015 18:39

Da hast wohl recht :(
Er ist ansonsten auch ein TOP-Pferd. Wenn ich mich verlagere, wird er langsamer, wenn Äste kommen, wich er am MI sogar aus, obwohl er drunter gepasst hätte.
Hatte bisher nur kleinere Unfälle, den einen den ich oben beschrieben hab und dann vor 1,5 Jahren da ist er eine Böschung runter weil einer zu nah kam... im Tölt -_-

Vor 3 Jahren bin ich auch mal abgeflogen, aber das war ein anderes Pferd, das im Stehen durchgedreht ist.
Wenn ich die Reitbeteiligung bekäm könnt ich mit ihm allein gehen, dann wäre es kein Problem, aber glaube sie hat bedenken wegen der Behinderung, aber ich hab da keine. Wäre mein eigenes Risiko

Bild
Bye
Saskia
-------------------------------
http://www.sanois-welt.de

Benutzeravatar
Sanoi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3232
Registriert: 16.06.2008 20:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Himmel
Kontaktdaten:

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon Sanoi » 23.12.2015 22:44

Sooooo.....
was gibts Neues?
Also Skjonie und ich reiten immer noch. Es gibt ja keinen Schulbetrieb mehr und das merkt man an seinen Zicken etwas :P
Ich scheine die Einzige zu sein (laut einer BEkanten) die sich durchsetzt.
Er mag mich dennoch. Wenn ich vom Zaun in den Stall gehe, beeilt er sich um mich da zu begrüßen :D
Er geht im Kreis immer noch, in den Wald nur noch extremst selten und man merkt wirklich das er darauf achtet mich nicht zu verletzen, aber er will halt dennoch demonstrieren das er ne andere Meinung hat :roll:

Ich würde gern ne Reitbeteiligung bei uns in der Nähe noch annehmen. Nur hab ich keinen Schimmer wie man sowas schreibt :/
Vor allem schreckt es nicht ab wenn eine Schwerbehindefte ein gut erzogenes Pferd sucht, mit sanftem Trab?
Könnte mir vorstellen das sich dann erst recht keiner meldet... :?
Bye
Saskia
-------------------------------
http://www.sanois-welt.de

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16981
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon hildchen » 23.12.2015 22:47

Versuch macht klug, liebe Saskia! Probiere es einfach mal. Viel Glück!
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
Sanoi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3232
Registriert: 16.06.2008 20:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Himmel
Kontaktdaten:

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon Sanoi » 23.12.2015 22:50

Danke. Ich hab schon Kontakt mit einem Hof aufgenommen. Meine Namensvetterin hätte sogar ein freies Pferd gehabt, aber das war zu temperamentvoll :(
Bye
Saskia
-------------------------------
http://www.sanois-welt.de

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16981
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon hildchen » 23.12.2015 22:53

Schon mal mit einer Kleinanzeige probiert?
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
Sanoi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3232
Registriert: 16.06.2008 20:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Himmel
Kontaktdaten:

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon Sanoi » 24.12.2015 10:03

Ne, das bisher noch nicht. Aber das zieh ich auch in Erwägung, wenn das direkte ansprechen nicht klappt :)
Über Beziehungen sowas zu erreichen find ich besser, da ich denke dass dann da weniger "gelogen" wird. Mein Vater kennt 2 Pferdehöfe von früher ;)
Bye
Saskia
-------------------------------
http://www.sanois-welt.de

Benutzeravatar
cklein
Experte
Experte
Beiträge: 190
Registriert: 21.08.2009 18:14

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon cklein » 24.12.2015 14:16

Ich habe auch den Eindruck, Reitbeteiligungen sind eine Art Glückspiel. Wenn man in den Kleinanzeigen sucht, findet man viel, aber die meisten suchen Reiter die mindestens erste Turniererfahrungen haben. Und es scheint nur sehr "brave" Pferde zu geben, was meinen Erfahrungen nicht entspricht. Ab einem gewissen Alter kann man Durchgehen auch keinen Spaß mehr abgewinnen. Davon hatte ich zu viel in den letzten Jahren.

Außerdem muss es Anderes und Besseres geben, als in den normalen Schulbetrieben vermittelt wird, für Mensch und Pferd.
Nachdem ich einiges über alternatives Pferdetraining, die Ausbildung und Nervenstärke von Polizei- oder Therapiepferden gelesen habe, möchte ich eigentlich gar nicht mehr in den normalen Schulbetrieb zurück. Ich auch würde gerne Bodentraining und Körpersprache lernen. Nur wo und vor allem, zu einem bezahlbaren Preis? Und wenn man sich so einen Superkurs geleistet hat und kein eigenes Pferd hat, steht man doch wieder da wie vorher.

Ich würde mich freuen, wenn du über deine Erfahrungen bei deiner Suche berichten würdest. Vielleicht bin ich ja im Moment auch einfach zu negativ.
Martina

Robrit2
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 25.06.2018 09:01

Re: Pferdekenner hier?

Beitragvon Robrit2 » 03.12.2018 14:37

Keine leichte Frage!
Ich an deiner Stelle würde beides versuchen.Eins davon müsste klappen.
Hoffe ihr habt das in den Griff bekommen.Ah,das arme Pferd,er macht es ja nicht umsonst,da muss was dahinter stecken.
Kenn' mich leider auch nicht so gut mit Pfreden aus,daher bin ich für jede Info dankbar die ich bekommen,finde kann.
Werde bald mein erstes eigenes Pferd bekommen und da möchte ich einfach nichts falsch machen!

Ich informiere mich auch im Web über alles mögliche was mit Pferden zu tun hat!
So hab' ich dann auch Infos zu Therapiezentren gefunden die mit den Equusir Produkten arbeiten,
damit das Pferd nachhaltig gesund bleibt und sein volles Potential nutzen kann.
Kann mann sich gerne selbst ein Bild von machen unter dem Link .
Hoffe es hilft dem ein oder anderen Pferdebesitzer weiter!?

LG



Zurück zu „Andere Tiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste