Chronische Niereninsuffizienz

Nieren, Blase, Harnwege, Harnröhre, Struvitsteine, Niereninsuffizienz, Gebärmutter, Prostata

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Harnwege und der Geschlechtsorgane bei Katzen
Benutzeravatar
Majon78
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 16.04.2014 22:54
Vorname: Marion
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Dortmund

Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon Majon78 » 16.04.2014 23:26

Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen hören. Vielleicht habt ihr noch Tipps was man beachten sollte.

Es geht um meinen Kater Jerry (BKH, Fast 4 Jahre), der vor 3 Wochen das brechen anfing. Anfangs dachte ich mir nichts dabei, aber als es dann jeden Tag war, hab ich mir Sorgen gemacht.
Er erbrach anfangs zu jeder Tageszeit sein Futter, mal breiig, mal unverdaut. Später fing er dann an nur nachts oder morgens zu erbrechen, meistens Galle und Magensaft. Jerry ging es äußerlich nicht schlecht. Er hat auch kurz nach dem Erbrechen gleich wieder gefressen.
Bin dann mit ihm zum Tierarzt. Man hat dort ein geriatrisches Profil erstellt.

Hier die erhöhten oder niedrigen Werte:
Harnstoff 45 mg/dl normal 16-38 mg/dl
Kreatinin 2,1 mg/dl normal < 1,9 mg/dl
Erythrozyten 10,7 T/l normal 5-10 T/l
T4 < 0,7 ug/dl normal 0,8 - 4,7 ug/dl
Eosinophile Granulozyten 14% normal 0-6%
Eosinophile Granulozyten gesamt 822/ul normal 0 - 600 ul

Die erste Urinprobe ergab, einen pH wert von 7,0, einige Struvitkristalle und etwas Blut. Bei der Zweiten Probe wurde getestet ob er Protein ausscheidet, was nicht der Fall ist.

Man hat mir nicht gleich gesagt, dass es sich um eine Chronische Niereninsuffizienz handelt. Man gab mir erst einmal Maloxaan mit. Damit erbrach er aber weiter. Bin dann nochmal mit ihm hin. Da wurde dann ein Röntgen gemacht. Habe mich ja vorher belesen und sie direkt auf die Cni angesprochen. Erst dann meinte sie, dass es sich um die Cni handelt und man sicher sein kann, da die Nierenwerte sich erst erhöhen,wenn schon 75% der Funktion ausgefallen sind. Für mich brach erst einmal eine Welt zusammen. Er ist doch noch so jung der kleine. Hab dann noch Pantoprazol mitbekommen. Die Ärztin wollte das Röntgen Bild dann noch mit ihrem Kollegen besprechen und mich am nächsten Tag anrufen.

Sie meinte dann am nächsten Tag, dass die Nieren verkalkt seien. Am besten wäre es, wenn man noch ein Sono macht, damit man das ganze genauer sehen könnte. Ich habe mir dann am selben Tag noch ein homöopathisches Mittel abgeholt, dieses 3er Präparat. Renes viscum, ubichinon und coenzyme. Toi toi toi. Seitdem er das und Pantoprazol bekommt erbricht er nicht mehr.

Vielleicht, habt ihr ein paar aufbauende Worte für mich übrig und könnt mir mit euren cni Katzen eure Erfahrungen mitteilen. Hab mir nach der Diagnose schon die Augen ausgeheult.
Übrigens, das Nierenfutter rührt er nicht an. Momentan bekommt er sein Lieblingsfutter von Bozita.
Sollte ich seinen Bruder Tom auch mal das Blut kontrollieren lassen? Die Ärztin meinte nämlich, dass es erblich bedingt sein könnte, weil er ja noch so jung ist.

Schon mal vielen Dank fürs lesen und eure Tipps. :s2445:


Benutzeravatar
nesmo
Senior
Senior
Beiträge: 90
Registriert: 01.04.2014 18:32
Vorname: Nesime
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bielefeld

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon nesmo » 16.04.2014 23:40

Also erstmal herzlich wilkommen..
İch würde das mit dem futter weglassen. Alsi schön sein "lieblingsfutter" wegstellen und kosequent das Nierenfutter hinstellen. İrgendwann wird er merken, dass es eben nichts anderes gibt.solange er trinkt ist alles gut. Und falls dies doch nicht klappt. , kannst du es vielleicht mal versuchen sein nierenfutter mit seinem lieblingsfutter zu mischen. Also jeweils 1/2 portion von beiden. Dann wurde ich die menge ândern 1/3 lieblingsfutter und 2/3 nierenfutter. Und nach und nach das lieblingsfutter weglassen. Alles schön langsam angehen.

Benutzeravatar
Majon78
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 16.04.2014 22:54
Vorname: Marion
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Dortmund

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon Majon78 » 16.04.2014 23:47

nesmo hat geschrieben:Also erstmal herzlich wilkommen..
İch würde das mit dem futter weglassen. Alsi schön sein "lieblingsfutter" wegstellen und kosequent das Nierenfutter hinstellen. İrgendwann wird er merken, dass es eben nichts anderes gibt.solange er trinkt ist alles gut. Und falls dies doch nicht klappt. , kannst du es vielleicht mal versuchen sein nierenfutter mit seinem lieblingsfutter zu mischen. Also jeweils 1/2 portion von beiden. Dann wurde ich die menge ândern 1/3 lieblingsfutter und 2/3 nierenfutter. Und nach und nach das lieblingsfutter weglassen. Alles schön langsam angehen.


Vielen Dank.

Ich habe das mit dem mischen schon ausprobiert, sobald er merkt, das manipuliert wurde, geht nichts. Beim Nierenfutter allein, hat er einen halben Tag nichts gefressen und ging später an das Futter von seinem Bruder Tom. Die Ärztin meinte auch, bevor er gar nichts zu sich nimmt, dann lieber sein Lieblingsfutter. Auch sagte sie mir, dass die Werte noch nicht so extrem hoch sind und man dann auch mit einem Phosphatbinder arbeiten kann.

Benutzeravatar
nesmo
Senior
Senior
Beiträge: 90
Registriert: 01.04.2014 18:32
Vorname: Nesime
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bielefeld

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon nesmo » 17.04.2014 00:38

Ja die Kleinen sind schon ziemlich Klug. Die merken sofort wenn etwas anders ist. Aber an deiner stelle würde ich es immer wieder versuchen. Es hört sich vielleicht schlimm an das ist für mich auch nicht einfach, wenn ich das mal machen muss. Aber ich tu einfach das gesunde Futter hin, das mag meine Pamuk überhaupt nicht. Sie will lieber das Billigfutter, was mit Zucker , Getreide und Nebenerzeugnissen vollgestopft ist. Da bin ich halt konsequent lass es eben 1 Tag (morgens bis abends, also keine 24Std.) komplett weg. Und stell das gesunde Futter hin. Sie wird mir nicht aushungern. Sie hat dann irgendwann aufgegeben und doch das gegessen was ich hingestellt habe. Die Katzen sind halt dickköpfig und wollen sich durchsetzen, aber leider geht das nicht immer . :-)

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon Mozart » 17.04.2014 14:14

Herzlich willkommen bei Cattalk. :s2445:

Dich hat hier kein schöner Anlass hingeführt. Chronische NIereninsuffizienz, diese Diagnose
haut einen Besitzer erst mal um. Aber: man kann sie behandeln mit dem Ziel, dass die Erkrankung
zum Stillstand kommt oder zumindest langsam fortschreitet.

Mit dem Thema CNI muss ich mich leider auch gefassen, weil unser Kasimir auch erhöhte Nierenwerte hat.
Auf unser Homepage habe ich einige Informationen eingestellt. Wenn Du ein bisschen Zeit hast, kannst Du hier ein bisschen lesen.
Wenn Du Dich intensiv mit dem Thema beschäftigen willst - das ist hier ist die beste Seite: http://www.felinecrf.info/

Da Jerry eine BKH ist, könnte vielleicht die Nierenfunktion durch die Polyzystische Nierenerkrankung (Polycystic Kidney Disease =PKD) eingeschränkt sein. In diesem Merkblatt findest Du Informationen . Es gibt zertifizierte Untersuchungsstellen. Adressen findest Du hier. Diese Erkrankung ist leider nicht zu heilen.Therapie ist die gleiche wie bei der Chronischen Niereninsufizienz.

Nach den Werten liegt eine CNI Stadium II vor. In diesem Stadium liegen relativ selten Folgeerkrankungen vor. Übelkeit und Appetitlosigkeit können auch andere Gründe haben, zum Beispiel auch Haarballen.
Man sollte bei nachgewiesenen erhöhten Nierenwerten mit der Therapie nicht warten. Ich würde sofort auf entsprechende Diätfuttermittel umstellen. Kein Leckerli, kein Lieblingsfutter. Egal wie man zu den großen Futtermittelherstellern Hills, Royal Canin steht, verschiedene Studien- auch solche an denen die Futtermittelhersteller nicht beteiligt waren - bestätigen, dass der frühestmögliche Einsatz von Diätfuttermittel die CNI stoppen oder zumindest verzögern kann.
Ich weiß, es tut einem das Herz weh, wenn das Futter verschmäht wird. Aber wenn man nachgibt, führt das sehr wahrscheinlich zu einem schnellen Fortschreiten der Funktionseinschränkung. Versuche es umzustellen. Das wichtige ist, dass überhaupt gefressen wird. Und es gibt verschiedene Futtermittel. Zu Trockenfuttermitteln findest Du auf meiner Homepage auch eine Übersicht findest Du hier. Die Auswahl ist relativ groß.

Nach einem halben Jahr würde ich die Nierenwerte kontrollieren lassen.

Was die Struvitsteine angeht - bitte dann auch kontrollieren lassen. Ein pH-Wert von 7,0 muss nicht unbedingt das Vorhandensein von Struvit bedeuten. Kristalle lassen sich auch nachweisen, wenn der Harn bei der Untersuchung nicht frisch war (z.B. wenn er im Kühlschrank aufbewahrt wurde; die kühle Umgebung führt dann auch zur Kristallbildung!) Das Nierendiätfuttermittel wird aber auch den Harn-ph-Wert beeinflussen und senken. Er sollte bei höchstens 6,5 liegen. Den Wert kannst Du mit Teststreifen selbst kontrollieren.

Ich hoffe, dass ich jetzt nicht zu viel geschrieben habe und Dich verwirrt habe. Wenn Du Fragen hast - bitte her damit. :s2451:
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee


Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon LaLotte » 17.04.2014 21:13

Hallo und erstmal herzlich Willkommen hier im cattalk, auch wenn dich ein gar nicht schöner Umstand hergeführt hat :s2445:

Ich kann gut verstehen, dass dich die Diagnose umgehauen hat. CNI ist eine Erkrankung, die man leider häufiger bei älteren Katzen antrifft, aber bei einem 4 Jahre alten Katerchen...? Das ist erst mal schwer zu begreifen.

Christa (Mozart) hat dich schon mit ganz vielen guten Informationen versorgt. Sie kann das auch viel besser als ich :wink:
Ich möchte dich eigentlich nur darin bestärken, Jerry auf das Nierendiätfutter umzustellen. Ich bin wahrlich kein Freund von Diätfuttermitteln, denn sie werden m. E. viel zu oft und zu lange verordnet. Aber CNI (oder PKD) ist keine "Kinderkrankheit" und da hat es seine absolute Berechtigung!
Nach allem, was ich über Nierenerkrankungen gehört oder gelesen habe, kannst du mit Phosphatbindern nicht die gleiche Wirkung erzielen. Und dein Katerchen hat doch noch ein langes Katerleben vor sich, da sollte man dem Fortschreiten der Erkrankung bestmöglich Paroli bieten.

Es gibt eine ganze Reihe Nierendiätfutter, sowohl nass als auch trocken. Auf der Seite, die Christa dir bereits verlinkt hat findest du viele von ihnen.
Deutschland, Össtereich und die Schweiz: verschreibungspflichtige Diäten

In diesen Ländern sind diverse Sorten erhältlich, die aber auch frei verkäuflich sind:

Hill’s k/d. Hill’s stellt auch eine g/d-Diät her, die für CNI im Frühstadium geeignet ist, wenn die Blutwerte noch wenig erhöht sind
Royal Canin Cat Renal S/O
Specific FKW Kidney Support
Eukanuba Renal Formula für Katzen
PetBalance Medica Nierendiät
Affinity Advance - Veterinary Diets Renal
Animonda Integra Protect Nieren.
Quelle: http://www.felinecrf.info/was_soll_ich_fuettern.htm

Ich würde sie im Zweifelsfall alle durchprobieren, aber ein bisschen Konsequenz wird vielleicht bei jedem Futter nötig sein. Katzen haben an dem Punkt einen sehr langen Atem :roll:
Liebe Grüße
Dagmar

Benutzeravatar
Majon78
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 16.04.2014 22:54
Vorname: Marion
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Dortmund

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon Majon78 » 17.04.2014 23:04

Erst einmal vielen Dank, für eure ausführlichen Antworten. Werde mir eure Links beizeiten mal alle durchlesen.
Momentan habe ich das Problem, das mir irgendwie kein Arzt Auskunft gibt, wie ich das Kompipräparat weiter geben soll. Habe auch einen TA bei mir in der Nähe Jerrys laborwerte hinterlassen mit der Bitte um Rückruf. Nichts ist passiert. Dachte, wenn wir jetzt öfter ihn müssen, wäre es für ihn stressfreier nicht solange mit dem Auto fahren zu müssen.
Heute hat mein Freund das Kompipräparat bei unserem alten TA abgeholt und gefragt wie wir es weiter geben sollen. Die Arzthelferin meinte nur, dass man es jeden Tag gibt, man könnte auch jeden zweiten. Ein Tierarzt war leider nicht ansprechbar.
Im Internet habe ich gelesen, dass man das Präparat als Kur gibt und immer weiter reduziert.
Jerry bekommt es jetzt seit 7 Tagen tägl.

Dann noch eine Frage dazu, wie schaffe ich es, dass sein Bruder Tom das Nierenfutter nicht frisst? Der Arzt meinte zu mir es soll auch nachts immer Futter bereit stehen, damit Jerry morgens nicht nüchtern erbricht.
Weiter schreibt ihr auch über TF. Ist das nicht besonders schädlich bei Cni Katzen? Auch lese ich, das Nierenfutter zu wenig Protein enthält und die Muskeln sich dann abbauen?

Am 23.5. habe ich übrigens einen Termin wegen Blutwerte checken und Sono der Nieren.

Fragen über Fragen :-)

Lg Majon, Tom & Jerry


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
nesmo
Senior
Senior
Beiträge: 90
Registriert: 01.04.2014 18:32
Vorname: Nesime
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bielefeld

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon nesmo » 18.04.2014 15:43

ich glaube nicht, dass das schlimm ist wenn der Bruder das Nierenfutter isst.
İch glaube umgekehrt ist es schlimmer. Also versuche jerry zu hindern das normale futter zu essen :-)

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon LaLotte » 18.04.2014 18:10

Das ist ja blöd, dass ihr keine konkreten Vorgaben für die Gabe des Kombipräparates bekommen habt :? Und gerade über Ostern... da wird es ja noch schwerer, den richtigen Ansprechpartner zu erwischen. Eigentlich sollte das der Tierarzt machen, der Jerry untersucht und das Mittel verordnet hat.

Beim Stöbern habe ich dieses pdf gefunden (siehe Tabelle auf S. 7 oben) KLICK
sowie das Informationsblatt von Heel über die SUC-Therapie KLICK
In beiden Dokumenten geht man in der zweiten Woche von eine Gabe an jedem zweiten Tag aus.

Für mich wäre übrigens ausschlaggebend, dass der TA die Erkrankung kompetent behandelt. Dafür würde ich auch eine evtl. längere Anfahrt in Kauf nehmen.

Wenn Jerry NaFu frisst, solltest du es ihm auch geben. Die fehlende Flüssigkeit in TroFu ist natürlich suboptimal und die Katze muss zusätzlich dagegen antrinken. Leider gibt's ja Katzen, die diesbezüglich eigene Vorstellungen haben :wink: , aber wenn du die Wahl hast, gibt ihm NaFu.

Wenn Tom mal ein paar Happen Nierenfutter frisst, ist das sicher kein Problem, aber ich denke, wenn er regelmäßig viel davon frisst, ist es nicht gut. Vielleicht könnt ihr Jerry spät abends, bevor ihr schlafen geht, noch zu einem Nachtmahl überreden. Wenn es dann morgens nicht allzu spät wird, müsste das doch eigentlich auch reichen. Aber auch das würde ich mit dem TA noch mal besprechen.

Wie die Katze mit dem reduzierten Protein trotzdem ausreichend mit allem nötigen versorgt wird, verstehe ich auch nicht *kopfkratz*, aber ich kann mir irgendwie auch nicht vorstellen, dass die Diätfuttermittelhersteller die Nieren der Katze bei der Stange halten, und dafür an anderer Stelle einen körperlichen Abbau in Kauf nehmen. Da würde ich einfach mal die Hotline des Futtermittelherstellers bemühen. Die können dir das sicher erklären.
Liebe Grüße
Dagmar

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon Mozart » 18.04.2014 20:13

Hallo Marion,
hmh, dass der Doc Dir nicht das Therapieschema für die SUC-Therapie ausgehändigt hat, ist schon komisch. Aber egal - Dagmar hat ja die Informationen im Netz gefunden.
Wir haben auch hier im Forum einen Thread dazu klick

Majon78 hat geschrieben:
Dann noch eine Frage dazu, wie schaffe ich es, dass sein Bruder Tom das Nierenfutter nicht frisst? Der Arzt meinte zu mir es soll auch nachts immer Futter bereit stehen, damit Jerry morgens nicht nüchtern erbricht.

Gegenanzeigen für die Fütterung mit Nierendiät sind säugende Katzen und Kitten (Du findest das zum Beispiel bei den Produkten von Royal Canin.
Bei uns bekommt Kasimir ja das Nierendiätfutter. Angel und Nemo, die normales Futter bekommen, fressen auch ab und zu davon. Ich hätte jetzt keine Bedenken, wenn Tom auch mal davon futtert.

Nierendiätffutermittel enthalten aber viel Fett. Da muss man das Gewicht auch im Auge behalten. :wink:


Majon78 hat geschrieben:Weiter schreibt ihr auch über TF. Ist das nicht besonders schädlich bei Cni Katzen? Auch lese ich, das Nierenfutter zu wenig Protein enthält und die Muskeln sich dann abbauen?
.
Ohne Frage - Nafu ist die richtige Wahl. Da unser Kasimir aber ein Trofu-Junky ist, habe ich eine Tabelle über Trofu ausgestellt.
Was das Protein angeht - auch bei NIerendiätfutter muss es bedarfsdeckend sein. Die Frage ob die Niedrigproteindiät sinnvoll ist oder nicht ist, wird immer wieder diskutiert. Auf meiner Homepage findest Du auch eine Seite auf Englisch zu dem Thema. Ich stelle ihn hier auch ein: klick

Ich werde Royal Canin aber mal anschreiben, warum der Proteingehalt unter dem empfohlenen Mindestgehalt Gehalt liegt. Das ist mir jetzt gerade mal wieder aufgefallen. Die meisten anderen Futtermittelhersteller liegen auch unter dem Mindestwert.

Ich füttere immer verschiedenes Futter. Der Favorit bei Kasimir ist übrigens das Happy Cat Nieren. :wink:

Gern kannst Du mir eine PN schicken, wenn Du weitere Informationen benötigst. Ich habe im Laufe der Zeit sehr viele gesammelt. :wink:

Für die Sono und die Blutuntersuchung drücke ich Euch ganz fest die Daumen.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Majon78
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 16.04.2014 22:54
Vorname: Marion
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Dortmund

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon Majon78 » 19.04.2014 00:05

Hallo und vielen Dank noch mal für die vielen Links. Da habe ich einiges abzuarbeiten. Das mache ich wenn ich frei habe, nach Ostern. Die Therapie, die Jerry bekommt ist nicht die Suc Therapie. Er erhält nicht das soludago sondern das Renes viscum zusammen mit den beiden anderen Präparaten.

Ich habe von Beaphar Nieren Leckerlies für Jerry gekauft. Meint ihr das ist ok? Bekommt er immer 2-3 Stück als Belohnung für die Medikamenten Aufnahme. Der Jerry ist so tapfer was das angeht und man kann ihm ohne Probleme alles zuführen. Die Pantozol Tablette für den Magen, hat er mir sogar aus der Hand gefressen.

Ich denke, ich werde es ihm jetzt alle 2 Tage geben und dann noch mal Absprache mit dem Arzt halten nach Ostern. So geht das ja nicht.
Im August, wenn die Impfung ansteht, werde ich Tom seine Blutwerte auch mal abnehmen lassen, da die beiden ja ein Wurf sind.
Mein Freund meint die ganze Zeit, dass Jerry gesund ist und eine zweite Meinung einholen möchte. Also, dass es sich nur um eine ANI handelt. Ich würde das gerne glauben...


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
Majon78
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 16.04.2014 22:54
Vorname: Marion
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Dortmund

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon Majon78 » 19.04.2014 00:15

http://img.tapatalk.com/d/14/04/19/be5ezyre.jpg Das sind meine beiden süßen. Links Tom und rechts Jerry.

Lg Majon


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
nesmo
Senior
Senior
Beiträge: 90
Registriert: 01.04.2014 18:32
Vorname: Nesime
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bielefeld

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon nesmo » 19.04.2014 00:24

Wowwww was füt Prachstücke.. Einfach Traumhaft hübsch die Beiden..

Benutzeravatar
Majon78
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 16.04.2014 22:54
Vorname: Marion
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Dortmund

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon Majon78 » 19.04.2014 00:42

Danke. Ja das sind sie. Es würde mir das Herz raus reißen, wenn sie nicht mehr bei mir wären. Aber das kennt ihr ja sicher selber.

Eine gute Nacht wünsche wir.


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitragvon Mozart » 19.04.2014 14:20

Eure beiden Racker sind wirklich schnuffig. Und- sie lieben den Elvis. :love:

Majon78 hat geschrieben: Die Therapie, die Jerry bekommt ist nicht die Suc Therapie. Er erhält nicht das soludago sondern das Renes viscum zusammen mit den beiden anderen Präparaten.

Schade, dann konnten wir Dir nicht helfen. Aber frage die Ärztin. Solche Kuren macht man ja immer mal.

Majon78 hat geschrieben:Ich habe von Beaphar Nieren Leckerlies für Jerry gekauft. Meint ihr das ist ok?
Ja, die hat er sich verdient und kann sie mit gutem Gewissen fressen.
Majon78 hat geschrieben: Die Pantozol Tablette für den Magen, hat er mir sogar aus der Hand gefressen.
Das spricht dafür, dass er ganz schön mit Säure zu tun hat. Denn eigentlich mögen Katzen ja keine Tabletten, die nicht irgendwie nach Futter riechen.

Majon78 hat geschrieben:Im August, wenn die Impfung ansteht, werde ich Tom seine Blutwerte auch mal abnehmen lassen, da die beiden ja ein Wurf sind.
Das würde ich auch machen lassen, wenn sich die Diagnose CNI bestätigt.
Majon78 hat geschrieben:Mein Freund meint die ganze Zeit, dass Jerry gesund ist und eine zweite Meinung einholen möchte. Also, dass es sich nur um eine ANI handelt.


Wenn eine Katze an einer CNI erkrankt, dann merkt man das nicht am Anfang. Wir merken es, wenn die Folgeerkrankungen sichtbar werden.
Ich denke nicht, dass es eine ANI ist. Die müsste dann auch eine Ursache haben.

Ich habe auch ein bisschen über Jerry nachgedacht: Ist das das einzige Blutbild, das erhöhte Nierenwerte ergab?
Mich irritiert etwas die Übelkeit und das Erbrechen , diese Symptome treten nämlich bei Nierenerkrankungen erst in fortgeschrittenem Stadium auf.
Ist denn ausgeschlossen, dass im Magen-Darmtrakt alles in Ordnung ist?
Sind Deine Katzen Freigänger oder dürfen sie zeitweise raus? Wurmbefall kann man bei Wohnungskatzen ausschließen.
Ist eine Futtermittelunverträglichkeit möglich. Magen-Darm-Infekt wurden ausgeschlossen?
Wurde der Kot untersucht?
Könnte Jerry eine Virusinfektion haben? Derzeit gibt es auch bei Menschen viele Magen- und Darminfektionen!

Ich würde auf jeden Fall ein zweites Mal die Nierenwerte checken lassen und dann die Sonographie vom Bauchraum abwarten.

Jetzt erhole Dich erst mal von all den Informationen und atme durch.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee



Zurück zu „Erkrankungen der Harnwege und Geschlechtsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste