Katzendiät - wie gehts eigentlich

Diät, Mieze muss abnehmen

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Übergewicht bei Katzen
Benutzeravatar
lulu39
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6929
Registriert: 23.06.2006 18:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon lulu39 » 25.09.2010 08:07

Zu Sonjas Posting "Zivilisationskrankheit Übergewicht": viewtopic.php?f=153&t=24999

Ich mach ja Ernährungsberatung für Katzen und will mal versuchen, es zu erklären in kurzen Worten:

Die Berechnung ist soooooooo einfach - Beispiel Lulu:

Gramm : 100 * 2

Lulu wiegt 5600 Gramm, d.h. wenn ich das Gewicht halten will - 5600 :100 /2 = 112 Gramm Futter am Tag

Diese Menge reicht für Lulu um bei ihrem Gewicht zu bleiben.

Soll sie abnehmen, muß ich das Wunschgewicht nehmen , z. B. 5300 :100*2 = 106 Gramm

Natürlich müssen in der Berechnung auch die Leckerlis drin sein. Lulu hat damit kein Problem - sie frisst ca. 70 Gramm Nafu, 20 Gramm Trofu und für den Rest kann sie "leckern".

Ich muß dazu sagen, das diese Berechnung nur bei Futter mit einem Fleischanteil von mind. 80 % funktioniert.

Kohlenhydrate sind Fettmacher Nr. 1 bei Katzen! Problem: Katzen können Kohlenhydrate sehr schlecht verwerten.

Warum:

Katzen haben keine Mahlzähne (Aufspaltung entfällt)
Katzen speicheln Kohlenhydrate nicht ein (Aufspaltung entfällt)
Magen-Darmtrakt zu kurz (der Magen-Darmtrakt eines Wiederkäuers ist 80 x länger als der einer Katze)

Folge:

Die Katze scheidet ungenutzte Kohlenhydrate auch ungenutzt wieder aus (riesige, stinkende Kothäuflein - eine Barf-Katze macht aller 1-2 Tage 1 völlig geruchloses Würstel) . Das hat dann zur Folge, das sie ständig Hunger hat.

Das gilt auch besonders für Leckerlis. Die überall beliebten Dreamies sind zum Beispiel Getreide und Fett. Macht mal eine Packung in ein Glas - das Glas ist nach 2 Tagen megafettig. Lulu mag sie auch - aber sie bekommt 2 Stück am Tag zu ihrem Nafu mit 100 % Fleisch und ein wenig Trofu. Damit ist ihr Bedarf (Ja , ein Bedarf ist wegen der Verdauung da) an Kohlenhydraten (3-4 % der täglichen Futtermenge = Mausemageninhalt) gedeckt.

So klappts dann auch mit der "Schlanken Linie fürs Katzel"... :s2451:

Und dann verstehe ich auch die völlig abstrusen Fütterungsempfehlungen auf Whiskas und Co. ala 400 Gramm am Tag. Das wäre max, die Bedarfsmenge für eine großen Main-Coon mit 8 kg.
Lg Katrin, Lulu, Lucy, Wassibär, Caesar und Sunny
Tief im Herzen: Pünktchen, Poppy, Nero und Snoopy

Achtung: Ich geh davon aus, das ihr Tips nur nach Rücksprache mit TA oder THP anwendet!

Cats of Aegina TSI - www.lulucy-aegina.de


tompatzek
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 30.05.2013 22:36
Geschlecht: männlich

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon tompatzek » 12.06.2013 16:46

Tolle Anleitung! Bin gespannt.

Mizu
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 14.04.2014 15:06
Geschlecht: weiblich

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon Mizu » 14.04.2014 15:33

Menschen und Raubtiere brauchen eigentlich so ziemlich gar kein Getreide. Diese Low Carb Diät hat schon was für sich. Fett in Fleischform bzw. eben pflanzliche Fette (für Vegetarier oder Veganer) und viel Eiweiß sollten im Allgemeinen reichen. Diese kleinen tollen "Zuckerstücken" fürs Miez sind zwar lecker, aber auch nicht ohne. Meine Minka hatte schon ziemlich was auf den Rippen, aber seitdem wir beide die Low Carb Diät machen, gehts uns beiden besser. ^^

Benutzeravatar
miamiaumau
Junior
Junior
Beiträge: 14
Registriert: 27.11.2015 15:42

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon miamiaumau » 25.07.2016 16:46

lulu39 hat geschrieben:Zu Sonjas Posting "Zivilisationskrankheit Übergewicht": viewtopic.php?f=153&t=24999

Ich mach ja Ernährungsberatung für Katzen und will mal versuchen, es zu erklären in kurzen Worten:

Die Berechnung ist soooooooo einfach - Beispiel Lulu:

Gramm : 100 * 2

Lulu wiegt 5600 Gramm, d.h. wenn ich das Gewicht halten will - 5600 :100 /2 = 112 Gramm Futter am Tag

Diese Menge reicht für Lulu um bei ihrem Gewicht zu bleiben.

Soll sie abnehmen, muß ich das Wunschgewicht nehmen , z. B. 5300 :100*2 = 106 Gramm

Natürlich müssen in der Berechnung auch die Leckerlis drin sein. Lulu hat damit kein Problem - sie frisst ca. 70 Gramm Nafu, 20 Gramm Trofu und für den Rest kann sie "leckern".

Ich muß dazu sagen, das diese Berechnung nur bei Futter mit einem Fleischanteil von mind. 80 % funktioniert.

Kohlenhydrate sind Fettmacher Nr. 1 bei Katzen! Problem: Katzen können Kohlenhydrate sehr schlecht verwerten.

Warum:

Katzen haben keine Mahlzähne (Aufspaltung entfällt)
Katzen speicheln Kohlenhydrate nicht ein (Aufspaltung entfällt)
Magen-Darmtrakt zu kurz (der Magen-Darmtrakt eines Wiederkäuers ist 80 x länger als der einer Katze)

Folge:

Die Katze scheidet ungenutzte Kohlenhydrate auch ungenutzt wieder aus (riesige, stinkende Kothäuflein - eine Barf-Katze macht aller 1-2 Tage 1 völlig geruchloses Würstel) . Das hat dann zur Folge, das sie ständig Hunger hat.

Das gilt auch besonders für Leckerlis. Die überall beliebten Dreamies sind zum Beispiel Getreide und Fett. Macht mal eine Packung in ein Glas - das Glas ist nach 2 Tagen megafettig. Lulu mag sie auch - aber sie bekommt 2 Stück am Tag zu ihrem Nafu mit 100 % Fleisch und ein wenig Trofu. Damit ist ihr Bedarf (Ja , ein Bedarf ist wegen der Verdauung da) an Kohlenhydraten (3-4 % der täglichen Futtermenge = Mausemageninhalt) gedeckt.

So klappts dann auch mit der "Schlanken Linie fürs Katzel"... :s2451:

Und dann verstehe ich auch die völlig abstrusen Fütterungsempfehlungen auf Whiskas und Co. ala 400 Gramm am Tag. Das wäre max, die Bedarfsmenge für eine großen Main-Coon mit 8 kg.



Das ist sehr interessant.
Mir wurde nun mehrfach empfohlen, dass eine Katze 400 bis 800 Gramm Futter am Tag braucht
und ich habe doch sehr gestaunt wie ein Tier 10 % seines eigenen Körpergewichts braucht
an Nahrung.
Mich würde sehr interessieren wie viel andere Katzen durchschnittlich pro Tag fressen/fressen müssen.



.

Benutzeravatar
Finalein
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1246
Registriert: 13.04.2013 14:09
Vorname: Lia
Geschlecht: weiblich

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon Finalein » 26.07.2016 21:53

Ich finde Deine Ausführung sehr interessant, zumal Shani, mein Katerle, mit 5,5 kg zu Übergewicht neigt.
Oder hat er schon welches. Er ist sehr verfressen.
Mika hat eine Reduktion seit einem 3/4tel Jahr. Allerdings erscheint mir die Menge mit 70g doch sehr wenig. Ist das für den
ganzen tag gedacht? Mika ist in diesem Zeitraum von 7,5kg auf z.Zeit 6,4 kg runter. Ist nicht viel für den Zeitraum, aber manchmal bekommt er doch mehr, erst recht von meinem Mann.
Er bekommt PetNatur, also viel Fleisch. Pro Mahlzeit 60g, also drei Mal am Tag und 30g Trofu. Wobei ich das sehr viel fand, meistens bekommt er nur die Hälfte.
Ist das jetzt zuviel, was ich ihm füttere?
Fine, unser zartes Mädelchen wiegt jetzt 3kg, also haben die Kater das doppelte. Fast. habe auch schon mal weniger Futter gegeben und Hühnchen dazu, damit sie nicht hungern müßen.
Bild
Liebe Grüße von den Fellnasen Mika, Shani, Finchen und Dosi Lia


Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon Felinae » 08.08.2016 13:30

Hmm, interessantes Thema, wie wohl mich immer wundert, dass es so ein grosses Problem mit so vielen zu dicken Katzen gibt.

Meine bekommen so viel und so oft sie möchten zu fressen. Darunter ist mega hochwertiges, Hühnerküken usw. und ja sie bekommen auch Junkfood und sogar Trockenfutter.

Ich wollte sie ursprünglich Barfen und hatte mich diesbezüglich damals auch sehr belesen, aber nöh, Katzis finden sämtliches rohes total Bäh. Ich hab' echt sehr viel probiert sie ganz gesund zu ernähren, jetzt stresse ich weder sie noch mich und es gibt gemischt gut wie minderwertiger aber dafür lecker.

Meine TA ist mit allen vieren sehr zufrieden. Mein Mädchen hat ca. 200-300 Gramm zuviel auf den Rippen, die Jungs dürften sogar ein bischen mehr haben. Gut, meine wissen auch nicht was Hunger bedeutet, haben den nie kennengelernt.

Ehrlich gesagt frage ich mich, ob wir uns manchmal nicht ein bischen zuviel Gedanken um das Gewicht unserer Katzen machen. Sowohl im Plus wie im Minusbereich

Klar bei krankhaften Fettleibigkeit oder starkem Untergewicht muss man was tun, aber solange sie nicht sooo viel zuviel auf den Rippen haben...

Bekommen zumindest meine ihr Essen nicht rationiert.

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7312
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon sabina » 08.08.2016 16:43

ich wurde immer ausgeschimpft von den ta's, weil morpheus zu dick ist.
dazu muss ich noch sagen, dass ich ihn schon mit seiner rubensfigur adoptiert habe, er war damals 5 jahre alt und wog schon seine 6,5 kilo (er ist aber auch sehr gross).
ich hab jahrelang versucht, sein gewicht zu reduzieren, mit ganz wenig erfolg. denn nebst der diät ist es wie beim menschen, abnahme erfolgt durch bewegung....und da morpheus jede anstrengende bewegung (wie spielen z.b.) als völlig unnötig erachtet und die einzige, die bei animierversuchen kalorien verbraucht hat, ich war, hab ich es aufgegeben :lol: es ist einfach sein wohlfühlgewicht und sein puddingbauchi gehört zu ihm 8)
und seit 2 jahren bin ich sogar froh, dass er etwas "reserve" auf den rippen hat. eine krankheit kann ganz schnell auszehren....wenn der schmalhans aragon so krank geworden wäre wie morpheus, dann könnte ich wohl nur noch rippen zählen an ihm.
solange kein massives übergewicht besteht, finde ich auch, dass das nicht so schlimm ist :kiss:
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16886
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon hildchen » 08.08.2016 16:54

Ich bekomme immer über Lilly zu hören: "Boah, ist die dick!" oder gar "So eine dicke Katze habe ich noch nie gesehen!" das wurmt mich. Lilly bekommt 150g Nassfutter und ein Händchen voll Trockenfutter (25-30 g) am Tag, weniger kann ich ihr eigentlich nicht geben. Aber auch sie hat es nicht so besonders mit dem Sport, ist ja auch schon 13. Wenn man von oben schaut, sieht man ein bisschen die Taille, und das Bäuchlein hängt auch nicht auf den Boden. Aber sie hat ein extrem dickes Unterfell, das steht natürlich ab, bestimmt 2 cm. Manchmal möchte ich einen Eimer Wasser drüberschütten, damit man sieht wie dick (oder schlank) sie wirklich ist. :evil:
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7312
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon sabina » 08.08.2016 16:59

dafür haben wir ja auch richtig was zum kraulen :lol:
und was andere leute finden, ist mir wurst! meine kater sind die schönsten, egal ob puddingbauchi, x-beinchen oder sonstige "schönheitsfehler" :lol: :love:
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon

und Cosmo und Victoria immer im Herzen



Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16886
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon hildchen » 08.08.2016 17:14

So kann man das natürlich auch sehen, mit dem vielen Kraulen. :lol: Aber Du hast vollkommen Recht. Unsere sind die Schönsten!
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon Felinae » 08.08.2016 17:23

sabina hat geschrieben:und seit 2 jahren bin ich sogar froh, dass er etwas "reserve" auf den rippen hat. eine krankheit kann ganz schnell auszehren....wenn der schmalhans aragon so krank geworden wäre wie morpheus, dann könnte ich wohl nur noch rippen zählen an ihm.
solange kein massives übergewicht besteht, finde ich auch, dass das nicht so schlimm ist :kiss:


Ja eben, Katzen nehmen so rasant schnell ab wenn sie krank sind. Wie gesagt extreme Fettleibigkeit, klar da muss man was tun, aber ein paar mehr Gramm, dass find' ich definitiv besser als wenn da gar keine Reserve ist.

sabina hat geschrieben:es ist einfach sein wohlfühlgewicht und sein puddingbauchi gehört zu ihm


Ja und mal Hand auf's Herz... ich bin nicht wirklich dick, aber ein paar Kilo weniger wären auch nicht schlecht, aber ich leb' halt gerne und mag nicht nur Salat kauen und Sport treiben :lol:

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon Felinae » 08.08.2016 17:33

hildchen hat geschrieben:Ich bekomme immer über Lilly zu hören: "Boah, ist die dick!" oder gar "So eine dicke Katze habe ich noch nie gesehen!" das wurmt mich. Lilly bekommt 150g Nassfutter und ein Händchen voll Trockenfutter (25-30 g) am Tag, weniger kann ich ihr eigentlich nicht geben. Aber auch sie hat es nicht so besonders mit dem Sport, ist ja auch schon 13. Wenn man von oben schaut, sieht man ein bisschen die Taille, und das Bäuchlein hängt auch nicht auf den Boden. Aber sie hat ein extrem dickes Unterfell, das steht natürlich ab, bestimmt 2 cm. Manchmal möchte ich einen Eimer Wasser drüberschütten, damit man sieht wie dick (oder schlank) sie wirklich ist. :evil:


Eine rude, kugelige ältere Lady ist sie? Na ist doch aber niedlich. Fressen ist auch Lebensqualität, das darf man nie vergessen und das was Du ihr da an Mengen gibst, ist nun weiss Gott echt nicht zuviel.

Lass Dich nicht ärgern von doofen so Sprüchen. Das Fell macht nämlich wirklich sehr viel aus. Bei unseren Persern im Tierheim denke ich fast jedesmal, och alles gut mit dem Gewicht. Dann nehm' ich die hoch oder streichele sie und erschrecke oft furchtbar, weil gerade die Mädels oft leicht wie kleine Federn sind.

Belia
Senior
Senior
Beiträge: 63
Registriert: 03.09.2016 13:19
Geschlecht: weiblich

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon Belia » 06.09.2016 22:48

Hallo,

ich schließe mich einfach mal hier an :)

Auch ich bekomme immer zu hören, wie dick meine Kitty doch sei :(

Sie, eine RagDoll Mix Dame, war schon immer ziemlich groß und "stämmig".
Es klappte eine Zeit mal sehr gut, da war ihr Gewicht gut angepasst. Inzwischen hat sie wieder zugenommen - sie ist derweil bei 7 Kilo :(
Mein Fehler ist es, dass sie stets essen kann, wie sie möchte. Wenn ich sie zb. nur dreimal pro Tag fütter, nimmt sie die Bude auseinander. Sie kratzt Nachts an den Türen, an dem Sofa oder miauzt.
Ich habe überlegt, ihr Nachts etwas Futter stehen zu lassen - aber wieviel füttere ich am besten pro Tag? Sie isst halt leidenschaftlich gern, und ich möchte sie nicht verärgern. Aber inzwischen mache ich mir Sorgen :s2025:
Da noch eine weitere Katze mit im Haus lebt, ist es umso schwieriger. Sie bedient sich einfach an ihrem Napf, wenn ihr Napf leer ist :(
Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos!

:s2449:

Benutzeravatar
Felinae
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2293
Registriert: 25.07.2016 23:28

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon Felinae » 06.09.2016 23:03

Belia hat geschrieben:Hallo,

ich schließe mich einfach mal hier an :)

Auch ich bekomme immer zu hören, wie dick meine Kitty doch sei :(

Sie, eine RagDoll Mix Dame, war schon immer ziemlich groß und "stämmig".
Es klappte eine Zeit mal sehr gut, da war ihr Gewicht gut angepasst. Inzwischen hat sie wieder zugenommen - sie ist derweil bei 7 Kilo :(
Mein Fehler ist es, dass sie stets essen kann, wie sie möchte. Wenn ich sie zb. nur dreimal pro Tag fütter, nimmt sie die Bude auseinander. Sie kratzt Nachts an den Türen, an dem Sofa oder miauzt.
Ich habe überlegt, ihr Nachts etwas Futter stehen zu lassen - aber wieviel füttere ich am besten pro Tag? Sie isst halt leidenschaftlich gern, und ich möchte sie nicht verärgern. Aber inzwischen mache ich mir Sorgen :s2025:
Da noch eine weitere Katze mit im Haus lebt, ist es umso schwieriger. Sie bedient sich einfach an ihrem Napf, wenn ihr Napf leer ist :(


Belia ich antworte dir morgen genauer, ich muss ins Bett.. aber nur so viel, die Menge alleine macht es nicht, es ist auch die Frage was Du fütterst. Viele Futter enthalten zum Beispiel Zucker, was die Katze nicht braucht und nicht mal schmecken kann.

Belia
Senior
Senior
Beiträge: 63
Registriert: 03.09.2016 13:19
Geschlecht: weiblich

Re: Katzendiät - wie gehts eigentlich

Beitragvon Belia » 06.09.2016 23:11

Felinae hat geschrieben:Belia ich antworte dir morgen genauer, ich muss ins Bett.. aber nur so viel, die Menge alleine macht es nicht, es ist auch die Frage was Du fütterst. Viele Futter enthalten zum Beispiel Zucker, was die Katze nicht braucht und nicht mal schmecken kann.


Ich füttere im Moment Trockenfutter Happy Cat Geflügel und Nassfutter gibt`s Pussycat oder Royal Canin.

Gute Nacht :love:
Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos!

:s2449:



Zurück zu „Übergewicht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast