Starke Unruhe bei Hunde - an alle Hundebesitzer

Hunde, Hasen, Vögel, Pferde, Meerschweinchen - alle anderen Tiere

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Information zu dem Thema :arrow: Katzen und andere Tiere
Benutzeravatar
FrauMonte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2621
Registriert: 19.03.2008 14:11
Geschlecht: weiblich

Starke Unruhe bei Hunde - an alle Hundebesitzer

Beitragvon FrauMonte » 30.03.2008 23:30

Guten Abend liebes Cattalk-Forum,

es geht um einen 13jährigen Labrador, der seit heute Abend extrem Anhänglich und unruhig ist! Für gewöhnlich geht er ohne viel zu zögern auf seine Schlafstätte ins Erdgeschoss, aber heute verweigert er es vollkommen und hat sogar Kräfte mobilisiert eine rutschige, für ihn eigentlich nicht zugängliche Treppe zu nutzen. Die ganze Zeit rennt er hinter seinem Frauchen hinterher und lässt sie nirgends allein hingehen. Da es inzwischen schon 11:30 ist und das Frauchen dringend ins Bett muss, ist die Frage was kann man zur Beruhigung des Hundes machen und welche Ursachen könnte das Verhalten haben (kein Fieber oder Schmerzen) :?:

Vielen Dank
Liebe Grüße Louis, Wilma und FrauMonte


bella111213
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2260
Registriert: 24.01.2008 17:45
Geschlecht: weiblich

Re: Starke Unruhe bei Hunde - an alle Hundebesitzer

Beitragvon bella111213 » 30.03.2008 23:40

FrauMonte hat geschrieben:Guten Abend liebes Cattalk-Forum,

es geht um einen 13jährigen Labrador, der seit heute Abend extrem Anhänglich und unruhig ist! Für gewöhnlich geht er ohne viel zu zögern auf seine Schlafstätte ins Erdgeschoss, aber heute verweigert er es vollkommen und hat sogar Kräfte mobilisiert eine rutschige, für ihn eigentlich nicht zugängliche Treppe zu nutzen. Die ganze Zeit rennt er hinter seinem Frauchen hinterher und lässt sie nirgends allein hingehen. Da es inzwischen schon 11:30 ist und das Frauchen dringend ins Bett muss, ist die Frage was kann man zur Beruhigung des Hundes machen und welche Ursachen könnte das Verhalten haben (kein Fieber oder Schmerzen) :?:

Vielen Dank

ohje, der arme... das hört sich ja an.
der hund könnte schmerzen haben.
angst - ist im laufe des tages irgendetwas passiert, was den hund verschreckt hat?
empathie - nimmt die frau irgendetwas mit, sodass der hund *mitfühlt*?
verlustängste - macht die frau oder eine andere bezugsperson des hundes irgendwelche anstalten, wegzugehen oder ist jemand weggegangen? und wenns sie nur eine tasche gepackt oder irgendwas umgeräumt hat.

ist das verhalten des hundes denn so laut und nervig, dass er nicht vielleicht in einem raum zusammen mit der frau schlafen könnte?
wenn der hund jedoch einer von der sorte ist, der gleich alles ausnutzt, wäre das blöd ;-)
dann macht er das theater jeden abend...
ich würde ihn in sein körbchen verweisen und ihm etwas mitgeben, ein kuscheltier und ein getragenes t-shirt. ein wecker oder auch eine armbanduhr können auchwunder wirken.

wenn der hund jammert und von seinem platz weg will, kein mitleid haben und nicht streicheln - sonst fühlt der hund sich nur bestärkt "das ist ja wirklich ganz schrecklich, mein gejunke ist also angebracht".

ich würde aber erstmal ganz genau wissen wollen, ob der hund nicht krank ist bevor ich ihn wegschicke... zeigt er sonst verhalten, das darauf schließen lässt, dass er angst/schmerzen hat?
Es grüßen Tizón und Isabell

Benutzeravatar
FrauMonte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2621
Registriert: 19.03.2008 14:11
Geschlecht: weiblich

Beitragvon FrauMonte » 30.03.2008 23:48

Charly, der Hund, ist seit heute Abend so - es gab keine besonderen Vorfälle.
Der Hund leidet aber wahrscheinlich an HD, o.ä., daher ist es absolut ungünstig, wenn er ständig die Treppen hoch tapst und dabei ausrutscht. Er kann nicht bei ihr schlafen, weil sie es nicht schafft, ihn die Treppen herunter zu tragen. Das ist das Problem, die Wohnung ist im Allgemeinen offen, daher interessiert es ihn wenig ob man ihn nach unten bringt. Ich hatte schon überlegt ob es etwas mit der Hüfte zu tun hat, aber da er auf einmal wieder Treppen steigen kann, ist es wohl unwahrscheinlich. Das mit dem Kleidungsstück habe ich weitergegeben. Mal sehen ob es funktioniert.
Liebe Grüße Louis, Wilma und FrauMonte

bella111213
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2260
Registriert: 24.01.2008 17:45
Geschlecht: weiblich

Beitragvon bella111213 » 30.03.2008 23:59

FrauMonte hat geschrieben:Charly, der Hund, ist seit heute Abend so - es gab keine besonderen Vorfälle.
Der Hund leidet aber wahrscheinlich an HD, o.ä., daher ist es absolut ungünstig, wenn er ständig die Treppen hoch tapst und dabei ausrutscht. Er kann nicht bei ihr schlafen, weil sie es nicht schafft, ihn die Treppen herunter zu tragen. Das ist das Problem, die Wohnung ist im Allgemeinen offen, daher interessiert es ihn wenig ob man ihn nach unten bringt. Ich hatte schon überlegt ob es etwas mit der Hüfte zu tun hat, aber da er auf einmal wieder Treppen steigen kann, ist es wohl unwahrscheinlich. Das mit dem Kleidungsstück habe ich weitergegeben. Mal sehen ob es funktioniert.

hmm merkwürdig...
vor allem für herrchen und frauchen auch immer wiedre der horror - ich sterbe fast, wenn mein schatz nur einmal junkt und weint.
es kann natürlich sein, dass er wegen seiner hüfte auf einmal starke scherzen hat.. das wüdre ich nicht ausschließen, nur weil er treppen steigt.
hunde denken da nicht so logisch und folgen eher dem gefühl " wenn ich da hoch muss, geh ich da hoch, auch wenns weh tut".
der arme scheint ja ziemlich durch den wind zu sein, wenn er trotz hüfte und ausrutschen da hoch geht.. zumal er das sonst wohl nicht macht...
entweder es klappt, dass der hund sich beruhigen lässt durch den geruch am kleidungsstück und durch das ticken/herzschlag der uhr. sie kann auch versuchen, ihm leise radio oder tv anzumachen, falls er angst hat, alleine zu sein.
sonst hund hoch zu frau - du kannst ihr ja vielleicht helfen ?
oder frau runter zu hund, wenn es wirklich ganz schlimm ist.
wenn es bis morgen nicht besser wird, würde ich auf jeden fall zum TA, abchecken, ob der hund nicht doch krank ist.
sonst vielleicht bachblüten /resc.) zur beruhigung besorgen.. ich schätze mal, das hat weder die frau, noch du zufällig zu hause?
Es grüßen Tizón und Isabell

Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Beitragvon vilica65 » 31.03.2008 10:24

Hallo....möchte etwas da zu sagen.
Gut....hier ist der arme hund krank....aber gestern habe ich bei unsere Bella auch etwas beobachtet als wir bei laufen waren.
Sie konnte sich sehr schwer konzentrieren (wir machen immer verschiedene übungen)....die nase war immer nur am boden gerichtet oder hoch in luft gestellt.
Bella ist hund der sehr gerne voraus läuft....gestern, je länger das wir draussen waren desto langsamer ist sie geworden und immer wider auf uns gewartet.
Mir ist nur aufgefahlen dass das alles gestern sehr extrem war.

Unsere Tierpsychologin hat uns oft von solchen vorfehlen schon berichtet...nur gestern haben wir es auch sehr deutlich gesehen....erlebt !
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna


Benutzeravatar
FrauMonte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2621
Registriert: 19.03.2008 14:11
Geschlecht: weiblich

Beitragvon FrauMonte » 31.03.2008 15:31

Lieben Dank soweit.

Der Hund war heut morgen wie immer. Wir wissen nicht ob es eine Laune der Natur war oder ob er vielleicht wirklich etwas hatte. Der TA konnte auch nix neues oder eine Verschlimmerung feststellen und meinte manchmal wäre alte Hunde eben komisch, dass ist bei alten bis sehr alten Menschen nicht anders.

Wir werden es beobachten vielleicht war es ja auch eine einmalige Sache.
Liebe Grüße Louis, Wilma und FrauMonte



Zurück zu „Andere Tiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste