HCM im Anfangsstadium

Herzinsuffizienz, Herzinfakt, Herzklappen, Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM)

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Herzerkrankungen bei Katzen
Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Beitragvon sabina » 15.10.2008 16:19

super :s1942: !!!
am besten schreibst du dir alle fragen auf und nimmst das blatt mit.
hab ich auch so gemacht, weil man ja beim TA oft so aufgeregt ist, dass man fragen vergisst oder vor aufregung nur die hälfte mitbekommt :wink:
find ich toll, dass du dich dazu entschlossen hast.
meine daumen sind fest gedrückt und ich bin gespannt auf deinen bericht.
liebe grüsse
sabina mit morpheus
und cosmo immer im herzen


Sissi
Junior
Junior
Beiträge: 13
Registriert: 07.10.2008 09:37

Beitragvon Sissi » 20.10.2008 20:56

Heute war ich bei einer anderen Tierärztin......
Viel schlauer bin ich nicht außer, dass sie mir gesagt hat, dass das festgestellte Ergebnis sich nicht verschlechtern muss. Das kann sich auch bei manchen Kazten nie verändern und so stabil bleiben.
Kennt das jemand??
Ich weiss bald nicht mehr was ich tun soll.

Gruss Sissi

Benutzeravatar
Cuilfaen
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 20235
Registriert: 14.05.2007 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Beitragvon Cuilfaen » 20.10.2008 22:12

:? blöd, dass die TÄ dir deine Fragen auch nicht schlüssig beantworten konnte.
Hat sie dir auch nichts dazu sagen können, wieso du den Betablocker geben sollst, etc?

Vielleicht postest du hier nochmal genau deine Fragen (auch damit du sie selbst genau im Kopf hast). Vielleicht kann dir die eine oder andere beantwortet werden - und ansonsten würde ich mit dem "Fragenkatalog" und den Untersuchungsergebnissen in der Hand (erstmal ohne Katze) so lange die TÄ abgrasen, bis dir einer deine Fragen anständig beantworten kann.

Halt uns auf dem Laufenden!
Liebe Grüße von Annika mit Anarion, Izzie und Merry
Bild

Sissi
Junior
Junior
Beiträge: 13
Registriert: 07.10.2008 09:37

Beitragvon Sissi » 12.12.2008 20:59

Hallo, uns gibt es auch noch.
Wer alles genau verfolgt hat weiss, wie skeptisch ich mit den Betablockern war. Ich bin also einen sehr eigensinnigen Weg mit Sissi gegangen.
Ich bin alle 4 Wochen zur Heilpraktikerin gefahren und mit Sissi wurde Bioresonanz gemacht. Beim 1. Mal hatte sie 38 schlechte Werte. Sie bekam 3 Sorten Globolis und Herztropfen. Der Blasenwert war auch nicht in Ordnung. Also Urinprobe und es hat sich bestätigt.
Nach dem 2. Mal waren es noch 17 schlechte Werte, die sich aber in sich schon verbessert hatten. Und jetzt beim 3. Mal waren es noch 15 Werte die sich aber auch zum Mal davor verbessert haben. Eine Sorte Globolis können wir schon weg lassen.
Zusätzlich fahre ich mit ihr zum Reki.
Sissi ist wie ausgewechselt und wieder richtig gut drauf.
Viele werden jetzt den Kopf schütteln, aber es hilft wirklich.

Ich werde Euch weiter auf dem laufenden halten.

viele Grüße Sissi

Benutzeravatar
Quincy
Senior
Senior
Beiträge: 53
Registriert: 07.11.2008 19:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Beitragvon Quincy » 14.12.2008 18:41

[quote="Sissi"]Hallo,
danke für die schnelle Antworten.

Sissi ist 4 Jahre, ein europäische Kurzhaar. Beim jährlichen Impfen hat die Ärztin Geräusche festgestellt. Deswegen bin ich mit ihr zum Ultraschall gefahren.

Hier die Ergebnisse:

HF: 120
Syst. HG HF abhängig
Grad I/VI

IVSd 5,6
LVIDd 11,0
LVFWd 5,4
IVSs 6,8
LVIDs 5,8
LVFWs 7,8
SF 47,27
Ao 8,5
LA 13,3
LA/Ao 1,56

Papillarmuskel: moderate Vergrößerung, leicht hyperechogen in der Kurzachse

Bemerkung:
ggr. Klappeninsuff. li

sorry, ich hab mich vertan :oops:

zumindest kann ich dir bestätigen, dass ein guter Homöophat nicht verkehrt ist.
Von Betablocker würde ich im Anfangstadium komplett abraten. Deine Katze hat eine geringgradige Klappeninsuffizienz. Ich denke, du tust bereits das Beste für dein Kätzchen.
Später kannst Du dann mit normalen Herzmitteln das Herz unterstützen.

LG liz


Benutzeravatar
Quincy
Senior
Senior
Beiträge: 53
Registriert: 07.11.2008 19:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Beitragvon Quincy » 14.12.2008 18:56

sabina hat geschrieben:hallo sissi
leberschwäche, nierenprobleme und stoffwechselstörungen sind in diesem fall meist folgen der herzschwäche!! war bei meinem cosmo auch so, er war schwer herzkrank und hatte erhöhte leberwerte, einen erhöhten nierenwert und stoffwechselstörungen...
halte dich bitte an den kardiologen.
homöopathisch kann sicher unterstützt werden, aber medikamente fürs herz und evtl. prophylaktische entwässerung sind ein muss!
sonst behandelst du nur die symptome sprich folgen, aber nicht die ursache, nämlich die herzerkrankung.
liebe grüsse
sabina mit morpheus
und cosmo immer im herzen


Muss dich korrigieren, eine prophylaktische Entwässerung ist hoch gefährlich.
Dimazon wird erst gegeben, wenn das Herz dekompensiert und ein Erguß in Lunge oder Bauch erfolgt ist.
Die Herzerkrankung wird grundsätzlich Symptomatisch behandelt. sie ist nicht heilbar! Fortekor und Dimazon haben keine heilende Wirkung. Sie mildern nur die Symptome.
bei ggr. Klappeninsuffizienz ist ein Betablocker überflüssig wie Brot. Er senkt den Blutdruck. die Herzfrequenz beeinflusst es nicht. HF 100 ist bei einer Katze normal. Um Betablocker zu verschreiben, müßte man den Blutdruck messen. Ob das wirklich geht, darüber streiten sich die Ärzte.

Richtig ist, dass durch die Medikamente (Entwässerung) die Nieren in Mitleidenschaft gezogen werden. Harnstoff und Krea erhöhen sich. Wird aber abgemildert durch Fortekor.

LG Liz

Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Beitragvon vilica65 » 14.12.2008 20:35

Quincy hat geschrieben:
sabina hat geschrieben:hallo sissi
leberschwäche, nierenprobleme und stoffwechselstörungen sind in diesem fall meist folgen der herzschwäche!! war bei meinem cosmo auch so, er war schwer herzkrank und hatte erhöhte leberwerte, einen erhöhten nierenwert und stoffwechselstörungen...
halte dich bitte an den kardiologen.
homöopathisch kann sicher unterstützt werden, aber medikamente fürs herz und evtl. prophylaktische entwässerung sind ein muss!
sonst behandelst du nur die symptome sprich folgen, aber nicht die ursache, nämlich die herzerkrankung.
liebe grüsse
sabina mit morpheus
und cosmo immer im herzen


Um Betablocker zu verschreiben, müßte man den Blutdruck messen. Ob das wirklich geht, darüber streiten sich die Ärzte.



LG Liz


...in diesem sommer hatten wir eine 2 1/2 stundige herz untersuchug bei unsere kiki, und es würde blutdruck gemessen (war dabei)...es würde 10 mal gemessen (am vorder bein) um dem mittel wert zu bekommen ...war bei kiki nicht nötig, sie hatte alle 10 mal 120....
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
Quincy
Senior
Senior
Beiträge: 53
Registriert: 07.11.2008 19:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Beitragvon Quincy » 15.12.2008 05:38


Um Betablocker zu verschreiben, müßte man den Blutdruck messen. Ob das wirklich geht, darüber streiten sich die Ärzte.



LG Liz[/quote]

...in diesem sommer hatten wir eine 2 1/2 stundige herz untersuchug bei unsere kiki, und es würde blutdruck gemessen (war dabei)...es würde 10 mal gemessen (am vorder bein) um dem mittel wert zu bekommen ...war bei kiki nicht nötig, sie hatte alle 10 mal 120....[/quote]

Hallo, war bei mir auch so. Aber ich habe erfahren, dass der Blutdruck, für aussagekräftige Ergebnisse, eigentlich nur mittels Sonde in der Vene gemessen werden kann.

Aber wie gesagt, auch bei Quincy wurde der Mittelwert genommen. Eine Messung in der Vene hätte ich vorerst für nicht so gut befunden. Im Notfall ja-

Liebe Grüße

Liz



Zurück zu „Herzerkrankungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste