Hilfe bei Verstopfung.

Magen, Darm, Leber, Galle, Durchfall, Erbrechen etc

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Verdauungsorgane bei Katzen
Laika
Senior
Senior
Beiträge: 92
Registriert: 25.09.2006 15:17

Beitragvon Laika » 31.10.2006 15:40

Es ist zwar heute schon genau 3 Wochen her, aber ich wollte mich nun doch noch einmal melden, da ich so viele nette Tips und Ratschläge bekommen habe. Es ging nicht früher, weil ich meine Gedanken erst mal sortieren musste.
Laika hat es leider nicht geschafft. Sie hatte einen bösartigen Darmtumor ca.2 cm vor dem Darmausgang. Unheilbar und eine Qual für Laika. TA meinte ich soll sie einschläfern lassen. Am 9.10. bin ich dann mit Laika von TA zu TA. Leider konnte mir niemand Hoffnung machen. Ein TA hat mir erklärt, dass der Tumor so ungünstigt liegt und man bei einer evtl OP den Hüftknochen durchsägen müsste. Da es sich um ein sehr agressives Karzinom, das rasend schnell wächst, handelt würde Laika noch bevor die Wunden verheilt sind elendig sterben. Der TA war sehr nett, er hat mich abends noch angerufen um mir zu sagen das ich jetzt nicht an mich denken soll, sondern nur ans Tier. Er meinte auch das es schrecklich ist, weil sie ja noch so klar im Kopf ist. Aber er sagte auch, das es in meiner Hand liegt ihr das schlimmste zu ersparen.
Das habe ich dann am 10.10.06 getan.
So etwas zu entscheiden ist der Horror. Ist das beim 2. mal auch noch so schlimm?
Liebe Grüße Birgit


Frederika
Experte
Experte
Beiträge: 251
Registriert: 17.10.2006 09:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Im Schwobaländle

Beitragvon Frederika » 31.10.2006 18:04

Hallo Birgit,

och Mensch,das tut mir echt leid.... :(

Da fällt mir echt nix mehr ein....

Traurige Grüße

Alex
Es heißt,nicht der Mensch sucht sich die Katze,sondern die Katze sucht sich ihren Menschen aus...

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 31.10.2006 23:11

das tut mir sehr leid für dich. aber so wie ich das auffasse, hast du das richtige getan.
leider ist es jedes mal nahezu unmöglich, klar zu entscheiden. aber ich bin mir sicher, dass man richtige entscheidungen treffen kann, wenn man versucht das zu empfinden, was das tier durchmacht.

ich wünsch dir für die nächste zeit viel kraft. zeit vergeht, der schmerz lässt nach. versprochen
Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley

Bild

Benutzeravatar
Ursula S.
Experte
Experte
Beiträge: 151
Registriert: 09.10.2006 20:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Verstopfung

Beitragvon Ursula S. » 31.10.2006 23:25

Hallo Laika,

meine Lady (14 Jahre alt) hat auch immer wieder Verstopfung. Ich hatte ihr, wie mir die Tierärzte immer anrieten, Milchzucker unters Futter gemischt. Auch das half nicht. Meine jetzige Tierärztin verschrieb Lady ENTEROPRO. Es ist ein Pulver, das ebenso unters Futter gemischt wird. Ich muss sagen, seitdem geht es Lady viel besser und super finde ich, sie hat davon nie Durchfall bekommen. Sprich doch Deinen TA mal darauf an.

LG
Ursula
*Hunde brauchen einen Herren, Katzen haben Personal*

Benutzeravatar
elfmerlin
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 968
Registriert: 16.05.2006 13:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Essen

Beitragvon elfmerlin » 01.11.2006 13:06

ach, das tut mir ganz viel leid, dass du deine laika einschläfern lassen musstest. Das stelle ich mir besonders schlimm für dich vor und ich kann dir so richtig nachempfinden, wie du leidest.
Eigentlich lese ich nicht gerne über Krankheiten nach, macht mir doch etwas Angst, was Katzis so alles bekommen können. Aber Verstopfung, dachte ich, könnte ich doch mal lesen, so nach dem Motto, mal gucken, was es für Tipps gibt. Doch dann hat sich deine Geschichte ganz anders entwickelt, als ich erwartet hatte. Ich war richtig erschrocken, nachdem ich jetzt beim Lesen bei den letzten Tagen angekommen war, wie du geschrieben hast, dass sie jetzt doch in RBB-Land gehen musste.
Ganz, ganz traurig. Dich kann nur trösten, dass sie nicht mehr Leiden muss und vor allem schlimmeres Leid ersparst hast.


Laika
Senior
Senior
Beiträge: 92
Registriert: 25.09.2006 15:17

Beitragvon Laika » 01.11.2006 15:42

[quote="helli"]Och Birgit, das ist ja furchtbar.

Was ich nur nicht verstehe, warum wurde erst gesagt es sei harmlos und dann ist es plötzlich ein Tumor ? Aber das ist ja eigentlich auch egal.

Nach der 1. OP wurde eine Probe eingeschickt. Der Verdacht Tumor stand immer im Raum. Da Laika aber zu diesem Zeitpunkt relativ "fit" war, dachte ich, das selbst eine bösartige Diagnose, nicht sofort tödlich ist. Vielleicht naiv das zu glauben.
Ich hatte schon einen Termin bei einer Heilpraktikerin, da ich gehört habe das es für Tiere auch sanfte Möglichkeiten gibt die Krankheit zu verlangsamen.

Gefüttert habe ich alles was irgendwie abführend wirkt. Milchzucker, Fischöl, Salatöl, Sahne usw. Laika hätte eigentlich explodieren müssen.
Aber der Tumor hatte sich wie ein Ring um den Darm gelegt und zugezogen. TA kam nur mit der Fingerspitze in den Darm. Ab da war zu. Es kam noch nicht einmal ein Tröpfchen Kotwasser durch. Ich darf garnicht daran denken wie schmerzhaft eine solche Untersuchung ist.

Ich danke euch sehr für euere lieben Worte.

Laika
Senior
Senior
Beiträge: 92
Registriert: 25.09.2006 15:17

Beitragvon Laika » 01.11.2006 15:43

Laika hat geschrieben:
helli hat geschrieben:Och Birgit, das ist ja furchtbar.

Was ich nur nicht verstehe, warum wurde erst gesagt es sei harmlos und dann ist es plötzlich ein Tumor ? Aber das ist ja eigentlich auch egal.

Nach der 1. OP wurde eine Probe eingeschickt. Der Verdacht Tumor stand immer im Raum. Da Laika aber zu diesem Zeitpunkt relativ "fit" war, dachte ich, das selbst eine bösartige Diagnose, nicht sofort tödlich ist. Vielleicht naiv das zu glauben.
Ich hatte schon einen Termin bei einer Heilpraktikerin, da ich gehört habe das es für Tiere auch sanfte Möglichkeiten gibt die Krankheit zu verlangsamen.

Gefüttert habe ich alles was irgendwie abführend wirkt. Milchzucker, Fischöl, Salatöl, Sahne usw. Laika hätte eigentlich explodieren müssen.
Aber der Tumor hatte sich wie ein Ring um den Darm gelegt und zugezogen. TA kam nur mit der Fingerspitze in den Darm. Ab da war zu. Es kam noch nicht einmal ein Tröpfchen Kotwasser durch. Ich darf garnicht daran denken wie schmerzhaft eine solche Untersuchung ist.

Ich danke euch sehr für euere lieben Worte.

Laika
Senior
Senior
Beiträge: 92
Registriert: 25.09.2006 15:17

Beitragvon Laika » 01.11.2006 15:45

Das ist jetzt etwas verwirrend.
Ich wollte eigentlich nur einen Text markieren und darauf antworten.



Zurück zu „Erkrankungen der Verdauungsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste